Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Streifenwagen mehrere
Symbolbild, Polizei, Streifenwagen mehrere

Kronau – Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Drogen im Straßenverkehr

Karlsruhe – Beamte der Polizeireviere Philippsburg und Bad Schönborn
führten gemeinsam mit Beamten des Einsatzzugs Karlsruhe am Montagabend an der
Autobahnanschlussstelle Kronau Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Drogen im
Straßenverkehr durch.

In der Zeit zwischen 14 und 19 Uhr kontrollierten die Polizisten mehrere
Fahrzeuge, wobei sich insgesamt acht Straftaten, darunter fünf Verstöße gegen
das Betäubungsmittelgesetz und drei steuerrechtliche Verstöße ergaben. Neben
weiteren Verkehrsordnungswidrigkeiten gelangten ferner vier Fahrzeugführer zur
Anzeige, da sie sich offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln hinter
das Steuer ihres Autos gesetzt haben.

Weingarten – Nach Zusammenstoß mit Rollerfahrer davongefahren

Karlsruhe – Nach einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag in Weingarten
entfernte sich ein Pkw-Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Ein 28-jähriger
Rollerfahrer war gegen 18.50 Uhr auf der Berliner Straße unterwegs. An der
Einmündung zur Königsberger Straße fuhr er, aufgrund der Vorfahrtsregel Rechts
vor Links, langsam auf die Königsberger Straße. Von links kam ein weißer SUV
schnell angefahren, dessen Fahrer eine Gefahrenbremsung durchführte, aber einen
Zusammenstoß mit dem vorfahrtsberechtigten 28-Jährigen nicht mehr verhindern
konnte. Beide Fahrzeuge berühren sich leicht und der 28-Jährige stürzt auf die
Straße. Die Beifahrerin stieg aus dem Pkw und sprach den leicht verletzten
28-Jährigen an. Bis dieser jedoch aufgestanden war, hatte sich der Verursacher
bereits unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Bei dem Pkw handelte es sich um
einen weißen SUV der Marke Audi. Zeugen des Unfalls, oder Personen die Hinweise
auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit der
Verkehrspolizei Karlsruhe, Telefon 0721/944840 in Verbindung zu setzen.

Ettlingen – Sechs Leichtverletzte bei zwei Unfällen auf Autobahn

Ettlingen-Bruchhausen – Glimpflich gingen am Montag kurz vor 23 Uhr zwei
aufeinander folgende Verkehrsunfälle auf der Autobahn 5 in Höhe von Bruchhausen
mit sechs Leichtverletzten aus.

Nach den Feststellungen der Autobahnpolizei war zunächst ein in südlicher
Richtung fahrender 54 Jahre alter Pkw-Fahrer auf dem mittleren Fahrstreifen
unterwegs und touchierte einen rechts neben ihm fahrenden Sattelzug. Das Auto
geriet in der Folge ins Schleudern prallte noch mehrfach gegen die
Betongleitwand. Dabei trug der Fahrzeugführer leichte Verletzungen davon, die
ambulant im Krankenhaus behandelt wurden.

Im Anschluss kam es in derselben Minute wegen des ersten Unfalls zu einem
Auffahrunfall mit zwei beteiligten Pkw. Eine 18-jährige Autofahrerin konnte noch
rechtzeitig anhalten. Dem nachfolgenden 40 Jahre alten Pkw-Führer gelang dies
nicht mehr und er fuhr auf. Er, dessen 37-jährige Beifahrerin sowie drei
Insassen des vorderen Autos im Alter von 17 und 18 Jahren trugen allesamt
leichte Verletzungen davon, die gleichfalls ambulant in Kliniken zu versorgen
waren.

Wegen ausgelaufener Flüssigkeiten musste die Fahrbahn gereinigt werden. Zwei von
drei Fahrspuren waren bis gegen 01.30 Uhr gesperrt, danach stand eine weitere
Spur zur Verfügung und letztlich war die nach Süden führende Fahrbahn gegen
02.15 Uhr wieder frei. Es hatte sich ein Stau von etwa einem Kilometer Länge
gebildet.

Im ersten Unfall entstand ein Schaden von insgesamt 8.000 Euro, im Folgeunfall
waren es geschätzte 6.500 Euro.

Ubstadt-Weiher – Autofahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

Karlsruhe – Ein 58-jähriger Mercedes-Fahrer wurde am Montag gegen 21:50
Uhr in der Unteröwisheimer Straße in Ubstadt-Weiher einer Verkehrskontrolle
unterzogen. Die Polizeibeamten stellten zunächst fest, dass die am Fahrzeug
angebrachten Kurzzeitkennzeichen für eine andere zulässige Fahrt bestimmt waren.
Bei einer anschließenden Überprüfung der Personalien führte der 58-jährige
lediglich einen italienischen Führerschein mit sich, welcher nicht mehr gültig
war. Der Beschuldigte muss daher mit einer Anzeige zwecks „Fahren ohne
Fahrerlaubnis“ rechnen. Auch wurden an dem Führerschein Merkmale festgestellt,
welche eine Fälschung vermuten lassen. Entsprechende Ermittlungen wurden
eingeleitet.

Karlsruhe – Diebe haben es auf Baumaschinen abgesehen

Karlsruhe – Baumaschinen und Werkzeuge von rund 2.200 Euro haben bislang
Unbekannte am vergangenen Wochenende auf einer Baustelle in der Kaiserstraße
entwendet.

Zwischen Samstag 12:00 Uhr und Montag 07:00 Uhr überwanden die Diebe zunächst
einen Bauzaun um auf das Gelände zu gelangen. Dort öffneten sie im Anschluss
gewaltsam den Zugang zum Lagerraum und nahmen die hier aufgefundenen Maschinen
an sich. Mit ihrer Beute flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Zeugenhinweise nimmt hierzu das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz unter der
Telefonnummer 0721 6663311 entgegen.

Karlsruhe – Mit Schreckschusspistole in Gesicht geschossen

Karlsruhe – Nach Streitigkeiten am Montagabend vor einer Gaststätte in der
Karlsruher Innenstadt schoss ein männlicher Täter einem 24 Jahre alten Wirt mit
einer Schreckschusspistole ins Gesicht. Der Geschädigte trug leichte
Verletzungen von dem Angriff davon und musste im Krankenhaus versorgt werden.

Zeugenaussagen zufolge erschien der Angreifer zusammen mit weiteren Personen
gegen 23.40 Uhr vor dem schon geschlossenen Restaurant in der westlichen
Kaiserstraße. Der Wirt unterhielt sich zu diesem Zeitpunkt noch mit Bekannten
vor seinem Betrieb. Zunächst sprach der Täter sein späteres Opfer an. Kurz
darauf schoss er ihm mit einer Schreckschusspistole in dessen Gesicht und ging
zu Fuß in Richtung Mühlburger Tor flüchtig. Sofort eingeleitete
Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten in der Tatnacht nicht zur Ergreifung des
Schützen.

Der getroffene Gastronom wurde von umstehenden Zeugen medizinisch erstversorgt
und kurz darauf mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach erster
Diagnose wird er keine bleibenden Schäden durch die glücklicherweise nur
oberflächlichen Hautverletzungen im Gesicht davontragen.

Die Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen wegen des Verdachts einer
gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und geht nach ersten Erkenntnissen von
länger anhaltenden Streitigkeiten im Vorfeld der Tat aus. Die Ermittlungen zum
Täter werden intensiv fortgeführt.

Karlsruhe – Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht durch Fahrradfahrerin

Karlsruhe – Zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Radlerinnen kam es am
Montagabend in der Stresemannstraße, bei dem die Unfallverursacherin flüchtig
ging.

Gegen 19:15 Uhr fuhr die bislang unbekannte junge Frau von einem Gehweg aus
rechtwinklig auf die Stresemannstraße ein und prallte hier gegen die auf der
Stresemannstraße fahrende 58-jährige Radlerin. Die 52-jährige Frau kommt hierbei
zu Fall und verletze sich dabei. Die Unfallverursacherin blieb nach Angaben der
Geschädigten kurz stehen und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle.
Durch den verständigten Rettungsdienst wurde die 52-jährige Erstversorgt und im
Anschluss zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht.

Die Flüchtige war zwischen 15 – 20 Jahre alt, leicht korpulent, hatte blond
gefärbte Haare, die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren. Sie trug ein
schwarzes Top mit gelbem Aufdruck auf der Brust sowie eine schwarze Leggins und
war mit einem roten Damenfahrrad unterwegs.

Zeugen des Unfalls oder Personen die Hinweise zu der Gesuchten geben können
werden gebeten, sich mit dem Verkehrsdienst Karlsruhe unter der Telefonnummer
0721 6664311 in Verbindung zu setzten.

Malsch – Nach massiver Körperverletzung beraubt

Karlsruhe – Nachdem ein 52-Jähriger massiv geschlagen und getreten wurde,
raubte ein bislang unbekannter Täter sein Bargeld. Der 52-Jährige saß am
Montagnachmittag auf einer Bank am Bühnensee und konsumierte dort, zusammen mit
einem 36-jährigen Bekannten, Bier. Gegen 18.00 Uhr kamen ein 18-Jähriger und
dessen bislang unbekannter Begleiter zur Bank und es entwickelte sich zunächst,
nach vorausgegangener Provokationen, ein Streitgespräch. Die beiden Provokateure
gingen dann davon und kamen gegen 21.00 Ihr wieder zurück. Nach erneuter
Provokation kam es zwischen dem 18-Jährigen und dem 52-Jährigen zu einer
körperlichen Auseinandersetzung in deren Verlauf der 52-Jährige zu Boden ging.
Hier wurde er von dem 18-Jährigen und dessen Begleiter mehrfach heftig gegen
Kopf und Körper getreten, wobei das Opfer kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Als
der 36-Jährige zu Hilfe kam, erhielt er vom 18-Jährigen mehrere Faustschläge und
wurde anschließend in den See geworfen. Nachdem der unbekannte Täter Bargeld aus
dem Geldbeutel des 52-jährigen Opfers genommen hatte gingen beide Täter davon.
Durch eine Passantin wurde die Polizei verständigt. Der 52-Jährige wurde in ein
Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen beim Polizeirevier Ettlingen führten dann
zu dem alkoholisierten 18-jährigen Beschuldigten. Zu dem bislang unbekannten
zweiten Täter dauern die Ermittlungen an.