Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Polizeiwache, Schild © Alexas_Fotos on Pixabay

Walldorf: Sofortfahndung nach Einbrechern ohne Ergebnis; Zeugen dringend gesucht

Walldorf (ots) – Zwei bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Freitag
zunächst einen Mercedes auf, der in der Straße „Walzrute“ geparkt war.

Neben Kleingeld endeckten sie auch einen Ersatzschlüssel für die Wohnung des
Autobesitzers und drangen mit diesem dort ein.

In der Erdgeschosswohnung waren die Täter gerade dabei, sich über eine
Handtasche herzumachen, als die Bewohnerin aus dem Schlaf gerissen wurde und
laut schrie.

Das Duo flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete
Fahndung verlief allerdings ohne Ergebnis.

Einer der Einbrecher wird wie folgt beschrieben: ca. Anfang 20; 175-180 cm;
kurze Haare mit rasierten Seiten; schlaksig; lange, dunkle Hose, dunkle Jacke
ohne Kapuze.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0.

Walldorf: Sofortfahndung nach Einbrechern ohne Ergebnis; Zeugen dringend gesucht

Walldorf (ots) – Zwei bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Freitag
zunächst einen Mercedes auf, der in der Straße „Walzrute“ geparkt war. Neben
Kleingeld endeckten sie auch einen Ersatzschlüssel für die Wohnung des
Autobesitzers und drangen mit diesem dort ein. In der Erdgeschosswohnung waren
die Täter gerade dabei, sich über eine Handtasche herzumachen, als die
Bewohnerin aus dem Schlaf gerissen wurde und laut schrie. Das Duo flüchtete
daraufhin in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief
allerdings ohne Ergebnis. Einer der Einbrecher wird wie folgt beschrieben: ca.
Anfang 20; 175-180 cm; kurze Haare mit rasierten Seiten; schlaksig; lange,
dunkle Hose, dunkle Jacke ohne Kapuze. Hinweise bitte an das Polizeirevier
Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0.

Hemsbach: 50-jähriger wegen Betrugverdachts im Fokus der Ermittlungen; Zeugen und/oder weitere Geschädigte gesucht

Hemsbach (ots) – Der Polizeiposten Hemsbach ermittelt gegen einen 50-jährigen
Mann. Er soll in den zurückliegenden Wochen und Monaten eine Vielzahl von
Personen um Geldbeträge betrogen haben. Seine Masche: an Haustüren klingeln,
eine Notlage vortäuschen und um Kleingeld von 10-15 Euro bitten. Dazu sicherte
er noch die Rückzahlung zu, die allerdings nie erfolgte.

Die Ermittler gehen von mindestens 30-40 Taten aus.

Einige Hemsbacher haben bereits Anzeige erstattet. Die meisten Betrogenen
dürften sich allerdings noch nicht gemeldet haben.

Zeugen sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten
Hemsbach, Tel.: 06201/71207 oder mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.:
06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Bauzäune entwendet / Zeugen gesucht!

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Von einer Baustelle auf dem Parkplatz zum
Stausee zwischen der L 563 und der L 596a wurden in der Nacht von Donnerstag auf
Freitag, zwischen 17:30 Uhr und 06:30 Uhr, insgesamt 9 Bauzäune aus Metall
inklusive der zugehörigen Betonklötze entwendet. Die Bauzäune waren zur
Sicherung um einen Radlader aufgestellt. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf
über 10.000 Euro. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor.

Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich
der Baustelle gesehen haben, oder sachdienliche Angaben zu dem Diebstahl geben
können, werden gebeten, diese dem Polizeiposten Schriesheim unter Tel.
06203/61301, oder dem Polizeirevier Weinheim unter Tel. 06203/1003-0
mitzuteilen.

Sinsheim-Steinsfurt/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall zwischen Pkw und Rennrad / Zeugen gesucht!

Sinsheim-Steinsfurt/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Mittwochnachmittag kam es
gegen 15:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall im „Linus Barth“ Kreisverkehr zwischen
einem Radfahrer und einem Pkw. Der Radfahrer stürzte und zog sich leichte
Verletzungen zu. Den ersten Erkenntnissen zufolge, war der 49-jährige
Rennradfahrer von Rohrbach in Richtung Steinsfurt unterwegs. Der 72-jährige
Pkw-Fahrer kam dagegen aus der Straße „In der Au“ und wollte in Richtung
Rohrbach weiterfahren. Innerhalb des Kreisverkehrs kam es dann während des
Fahrvorgangs zum Unfall. Der genaue Unfallhergang ist aufgrund unterschiedlicher
Darstellungen der Beteiligten bislang unklar, weshalb das Polizeirevier Sinsheim
Zeugen sucht, die sachdienliche Angaben zu dem Verkehrsunfall geben können. Die
Hinweise werden unter der Rufnummer 07261/690-0 entgegengenommen.

Sinsheim-Steinsfurt/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall zwischen Pkw und Rennrad / Zeugen gesucht!

Sinsheim-Steinsfurt/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Mittwochnachmittag kam es
gegen 15:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall im „Linus Barth“ Kreisverkehr zwischen
einem Radfahrer und einem Pkw. Der Radfahrer stürzte und zog sich leichte
Verletzungen zu. Den ersten Erkenntnissen zufolge, war der 49-jährige
Rennradfahrer von Rohrbach in Richtung Steinsfurt unterwegs. Der 72-jährige
Pkw-Fahrer kam dagegen aus der Straße „In der Au“ und wollte in Richtung
Rohrbach weiterfahren. Innerhalb des Kreisverkehrs kam es dann während des
Fahrvorgangs zum Unfall. Der genaue Unfallhergang ist aufgrund unterschiedlicher
Darstellungen der Beteiligten bislang unklar, weshalb das Polizeirevier Sinsheim
Zeugen sucht, die sachdienliche Angaben zu dem Verkehrsunfall geben können. Die
Hinweise werden unter der Rufnummer 07261/690-0 entgegengenommen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall auf dem Autobahnzubringer

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Eine leichtverletzte Person und Sachschaden
von fast 10.000 Euro ist die Bilanz eines Auffahrunfalls am Donnerstagmorgen auf
der B292 bei Sinsheim. Eine 20-jährige Frau war gegen 6.40 Uhr mit ihrem Audi A3
auf der B 292 von Sinsheim in Richtung Dühren unterwegs. An der Anschlussstelle
Sinsheim zur A 6 wollte sie nach rechts auf den Zubringer zur A 6 in
Fahrtrichtung Heilbronn einbiegen. Wegen eines aus Richtung Dühren ebenfalls auf
den Zubringer einbiegenden Verkehrsteilnehmers musste sie jedoch bis zum
Stillstand abbremsen. Ein nachfolgender 30-jähriger Hyundai-Fahrer erkannte die
Situation zu spät und fuhr der 20-Jährigen auf. Dabei erlitt die junge Frau
leichte Verletzungen und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Die
beiden beteiligten Fahrzeuge wurden beschädigt, der Hyundai gar so stark, dass
er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf fast 10.000 Euro
geschätzt. Da die Unfallstelle rasch geräumt wurde, waren keine
Verkehrsstörungen zu verzeichnen.

Ketsch: Unfallflucht; hoher Sachschaden; Zeugen gesucht

Ketsch (ots) – Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte von Mittwoch auf
Donnerstag einen schwarzen 1er BMW, der zwischen Mittwoch, 23.30 Uhr und
Donnerstag, 13 Uhr, in der der Enderlestraße, Höhe Anwesen Nr. 11 geparkt war.
Anschließend fuhr der Unbekannte weiter, ohne sich um den Schaden von über
5.000.- Euro zu kümmern.

Nach der Spurenlage muss das Fahrzeug des Verursachers, möglicherweise im
rechten Frontbereich und auf der Beifahrerseite ebenfalls erheblich beschädigt
sein.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 entgegen.

Wiesloch: Junge Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt

Wiesloch (ots) – Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, kurz nach 8 Uhr, wurde
ein 14-jähriges Mädchen verletzt.

Das Mädchen war mit seinem Fahrrad auf der Straße „Auf der Insel“ unterwegs und
wollte nach links in die Gartenstraße abbiegen. Dabei übersah eine von der
Gartenstraße kommende 41-jährige Autofahrerin die Vorfahrt „Rechts vor Links“
des Mädchens. Die Jugendliche wurde nach ihrer notärztlichen Behandlung mit
einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Über die Schwere der Verletzungen
liegen keine Informationen vor.

Wiesloch: Zweirad-Schwerpunktkontrollen mit ernüchterndem Ergebnis; Bilanz; Ausblick

Wiesloch (ots) – In den letzten Wochen kam es immer wieder zu Bürgerbeschwerden,
die über zu laute Roller und rücksichtloses, teilweise gefährdendes
Fahrverhalten in der Innenstadt klagten. Gezielte Kontrollen in der
Vergangenheit hatten diese Beschwerden bereits bestätigt.

Das Polizeirevier Wiesloch führte deshalb am Donnerstagnchmittag, zwischen
14.30-19.30 Uhr, gemeinsam mit der Verkehrspolizei Heidelberg, erneut
Zweiradkontrollen in der Innenstadt, auf dem Parkdeck eines Einkaufszentrums in
der Güterstraße, im Bereich von Schulhöfen sowie in den angrenzenden Weinbergen
durch. Dazu waren die Fahnder mit vier Motorrädern und einem Zivilfahrzeug im
Einsatz.

Das Ergebnis war für die Beamten ernüchternd.

Insgesamt wurden elf Roller sowie deren FahrerInnen ganzheitlichen Kontrollen
unterzogen. Fünf der Zweiräder, deren zulässige Höchstgeschwindigkeit bei 25
km/h liegen sollte, waren teilweise erheblich „frisiert“. So kamen zwei von
ihnen auf über 60 km/h. Der schnellste Roller wurde auf dem Prüfstand mit einer
Höchstgeschwindigkeit von über 90 km/h gemessen.

Zudem standen zwei Fahrer, ein 15-Jähriger und ein 16-Jähriger, am helllichten
Tag (zwischen 14.40-16.00 Uhr), bereits unter Drogen, weshalb sie Blutproben
unterzogen wurden. Da ihre Roller zudem zu den „Schnellen“ gehörten, wurden
diese aus dem Verkehr gezogen, wie drei andere auch, deren Betriebserlaubnisse
durch technische Veränderungen erloschen waren.

Insgesamt fünf Jugendliche wurden wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnisse angezeigt.
Meldungen an die Führerscheinbehörde werden zudem erfolgen, die möglicherwiese
Auswirkungen auf den zukünftigen Erwerb von Fahrerlaubnissen haben dürften.

„Wie das Ergebnis zeigt, sind diese Kontrollen absolut notwendig. Deshalb werden
wir sie auch in naher Zukunft intensiv fortsetzen“, verspricht der stv.
Revierleiter, Erster Polizeihauptkommissar Thomas Fänderich.

Neckargemünd/Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Autoaufbruchserie von Bammental setzt sich in Neckargemünd fort.

Neckargemünd/Bammental/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Wie bereits berichtet, wurde
am Wochenende zwischen Samstag, 04.07.2020 und Montag, 06.07.2020 in Bammental
in zahlreiche geparkte Autos, Garagen und ein Wohnhaus eingebrochen. Die Serie
setzt sich zwischenzeitlich in Neckargemünd fort. Hier wurden zwischenzeitlich
schon 10 Einbrüche registriert. In allen Fällen wurde Bargeld entwendet, aus den
Garagen wurden hochwertige Fahrräder gestohlen. Derzeit sind über 40 Taten
bekannt. Der Gesamtschaden beläuft sich zum jetzigen Erkenntnisstand auf rund
20.000 Euro.

Bei einzelnen Taten wurden die Unbekannten durch private Überwachungskameras
gefilmt. Auf den Videos sind mindestens zwei junge Männer erkennbar. An den
Tatorten konnten neben Fingerspuren auch DNA-Spuren gesichert werden. Die
Auswertung der Spuren sowie die Ermittlungsmaßnahmen zur Identifizierung der
Einbrecher durch das Polizeirevier Neckargemünd dauern an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienlich Hinweise zu
den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd,
Tel.: 06223/9254-0 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: In Grundstückszaun gekracht und abgehauen – Polizei sucht Zeugen

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Einen Verkehrsunfall verursachte ein
unbekannter Autofahrer am frühen Donnerstagmorgen in Weinheim. Nach derzeitigem
Erkenntnisstand war der Unbekannte kurz nach Mitternacht mit seinem Mercedes auf
der Weststraße unterwegs, als er aus unklarer Ursache von der Fahrbahn abkam und
in den Zaun eines dortigen Anwesens fuhr. Durch den Zaun wurde ein dahinter
abgestellter VW-Golf beschädigt. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte,
hinderte den Mercedes-Fahrer vergeblich am Davonfahren. Er konnte jedoch
erkennen, dass an dem Mercedes HD-Kennzeichen abgebracht waren und das Fahrzeug
von einer männlichen Person, Mitte 40 mit Halbglatze gefahren wurde.

Der Sachschaden an Zaun und Fahrzeug wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum
flüchtigen Fahrzeug und dessen Fahrers geben können, werden gebeten, sich beim
Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

Heiligkreuzsteinach / Rheinn-Neckar-Kreis / Motorrad-Fahrer kommt alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und wird schwer verletzt / Einsatz Rettungshubschrauber

Heiligkreuzsteinach (ots) – Der 44-jährige Zweiradfahrer wollte am
Donnerstagabend gegen 20.00 Uhr auf der L 535 nach eigenem Angaben einem Hasen
ausweichen und verlor hierbei die Kontrolle über seine BMW. Bei dem Sturz zog er
sich schwere Verletzungen zu und musste aufgrund dessen mit einem
Rettungshubschrauber zu einem Krankenhaus geflogen werden. Lebensgefahr besteht
nicht. Das Motorrad wird abgeschleppt. Aktuell ist die Fahrbahn wegen der
notwendig gewordenen Reinigunsgarbeiten noch voll gesperrt.

Sinsheim: Verfolgungsfahrt auf A6; Auto an Autobahnausfahrt gestoppt; zwei Autoinsassen vorläufig festgenommen; Abgabe von Signalschüssen; StA Heidelberg erwirkt Haftbefehl gegen 36-Jährigen; PM Nr. 2

Sinsheim (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg
und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen
36-jährigen Mann aus Worms erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, in der
Nacht zum Donnerstag bei einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei auf der A6,
Mannheim Richtung Heilbronn, mit gezielten Lenkbewegungen seines Fahrzeuges
mehrere Kollisionen mit dem Streifenwagen herbeigeführt zu haben, um sich so
seiner Kontrolle zu entziehen.

Kurz vor 2 Uhr überprüfte eine Streife des Verkehrskommissariats Walldorf in
Höhe der Tank- und Rastanlage Hockenheim-West per Funk die Kennzeichen, die an
einem vorausfahrenden Fahrzeug angebracht waren. Nachdem die Überprüfung ergeben
hatte, dass die Kennzeichen gestohlen waren, sollte das Fahrzeug ausgeleitet und
die Insassen kontrolliert werden.

Der Fahrer gab jedoch Gas und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung
Heilbronn weiter. Versuche, das Fahrzeug zu stoppen, misslangen. Bei hoher
Geschwindigkeit kam es mehrfach zu seitlichen Kollisionen zwischen dem
Streifenwagen und dem verfolgten Fahrzeug, als dieses überholt werden sollte.

An der Anschlussstelle Bad Rappenau verließ der VW-Fahrer zunächst die A6, um
kurz danach wieder auf die diese in Richtung Sinsheim aufzufahren. Wenige
Kilometer weiter endete die Verfolgungsfahrt schließlich an der Ausfahrt
Sinsheim-Steinsfurt. Eine Streife des Polizeireviers Sinsheim hatte die Ausfahrt
blockiert, worauf der Flüchtende anhielt. Er und sein 31-jähriger Beifahrer
wurden von der verfolgenden Streife widerstandslos festgenommen.

Am Anhalteort gab einer der Beamten vor der Festnahme mehrere Signal-schüsse ab,
um seine Position zu signalisieren.

Die Hintergründe, die zu dem Fluchtversuch des Pkw-Fahrers geführt hatten, sind
noch nicht umfassend bekannt und Gegenstand weiterer Ermittlungen. Nach ersten
Erkenntnissen soll der Fahrer unter Drogeneinfluss gestanden haben und keine
Fahrerlaubnis besitzen. Darüber hinaus wurde bei seiner Durchsuchung ein
Schlagring aufgefunden, der als verbotener Gegenstand sichergestellt wurde.

Am Donnerstagnachmittag wurde der Beschuldigte dem Ermittlungsrichter beim
Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Anschließend wurde er
in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der 31-jährige Beifahrer wurde
wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Verkehrskommissariats
Walldorf dauern an.