Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Streifenwagen mehrere
Symbolbild, Polizei, Streifenwagen mehrere

Wiesbaden (ots) – Schnelle Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt auf Schlachthofgelände Wiesbaden, Murnaustraße, Kulturpark, 05.07.2020 / 08.07.2020

Gemeinsame Pressemitteilung der Wiesbadener Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Wiesbaden

(pa)Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat nach einem Messerangriff in der Nacht
zum Sonntag bereits am Mittwochmorgen einen Tatverdächtigen festgenommen.

In der besagten Nacht war ein Jugendlicher im Rahmen einer Auseinandersetzung im
Bereich des Kulturparks mit einem Messer angegriffen worden. Dabei wurde ihm
eine potentiell lebensbedrohliche Verletzung im Halsbereich zugefügt.

Zur schnellen Ermittlung eines Tatverdächtigen führten die Aufnahmen der im
Bereich des Verbindungsweges vom Hauptbahnhof zum Kulturpark installierten
Videoschutzanlage. Bei der Auswertung des Videomaterials konnte anhand von
Zeugenaussagen der mutmaßliche Täter ausgemacht werden. Durch eine Beamtin der
Kriminalpolizei wurde die Person als ein polizeibekannter 25-jähriger
Wiesbadener wiedererkannt.

Am Mittwochmorgen durchsuchten Zivilbeamte der Kriminalpolizei zwei Wiesbadener
Wohnungen, was letztendlich zur Festnahme des Tatverdächtigen und zweier seiner
mutmaßlichen Begleiter – beides Brüder des 25-Jährigen – sowie zur
Sicherstellung von Beweismaterial führte. Nach Abschluss der polizeilichen
Maßnahmen wurden die Begleiter des Tatverdächtigten am Mittwoch wieder
entlassen. Der 25-Jährige selbst wurde am Donnerstagmittag einem Haftrichter
vorgeführt, der gegen den Mann Untersuchungshaft wegen Verdachts des versuchten
Totschlags anordnete.

In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler derzeit noch nach zwei jungen
Frauen, die sich zur Tatzeit mit dem Geschädigten und seinem Begleiter auf dem
Schotterplatz vor dem Kulturzentrum aufgehalten haben sollen. Diese werden
gebeten, sich bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345 – 0 zu melden.

Brand eines Wohnmobils, Wiesbaden-Erbenheim, Straße „Zum Friedhof“,

Donnerstag, 09.07.2020, 00.15 Uhr

(däu)In der Nacht zum Donnerstag um kurz nach Mitternacht wurden Polizei und
Feuerwehr in die Straße „Zum Friedhof“ nach Wiesbaden-Erbenheim gerufen, da dort
ein Wohnmobil brannte. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die
Brandursache konnte bislang nicht geklärt werden, die Wiesbadener
Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandene Sachschaden
beträgt ca. 20.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch unter der
Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Kellereinbruch bei 81-Jähriger, Wiesbaden, Calvinstraße, Mittwoch, 24.06.2020 bis Mittwoch, 08.07.2020, gg. 15.00 Uhr

(ka)Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 24. Juni bis Mittwoch, 08. Juli sind bislang
unbekannte Täter in die Kellerräume eines Mehrfamilienhauses in der Calvinstraße
eingebrochen und konnten dabei diverse Gegenstände und ein Damenfahrrad
entwenden. Eine 81-jährige Wohnungsbesitzerin des Mehrfamilienhauses in
Wiesbaden-Biebrich bemerkte am gestrigen Mittwoch, dass unbekannte Täter in den
Keller und die dort befindlichen Kellerabteile eingebrochen sind. Dabei wurde
das Vorhängeschloss am Kellerabteil der Geschädigten aufgebrochen, die Diebe
entwendeten verschiedene Gegenstände sowie ein Damenfahrrad. Es entstand ein
Gesamtschaden von rund 1.500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit Hinweisen zum
Tatgeschehen und den unbekannten Tätern an das 4. Polizeirevier unter der
Telefonnummer (0611) 345-2440 zu wenden.

Falschfahrer verursacht Zusammenstoß auf Autobahnabfahrt, Wiesbaden, Schiersteiner Kreuz Bundesautobahn 66 / Bundesautobahn 643, Dienstag, 07.07.2020, gg. 15.00 Uhr

(ka)Bereits am Dienstagnachmittag verursachte ein 23-jähriger Autofahrer einen
schweren Unfall, als er im Bereich der BAB 66 in falscher Richtung gefahren ist2.
und dabei mit einem 35-Jährigen Autofahrer zusammenstieß. Gegen 15:00 Uhr befuhr
der 23-jährige Wiesbadener mit seinem Audi zunächst die BAB 643 in Richtung
Wiesbaden und wechselte am Schiersteiner Kreuz auf die BAB 66 in Richtung
Rüdesheim. Dabei geriet er nach links in den Gegenverkehr und stieß mit dem
35-jährigen Wiesbadener zusammen, der sich mit seinem VW Golf bereits auf dem
Verzögerungsstreifen der BAB 66 befand, um auf die BAB 643 zu wechseln. In Folge
dessen kam es zur Kollision der zwei Fahrzeuge, bei denen die beiden Wiesbadener
keine Verletzungen davongetragen haben. An den beteiligten Pkw entstand ein
Gesamtschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Gegen den 23-jährigen
Unfallverursacher wurde eine entsprechende Anzeige wegen des Falschfahrens
gefertigt.

24-Jährige bei Verkehrsunfall leicht verletzt, Mainz-Kostheim, Hochheimer Straße / Kommerzienrat-Disch-Brücke, Mittwoch, 08.07.2020, gegen 07:30 Uhr

(däu)Am Mittwochmorgen wurde eine 24-jährige Opel-Fahrerin bei einem
Verkehrsunfall in der Hochheimer Straße in Mainz-Kostheim leicht verletzt. Als
ein 20-jähriger Mann mit seinem Audi von der Hochheimer Straße, aus Richtung
Hochheim kommend, nach links in die Straße „Kommerzienrat-Disch-Brücke“ abbiegen
wollte, holte er mutmaßlich zu weit aus und kollidierte mit dem rechts neben ihm
stehenden Opel. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeuge beträgt mehrere2.
(däu)In der Zeit von Samstag bis Montag wurde ein in der Hans-Buttersack-Straße
in Wiesbaden-Klarenthal geparkter schwarzer Saab bei einem Verkehrsunfall durch
ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich nach
der Kollision unerkannt, ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu
kümmern. Die an dem Saab im Bereich der hinteren rechten Stoßstange verursachten
Schäden betragen mehrere Hundert Euro. Zeugen 2.Uhr

(däu)Am Mittwochvormittag kam es in der Wiesbadener Innenstadt zu einem
Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht. Eine 42-jährige Frau hatte gegen
10:55 Uhr ihren gelben VW in einer Parklücke „An den Quellen“ geparkt. Als sie
nach ca. 15 Minuten zu ihrem Wagen zurückkehrte, stellte sie die Beschädigung am
hinteren rechten Radkasten fest. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen nicht
vor. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch beim Regionalen Verkehrsdienst der
Polizei Wiesbaden unter der Telefonnummer (0612.

Größere Suchaktion nach Verkehrsunfall, Geisenheim, L 3272 zwischen Weißenthurm und Stephanshausen, Mittwoch, 08.07.2020, 23.00 Uhr

(mhe)Am gestrigen Montagabend wurde der Polizei in Rüdesheim ein Verkehrsunfall
auf der Landesstraße 3272 zwischen Weißenthurm und Stephanshausen gemeldet. Die
Polizei fuhr sofort an die Unfallstelle, konnte allerdings lediglich ein
verlassenes, stark beschädigtes Auto vorfinden. Aufgrund der Gesamtumstände vor
Ort, musste man davon ausgehen, dass der Fahrzeugführer verletzt und in
hilfloser Lage ist. Aus diesem Grund wurden die Suchhundestaffel und der
Polizeihubschrauber zur Suche des Fahrers hinz2.ugezogen. In der frühen Nacht
konnte ein 19-Jähriger angetroffen werden, bei dem es sich um den mutmaßlichen
Unfallfahrer handelte. Schnell ergaben sich Hinweise für den Grund seines
Verschwindens von der Unfallstelle. Der Fahrer roch stark nach Alkohol. Ein
Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Sein Führerschein wurde
daher in amtliche Verwahrung genommen. Die leichten Verletzungen des Fahrers
wurden in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt. Der Sachschaden liegt bei
etwa 7.000 Euro.

Motorroller gestohlen, Oestrich, Lindenstraße, Mittwoch, 08.07.2020, gegen 20.00 Uhr

(mhe)Ein 62- jähriger Mann aus der Lindenstraße in Oestrich bemerkte am
gestrigen Abend, dass sein Motorroller nicht mehr in seiner Einfahrt stand und
wohl entwendet worden war. Er machte sich kurzerhand selbst auf die Suche und
konnte in der Rheingaustraße drei Kinder ausmachen, die neben seinem
kurzgeschlossenen Roller standen. Der Bestohlene machte auf sich aufmerksam,
weshalb die minderjährigen Diebe flüchteten. Die bereits hinzugerufene
Polizeistreife konnte der drei 13-Jährigen habhaft werden und diese an ihre
Erziehungsberechtigten übergeben.

Erneut Vandalismus an Schule in Wallrabenstein, Hünstetten-Wallrabenstein, Auf der Weid, Dienstag, 07.07.2020, 17.00 Uhr – Mittwoch, 08.07.2020, 07.00 Uhr

(mhe)Bereits zum zweiten Mal innerhalb von einer Woche suchten Vandalen eine
Schule in Wallrabenstein heim. Unbekannte beschädigten in der Nacht von Dienstag
auf Mittwoch den Blitzableiter. Sie begaben sich auf das Dach der Integrierten
Gesamtschule in der Straße „Auf der Weid“ und verursachten absichtlich einen
Schaden an einem Blitzableiter. Hierbei wurde auch eine Glasscheibe beschädigt.
Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 800 Euro. Sachdienliche Hinweise zu den
mutwillig verursachten Sachschäden erbittet die Polizei in Idstein unter der
Telefonnummer 06126-93940.