Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Polizeiwache, Schild © Alexas_Fotos on Pixabay

Sicherheit auf dem Schulweg

Westpfalz (ots) – Mit dem Beginn des neuen Schuljahres starten nächste Woche in
der Westpfalz auch mehrere hundert Schulanfänger in einen neuen Lebensabschnitt.
Auf sie werden in den ersten Wochen jede Menge neuer Eindrücke und Erfahrungen
„einprasseln“. Dazu gehört auch, den Weg zur Schule sicher zu meistern, dabei
die Gefahren zu erkennen und zu vermeiden.

Vielbefahrene Straßen ohne Ampeln oder Fußgängerüberwege, schlecht einsehbare
Kurven und Ausfahrten sind da nur zwei der Gefahrenquellen, mit denen sich die
Kids auseinandersetzen müssen. Die Unaufmerksamkeit – sowohl bei den Autofahrern
als auch bei den kleinen Fußgängern – kommt als unberechenbare Komponente hinzu.
Ebenso die Tatsache, dass Kinder Verkehrssituationen und die Geschwindigkeiten
herannahender Fahrzeuge einfach noch nicht so gut einschätzen können und ihnen
zudem aufgrund ihrer Körpergröße schlichtweg der „Überblick“ fehlt.

Im vergangenen Jahr waren im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums
Westpfalz Kinder unter 14 Jahren in 149 Verkehrsunfälle verwickelt
(Rheinland-Pfalz: 1434). Bei 120 dieser Unfälle wurden Kinder verletzt
(Rheinland-Pfalz: 1248), einige davon schwer. Erfreulicherweise kam aber im
vergangenen Jahr in ganz Rheinland-Pfalz kein Kind durch einen Verkehrsunfall
ums Leben.

Von den 149 Verkehrsunfällen mit Kinder-Beteiligung wurden 15 als sogenannte
Schulweg-Unfälle registriert. Das klingt zwar nach „nicht viel“, doch für die
Polizei in der Westpfalz ist jeder Unfall einer zu viel. Deshalb wollen wir –
gemeinsam mit Ihnen – den Weg zur Schule für Kinder noch sicherer machen. Und
dafür benötigen wir Ihre Hilfe – jeden Tag, wenn Sie unterwegs sind:

  • Seien Sie immer bremsbereit und verringern Sie Ihre
    Geschwindigkeit deutlich, sobald Sie Kinder am Straßenrand
    sehen.
  • Denken Sie immer daran: Erwachsene haben eine Vorbildfunktion.
    Durch das Verhalten „der Großen“ erlernen Kinder das richtige
    und sichere Verhalten im Straßenverkehr.
  • Der kürzeste Schulweg ist nicht immer der sicherste.

Deshalb: Wählen Sie den Schulweg so, dass Ihr Kind möglichst selten die Straße
überqueren muss. Wenn doch, dann vorzugsweise an Kreuzungen und Einmündungen mit
Fußgängerampeln oder Zebrastreifen. – Am besten üben Sie mit Ihrem Kind den
Schulweg ein und besprechen mit ihm die Gefahrenstellen.

Auch wichtig: Setzen Sie Ihr Kind nicht unter Zeitdruck und schicken Sie es auch
nicht zu früh auf den Weg.

Zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr tragen auch helle Kleidung und Reflektoren
bei – insbesondere in der „dunklen Jahreszeit“. Denn so werden die Kinder von
den anderen Verkehrsteilnehmern besser wahrgenommen.

Nicht zu vergessen: Wer sein Kind immer mit dem Auto bis vors Schultor bringt,
tut ihm keinen Gefallen – im Gegenteil – und gefährdet mitunter andere Kinder.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz hat noch mehr Tipps und weiterführende
Links zusammengestellt, auf denen Sie sich informieren können:
https://s.rlp.de/43c62

Bei Fragen rund um das Thema Schulwegsicherheit und Verkehrsunfallprävention
hilft Ihnen auch das Polizeiliche Beratungszentrum des Polizeipräsidiums
Westpfalz gerne weiter. Kontakt: Sachbereich 15 – Zentrale Prävention, Telefon
0631 / 369 – 1444, beratungszentrum.westpfalz@polizei.rlp.de |cri

Illegal Cannabis angebaut

Kaiserslautern (ots) – Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz
ermittelt die Polizei gegen einen Mann aus dem Stadtgebiet. Er steht im
Verdacht, mit Hilfe einer sogenannten Indoor-Anlage illegal Cannabis angebaut zu
haben.

Aufmerksame Zeugen hatten die Polizei auf die Spur des mutmaßlichen
Drogenzüchters gebracht. Ihnen war aufgefallen, dass in den Werkstatträumen
eines ehemaligen Handwerkbetriebs auch nachts immer das Licht brannte. Als sie
nachschauten, entdeckten sie die Drogenplantage.

Als Mieter der Räumlichkeiten wurde der 53-jährige Mann ermittelt. Die
Durchsuchung der Räume und der Privatwohnung des Mannes wurde beantragt und
konnte am Donnerstag durchgeführt werden. Dabei stellten die Einsatzkräfte die
gesamte Indoor-Anlage mit mehreren Aufzuchtschränken, Belüftungs- und
Bewässerungssystem sowie 29 Cannabispflanzen in unterschiedlichen
Wachstumsstadien und mehrere Setzlinge sicher. Die weiteren Ermittlungen dauern
an. |cri

Dieb im Stadtpark

Kaiserslautern (ots) – Das schöne Wetter in dieser Woche wollte eine junge Frau
am Dienstag im Stadtpark genießen. Etwa gegen 14 Uhr breitete die 25-Jährige auf
der Wiese eine Decke aus und machte es sich gemütlich. Einen Beutel, in dem sich
ihr Diensthandy, Arbeitsutensilien, eine Sonnenbrille und Ausweispapiere
befanden, legte sie auf der Decke ab.

Als die Frau den Stadtpark gegen 18 Uhr wieder verlassen wollte, stellte sie
fest, dass der Beutel samt Inhalt verschwunden ist. Hinweise auf den Dieb oder
die Tatzeit konnte die 25-Jährige nicht geben. Sie gab an, die Sachen nur für
eine kurze Zeit unbeaufsichtigt gelassen zu haben. Der Sachschaden liegt bei
insgesamt mehreren hundert Euro.

Bei dem gestohlenen Handy handelt es sich um ein Mobiltelefon der Marke
Motorola, Modell G2. Die gestohlene Sonnenbrille ist von der Marke „Ray Ban“.

Zeugen, die den Dieb gesehen haben und Hinweise geben können, werden gebeten,
sich unter Telefon 0631 / 369 – 2250 bei der Polizeiinspektion 2 zu melden. |cri

Polizei beruhigt Seniorin

Kaiserslautern (ots) – Einer Seniorin ist die Polizei in der Nacht zu Freitag zu
Hilfe gekommen. Die 83-Jährige hatte sich gegen halb 4 via Notruf gemeldet und
berichtet, dass sie ein lautes Geräusch gehört hatte. Die Dame befürchtete, dass
jemand die Tür eingetreten habe und sich nun im Haus befinde.

Die ausgerückte Streife suchte vor Ort alles ab, konnte aber weder eine
beschädigte Tür, noch einen „Einbrecher“ finden. Der mutmaßliche „Übeltäter“,
der das Geräusch verursacht haben dürfte, war ein Fenster im Hausflur, das offen
stand und vom Wind bewegt wurde.

Der Seniorin konnte Entwarnung gegeben werden, so dass sie hoffentlich
anschließend wieder beruhigt in den Schlaf fand… |cri

„Po-Grabscher“ geschnappt!

Kaiserslautern (ots) – Die Polizei ist dem Mann auf die Schliche gekommen, der
in den vergangenen Wochen zahlreiche Frauen im Stadtgebiet sexuell belästigt
haben soll. Der 30-Jährige steht im Verdacht, seit Ende Juni mindestens 20
Frauen an den Po oder die Brust gegriffen zu haben (wir berichteten mehrfach).

In den angezeigten Fällen berichteten die betroffenen Frauen, dass ein Mann auf
einem Fahrrad sie im Vorbeifahren begrabscht hatte und teilweise noch frech
wurde, wenn sie ihm etwas hinterherriefen.

Dank eines aufmerksamen Zeugen, der den Täter vergangene Woche am frühen Morgen
bei einer weiteren „Grabsch-Attacke“ in der Innenstadt beobachtete, konnte der
tatverdächtige 30-Jährige ermittelt werden. Beim Anblick der Polizeibeamten
versuchte er zwar noch zu flüchten, konnte aber nach kurzer Verfolgung gestellt
werden.

Bei seiner späteren Vernehmung räumte der 30-Jährige ein, ungefähr „20 bis 30
Frauen“ angefasst zu haben. Dem Mann wurde eine sogenannte Gefährderansprache
gehalten, und er versprach, die Frauen künftig in Ruhe zu lassen.

Insekten-Bekämpfung führt zu Feuer

Linden (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Beim Versuch, ein Insektennest zu
bekämpfen, hat ein Mann in Linden am Mittwoch einen Einsatz von Feuerwehr und
Polizei ausgelöst. Der Senior wollte nach eigenen Angaben ein Erdwespennest, das
sich an der Grenze seines Gartens befindet, mit Feuer entfernen. Dafür hielt er
einen kleinen Flammenwerfer in das Nest.

Aus der Aktion entwickelte sich allerdings ein Feuer, das außer Kontrolle
geriet, weil der Versuch, die Flammen mit dem Wasser aus einer Gießkanne zu
löschen, scheiterte. Die Feuerwehr rückte an und löschte den Brand, der sich auf
einer Fläche von etwa fünf auf fünf Metern ausgebreitet hatte. Sachschaden
entstand nach den derzeitigen Erkenntnissen nicht. |cri

Hilflos aber aggressiv

Kaiserslautern (ots) – Wegen einer hilflosen Person ist die Polizei am frühen
Donnerstagabend in die Tirolfstraße gerufen worden. Wie die Rettungsleitstelle
mitteilte, verhalte sich der Mann aggressiv und beleidige die Rettungskräfte vor
Ort.

Auch als die Streife gegen 18.15 Uhr eintraf, wurden die Beamten von dem
41-Jährigen sofort angeschrien und mit Schimpfwörtern betitelt und beleidigt.
Nach seinen Personalien befragt, weigerte sich der Mann, Angaben zu machen.
Stattdessen baute er sich in drohender Haltung vor den Einsatzkräften auf. Er
wurde daraufhin gefesselt und durchsucht. Dabei kam unter anderem ein Jagdmesser
zum Vorschein.

Die Beleidigungs-Tirade setzte sich während des gesamten Einsatzes- auch während
der Fahrt im Streifenwagen und den Maßnahmen auf der Dienststelle fort. Weil der
Mann dabei auch versuchte, nach den Beamten zu spucken, wurde ihm die
Spuckschutzhaube angelegt.

Nachdem sich der 41-Jährige beruhigt und seine Personalien angegeben hatte,
wurde noch ein Atemtest durchgeführt; demnach hatte der Mann einen Alkoholpegel
von 2,69 Promille. Anschließend durfte der 41-Jährige gehen. Gegen ihn läuft
jetzt ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz.
|cri

Unverschlossenes Auto ist Einladung für Diebe

Kaiserslautern (ots) – Ein unverschlossenes Auto ist für Diebe fast so gut wie
ein Silbertablett, auf dem ihnen die Beute serviert wird. Am Donnerstagabend
nutzte ein unbekannter Täter diese „Einladung“ in der Straße „Am Stophelspfad“
aus und bediente sich.

Eine junge Frau beobachtete gegen 19.10 Uhr, wie sich ein unbekannter Mann am
Auto ihres Bruders zu schaffen machte. Der „Spuk“ dauerte nur wenige Minuten,
dann war der Unbekannte wieder verschwunden.

Der betroffene 20-Jährige meldete sich später bei der Polizei und gab an, dass
ihm aus seinem Pkw eine hochwertige Armbanduhr, sein Geldbeutel mit Bargeld und
diversen Dokumenten, sein Handy, ein Paar Apple-Ohrstöpsel sowie eine Zahnspange
gestohlen wurden. Gesamtschaden: mehrere tausend Euro.

Aufbruchspuren wurden an dem Wagen nicht gefunden – vermutlich war er
unverschlossen.

Vom Täter ist derzeit nur bekannt, dass er etwa 1,75 Meter groß und blond ist
und einen Bart hat. Er lief nach der Tat in Richtung Mannheimer Straße davon

Weitere Zeugen, die den Täter eventuell beobachtet oder auf seinem Fluchtweg
gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Nummer 0631 / 369 – 2150 mit der
Polizeiinspektion 1 in Verbindung zu setzen. |cri

Beim Rückwärtsfahren Radfahrer übersehen

Otterbach (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Weil er beim Rückwärtsfahren einen
Fahrradfahrer übersah, hat ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag in Otterbach
einen Unfall verursacht. Der Radfahrer wurde dabei verletzt.

Bisherigen Ermittlungen zufolge wollte der 39-jährige Autofahrer gegen 16 Uhr in
der Lauterhofstraße mit seinem VW Tiguan rückwärts aus einem Parkplatz
herausfahren. In diesem Moment kam ein Fahrradfahrer vorbei – er wurde von dem
Auto seitlich getroffen und stürzte zu Boden.

Bei dem Sturz brach sich der 50-Jährige ein Bein; zudem zog er sich – da er
keinen Helm trug – eine Platzwunde am Kopf zu. Er wurde von Rettungsdienst und
Notarzt vor Ort versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Am Pkw entstand leichter Sachschaden am Heck. Die Höhe des Schadens ist nicht
bekannt. |cri

E-Scooter-Fahrer mit Drogen unterwegs

Fischbach (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Weil er beim Anblick einer
Polizeistreife die Flucht ergriff, sind Polizeibeamte am Donnerstagmittag in
Fischbach einem E-Scooter-Fahrer gefolgt und haben ihn gestoppt. Als die Beamten
den Mann überprüfen wollten, gab er spontan an, am Vortag einen Joint geraucht
zu haben. Der 28-Jährige wurde daraufhin auch durchsucht – dabei kamen ein Joint
und zwei Behälter mit Cannabis zum Vorschein.

Die Drogen wurden sichergestellt und der Mann musste mir zur Dienststelle
kommen, um sich eine Blutprobe entnehmen zu lassen. Gegen ihn wird jetzt wegen
Fahrens unter Drogeneinfluss sowie wegen Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz ermittelt. |cri

Frontalzusammenstoß auf Landesstraße 500

Trippstadt (ots) – Eine 51-jährige Frau war am Donnerstagnachmittag mit ihrem
Suzuki vom Neuhof kommend in Richtung Johanniskreuz unterwegs. In einer schlecht
einsehbaren Linkskurve geriet sie aus noch ungeklärten Gründen zu weit nach
links und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen.

Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Rettungskräfte brachten sie
in ein Krankenhaus. Der 36-jährige Fahrer des entgegenkommenden Audis blieb
unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und
mussten abgeschleppt werden.

Für die Zeit der Unfallaufnahme, Bergung und Reinigung der Fahrbahn war die
Landesstraße 500 bis 18 Uhr voll gesperrt. |mhm

Strafvollstreckung zieht Anzeige nach sich

Landkreis Kaiserslautern (ots) – Um einen Haftbefehl zu vollstrecken, sind
Polizeibeamte am Donnerstagnachmittag in den nördlichen Landkreis ausgerückt.
Eine 35-jährige Frau sollte festgenommen werden, um eine achtmonatige
Freiheitsstrafe anzutreten.

An der gemeldeten Adresse öffnete der Lebensgefährte der Frau den Polizisten die
Tür. Er gab an, dass die 35-Jährige nicht zu Hause sei.

Weil die Beamten aber zuvor durch die noch geschlossene Tür eine Frauenstimme
gehört hatten, schauten sie nach und fanden die gesuchte Frau schließlich im
Badezimmer, wo sie sich versteckt hatte.

Die 35-Jährige wurde festgenommen und trat den Weg zur Justizvollzugsanstalt an.
Auf ihren Lebensgefährten kommt jetzt eine Strafanzeige wegen der versuchten
Vereitelung einer Strafvollstreckung zu. |cri

Erneut Zigarettenautomat aufgebrochen

Kaiserslautern (ots) – Bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche sind
Unbekannte auf das Gelände einer Gaststätte in der Vogelwoogstraße gelangt.

Die Täter brachen in der Nacht zum Donnerstag einen dort aufgestellten
Zigarettenautomaten auf und erbeuteten Bargeld und Zigaretten. Es entstand ein
Schaden von etwa 3.000 Euro.

Bereits eine Woche zuvor war der Automat auf dem Gelände einer anderen
Gaststätte in der Vogelwoogstraße aufgebrochen worden (wir berichteten
https://s.rlp.de/4xWx0).

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter
geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369-2250 bei der
Polizei zu melden. |mhm

Betrunken und ohne Führerschein auf nicht versichertem Roller

Mehlingen (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Einen betrunkenen Rollerfahrer hat die
Polizei am Donnerstagnachmittag bei Mehlingen aus dem Verkehr gezogen. Der Mann
war einer Streife auf dem Radweg aufgefallen.

Als die Beamten den Rollerfahrer stoppten, stellten sie fest, dass der Mann
stark alkoholisiert ist. Laut Atemtest hatte er einen „Pegel“ von 1,7 Promille.
Der 43-Jährige musste daraufhin mit zur Dienststelle kommen und eine Blutprobe
abgeben.

Wie sich bei den weiteren Überprüfungen herausstellte, besitzt der Mann weder
einen Führerschein noch einen Versicherungsschutz für den Roller. Weil auch die
genauen Eigentumsverhältnisse nicht geklärt werden konnten, wurde der Roller
vorläufig sichergestellt. Auf den 43-Jährigen kommen jetzt Anzeigen wegen
Trunkenheit im Verkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das
Pflichtversicherungsgesetz zu. |cri

Auto gerammt und geflüchtet

Kaiserslautern (ots) – Ein rücksichtsloser Autofahrer hat am späten
Donnerstagabend einen Unfall verursacht und sich anschließend aus dem Staub
gemacht.

Der Pkw war auf der linken Spur im Opelkreisel unterwegs. Kurz vor der Abfahrt
Kaiserlautern-Einsiedlerhof scherte der unbekannte Fahrer plötzlich nach rechts
ein, und verließ den Kreisel in Richtung Opelwerk. Dabei kollidierte er mit
einem auf der rechten Spur fahrenden Toyota. Bei dem Unfall wurde der Toyota
gegen den rechten Bordstein geschleudert.

Der Unfallverursacher beschleunigte sein Auto und setzte seine Fahrt fort, ohne
sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der 24-jährige Toyota-Fahrer folgte
dem anderen Fahrzeug bis sein rechter Vorderreifen platzte. Sein Pkw war nicht
mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch
nicht fest.

Konkrete Hinweise auf den Unfallverursacher liegen derzeit nicht vor. Es könnte
sich um einen dunklen Kleinwagen gehandelt haben. Die Polizei sucht Zeugen, die
den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Unfallverursacher oder dessen
Fahrzeug geben können. Anrufer erreichen die Polizei unter der Telefonnummer
0631 369-2250. |mhm

Prügelei unter Kindern

Kaiserslautern (ots) – Die Polizei sucht Zeugen, die sich am Mittwochnachmittag
zwischen 16.45 und 17.15 Uhr am Willy-Brandt-Platz aufgehalten haben. Hier kam
es in diesem Zeitraum zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei
Kindern.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen wurde eine 13-Jährige von einem etwa
gleichaltrigen Jungen attackiert und erhielt Schläge ins Gesicht und Tritte
gegen den Oberkörper. Sie erlitt dabei eine Gehirnerschütterung und Prellungen
und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Die Mutter zeigte den Vorfall am Donnerstag an. Über den Täter konnte sie nur
sagen, dass er ungefähr 1,80 Meter groß ist.

Zeugen, die von der Auseinandersetzung etwas mitbekommen haben, werden gebeten,
sich unter der Telefonnummer 0631 / 369 – 2150 bei der Polizeiinspektion 1 zu
melden. |cri

Randalierer sorgt für Unruhe

Kaiserslautern (ots) – Mehrere Anwohner in der Pfaffenbergstraße haben in der
Nacht zum Freitag die Polizei alarmiert. Sie meldeten eine randalierende Person
im Hausflur eines Mehrfamilienhauses.

Als die Streife kurz nach Mitternacht dort eintraf, schlug und trat ein Mann
mehrfach gegen die Haustür. Der offenbar alkoholisierte 34-Jährige beleidigte
die Beamten und schrie herum. Er ließ sich durch gutes Zureden nicht beruhigen.

Die Polizei nahm ihn mit zur Dienststelle. Die Nacht verbrachte er im
Polizeigewahrsam. Auf ihn kommt eine Strafanzeige wegen Beleidigung zu. Ob durch
seine Aktion im Hausflur oder an der Tür ein Schaden entstanden ist steht noch
nicht fest. |mhm

Handy-Telefonierer und Gurtmuffel

Kaiserslautern (ots) – Knapp 90 Minuten lang haben Polizeibeamte am Donnerstag
am 11-Freunde-Kreisel eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Dabei warfen sie
einen Blick in jedes vorbeikommende Auto, um zu sehen, ob die Insassen
angeschnallt sind, und ob der Fahrer möglicherweise das Handy am Ohr hat.

In dieser Zeit mussten acht Fahrzeuge herausgewunken werden, weil genau gegen
diese beiden Kontrollschwerpunkte verstoßen wurde. Sechs Fahrer, die während der
Fahrt ihr Mobiltelefon ohne Freisprecheinrichtung nutzten, erhalten eine Anzeige
und müssen mit einem Bußgeld von mindestens 100 Euro sowie einem Punkt in der
„Verkehrssünderdatei“ rechnen. Zwei weitere Fahrer wurden kostenpflichtig
verwarnt, weil sie keinen Sicherheitsgurt angelegt hatten. Die „Gurtmuffel“
mussten jeweils 30 Euro bezahlen. |cri

Seniorin lässt Trickdieb abblitzen

Kaiserslautern (ots) – Einen Trickbetrüger hat eine Frau aus dem Stadtgebiet am
Donnerstag einfach abblitzen lassen. Wie die 74-Jährige mittags der Polizei
meldete, hatte sie gegen 11.40 Uhr einen Anruf eines unbekannten Mannes
erhalten. Er behauptete, die Seniorin habe im Internet ein Abo abgeschlossen und
müsse nun drei Monatsraten à 69 Euro bezahlen – andernfalls würden deutlich
höhere Kosten auf sie zukommen.

Von welcher Firma der Mann anrief, und um welche Art von Abo es sich handelte,
sagte der Anrufer nicht. Weil der 74-Jährigen das komisch vorkam, ging sie nicht
auf die Forderung ein, sondern verständigte die Polizei. Das Fachkommissariat
für Betrugsdelikte hat die Ermittlungen aufgenommen. |cri