Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild Verkehrskontrolle

Karlsruhe – Polizei sucht Zeugen nach Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer

Karlsruhe – Nach einem Unfall zwischen einer Fußgängerin und einem
Radfahrer am Donnerstagmittag in der Karlsruher Kaiserstraße sucht die Polizei
nach Zeugen und dem flüchtigen Radler.

Die Fußgängerin im Alter von 48 Jahren war gegen 11.50 Uhr dabei, die
Kaiserstraße in der Nähe der Douglasstraße zu überqueren, als sie von einem
Radfahrer umgefahren wurde. Dieser war auf der Kaiserstraße in Richtung
Mühlburger Tor unterwegs. Die Frau stürzte und verletzte sich dabei derart, dass
sie sich später in ärztliche Behandlung begeben musste. Der Radfahrer hielt
zunächst an und half der Frau auf die Beine. Anschließend fuhr er jedoch ohne
eine weitere Abwicklung des Unfalls abzuwarten laut schimpfend davon. Da derzeit
nicht ausgeschlossen werden kann, dass er den Unfall verursacht oder
mitverursacht hat, wird er nun von der Polizei gesucht. Es wurde ein
Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Er wird auf 60 bis
65 Jahre alt und 175 cm groß geschätzt. Seine Haare waren auffällig lockig,
schulterlang und blond. Er trug einen ungepflegt wirkenden, blonden Vollbart.
Bei seinem Fahrrad handelt es sich um ein altes Herren-Stahlrad mit goldenem
Rahmen. Es war auffallend vollbepackt. Nach dem Unfall war der Radfahrer
Richtung Mühlburger Tor weitergefahren.

Zeugenhinweise nimmt die Verkehrspolizei Karlsruhe unter 0721 944840 entgegen.

Dettenheim – Alkoholisierte Autofahrerin kollidiert mit Leitplanke

Karlsruhe – Ein Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro entstand bei
einem Verkehrsunfall, der sich am frühen Donnerstagmorgen bei Dettenheim
ereignete.

Eine 28-jährige BMW-Fahrerin war gegen 00:30 Uhr auf der Landesstraße 602 in
Richtung Bundesstraße 36 unterwegs. Nachdem sie den Beschleunigungsstreifen
befuhr, geriet sie vermutlich aufgrund erhöhter Geschwindigkeit sowie
Alkoholisierung über die Durchgangsfahrbahn der B 36 nach links über den
Mittelstreifen in die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der Leitplanke. Das
Fahrzeug wurde nach rechts abgewiesen, prallte nun auch gegen die dortige
Leitplanke und kam danach zum Stillstand. Bei der Unfallaufnahme nahmen die
Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert
von 0,4 Promille, weshalb die Autofahrerin auf das Polizeirevier gebracht wurde.
Der Pkw musste von der Unfallörtlichkeit abgeschleppt werden.

Kraichtal – Beim Abbiegen Smart übersehen

Karlsruhe – Eine leichtverletzte Person und ein Sachschaden von rund 4.500
Euro war die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwochnachmittag in
Kraichtal ereignete.

Ein 21-jähriger BMW-Fahrer befuhr gegen 13:20 Uhr die Heilbronner Straße in
Menzingen. An der Kreuzung Bahnhofstraße/Untere Schloßstraße übersah er beim
Linksabbiegen den entgegenkommenden Smart eines 28-Jährigen und kollidierte mit
dem Fahrzeug. Der Smartfahrer zog sich durch den Aufprall leichte Verletzungen
zu und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Bad Schönborn – Betrunkener Radfahrer

Karlsruhe – Am späten Mittwochabend kontrollierte eine Polizeistreife in
Mingolsheim einen Radfahrer, der betrunken auf seinem Mountainbike unterwegs
war. Der 47-jährige Fahrradfahrer fiel den Polizisten gegen 23:00 Uhr in der
Heidelberger Straße durch seine unsichere Fahrweise auf. Beim Abbiegen in die
Friedrichstraße schwankte er hin- und her und drohte mit seinem Fahrrad
umzufallen. Bei der anschließenden Kontrolle nahmen die Beamten deutlichen
Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über
1,9 Promille, weshalb der 47-Jährige auf das Polizeirevier gebracht wurde.

Ettlingen – Dreister Diebstahl eines Kinderwagengestells

Karlsruhe – Ein Kinderwagengestell im Wert von mehreren hundert Euro
erbeutete ein dreister Dieb am Mittwochmittag in Ettlingen, als die Besitzerin
das Gestell für einen Arztbesuch unbeobachtet stehen ließ. Die Geschädigte fand
bei Ihrer Rückkehr lediglich ein älteres, beschädigtes Gestell vor.

Nach den bisherigen Erkenntnissen stellte die Geschädigte das Kinderwagengestell
gegen 11:45 Uhr unter einem Balkon in der Thiebauthstraße ab, um zu einem
nahegelegenen Arzt zu gehen. Als sie nach etwa 45 Minuten zurückkehrte, war das
Gestell offenbar entwendet worden. Der Täter hinterließ stattdessen ein älteres
und beschädigtes Kinderwagengestell am Tatort. Dieses wurde anschließend von der
alarmierten Polizei als Fundsache sichergestellt.

Das entwendete, schwarze Kinderwagengestell der Marke ABC hatte einen Wert von
etwa 500 Euro.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen und bittet
mögliche Zeugen oder Hinweisgeber, sich mit dem Polizeirevier Ettlingen unter
07243/32000 in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Versuchter Raub am Bahnhof Durlach

Karlsruhe – Dem Polizeirevier Karlsruhe-Durlach wurde am Mittwoch gegen
23:55 Uhr zunächst eine Schlägerei zwischen vier Personen im Bereich des
Durlacher Bahnhofes gemeldet. Wie sich im Rahmen der Befragungen herausstellte,
wird nun aufgrund eines Raubversuches ermittelt.

Der 57-Jährige Geschädigte gab an, sich am Bahnsteig 1 aufgehalten zu haben, als
er plötzlich von zwei Männern und einer Frau nach Geld befragt wurde. Er teilte
mit, dass er ihnen kein Geld geben werde. Laut Angaben des 57-Jährigen holten
die Beschuldigten daraufhin zu einem Schlag aus. Der Geschädigte verhinderte den
Schlag, indem er den mutmaßlichen Räubern einen Kopfstoß verpasste. Sowohl die
Dreiergruppe als auch der Geschädigte erlitten hierbei leichte Verletzungen.

Alle vier Personen konnten beim Eintreffen der Polizei vor Ort festgestellt
werden. Die Tatverdächtigen wurden in Gewahrsam genommen. Entsprechende
Ermittlungen sind am Laufen.

Bruchsal – Unfall zwischen Mofa und Leichtkraftrad

Karlsruhe – In der Nacht auf Donnerstag kam es in Bruchsal-Obergrombach zu
einem Zusammenstoß zwischen einem Mofa und einem Leichtkraftrad, bei dem beide
Fahrer verletzt wurden.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der 16-jährige Fahrer eines Mofas kurz
nach Mitternacht die Hauptstraße in Richtung Bruchsal-Untergrombach. Kurz vor
dem Ortsausgang wollte er nach links in einen für Mofas freigegebenen Fuß-und
Radweg abbiegen. Beim Abbiegevorgang achtete er jedoch nicht auf das ihm
nachfolgende Leichtkraftrad eines ebenfalls 16-Jährigen, woraufhin es zur
Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen kam und beide Jugendlichen zu Boden
stürzten.

Der 16-jährige Mofafahrer erlitt durch die Kollision und den anschließenden
Sturz schwere Verletzungen, der Fahrer des Leichtkraftrads wurde leicht
verletzt.

Alarmierte Rettungskräfte versorgten die Verletzten zunächst vor Ort und
brachten sie anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An den
beiden beteiligten Zweirädern entstand Sachschaden in Höhe von einigen hundert
Euro.

Gondelsheim – Unfall verursacht und geflüchtet

Karlsruhe – Einen Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro verursachte am
Mittwochabend ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, indem er auf der
Kreisstraße K3500 bei Gondelsheim auf die Gegenfahrbahn geriet und ihm eine dort
entgegenkommende Autofahrerin ausweichen musste.

Nach den Angaben der 20-jährigen Geschädigten befuhr sie mit ihrem Peugeot kurz
nach 23 Uhr die K3500 von der Bundesstraße B35 kommend in Richtung Gondelsheim.
Dabei kam ihr ein unbekanntes Fahrzeug entgegen, das offenbar aufgrund
überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn geriet. Um einen Zusammenstoß
mit dem Fahrzeug zu vermeiden, wich die 20-Jährige aus und kollidierte mit der
Leitplanke. Dabei entstand am Peugeot erheblicher Sachschaden. Zu einer
Berührung mit dem Entgegenkommenden kam es nicht.

Trotz des Unfallgeschehens setzte der unbekannte Fahrzeugführer seine Fahrt
ungebremst fort und flüchtete von der Unfallstelle.

Die 20-Jährige sowie ihre Beifahrerin wurden durch den Unfall nicht verletzt.
Angaben zu dem entgegenkommenden Fahrzeug konnten beide bislang nicht machen.

Eventuelle Zeugen des Unfalls sowie sonstige Hinweisgeber werden gebeten, sich
mit dem Polizeirevier Bretten unter 07252/50460 in Verbindung zu setzen.

Ettlingen – Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

Karlsruhe – Schwere, aber offenbar nicht lebensgefährliche Verletzungen
erlitt am späten Mittwochabend ein 28-jähriger Radfahrer in Ettlingen, als er
aufgrund eines internistischen Notfalls mit einer Steinmauer kollidierte.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der 28-Jährige mit seinem Mountainbike
kurz nach 23 Uhr die Durlacher Straße bergab in Richtung Pforzheimer Straße. Auf
Höhe der Einmündung Hildastraße verlor er offenbar aufgrund eines
internistischen Notfalls die Kontrolle, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und
stürzte dort gegen eine Mauer. Dabei erlitt er schwere Kopfverletzungen.

Ein Passant war auf den Sturz aufmerksam geworden und verständigte umgehend die
Rettungskräfte. Diese versorgten den Verletzten zunächst vor Ort und brachten
ihn anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Eggenstein-Leopoldshafen – Alkoholisierter Radfahrer scheitert an dem Vorhaben ein geparktes Auto zu umfahren

Karlsruhe – Unter dem Einfluss von Alkohol war ein 79-jähriger Radfahrer
am Mittwoch gegen 21:50 Uhr in der Mannheimer Straße in Eggenstein-Leopoldshafen
unterwegs. Wie ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab, hatte er rund 1,7
Promille intus. Damit verbundene eingeschränkte Wahrnehmungs- und
Reaktionszeiten bewies er, indem er gleich zweifach gegen ein geparktes Auto
fuhr. Ein Zeuge konnte den Mann dabei beobachten, wie er bei seinem Vorhaben –
das Auto zu umfahren – scheiterte. Der Sachschaden konnte bislang noch nicht
beziffert werden. Der 79-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu.

Bruchsal – Welle an Telefonbetrügereien im Bereich Bruchsal

Karlsruhe – Insbesondere im Bereich Bruchsal gibt es aktuell eine Welle an
versuchten Telefonbetrügereien zum Nachteil älterer Menschen. Der Polizei wurden
mehrere Versuche mitgeteilt, bei denen mittels „Enkeltrick“ oder „Falscher
Polizeibeamter“ versucht wurde, Übergaben von Geld oder Schmuck zu erwirken.

In einem Fall am Mittwochmorgen gab sich der Anrufer in akzentfreiem Hochdeutsch
als vermeintlicher Großneffe aus. Er benötige Geld für den Kauf einer Wohnung.
Als der 71-jährige Geschädigte nach der Rückrufnummer fragte, die auf dem
Display nicht angezeigt wurde, legte der Betrüger auf.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang dringend dazu, unbekannten Personen
niemals Informationen über sich preiszugeben. Auf Fragen wie „Rate mal, wer dran
ist?“ sollte man sich nicht einlassen, sondern den Anrufer auffordern, den Namen
selbst zu nennen. Kommt einem der Anruf verdächtig vor, ist die Polizei zu
verständigen.

Dettenheim – Alkoholisierte Autofahrerin kollidiert mit Leitplanke

Karlsruhe – Ein Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro entstand bei
einem Verkehrsunfall, der sich am frühen Donnerstagmorgen bei Dettenheim
ereignete.

Eine 28-jährige BMW-Fahrerin war gegen 00:30 Uhr auf der Landesstraße 602 in
Richtung Bundesstraße 36 unterwegs. Nachdem sie den Beschleunigungsstreifen
befuhr, geriet sie vermutlich aufgrund erhöhter Geschwindigkeit sowie
Alkoholisierung über die Durchgangsfahrbahn der B 36 nach links über den
Mittelstreifen in die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der Leitplanke. Das
Fahrzeug wurde nach rechts abgewiesen, prallte nun auch gegen die dortige
Leitplanke und kam danach zum Stillstand. Bei der Unfallaufnahme nahmen die
Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert
von 0,4 Promille, weshalb die Autofahrerin auf das Polizeirevier gebracht wurde.
Der Pkw musste von der Unfallörtlichkeit abgeschleppt werden.

Karlsruhe – Langfinger erbeutet Elektrofahrrad

Karlsruhe – Im Zeitraum zwischen Dienstag, 18.00 Uhr und Mittwoch, 15.30
Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter ein Elektrofahrrad, welches im
Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses in der Gebhardstraße in der Karlsruher
Südweststadt abgestellt und mit einem Faltschloss gesichert war. Es handelt sich
um ein schwarzgraues Elektro-Mountain-Bike der Marke Fischer, Modell Terra 2.0,
im Wert von etwa 1000 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Diebstahl machen können, werden
gebeten, sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt unter 0721/666-3411
in Verbindung zu setzen.

Kraichtal – Beim Abbiegen Smart übersehen

Karlsruhe – Eine leichtverletzte Person und ein Sachschaden von rund 4.500
Euro war die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwochnachmittag in
Kraichtal ereignete.

Ein 21-jähriger BMW-Fahrer befuhr gegen 13:20 Uhr die Heilbronner Straße in
Menzingen. An der Kreuzung Bahnhofstraße/Untere Schloßstraße übersah er beim
Linksabbiegen den entgegenkommenden Smart eines 28-Jährigen und kollidierte mit
dem Fahrzeug. Der Smartfahrer zog sich durch den Aufprall leichte Verletzungen
zu und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Karlsruhe – Diebstahl aus Cabrio

Karlsruhe – Ein bislang unbekannter Täter schlitzte am Mittwochabend
zwischen 18:00 und 22:45 Uhr das Stoffdach eines auf einem Parkplatz in der
Wilhelm-Baur-Straße in der Karlsruher Weststadt abgestellten Cabrios auf.
Vermutlich mit Hilfe eines Schneidwerkzeugs öffnete der Dieb das Stoffdach und
gelangte so in den Innenraum des Peugeot. Hierbei entwendete er das Autoradio
sowie eine Sonnenbrille. Mit seiner aufgefundenen Beute verschwand der Dieb
bislang unerkannt.

Zeugen oder Hinweisgeber, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden
gebeten, sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-West unter 0721/666-3611 in
Verbindung zu setzen.

Malsch – Gefahrgutaustritt in einem Logistikunternehmen im Malscher Industriegebiet

Malsch – Die Feuerwehr Malsch und der Gefahrgutzug Süd des Landkreises Karlsruhe wurden am späten Mittwochnachmittag von der Integrierten Leitstelle Karlsruhe zu einem Gefahrgutunfall ins Malscher Industriegebiet alarmiert. Beim Verladen von Stückgütern in einen Transporter haben die bei der Spedition beschäftigen Arbeiter einen Flüssigkeitsaustritt auf der Ladefläche festgestellt. Der sofort hinzugezogene Schichtführer hat entschieden das Fahrzeug auf einem hinteren Teil des Betriebsgeländes abzustellen und die Feuerwehr zu alarmieren. Durch dieses umsichtige Vorgehen konnte vermieden werden, dass die austretenden Stoffe Menschen in der Lagerhalle gefährden.

Als die Kräfte der Feuerwehr Malsch und der ebenfalls mit Kräften aus Ettlingen und Rheinstetten alarmierte Gefahrgutzug Süd an der Einsatzstelle eingetroffen waren, haben sie gleich zwei Gefahrgüter in verschiedenen Gebinden auf dem Kleintransporter vorgefunden. „Die beiden Stoffe können beim Austreten miteinander reagieren und es entstehen dann sehr gefährliche Chlorgase“ berichtet Dr. Olaf Häßler, Fachberater Chemie zu der Brisanz der vorgefundenen Lage. „Wir haben sofort Trupps in Chemikalienschutzanzügen zur Gasmessung und zur Erkundung eingesetzt“ erklärte Dr. Häßler weiter zum ersten Vorgehen der Einsatzkräfte.

Die Kräfte der Feuerwehr Malsch haben mit mehreren Löschfahrzeugen den Brandschutz sichergestellt und auch die Abwehr der eventuell auftretenden Chlorgase mit Hydroschildern vorbereitet. Schnell konnte festgestellt werden, dass nur ein 20 l Gebinde mit Schwefelsäure < 51 % defekt war und die anderen, intakten Gebinde verunreinigte. Mit Schutzanzügen ausgerüstete Feuerwehrkräfte des Gefahrgutzuges unter der Leitung von Zugführer Oliver Haunschild bargen die gesamte Ladung von der Ladefläche und brachten diese in bereitgestellten Bergefässern in Sicherheit. Diese Behälter wurden an die Spedition zur späteren Entsorgung übergeben.

Die Feuerwehr war unter der Leitung von Kommandant Gernot Schneider mit 48 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz. Der Stellvertretende Kreisbrandmeister Bernd Molitor machte sich an der Einsatzstelle ein Bild von dem Schadensausmaß und der Arbeit der Rettungskräfte. Der Rettungsdienst war zu Absicherung der eingesetzten Feuerwehrleute mit einem Rettungswagen an der Einsatzstelle bereit. Verletzt hat sich bei dem Einsatz niemand. Die Polizei vom Revier Ettlingen war mit zwei Streifenwagenbesatzungen und einer Motorradstaffel im Einsatz.