Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, Kühlerhaube, Schriftzug © on Pixabay

Bruchsal – 9-jähriges Mädchen in Wohnung gelockt

Bruchsal (ots) – In Bruchsal hat am Mittwoch gegen 12.30 Uhr ein 27 Jahre alter
Mann eine 9-Jährige unter einem Vorwand in seine Wohnung gelockt und sich dem
Mädchen mit sexuellem Hintergrund genähert. Der Verdächtige konnte anschließend
ermittelt werden und legte ein Geständnis ab.

Nach den Erkenntnissen des Kriminalkommissariats Bruchsal habe der Mann die
Schülerin, die ihn offenbar flüchtig kannte und dort mit einem Tretroller
unterwegs war, angesprochen und veranlasst, mit ihm in seine Wohnung zu kommen.
Anschließend habe sich der 27-Jährige vor dem Kind entblößt und es oberhalb der
Kleidung unsittlich berührt.

Das Mädchen konnte aus der Wohnung flüchten und informierte die Mutter, von der
schließlich umgehend die Polizei verständigt wurde. Der Verdächtige war in der
Folge schnell zu identifizieren. Weitere Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Karlsruhe – Erneut Enkeltrickbetrüger in Stadt- und Landkreis Karlsruhe aktiv

Karlsruhe (ots) – Am Mittwoch kam es im Stadt- und Landkreis Karlsruhe erneut zu
betrügerischen Anrufen bei älteren Menschen. Glücklicherweise gelang es den
Betrügern in beiden bekanntgewordenen Fällen nicht, ihren Opfern Geld- oder
Wertgegenstände abzunehmen.

Im ersten Fall meldete sich gegen 14.00 Uhr eine unbekannte Anruferin bei einer
87-jährigen Frau aus Blankenloch und täuschte vor, die Enkeltochter der
Angerufenen zu sein. Bei einem Hauskauf sei sie kurzfristig in finanzielle Not
geraten, weshalb sie nun leihweise 20.000 Euro von ihrer „Großmutter“ forderte.
Die Betrügerin erschien der 87-Jährigen dabei so glaubwürdig, dass diese mit
einem Taxi zu einer Bankfiliale fuhr und dort am Geldautomaten einen
vierstelligen Betrag abhob. Das Taxi bestellten ihr dabei die unbekannten
Betrüger. Wieder zu Hause angekommen schöpfte eine wachsame Nachbarin der
älteren Dame Verdacht von dem Betrugsversuch, verständigte die Polizei und
teilte das in einem erneuten Anruf auch der falschen Enkeltochter mit. So
verhinderte die aufmerksame Nachbarin letztlich eine mögliche Geldübergabe an
die Enkeltrickbetrüger.

Bei einem zweiten Betrugsversuch rief gegen 14.45 Uhr eine Anruferin bei einer
80-jährigen Seniorin aus Hohenwettersbach an und gab ebenfalls vor, die
Enkeltochter zu sein. Auch hier erzählte die unbekannte Anruferin von
kurzfristigen Geldnöten und bat um 15.000 Euro Bargeld. Zudem erkundigte sich
die Betrügerin nach Goldmünzen und -barren. Die misstrauische Seniorin schöpfte
Verdacht und beendete das Telefongespräch. Es kam zu keinen weiteren Anrufen.

Aus aktuellem Anlass bittet die Karlsruher Polizei insbesondere lebensältere
Bürgerinnen und Bürger um Berücksichtigung folgender Ratschläge:

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen
melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich
dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder
Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer
Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.

Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen
preis.

Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um
die Angaben des Anrufers zu überprüfen.

Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie
dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehenden Personen.

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.

Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei
unter der Nummer 110.

Karlsruhe – Flaschen von Balkon auf Straße geworfen

Karlsruhe (ots) – Flaschen und volle Bierdosen hatte ein 30-Jähriger
Mittwochnacht vom Balkon seiner Wohnung auf die Kaiserstraße geworfen. Gegen
23.50 Uhr wurde die Polizei von einem Zeugen informiert, dass ein Mann vom
Balkon im 5. Obergeschoss eines Hauses in der Kaiserstraße Falschen auf die
Straße werfen würde. Hierbei habe ihn eine Flasche nur knapp verfehlt. Auch nach
dem Eintreffen der Streife stellte der bereits polizeilich bekannte 30-Jährige
seine Flaschenwürfe nicht ein. Die Polizei sperrte zunächst die Straße. Hierbei
kam es auch zu Behinderungen des Straßenbahnverkehrs. Da der 30-Jährige die
Wohnungstür nicht öffnete und weiter mit Falschen und Bierdosen warf, wurde die
Türe aufgebrochen. Der Beschuldigte ließ sich widerstandslos festnehmen.
Aufgrund seiner psychischen Auffälligkeiten wurde er in eine Fachklinik gebracht
und dort aufgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 4
Promille. Während des polizeilichen Einsatzes verfolgten ca. 50 Schaulustige das
Geschehen. Die Polizei bittet Geschädigte die durch die Flaschenwürfe verletzt
oder gefährdet wurden, sich beim Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz, Telefon
0721/666-3311 zu melden.

Körperverletzung nach anfänglichem Streit

Karlsruhe (ots) – Am Mittwochabend meldeten sich gleich mehrere Zeugen bei der
Bundespolizei im Karlsruher Hauptbahnhof und machten auf eine Auseinandersetzung
zwischen zwei Personen in der Vorhalle aufmerksam.

Vor Ort stellten die Bundespolizisten einen 34-jährigen Mann als Geschädigten
einer Körperverletzung fest. Nach einem anfänglichen Streit, wurde dieser von
seinem 22-jährigen Ex-Freund körperlich angegangen, wie Zeugen übereinstimmend
berichteten. Der 22-jährige Deutsche hatte ihn dabei gewürgt, geschlagen und
beleidigt. Nach einer kurzen Flucht, konnte der Mann vor dem Hauptbahnhof
festgestellt werden. Noch während der Kontrolle beleidigte er den 34-Jährigen
fortlaufend weiter. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,5 Promille. Nach
Abschluss der Maßnahmen wurden beiden Personen Platzverweise für den Karlsruher
Hauptbahnhof erteilt. Anschließend konnten sie ihren Weg fortsetzen.

Karlsruhe – Öffentlichkeitsfahndung nach Betrüger

Karlsruhe (ots) – 80.000 Euro Bargeld erbeutete Anfang Juli ein bislang
unbekannter Betrüger, indem er sich mit einem gefälschten Personalausweis als
vermeintlicher Kontoinhaber ausgab. Die Polizei veröffentlicht nun Bilder des
Mannes und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem Täter.

Am Dienstag, den 7. Juli 2020 suchte ein unbekannter Täter am frühen Nachmittag
die Filiale eines Kreditinstituts in Karlsruhe auf. Dort nannte er die
Kontonummer eines gezielt ausgewählten Opfers und legte einen gefälschten
Personalausweis mit dessen Daten, versehen mit eigenem Passbild vor. Zusätzlich
trug der unbekannte Mann sehr wahrscheinlich eine Perücke und passte sich damit
optisch seinem potentiellen Opfer an. Nachdem es ihm hierdurch gelungen war, den
Bankmitarbeiter von seiner falschen Identität zu überzeugen, erbeutete der
Betrüger 80.000 Euro Bargeld.

Aufgrund der vorliegenden Lichtbilder besteht der konkrete Verdacht, dass
derselbe Täter seit Mitte 2019 gleichgelagerte Taten in Stuttgart, Heilbronn,
Neckarsulm, Ludwigsburg, Freiburg, Düren und Berlin verübt hat.

Durch die Veröffentlichung der Bilder des Täters erhoffen sich die ermittelnden
Beamten der Kriminalpolizei nun Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Fahndung mit den Bildern des Betrügers sind über den folgenden Link
abrufbar: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/karlsruhe-betrug/

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 55 Jahre alt
  • etwa 185 cm groß, kräftige Statur
  • blaue Augen
  • Brillenträger
  • fingerlanges, grau-weißes Haar
  • bekleidet mit blauem Anzug und weißem Hemd
  • trug Mund-Nase-Maske und Handschuhe

Wer die abgebildete Person erkennt oder weitere Hinweise geben kann wird
gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst in Karlsruhe unter 0721/666-5555 in
Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Zeugenaufruf nach Unfall: Wer hatte grün?

Karlsruhe (ots) – Am Mittwochnachmittag gegen 16:20 Uhr kam es in Karlsruhe im
Kreuzungsbereich Elfmorgenbruchstraß / Am Großmarkt zu einem Unfall bei dem
glücklicherweise niemand verletzt wurde. Der angerichtete Sachschaden wird auf
über 5.000 Euro geschätzt.

Ein 61-Jahre alter Pedelec-Fahrer fuhr vom Weinweg kommend die mittels Ampel
geregelte Kreuzung über den Fußgänger- und Fahrradüberweg geradeaus in Richtung
Großmarkt. Zum gleichen Zeitpunkt überquerte eine 42-Jährige die Kreuzung von
der Elfmorgenbruchstraße kommend geradeaus in Richtung Gerwigstraße. Trotz einer
Vollbremsung touchierte die 42-Jährige mit der Fahrzeugfront den querenden
Pedelec-Fahrer. In der Folge stürzte der Mann zu Boden. Glücklicherweise blieb
er dabei unverletzt. Beide Unfallbeteiligten gaben an bei Grün über die Kreuzung
gefahren zu sein und waren sich nicht einig.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfall machen können werden deshalb
gebeten sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Durlach unter der Telefonnummer
0721/ 49070 in Verbindung zu setzen.

Ettlingen – Unfall betrunken verursacht

Karlsruhe (ots) – Ein Sachschaden von rund 10.000 Euro ist die Bilanz eines
Verkehrsunfalls, den ein 66-Jahre alter BMW-Fahrer mit 0,8 Promille am
Mittwochabend angerichtet hat.

Gegen 21:50 Uhr geriet der Fahrer auf der Landesstraße 607, Höhe eines
Discounters, vermutlich aufgrund seiner alkoholischen Beeinflussung von der
Fahrbahn ab. In der Folge überfuhr er eine Verkehrsinsel. Hierbei platze der
vordere linke Reifen und die Ölwanne wurde beschädigt. Im weiteren Verlauf rammt
er die vor ihm fahrende VW-Fahrerin, die dadurch leicht verletztet wurde.
Anschließend verliert er die Kontrolle über seinen BMW und kommt in einem
Grünstreifen zum Stehen.

Bei der Unfallaufnahme schlug den Beamten des Polizeireviers Ettlingen starker
Alkoholgeruch entgegen, weshalb der Unfallverursacher erst einmal eine Blutprobe
und seinen Führerschein abgeben musste.

Ettlingen – Beim Abbiegen mit Radfahrer kollidiert

Karlsruhe (ots) – Glück im Unglück hatte ein 31 Jahre alter Radfahrer, als er am
Mittwochabend auf der Pforzheimer Straße von einem Auto übersehen wurde und
dabei nur leichte Verletzungen davontrug.

Kurz vor 21:00 Uhr fuhr ein 50-Jahre alter Honda-Fahrer auf der Pforzheimer
Straße in Richtung Albtal. In Höhe eines Autohauses wollte der Unfallverursacher
nach rechts auf das dortige Gelände abbiegen und kollidierte hierbei mit dem
querenden Fahrradfahrer. In der Folge prallt der 31-Jährige gegen den Kotflügel
und stürzt über die Motorhaube auf den Boden. Mit leichten Verletzungen wurde
der Mann durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der hierbei
entstandene Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Karlsruhe – Verbale Streitigkeit geht in gefährliche Körperverletzung über

Karlsruhe (ots) – Am Mittwoch gegen 23:00 Uhr traf in der Karlsruher Südstadt
ein Pärchen auf zwei Jugendliche und es entwickelte sich zunächst eine verbale
Streitigkeit. Im Bereich der Haltestelle „Werderstraße“ schlug einer der beiden
Jugendlichen, ein 17-jähriger Tatverdächtiger, offenbar mit einer Spraydose auf
den 29-jährigen Geschädigten ein. Die Auseinandersetzung verlagerte sich in die
Luisenstraße. Hier kam es erneut zu einer gefährlichen Körperverletzung. Die
31-Jährige Freundin des Geschädigten kam dem 29-Jährigen zur Hilfe und erlitt
hierbei leichte Verletzungen. Der 29-Jährige wurde vor Ort erstversorgt und im
Anschluss in ein Krankenhaus verbracht. Der 17-Jährige Tatverdächtige konnte
festgenommen werden. Die Spraydose wurde sichergestellt.

Karlsruhe – Verkehrskontrollen in der Fußgängerzone Durlach

Karlsruhe (ots) – In Karlsruhe-Durlach fand am Mittwochnachmittag eine
Kontrollaktion zur Überwachung des Verkehrs in der Fußgängerzone statt. Dabei
stellten die Beamten zwei Straftaten sowie 28 Ordnungswidrigkeiten fest und
brachten diese zur Anzeige.

In der Zeit zwischen 14:30 und 16:30 Uhr überwachten Beamte der
Verkehrspolizeiinspektion mit Unterstützung von Kräften der Bereitschaftspolizei
den Verkehr in der Fußgängerzone. Dabei wurden 21 Fahrradfahrer sowie sieben
Pkw-Fahrer kontrolliert, die verbotswidrig durch die Fußgängerzone fuhren. Ein
Fahrzeugführer gelangt zudem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige. Bei
einer weiteren Person wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden.

Karlsruhe – Einbruch in Wohnung

Karlsruhe (ots) – Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Mittwoch,
zwischen 11:00 und 13:00 Uhr, zunächst Zutritt in ein Mehrfamilienhaus in der
Straße „Auf den Lohn“ in Karlsruhe-Durlach. Innerhalb des Gebäudes gelang es den
Dieben eine Wohnungstür aufzubrechen und Diebesgut im Wert von mehreren hundert
Euro zu erbeuten. Es wurden mehrere Räume und Schränke durchsucht. Zudem
hinterließen die Einbrecher einen Sachschaden von rund 200 Euro.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich telefonisch, unter der Nummer
0721/666-3211, mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Oststadt in Verbindung zu setzen.