1001 Tag und noch viele mehr – das Projekt Kalender Zukunft

Im vergangenen November wurde in der Heidelberger Altstadt ein neuer und sehr spannender Verein gegründet.
Nichts Ungewöhnliches für deutsche Lande, doch die location war bewußt gewählt: man hatte sich in der "Wohnküche" getroffen, ein besonderes Tee- und Kaffeespezialitäten Geschäft in seiner – damals – letzten Betriebswoche, leider.

Die Aufgabe des Vereins ist un- und außergewöhnlich.

Denn es geht um  die Erstellung, den Druck und die Anwendbarkeit eines 46 Meter dicken Kalenders als Kunstobjekt und soziokulturelles Projekt. Gründungsmitglieder sind eine Galeristin, eine dipl. Psychologin, eine kaufmännische Dienstleisterin, ein internationaler Pressefotograf, ein Coach und Gastronom, ein EDV Berater und ein Theaterpädagoge.
Das Konzept des noch unbekannten Projekts gestattet eine Patenschaft pro Kalenderblatt, die durch einen in Wort und Bild selbst gestalteten Beitrag und das Erreichen des Datums, mit der Möglichkeit das Kalenderblatt abzureißen, erfüllt wird.
Nicht nur nur die Dicke des Kalenders, in jeder Bibliothek steht mehr Papier aneinander gereiht, sondern dessen Gültigkeit: 1111 Jahre, ist das Besondere. 405784 Kalenderblätter brauchen und suchen dringend dafür die benötigten Patenschaften.Natürlich können die Patenschaften mit einem Zertifikat in die Zukunft weiter gereicht, damit in 500 Jahren alles so weiterläuft wie jetzt.Das nachhaltige und auf verbindende Weise identitätsstiftende Projekt kann nun nach detaillierten Gesprächen mit Spezialisten regional und überregional ohne Schwierigkeiten durchgeführt werden. Zum Leben erweckt ist es schon, auch mit dieser Einladung, Gedanken zu Zeitvorstellungen neu zu Überdenken.
Die Patenschaften sollen kostenlos bereitgestellt werden. Das weltweit einmalige Projekt sucht Sponsoren und Stiftungen zur Unterstützung. Die Eintragung des Kalender Zukunft e.V. ist auf dem Weg.

Kalender Zukunft

Tag für Tag
ein Projekt
über 1100 und 11 Jahre

www.kalenderzukunft.org