Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, Kühlerhaube, Schriftzug © on Pixabay

Mannheim-Rheinau: Vandalismus auf Schulhof – Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Rheinau (ots) – Am Wochenende zwischen Freitag, 17.07.2020 und Montag,
20.07.2020 verhielten sich unbekannte Täter wie Vandalen auf einem Schulhof im
Stadtteil Rheinau. Die Unbekannten überstiegen den Zaun zum Schulgelände am
Mutterstadter Platz und beschädigten ein Klettergerüst, Sitzpodest, einen
Balancierparcour sowie einen Jägerzaun, indem sie Teile herausbrachen oder mit
einem Werkzeug heraushackten. Zudem ließen sie die Verpackungen ihrer
mitgebrachten Fast-Food-Mahlzeiten auf dem Gelände verteilt zurück.

Bereits zwischen 12. und 17. Juni sowie zwischen 26. und 28. Juni waren gleiche
Vorfälle gemeldet worden.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau legt im Rahmen der Aufgabenwahrnehmung ein
besonderes Augenmerk auf die Örtlichkeit und such Zeugen, die verdächtige
Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zu den Randalierern geben
können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.:
0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Schönau: 36-jährige Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt – Zeugen gesucht

Mannheim-Schönau (ots) – Bei einem Verkehrsunfall, der sich bereits am
Freitagnachmittag im Stadtteil Schönau ereignete, wurde eine 36-jährige
Fahrradfahrerin leicht verletzt. Eine 32-jährige Frau war kurz nach 14 Uhr mit
ihrem Hyundai auf der Lilienthalstraße in Richtung Sonderburger Straße
unterwegs. Zur gleichen Zeit befuhr die 36-Jährige mit ihrem Fahrrad die
Lilienthalstraße in gleicher Richtung. In Höhe der Friedrich-Dürr-Straße kam es
zwischen den beiden aus bislang unklarer Ursache zum Zusammenstoß, in dessen
Verlauf die Radfahrerin stürzte. Sie zog sich hierbei leichte Verletzungen zu
und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie wurde nach ambulanter Behandlung
jedoch wieder entlassen.

Während der Unfallaufnahme musste die Lilienthalstraße kurzzeitig gesperrt
werden. Auch der Linienverkehr der rnv musste währenddessen umgeleitet werden.
Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Da der genaue Unfallablauf konnte bislang noch nicht abschließend geklärt werden
konnte, sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und
sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können. Diese werden gebeten,
sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222 zu melden.

Mannheim: Pkw-Fahrer gefährdet Feuerwehrmann nach Brandbekämpfung – Zeugen dringend gesucht! – Pressemeldung Nr. 5

Mannheim (ots) – Wie bereits berichtet, gefährdete ein 32-jähriger Autofahrer am
13.07.2020, gegen 19.30 Uhr auf der B 36 (Südtangente) in der Unterführung zum
Parkring einen Feuerwehrmann der Berufsfeuerwehr Mannheim. Er war mit seinem
Fahrzeug zunächst auf ein abgestelltes Feuerwehrfahrzeug zugefahren. Nachdem er
kurzzeitig angehalten hatte, setzte er mit hoher Geschwindigkeit zurück und fuhr
auf einen Feuerwehrmann zu, der sich mit einem beherzten Sprung zur Seite in
Sicherheit bringen musste. Im weiteren Verlauf soll er auf einen Polizeibeamten
zugefahren sein, woraufhin es zur Schussabgabe kam. Der 32-Jähriger flüchtete
zunächst, wurde zwischenzeitlich jedoch identifiziert und festgenommen. Wegen
fehlender Haftgründe wurde seitens der Staatsanwaltschaft jedoch kein Haftbefehl
beantragt.

Im Zuge der Ermittlungen ergab sich zwischenzeitlich der Hinweis auf den Fahrer
eines grünen VW Golf, der offenbar unmittelbar nach dem Vorfall an der
Einsatzörtlichkeit angehalten haben soll. Aufgrund der zu diesem Zeitpunkt
unklaren Lage setzte der Mann offenbar seine Fahrt fort. Dieser
Verkehrsteilnehmer hat möglicherweise wichtige Informationen zur Fahrweise des
32-jährigen Tatverdächtigen, bzw. kann weitere sachdienliche Hinweise zu den
Geschehnissen unmittelbar vor dem Vorfall geben. Dieser, wie auch weitere Zeugen
werden dringend gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der
Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte – 24-Jähriger entzieht sich einer Polizeikontrolle – vorläufige Festnahme

Mannheim-Neckarstadt (ots) – Am Montagabend wurde ein 24-jähriger Mann wegen des
Leistens von Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorläufig festgenommen.
Polizeibeamte kontrollierten während ihrer Streifentätigkeit im Rahmen der
Konzeption #SichereNeckarstadt in der Dammstraße gegen 18.20 Uhr den
Tatverdächtigen und zwei weitere männliche Personen. Bei einem der männlichen
Begleiter wurde eine geringe Menge Marihuana sichergestellt. Der 24-Jährige riss
plötzlich das Betäubungsmittel an sich und flüchtete in Richtung Neckarwiese.
Die Beamten nahmen zu Fuß die Verfolgung auf. Nach wenigen Metern konnten sie
den Flüchtigen ergreifen und überwältigten. Bei seiner Festnahme leistete er
erheblichen Widerstand. Die Polizeibeamten, die durch den tätlichen Angriff
leicht verletzt wurden, brachten den Flüchtigen zum Polizeirevier. Nach der
Durchführung erster polizeilicher Maßnahmen und Erhebung einer Blutprobe wurde
der 24-jährige Tatverdächtige wieder entlassen. Gegen den 39-jährigen Begleiter
nahm die Polizei die Ermittlungen wegen des Verdachts des illegalen Besitzes von
Betäubungsmittel auf.

Mannheim-Käfertal: Autoaufbrecher festgenommen

Mannheim-Käfertal (ots) – Zeugen beobachteten am Montagmorgen einen zunächst
unbekannten Mann beim Einbruch in ein Auto im Stadtteil Käfertal. Die
Fahrzeughalterin konnte kurz vor acht Uhr beobachten, wie eine Person mit einem
Messer an der linken hinteren Scheibe ihres am Kirchplatz in Käfertal
abgestellten Skoda herumhantierte. Sie verständigte daraufhin die Polizei. Bevor
der Täter seine Tat vollenden konnte, wurde er von herbeigeeilten Polizeibeamten
festgenommen. Bei der Durchsuchung des 41-jährigen Mannes wurden 12 Plomben mit
über 8 Gramm Amphetamin aufgefunden. Der Mann wurde zum Polizeirevier
Mannheim-Käfertal gebracht, wo er zunächst durch einen Arzt untersucht wurde. Da
dieser feststellte, dass der Mann aufgrund Drogenbeeinflussung medizinische
Beobachtung und Versorgung benötigte, wurde er in die Obhut von Rettungskräften
gegeben, die ihn in ein Krankenhaus einlieferten.

Gegen den 41-Jährigen wird nun wegen versuchten Autoaufbruchs und Drogenbesitzes
ermittelt.

Mannheim-Herzogenried: Betrunkener Autofahrer während der Fahrt eingeschlafen

Mannheim-Herzogenried (ots) – Zeugen verständigten am frühen Dienstagmorgen
wegen eines mitten auf der Fahrbahn stehenden Fahrzeugs im Stadtteil
Herzogenried die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten stellten diese einen
Mercedes-Kleintransporter fest, der mit laufendem Motor schräg auf der
Herzogenriedstraße stand. Zudem war lautstarke Musik hörbar und der Fahrer saß
mit gesenktem Kopf auf dem Fahrersitz. Nachdem die Beamten den Motor und die
Musik abgeschaltet und den Zündschlüssel abgezogen hatten, gelang es Ihnen nur
mit Mühe, den Fahrer zu wecken. Bereits hierbei stellten sie deutlichen
Alkoholgeruch im Atem des 30-jährigen Mannes fest. Beim Aussteigen aus dem
Fahrzeug schwankte er stark und musste sich am Fahrzeug festhalten, um nicht
umzufallen. Nachdem die Polizisten das Fahrzeug verkehrsgerecht am Fahrbahnrand
abgestellt hatten, nahmen sie den betrunkenen Mann mit zum Polizeirevier. Ein
hier durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 3,1 Promille.

Einen Führerschein konnte der 30-Jährige nicht vorweisen, diesen habe er
verloren. Die Ermittlungen, inwiefern der Mann tatsächlich im Besitz einer
Fahrerlaubnis ist, dauern an. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens unter
Alkoholeinfluss sowie des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Mannheim-Sandhofen: Zwei Schwestern auf Diebestour

Mannheim-Sandhofen (ots) – Zwei Schwestern im Alter von 17 und 19 Jahren waren
am Montagabend im Stadtteil Sandhofen auf Diebestour. Eine 17-Jährige befand
sich kurz vor 22 Uhr im Lebensmittelmarkt eines Einkaufszentrums in der
Amselstraße. Als sie mit einer prall gefüllten Einkaufstasche den Kassenbereich
durch eine unbesetzte Kasse passierte, wurde sie durch eine Mitarbeiterin
hierauf angesprochen. Daraufhin rannte sie sofort in Richtung Marktausgang und
weiter in Richtung Frankenthaler Straße. Mehrere Zeugen verfolgten die Flüchtige
und konnten sie an der Frankenthaler STRAẞE kurzzeitig festhalten. Sie
riss sich jedoch los und rannte unter Zurücklassung der Tasche davon. In einem
unbeobachteten Moment kam die 19-jährige Schwester auf dem Rad angefahren, nahm
die Einkaufstasche an sich und flüchtete auf der B 44. Sie konnte jedoch durch
eine verständigte Polizeistreife gestoppt und festgenommen werden. Die
17-Jährige wurde Wenig später durch eine Polizeibeamtin völlig außer Atem in der
Sperlingstraße ausfindig gemacht und ebenfalls festgenommen. Beide Schwestern
wurden schließlich zum Polizeirevier Mannheim-Sandhofen gebracht.

Bei der Durchsuchung der zwei jungen Frauen wurde in der Tasche der 17-Jährigen
ein Messer aufgefunden. Ein Alkoholtest bei dem Diebesduo erbrachte Werte
zwischen 0,8 und 1,1 Promille.

Gegen die beiden diebischen Schwestern wird nun wegen gemeinschaftlichen
Diebstahls mit Waffen ermittelt. Sie wurden nach Beendigung der polizeilichen
Maßnahme auf freien Fuß entlassen.

Mannheim-Innenstadt: Einbruch in Lampenladen – Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Innenstadt (ots) – Ein unbekannter Täter brach am Montagmorgen in einen
Lampenladen in der Mannheimer Innenstadt ein. Ein Zeuge beobachtete kurz nach
sechs Uhr, wie ein Mann, bepackt mit zahlreichen Einkaufstüten ein
Lampengeschäft im Quadrat M 6 verließ. Er stieg an der Haltestelle Schloß in
eine Straßenbahn und fuhr in Richtung Universität. Der Zeuge verständigte
daraufhin umgehend die Polizei. Die Beamten konnten feststellen, dass der
Einbrecher die rechte Eingangstür eingeschlagen hatte und in die Geschäftsräume
eingedrungen war. Bislang ließ sich noch nicht abschließend feststellen, was der
Unbekannte mitgehen ließ. Nach ersten Feststellungen wurden jedoch Lampen im
Wert von rund 10.000 Euro entwendet. Darüber hinaus ließ der Täter einen
kleineren Wechselgeldbetrag mitgehen.

Durch den Zeugen wird der unbekannte Mann wie folgt beschrieben:

  • Ca. 50 bis 60 Jahre alt
  • Fettige, dunkelbraune schulterlange Haare
  • Gelbliches Hemd
  • Trug 5 bis 6 Plastiktüten bei sich, aus denen weiße Kabel
    heraushingen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise
zum unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier
Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.