Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Feuerwehrmänner im Hintergrund © planet fox on pixabay

Brandstiftung – Feuer unter Auto gelegt – Kripo sucht Zeugen

Kassel-Rothenditmold (ots) – Bereits am vergangenen Sonntagabend 05.07.2020 brannte es gegen 19:00 Uhr im Stadtteil Rothenditmold. Ein PKW wurden erheblich beschädigt. Es entstand hoher Sachschaden. Es stellte sich mittlerweile heraus, dass das Feuer in der Wolfhager Straße unter einem Pkw absichtlich gelegt worden war. Der durch den Brand im Bereich des Motorraums entstandene Sachschaden wird von den Ermittlern auf 8.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Nach weiteren Ermittlungen am Brandort geht die Polizei davon aus, dass unbekannte Täter eine bislang unbekannte Feuerquelle direkt unter dem Motorraum des Renault Laguna deponiert hatten. Das Feuer unter dem Auto soll am Sonntag gegen 19:00 Uhr ausgebrochen sein und konnte glücklicherweise schnell gelöscht werden. So konnte vermutlich ein noch höherer Sachschaden verhindert werden. Letztendlich ist der gesamte vordere Unterfahrschutz, Kühlerbereich sowie Kunststoffteile, Schläuche und Kabel erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden.

Eine Gruppe Jugendlicher, die sich in der Nähe des Autos aufhielten, ist der Polizei bekannt und soll das Feuer ebenfalls gemeldet haben. Die Ermittlungen zur Brandursache haben die Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo übernommen. Die genaue Brandursache bzw. Brandquelle ist noch unklar und bedarf weiterer Ermittlungen.

Weitere Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen im Bereich der Frankfurter Straße in Rothenditmold gemacht haben oder den Ermittlern des K11 Hinweise auf die unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Kassel unter Tel.: 0561/ 9100 zu melden.

Streit eskaliert – 18-Jähriger soll 19-Jährigen mit Messer verletzt haben – Vorführung vor dem Haftrichter

Kassel-Forstfeld (ots) – In der Nacht zum heutigen Mittwoch 08.07.2020 eskalierte gegen 0:50 Uhr ein Streit unter 2 sich bekannten jungen Männern in der Steinigkstraße im Stadtteil Forstfeld. Dabei soll ein 18-Jähriger aus Kassel seinen Kontrahenten auf dem Gehweg vor einem Mehrfamilienhaus mit einem Messer am Rücken verletzt haben und anschließend geflüchtet sein.

Der 19-Jährige aus Kassel war dadurch nach derzeitigen Erkenntnissen nicht lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde nach einer kurzen Befragung am Tatort durch Beamte des Kriminaldauerdienstes vom Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung der stark blutenden Verletzung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.

Die ersten Ermittlungen und die Fahndung nach dem flüchtigen Tatverdächtigen führten schließlich dazu, dass Streifen der Kasseler Polizei den 18-Jährigen noch in der Nacht an seiner Wohnanschrift festnehmen konnten. Er wurde zunächst ins Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums gebracht.

Die weiteren Ermittlungen gegen den hinreichend bei der Polizei bekannten 18-Jährigen führen die Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo.
Der Tatverdächtige soll nun wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung am Mittwochnachmittag einem Haftrichter vorgeführt werden, der über die Untersuchungshaft entscheidet. Der Grund für den Streit der beiden jungen Männer ist derzeit noch unklar und Gegenstand der andauernden Ermittlungen.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen