Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, Kühlerhaube, Schriftzug © on Pixabay

40-Jähriger fährt in Parkanlage

Wiesbaden (ots) – Wiesbaden, Rathausstraße, Donnerstag, 02.07.2020, gg. 21:25
Uhr

(ka)Für große Aufregung sorgte am Donnerstagabend ein 40-Jähriger, der mit
seinem Auto den Park der Robert-Krekel-Anlage in Wiesbaden-Biebrich befuhr und
dabei auf eine Gruppe von Menschen zugefahren ist. Gegen 21.25 Uhr war der
40-jährige Autofahrer zunächst auf der Rathausstraße unterwegs, als er
anschließend in den für den Autoverkehr eigentlich nicht zugelassenen Park fuhr.
Er hielt dabei unvermittelt auf eine Gruppe von Menschen zu, weitere
umherstehende Passanten mussten ihm aufgrund seiner gefährlichen Fahrweise
ausweichen. Der 40-Jährige stoppte sein Fahrzeug unmittelbar vor der Gruppe und
zielte anschließend, nach Aussage eines Zeugen, mit einer Schusswaffe auf die
Personengruppe. Weitere Zeugen des Geschehens versuchten den Autofahrer zu
überwältigen, woraufhin dieser jedoch über die Parkanlage auf die Rathausstraße
in Richtung Rheinufer flüchtete.

Aufgrund sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der 40-Jährige zeitnah
und widerstandslos in Mainz festgenommen werden. Eine Schusswaffe wurde von den
Einsatzkräften nicht aufgefunden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde bei
diesem Vorfall einer der eingreifenden Zeugen leicht an der Hand verletzt. Die
Hintergründe der Tat liegen nach derzeitigem Ermittlungsstand im privaten
Bereich.

Augenzeugen des Sachverhaltes, die vor allem Angaben zum Gebrauch der
Schusswaffe oder deren Entsorgung auf der Flucht in Richtung Mainz machen
können, werden gebeten, das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611)
345-2540 zu informieren.

Pressemeldung der PD Wiesbaden vom 02.07.2020 Fahndungsmaßnahmen in Wiesbaden

Wiesbaden (ots) – Ort: Wiesbaden, Lorcher Straße Zeit: Donnerstag, 02.07.2020,
18.30 Uhr

Am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr wurde die Polizei und der Rettungsdienst in
die Lorcher Straße entsandt, da dort ein 25jähriger Mann aus Wiesbaden sich in
einem gesundheitlichen Ausnahmezustand befand. Noch vor Eintreffen der
Rettungskräfte flüchtete er zu Fuß in Richtung Homburger Straße. Die Polizei
leitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein, auch ein Polizeihubschrauber kam
zum Einsatz. Die Suchmaßnahmen dauern derzeit noch an.

Nachtrag zu Auftragsnummer 4086580 Pressemeldung der PD Wiesbaden vom 02.07.2020 Fahndungsmaßnahmen in Wiesbaden

Wiesbaden (ots) – Der seit 18.30 Uhr gesuchte 25jährige Mann aus Wiesbaden
kehrte gegen 20.15 Uhr zu seiner Wohnanschrift zurück und konnte von
Polizeikräften in Empfang genommen werden. Er wurde zur weiteren Versorgung dem
Rettungsdienst übergeben.

Minderjährige schlagen 10-Jährigen, Wiesbaden, Blücherplatz, Dienstag, 30.06.2020, gg. 14:15 Uhr

(ka)Erst am gestrigen Donnerstag wurde gegenüber der Wiesbadener Polizei ein
Vorfall auf dem Kinderspielplatz am Blücherplatz gemeldet, bei dem ein
10-Jähriger am Dienstagnachmittag von unbekannten Tätern verletzt wurde. Am
Dienstag gegen 14.15 Uhr schlugen dabei mehrere minderjährige Täter den
10-Jährigen gegen seinen Hinterkopf und in den Bauch und flüchteten anschließend
unerkannt. Der Junge erlitt dabei eine Gehirnerschütterung und klagte
anschließend über Schmerzen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit
Hinweisen zum Geschehen an das Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer
(0611) 345-2610 zu wenden.

E-Bikes mit hohem Wert gestohlen, Wiesbaden, Kapellenstraße, Donnerstag, 02.07.2020 22:00 Uhr bis Freitag, 03.07.2020 03:00 Uhr

(ka)Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in eine
Garage in der Kapellenstraße ein und stahlen zwei hochpreisige E-Bikes im
Gesamtwert von rund 10.000 Euro. Im Zeitraum zwischen Donnerstagnacht, 22.00 Uhr
bis zum Freitagmorgen, 03.00 Uhr gelang es bislang unbekannten Tätern in die
Garage einer 50-Jährigen einzudringen und die Fahrradschlösser zweier E-Bikes
mit Hilfe eines Bolzenschneiders aufzubrechen. Anschließend entwendeten sie die
hochpreisigen Fahrräder und konnten unerkannt vom Tatort flüchten. Sofern es
Zeugen des Vorfalls und Hinweise auf die Täter geben sollte, können sich diese
an das 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2450 wenden.

Schneller als das Blaulicht: Frau bringt Kind in Auto zur Welt, Wiesbaden, Kurt-Schumacher-Ring, Freitag, 03.07.2020, gg. 01:50 Uhr

(ka)Nicht mehr länger warten wollte ein Junge, der statt im Kreissaal lieber im
Auto der Mutter das Licht der Welt erblickt hat. Am frühen Freitagmorgen wurden
Rettungskräfte und Einsatzkräfte der nahegelegenen Feuerwache I zu einem
ungewöhnlichen Einsatz in die Kurt-Schumacher-Straße gerufen. Dort befand sich
ein Pkw auf einem Busstreifen, da die Wehen der werdenden Mutter eine
Weiterfahrt nicht mehr möglich machten. Unter Anleitung des Notarztes brachte
sie ihren Jungen im stehenden Fahrzeug auf die Welt und auch der Vater machte
aufgrund der fachmännischen Begleitung eine gute Figur, indem er anschließend
die Nabelschnur durchtrennte. Wie dem Einsatzbericht der eingesetzten, aber
nicht mehr benötigten Streifenkräfte zu entnehmen ist, erfreuen sich der Junge
und die frischgebackenen Eltern bester Gesundheit.

Drogen bei 25-Jährigem sichergestellt, Wiesbaden, Föhrer Straße, Donnerstag, 02.07.2020, gg. 16:00 Uhr

(ka)Bei einer Fahrzeugkontrolle und einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung
eines 25-Jährigen haben Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei rund 190g
Marihuana sowie weitere Utensilien sichergestellt. Am Donnerstagnachmittag wurde
gegen 16:00 Uhr ein 25-jähriger Autofahrer einer Kontrolle in der Föhrer Straße
in Wiesbaden-Dotzheim unterzogen. Bereits im Zuge der Durchsuchung seines
Fahrzeugs konnten Marihuana sowie Plastiktütchen und eine Feinwaage
sichergestellt werden. Die daraufhin beim 25-Jährigen veranlasste
Wohnungsdurchsuchung brachte weitere berauschende Mittel und damit insgesamt
rund 190g Betäubungsmittel zum Vorschein. Die Wiesbadener Kriminalpolizei
leitete entsprechende Ermittlungen gegen den 25-Jährigen ein.

Rheingau-Taunus-Kreis

Unfall auf dem Leinpfad – Radfahrer flüchtet, Oestrich-Winkel, Fahrradweg, 02.07.2020, gg. 19.35 Uhr

(ho)Bei einem Unfall mit zwei beteiligten Fahrradfahrern ist gestern Abend in
Oestrich-Winkel ein 54-jähriger Mann verletzt worden. Der andere
unfallbeteiligte Radfahrer flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um die
Folgen seines Verhaltens zu kümmern. Beide Radfahrer waren auf dem Leinpfad aus
Richtung Eltville in Richtung Geisenheim unterwegs. In Höhe des Ortsausganges
von Oestrich-Winkel kam der 54-Jährige, mutmaßlich aufgrund eines Fahrfehlers
des anderen Radlers, zu Fall und verletzte sich an einem Arm. Er musste
daraufhin in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Unfallverursacher flüchtet
in Richtung Geisenheim und konnte nicht beschrieben werden. Hinweise zu dem
Unfall nimmt die Rüdesheimer Polizei unter der Telefonnummer (06722) 9112-0
entgegen.