Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

AG Poser zieht verkehrsuntaugliche Autos aus dem Verkehr und stoppt Pkw mit 146 km/h

Kassel (ots) – Am Wochenende haben die Beamten der AG Poser der Kasseler Polizei ihre Kontrollen gegen Raser und sogenannten “Autoposer” auf den Straßen im Kasseler Stadtgebiet fortgesetzt. Hierbei stellten sie erneut neun Fahrzeuge fest, bei denen technische Veränderungen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis geführt hatten. Gegen die Fahrzeughalter leiteten die Polizisten aus diesem Grund entsprechende Bußgeldverfahren ein. Für zwei dieser Autobesitzer bedeutete die Kontrolle das vorläufige Ende des Zurschaustellens ihrer hochmotorisierten Fahrzeuge. Die fachkundigen Beamten stellten einen BMW und einen Audi, bei denen gravierende Veränderungen am Fahrwerk und an der Abgasanlage festgestellt wurden, zur Begutachtung durch einen KFZ-Sachverständigen sicher.

Bei einer der Kontrollen trafen die Polizisten auf einen ihnen bekannten BMW-Fahrer, dessen Auto sie vor etwa fünf Wochen sichergestellt hatten. Bei der neuerlichen Überprüfung stellten die Beamten fest, dass an dem BMW nun nichts mehr zu beanstanden ist. Der Fahrer hatte nach der Begutachtung im Juni alle Veränderungen an dem Auto zurückgebaut oder ordnungsgemäß eintragen lassen. Wehmütig erklärte er den Polizeibeamten, dass er für die Abschleppung, Neuteile, TÜV-Abnahme und Zulassung etwa 4.000 Euro gezahlt hat. Bei dieser Summe sind die Kosten für das Bußgeld und das Gutachten der Polizei noch nicht mit eingerechnet.

Auf der Holländischen Straße in Richtung Vellmar zogen die Beamten der AG Poser einen Raser aus dem Verkehr. Das Fahrzeug war bei erlaubten 60 km/h mit 146 km/h von einem Zivilwagen gemessen worden. Dem Fahrer drohen nach Abzug der Toleranz 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Reifen an geparkten Autos zerstochen

Bundespolizeiinspektion Kassel

Kassel (ots) – Bislang Unbekannte haben an insgesamt vier auf dem Parkdeck des Bahnhofes Kassel-Wilhelmshöhe abgestellten PKW jeweils einen Reifen zerstochen. Bundespolizisten stellten die Beschädigungen bei einem Streifengang am letzten Freitagabend (17.7.) gegen 21 Uhr, fest.

Der angerichtete Schaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Wer Angaben zu den Beschädigungen machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel unter der Tel.-Nr. 0561 81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Wohnungsbrand in der Gräfestraße – Keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung

Kassel-Wehlheiden (ots) – Am Freitagabend 17.07.2020 kam es in der Gräfestraße in Kassel zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Die Bewohner der betroffenen Erdgeschosswohnung alarmierten die Feuerwehr gegen 19 Uhr, nachdem sie den Brand entdeckt hatten. Anschließend verständigen sie alle Hausbewohner, sodass bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits alle Personen das Haus verlassen hatten und unverletzt blieben. Durch die schnell eingeleiteten Löscharbeiten der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf andere Gebäudeteile verhindert werden.

Wie die an der Brandstelle eingesetzten Beamten des Kasseler Kriminaldauerdienstes berichten, war das Feuer in der Küche der Wohnung ausgebrochen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 30.000 Euro.
Nach den bisherigen Ermittlungen der Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo liegen gegenwärtig keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Eine fahrlässige Verursachung durch eine Bewohnerin kann hingegen derzeit nicht ausgeschlossen werden.
Die Brandursachenermittlungen dauern an.

Fiat in der Eisenschmiede angefahren und geflüchtet: Polizei sucht Zeugen

Kassel-Nord (ots) – Einen erheblichen Schaden musste ein 25-jähriger Mann Sonntagabend 19.07.2020 an seinem Fiat bemerken, der tagsüber auf dem Parkstreifen an der “Eisenschmiede” in Kassel abgestellt war. Vom unbekannten Verursacher des Unfalls fehlt bislang jede Spur. Die Ermittler der Verkehrsunfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei suchen nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf den flüchtigen Verursacher geben können.

Abgestellt hatte der 25-Jährige aus Kassel seinen grauen Fiat am Sonntagmorgen gegen 9:00 Uhr vor der Hausnummer 70. Den Schaden an der linken Fahrzeugseite bemerkte er bei seiner Rückkehr gegen 21:45 Uhr. Nach derzeitigem Erkenntnisstand war der unbekannte Verursacher auf der Eisenschmiede in Richtung Quellhofstraße unterwegs gewesen und aus bislang nicht bekannten Gründen gegen den geparkten Pkw gestoßen.

Der Schaden an dem Fiat beläuft sich nach Schätzungen der ermittelnden Beamten der Unfallfluchtgruppe auf mindestens 4.000 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Kasseler Polizei unter Tel.: 0561-9100 zu melden.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen