Ludwigshafen: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Polizeiwache, Schild © Alexas_Fotos on Pixabay

Unfall im Kreuzungsbereich – Zeugen gesucht

Auf der Kreuzung Lagerhausstraße / Wittelsbachstraße / Schwanthalerallee kam es am gestrigen Montag, 27.07.2020, gegen 12 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos.

Eine 29-Jährige mit ihrem Fiat Panda und ein 22-Jähriger mit seinem VW Polo wollten von der Wittelsbachstraße über die Kreuzung in Richtung Schwanthalerallee fahren. Ein auf der Lagerhausstraße fahrender 46-Jähriger mit seinem Nissa Micra fuhr ebenfalls in die Kreuzung und stieß mit den beiden anderen Autos zusammen.

Alle Autos waren noch fahrbereit. Es entstand ein Gesamtschaden von knapp 4.000 Euro.

Die Vorfahrt an der Kreuzung ist per Ampel geregelt. Wir suchen zur Klärung des Sachverhaltes Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

Vorfahrt missachtet – 1 Auto nicht mehr fahrbereit und 4.000 Euro Schaden

Am Montag, 27.07.2020, kam es gegen 16:00 Uhr, an der Auffahrt zur B 44 von der Hauptstraße aus an der Einmündung zur Ebernburgstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Transporter und einem Nissan.

Ein 61-Jähriger wollte mit seinem Nissan von der Hauptstraße aus auf die B 44 auffahren. Dabei wurde die Vorfahrt von einem 52-Jährigen missachtet, der mit seinem Transporter von der Ebernburgstraße in Richtung Hauptstraße fahren wollte.

Bei dem Nissan wurde der komplette Frontbereich beschädigt und die Airbags lösten aus. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Da auch noch Betriebsstoffe ausliefen, musste die Straße gereinigt werden.

Insgesamt entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro.

Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Am Dienstagmorgen gegen 01:30 Uhr kontrollierte die Polizei Ludwigshafen einen 46-jährigen Autofahrer in der Uhlandstraße. Bei der Kontrolle stellten die Beamten starken Marihuanageruch fest. Der Fahrer zeigte zudem Anzeichen für eine Drogenbeeinflussung. Ein Urintest bestätigte den Verdacht. Dieser zeigte ein positives Ergebnis auf THC, Kokain und Amphetamin. Bei ihm im Auto wurde außerdem ein Joint aufgefunden. Dem 46-Jährigen wurde zur genauen Feststellung der Drogenbeeinflussung auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen. Er muss aufgrund der drogenbeeinflussten Fahrt mit einer Geldbuße in Höhe von bis zu 3.000,- EUR und einem Fahrverbot rechnen. Außerdem wird wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen ihn ermittelt.

Versuchter Wohnungseinbruch

Im Zeitraum 25.07., 19:00 Uhr bis 27.07.2020, 14:50 Uhr versuchten bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in der Homburger Straße in Ludwigshafen einzubrechen. Der oder die Täter versuchten die Terrassentür und ein Fenster aufzubrechen. Dies gelang jedoch nicht. Der entstandene Schaden wird auf ca. 300.- EUR geschätzt.

Mit einer guten Sicherungstechnik können Einbrüche verhindert werden. Wie Sie Ihr Zuhause vor Einbrechern schützen können, erfahren Sie auf den Internetseiten www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de. Gerne können Sie sich auch persönlich bei der Zentralstelle für Prävention des Polizeipräsidium Rheinnpfalz beraten lassen. Diese erreichen Sie telefonisch unter 0621/963-1151.

Mofa gestohlen

In der Ludwig-Reichling-Straße wurde am 27.07.2020 zwischen 19:50 Uhr und 20 Uhr ein rot-schwarzes Mofa gestohlen.

Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Einbruch in Gaststätte

Unbekannte brachen in der Nacht von Sonntag auf Montag in eine Gaststätte im Donnersbergweg (zwischen Franz-Zang-Straße und Ludwig-Reichling-Straße) ein. Sie entwendeten einen geringen Bargeldbetrag.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Räuberische Erpressung – Festnahme

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidium Rheinpfalz

Nachtrag – Durch umfangreiche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal in Zusammenarbeit mit den Ermittlern des Gemeinsamen Sachgebietes für Jugendkriminalität konnten drei Tatverdächtige ermittelt werden. Es handelt sich um zwei 18-jährige Heranwachsende und einen 21-jährigen Mann aus Ludwigshafen. Die drei Männer werden verdächtigt, am 23.06.2020 in Ludwigshafen eine Räuberische Erpressung zum Nachteil eines Pizzaboten begangen zu haben. Die beiden 18 und 21 Jahre alten Hauptverdächtigen wurden in der vergangenen Woche dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal den bereits zuvor erlassenen Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr in Vollzug. Die Männer wurden in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen einen 18-Jährigen wurde kein Haftbefehl erlassen. Er hat, nach derzeitigem Ermittlungsstand, nur Beihilfe zur Tat geleistet.