Verkehrsversuch auf Planken erfolgreich gestartet

Seit 1. Juni läuft in den Mannheimer Planken ein Verkehrsversuch: Paketdienste dürfen seitdem dort nicht nur von 22 bis 11 Uhr, sondern mit einer speziellen Ausnahmegenehmigung auch wochentags von 14 bis 16 Uhr Sendungen liefern oder abholen. Nach einem Vierteljahr zieht die Stadt eine erste Zwischenbilanz des auf ein Jahr angelegten Versuchs.

 „Wir wollen eine hohe Aufenthaltsqualität auf den Planken sicherstellen und gleichzeitig die termingerechte Belieferung der Gewerbetreibenden ermöglichen“ beschreibt Erster Bürgermeister und Ordnungsdezernent Christian Specht die Ziele des Verkehrsversuchs und berichtet: „Die Ergebnisse der ersten vier Monate zeigen, dass die testweise eingeführten Regeln das Parkproblem auf den Planken deutlich verringern.“ Einzelhandel und Bürger hatten sich vor dem Verkehrsversuch über zu viele parkende Autos auf den Planken beschwert. Gleichzeitig bemängelten die Logistikunternehmen zu kurze Anlieferungszeiten: Die Zeit zwischen der Öffnung der Läden um 10 Uhr und dem Ende der Lieferzeit um 11 Uhr sei zu kurz, um alle Geschäfte zu bedienen. „Mit der Ausnahmegenehmigung für Paketdienste lassen sich die Interessen der Bürger, des Handels und der Logistiker vereinbaren“, betont Specht. „Das geht aber nur, wenn sich die Paketdienste weiter so strikt an die neuen Regelungen halten wie bisher.“

Das bestätigt der Leiter des städtischen Fachbereichs Sicherheit und Ordnung, Klaus Eberle: „In den viereinhalb Monaten von Juni bis Mitte Oktober mussten wir nur fünf Paketdienst-Fahrer verwarnen, die außerhalb der erlaubten Zeiten oder ohne Ausnahmegenehmigung in den Planken gehalten haben. In der gleichen Zeit haben wir dort 1.622 andere Fahrzeuge wegen unberechtigten Haltens verwarnt.“ Mit Beginn des Verkehrsversuchs hatte die Stadt einen Überwachungsschwerpunkt auf den Planken eingerichtet. In den viereinhalb Monaten zuvor wurden insgesamt 784 Verwarnungen für unerlaubtes Halten auf den Planken ausgesprochen. Aktuell machen fünf Paketdienste mit ihren Fahrzeugen von der neuen Ausnahmeregelung Gebrauch.

„In den letzten Monaten hat sich das Parkproblem auf den Planken deutlich entspannt“, berichten der erste Vorsitzende der Werbegemeinschaft Mannheim City, Lutz Pauels, und der Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands Nordbaden, Swen Rubel. „Vor allem in den wichtigen besucherstarken Zeiten zwischen 11 und 14 Uhr beziehungsweise nach 16 Uhr parken jetzt weniger Fahrzeuge in der Fußgängerzone.“ Daher appellieren die Einzelhandelsvertreter an ihre Lieferanten, sich auch zukünftig an die Regeln zu halten. „Um das sicherzustellen wünschen wir uns dringend, dass die Stadt die Planken auch weiter engmaschig überwacht.“ Das sagte Specht zu: „Wir werden den vorhandenen Überwachungsschwerpunkt des Kommunalen Ordnungsdiensts in den Planken gemeinsam mit der Polizei weiter ausbauen, soweit es die Personalstärke zulässt.“