Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, seitlich Schriftzug © planet fox on Pixabay

Außenspiegel an LKW entwendet

Sörgenloch (ots) – Mittwoch, 29.07.2020, 17:00 Uhr bis Montag, 03.08.2020, 06:45
Uhr

Zwischen Mittwochabend und Montagmorgen montieren unbekannte Täter vom einem
geparkten LKW an beiden Seiten die Außenspiegel ab. Außerdem wird an der Scheibe
der Beifahrerseite eine Fensterdichtung entfernt. Bislang liegen keine Hinweise
auf einen Tatverdächtigen vor.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich
mit der Polizeiinspektion Mainz 3 unter der Rufnummer 06131/65-4310 in
Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter
pimainz3@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Ingelheim-Neue Mitte – Randaliererin muss in Gewahrsam

Ingelheim-Neue Mitte (ots) – Dienstag, 04.08.2020 01:00 Uhr

Für eine 46-jähirge Frau aus Groß-Winternheim endet der frühe Dienstagmorgen in
der Gewahrsamszelle der Ingelheimer Polizeiinspektion. Gegen 01:00 Uhr werden
der Polizei lauthals schreiende Personen im Bereich der Neuen-Mitte in Ingelheim
gemeldet. Von den Funkstreifen der Ingelheimer Inspektion werden ein 46-Jährige
Frau und ihr 20-Jähriger Sohn angetroffen, die sich gegenseitig anschreien,
aufeinander losgehen und sich nicht beruhigen lassen. Der 46-Jährigen wird in
der weiteren Folge ein Platzverweis erteilt, dem sie nach mehrfacher
Aufforderung nicht nachkommt und weiter auf ihren Sohn zugeht. Als die Frau
dann, als ultima ratio, in Gewahrsam genommen wird, beleidigt sie die
Polizeibeamten und tritt nach einer 27-jährigen Polizeibeamtin. Die 46-Jährige
hatte einen Alkoholwert von über 1,7 Promille, ist polizeilich schon hinreichend
bekannt und muss sich nun wegen Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte
verantworten.

Mainz, Gefährliche Körperverletzung nach Streit auf Fußweg

Mainz (ots) – Montag, 03.08.2020 – 13:00 Uhr

Weil auf einem schmalen Fußweg offensichtlich nicht ausreichend Platz war um
aneinander vorbeizugehen, kam es am Montagmittag zu einem handfesten Streit
zwischen zwei Frauen.

Eine 48-jährige Mainzerin war mit ihrem Hund in der Mainzer Neustadt spazieren
und nutzte einen schmalen Verbindungsweg zwischen zwei Straßen. Auf diesem
begegnete ihr die 44-jährige, spätere Beschuldigte mit deren 13-jähriger
Tochter. Offensichtlich kam es dann wegen des Hundes zu einem Streit, in dessen
Verlauf die 44-jährige der Hundehalterin mehrfach mit der Faust und wohl auch
mit einem Schlüsselbund ins Gesicht schlug. Sie entfernte sich zunächst vom
Tatort, kehrte aber kurze Zeit später zurück und schilderte gegenüber der
mittlerweile anwesenden Polizei, dass die Hundehalterin zunächst ihre Tochter
geschlagen hätte.

Zahlreiche Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, stellten sich der Polizei
zur Verfügung. Der Ablauf der Auseinandersetzung ist nun das Ziel des
eingeleiteten Ermittlungsverfahrens wegen gefährlicher Körperverletzung. Diese
Straftat ist z.B. dann erfüllt, wenn zum Schlagen ein Gegenstand verwendet wird.
Die Geschädigte erlitt eine blutende Gesichtswunde und klagte über starke
Schmerzen. Sie wurde durch Rettungskräfte erstversorgt und in ein Krankenhaus
gebracht.

LKW-Abfahrtskontrollen

Gau-Bickelheim (ots) – Am Sonntagabend führten Beamte der Polizeiautobahnstation
Gau-Bickelheim an der Tank- und Rastanlage Wonnegau-West erneut
Abfahrtskontrollen des Schwerverkehrs zum Ende des Wochenendfahrverbotes durch.
Kontrolliert wurden insgesamt 57 LKW und deren Fahrer. Bei zwei Fahrern waren
die festgestellten Werte so hoch, dass eine Abfahrt unterbunden werden musste.
Der negative Spitzenwert lag bei einer Atemalkoholkonzentration von 2,05
Promille.

Verkehrsunfall vor der Feuerwache 1

Am heutigen Dienstag, den 04.08.2020 kam es in Mainz Bretzenheim zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen. Der Unfall ereignete sich genau vor der Feuerwache 1 unter den Augen der Feuerwehrleute. Aus bisher ungeklärter Ursache hatte ein älterer Mann beim Abbiegen von der Koblenzer Straße auf die Jakob Leischner Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Zuerst passierte er die dortige Verkehrsinsel, auf der er ein Verkehrsschild umfuhr. Anschließend touchierte er ein weiteres Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn, bevor er dann seitlich in einen weiteren PKW krachte. Dem Verkehrsschild ist es wohl mit zu verdanken, dass der PKW vor dem Aufprall auf die PKW wohl schon einiges an Geschwindigkeit verlor. Somit entstand hauptsächlich Blechschaden an den beiden anderen PKW auf der Gegenspur. Die beiden weiblichen Insassen kamen so noch einmal mit dem Schrecken davon. Eine der beiden Fahrerinnen wurde vorsorglich mit in ein Krankenhaus genommen. Auch der Unfallverursacher wurde vorsichtshalber in ein Mainzer Krankenhaus gebracht, um dort weitere Untersuchungen durchzuführen.

Die Feuerwehrwehrleute wurden Zeugen des Unfalls und konnten somit sofort in das Einsatzgeschehen eingreifen. Durch sie wurden zuerst die betroffenen Personen betreut, da zu diesem frühen Zeitpunkt noch kein Rettungswagen vor Ort war. Ebenso wurde der Verkehrsbereich abgesperrt und der Brandschutz sichergestellt. Nach dem Eintreffen der Rettungsfahrzeuge wurden die Patienten an den Notarzt übergeben.
Während der gesamten Einsatzzeit blieb die Jakob Leischner Straße im Unfallbereich voll gesperrt. Erst nach dem die beteiligten Fahrzeuge vom Abschleppdienst abgeholt wurden, konnte die Straße wieder freigegeben werden.

Neben der Feuerwehr waren die Polizei Mainz und der Rettungsdienst Mainz am Einsatzgeschehen beteiligt.