Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Anschnallgurt vs Alkohol am Steuer

Bingen – Sich „mal nicht anzuschnallen“ wurde einem 54 jährigen Binger Mann „zum Problem“, da bei der anschließenden Verkehrskontrolle zudem Atemalkoholgeruch festgestellt werden konnte. Die Folge sind eine Ordnungswidrigkeiten Anzeige wegen einem zu hohen Alkoholwert beim Führen eines Fahrzeugs, sowie das direkte Stehenlassen seins Fahrzeugs verbunden mit der Sicherstellung seines Fahrzeugschlüssels.

Beleidigender Kinderansprecher in Bingen Büdesheim

Bingen – Am Samstagnachmittag, gegen 14.45 Uhr kam es auf dem Heimweg eines 14 jährigen Mädchens in Bingen Büdesheim zu einem Vorfall, bei dem das südländisch aussehende Kind von einem Mann mehrfach angesprochen und beleidigt wurde. Hierbei folgte der Mann dem Mädchen und versuchte es immer wieder in ein Gespräch zu verwickeln, wobei er es zudem immer wieder beleidigte. Bei dem Mann soll es sich um einen ca. 25-30 Jahre alten, etwa 180 cm großen und dicken Mann handeln. Bekleidet war der Mann mit weißem T-Shirt, roten Shorts und evtl. weißen Sportschuhen. Die Binger Polizei bittet alle Eltern ihre Kinder zum Thema „Kinderansprecher“ und zu sensibilisieren.

Verkehrsunfallflucht mit mehreren Geschädigten

Dienheim – Ein 19-jähriger junger Mann aus der VG Rhein-Selz befuhr am Samstag, den 25.07.2020 gegen 01:19 Uhr mit dem Pkw eines Bekannten in Dienheim die Straße Katharinenblick entlang. Dort streifte er aus Unachtsamkeit einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw. Unmittelbar danach wurde durch den Pkw eine Mülltonnenabtrennung touchiert. Durch den Zusammenstoß fielen massive Steine der Mülltonnenabtrennung auf zwei weitere geparkte Fahrzeuge. Der Fahrzeugführer setzte seine Fahrt in Richtung Römerstraße fort ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. In der Römerstraße streifte der Fahrzeugführer eine Mauer und beschädigte diese. Die Polizei konnte dort den Fahrer kontrollieren. Eine Anzeige wegen Verkehrsunfall mit mehreren Geschädigten wurde gefertigt.

Der 19jährige versuchte einen Gesamtschaden von ca. EUR 13 000EUR.

Brand von zwei Mobilen Toiletten, Rheinpromenade Nierstein

In der Nacht von Freitag auf Samstag, den 25.07.2020 kam es gegen 01:45Uhr zu einem Feuerwehreinsatz an der Rheinpromenade in Nierstein. Dort brannten zwei mobile Toiletten der Firma SanMo des dort befindlichen Weinstands. Das Feuer ging auf das trockene Gras der dahinter liegenden Böschung sowie auf einen Baum über. Weiterhin wurde der dort anliegende Brezelstand im rückwärtigen Bereich beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 6950 Euro.

Bei Eintreffen der Polizei, waren die Toilettenanlagen bereits vollständig zusammengeschmolzen. Es wurde niemand verletzt. Es handelt sich hierbei vermutlich um eine vorsätzliche Brandlegung.

Wer Hinweise zur Tat/Täter geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Oppenheim (06133-933-0) zu melden.

Eine Fahrt, fünf Unfälle, Alkohol am Steuer

Am späten Abend des 24.07.2020 fährt ein 57-jähriger Mann aus der VG Rhein-Selz mit seinem PKW in Richtung Kreuzung Bildstockhohl/An der Kaiserlinde. Hier kommt es zum ersten Unfall. Er fährt gegen einem am rechten Fahrbahnrand stehenden Steinpfosten. Dabei platzt ihm der rechte Vorderreifen. Dies hält ihn allerdings nicht von einer Weiterfahrt ab. In der Ernst-Ludwig-Straße fährt er zunächst mit seiner rechten Fahrzeugseite gegen eine Mauer, einen Holzmast und ein geparktes Wohnmobil. Anschließend fährt er wenige Meter weiter am linken Fahrbahnrand gegen einen geparkten PKW und beschädigt diesen stark. Auch hiernach setzt er seine Fahrt fort. In der Bildstockstraße kommt es zu weiteren Kollisionen mit zwei am rechten Fahrbahnrand geparkten PKW. Dies kostet den einen PKW den Außenspiegel, beide geparkten Fahrzeuge werden dabei zudem stark verkratzt. Er ließ sich weiterhin nicht von der Weiterfahrt abbringen. Warum auch anhalten?! Im Bereich der Pestalozzistraße streift er immer wieder den rechten Bordstein. Auf Höhe des MWR Schuhgeschäfts in Nierstein kommt er dann nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidiert final mit einen Laternenmast. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und die Fahrt nahm endlich ein Ende.

Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest zeigte, dass der Fahrzeugführer die Unfälle alkoholisiert verursacht hat.

In diesem Zusammenhang wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere.

Gegen den Fahrzeugführer kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahre oder eine Geldstrafe verhängt werden.

Wir wollen, dass Sie sicher ankommen – Ihre Polizei Mainz.

Autofahrt unter Drogen-und Alkoholeinwirkung

Bingen – Am Freitagabend, gegen 22.30 Uhr fiel einem Verkehrsteilnehmer die unsichere Fahrweise eines weiten vor ihm fahrenden Autofahrers auf. Nach Verständigung der Polizei konnte das Fahrzeug sowie der Fahrzeugführer, ein 31 jähriger Mann aus Langenlonsheim, am Autohof Nahetal kontrolliert werden. Nach ersten Tests hatte der Mann Alkohol und höchstwahrscheinlich weitere berauschende Mittel zu sich genommen und war dann mit seinem Fahrzeug unterwegs. Der Fahrzeugführer muss mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Zeugen gesucht – rücksichtsloser Motorradfahrer

VG Wörrstadt – Rational zu erklären war die hoch riskante Fahrweise eines
Motorradfahrers am Freitag, 24.07.2020 nicht mehr. In Gau-Bickelheim überholte
das Krad in der Wallertheimer Straße gegen 16.00 Uhr mit stark überhöhter
Geschwindigkeit eine Zivilstreife der Verkehrsdirektion Wörrstadt. Bereits von
weitem war die Suzuki durch das Ausdrehen der Gänge zu hören und raste im
Anschluss die B420 weiter Richtung in Richtung Sulzheim, von dort aus über
Wörrstadt nach Vendersheim und weiter in Richtung Partenheim. Dabei überholte
der Motorradfahrer mit Geschwindigkeiten zwischen 240 und 250 Stundenkilometern
äußerst riskant andere Autos, gefährdete den Gegenverkehr und weitere, die die
Fahrbahn queren wollten. Die Bekleidung des Mannes war besonders auffällig.
Neben Helm und einer Jacke war er nur mit einer kurzen Hose bekleidet.

Die Polizei bittet Zeugen, die entweder selbst gefährdet oder die
halsbrecherische Fahrt beobachtet haben, sich zu melden.

Ober-Olm, Zeugen nach Obstdiebstahl gesucht Sonntag,

12.07.2020 14:50 Uhr

Ober-Olm – Zwei bislang unbekannte Männer haben am Sonntag, den 12.07.2020
gegen 14:50 Uhr, circa zwei Eimer Obst in einem Selbstpflückfeld in Ober-Olm
entwendet. Die Täter verstauen im Anschluss der Tat ihre Beute, ca 5-10 Kg
Beerenobst, in einem Auto und flüchten. Die Tat wurde vermutlich durch eine
unbekannte Zeugin beobachtet. Die unbekannte Frau und auch mögliche weitere
Zeugen, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 3 unter der
Rufnummer 06131/65-4310 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail
unter pimainz3@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Wackernheim – Wohnungsbrand im Mehrfamilienhaus

Ingelheim-Wackernheim – Sonntag, 26.07.2020 10:39 Uhr

Zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst kam es am
Sonntagvormittag im Ingelheimer Stadtteil Wackernheim. Aus bislang ungeklärter
Ursache gerät die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Brand. Als die
Einsatzkräfte gegen 10:39 Uhr in der Wackernheimer Kirchstraße eintreffen, steht
die Wohnung bereits im Vollbrand. Die Erdgeschosswohnung wird völlig zerstört
und das Haus ist derzeit unbewohnbar. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden
vom Deutschen Roten Kreuz mit Kleidung und Gegenständen für den täglichen
Verbrauch versorgt. Vom Ortsvorsteher des Stadtteils Wackernheim wurde den
Bewohnern, in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Ingelheim, eine
vorübergehende Unterkunft vermittelt. Die Brandursache ist noch ungeklärt, die
Ingelheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und eine erste
Spurensuche am Brandort durchgeführt.

Fahrer verursacht Verkehrsunfall und flüchtet

Mainz – Sonntag, 26.07.2020, 02:55 Uhr

Ein Autofahrer befährt die Bauhofstraße in Fahrtrichtung Kaiserstraße und
überfährt aus bislang ungeklärter Ursache mit der linken Fahrzeugfront eine
Verkehrsinsel, die sich an einem Fußgängerüberweg in Höhe des Kreuzungsbereiches
Bauhofstraße/Hintere Bleiche befindet. Dabei beschädigt er ein auf der
Verkehrsinsel angebrachtes Verkehrsschild. Durch die Kollision mit dem Bordstein
wird sein Fahrzeug so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit ist. Der
Fahrer lässt sein Auto in Höhe des Kreuzungsbereiches Bauhofstraße/Stiftsstraße
mit eingeschaltetem Warnblinklicht stehen und flüchtet zu Fuß. Die Person kann
im Rahmen der Fahndung nicht angetroffen werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich
mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in
Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter
pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Mainz-Bleichenviertel – Schwerverletzter nach Streitigkeiten Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mainz und des Polizeipräsidiums Mainz

Mainz-Bleichenviertel – Zu einem größeren Einsatz von Polizei und
Rettungsdienst kam es am Sonntagvormittag im Mainzer Bleichenviertel. Gegen
11:30 Uhr gehen mehrere Notrufe bei Polizei und Rettungsdienst über eine
körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen ein. Beim
Eintreffen der Rettungskräfte ist die Schlägerei der beiden Kontrahenten im
Bereich der Zanggasse noch im Gange. Erst durch mehrere Funkstreifen der Mainzer
Polizeiinspektionen können die beiden 31- und 36-jährigen Männer getrennt
werden. Der 36-Jährige hat nach derzeitigem Ermittlungsstand unter anderem mit
einem Gegenstand auf den 31-Jährigen eingewirkt, der hierdurch schwer verletzt
wird. Während der Tatortaufnahme und der Spurensicherungsmaßnahmen wird die
Zanggasse im Bereich Hintere Bleiche bis Kaiserstraße teilweise voll gesperrt.
Zu weiteren Hintergründen der Tat liegen gegenwärtig noch keine Informationen
vor. Die Staatsanwaltschaft Mainz hat in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei
Mainz die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz
unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen.

Streitigkeiten – eine Person schwer verletzt – Zeugen gesucht

Mainz – (Mainz-Innenstadt) Gegen 11.30 Uhr wird eine heftige
Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen in der Zanggasse gemeldet.
Auch das Eintreffen von Rettungskräften beendete die Auseinandersetzung nicht.
Erst durch eintreffende Polizeibeamte konnten die Opponenten getrennt werden und
durch die Rettungskräfte versorgt werden. Beide Personen sind verletzt, eine
schwer. Für sachdienliche Hinweise zum Hintergrund der Streitigkeiten und zum
Verlauf bitte beim Hinweistelefon der Polizei 06131-65-3633 melden.

Abfahrtskontrollen der Badeseen im Altrheingebiet

Eich / Gimbsheim – Mit Beginn der Sommerferien wuchs die Anzahl der
Badegäste an den Badeseen in Eich und Gimbsheim beträchtlich. Insbesondere an
den Wochenenden registrierte die Verbandsgemeinde Eich einen hohen Zulauf an
Besuchern. Weiterhin kam es in jüngster Vergangenheit zu Streitigkeiten unter
Badegästen, welche u.a. auf übermäßigen Alkoholeinfluss in Verbindung mit der
sommerlichen Hitze zurück zu führen waren.

Die Polizeidirektion Worms richtete am Nachmittag bis in den frühen Abend des
24.07.2020 im Umfeld der Badeseen zeitgleich mehrere Kontrollstellen ein. Ziel
hierbei war die Überwachung der Abfahrtsstrecken, insbesondere im Hinblick auf
eine mögliche Beeinflussung der Verkehrsteilnehmer in Bezug auf Alkohol sowie
berauschender Mittel im Straßenverkehr. Dabei wurden insgesamt 30 Fahrzeuge
einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Positiv hervorzuheben ist, dass es bei den kontrollierten Verkehrsteilnehmern zu
keinerlei Beanstandung der Verkehrstüchtigkeit gekommen ist.

In einem regen Austausch mit dem Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Eich konnten
des Weiteren keine Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Parkplatzsituation im
Bereich der Badeseen festgestellt werden.

Neben den Kontrollmaßnahmen wurde vor Ort an den Badeseen gezielt der Dialog zu
den anwesenden Badegästen gesucht, um im Hinblick auf die entsprechenden
Gefahren in diesem Zusammenhang zu sensibilisieren. Seitens der Badegäste sowie
der ortsansässigen Anwohner erhielt die Polizei ein positives Echo in Bezug auf
die polizeiliche Präsenz sowie die durchgeführten Kontrollmaßnahmen.