Offenbach Main-Kinzig-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Streifenwagen mehrere
Symbolbild, Polizei, Streifenwagen mehrere

Bereich Offenbach

Zigaretten waren das Ziel von Einbrechern – Rödermark

Am Sonntagmorgen, gegen 03:50 Uhr kam es in Ober-Roden in der Albert-Einstein-Straße zu einem Einbruch. Die Täter warfen mit einem Gullydeckel die Frontscheibe einer Tankstelle ein und gelangten so in das Objekt. Hieraus entwendeten sie Zigaretten, deren Wert derzeit noch nicht beziffert werden kann. Obwohl auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden war, konnten die Langfinger zunächst unerkannt flüchten.

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Kripo in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Wer sah die Auseinandersetzung auf dem Gehweg? – Neu-Isenburg/Zeppelinheim

(aa) Die Polizei sucht Zeugen einer handgreiflichen Auseinandersetzung unter drei Frauen und einem Mann, die sich am Freitagmittag im Forsthausweg auf dem Gehweg in Höhe der Hausnummer 16 ereignet hat. Insbesondere eine Autofahrerin, die wohl zwecks Schlichten angehalten hatte. Von ihr wurden allerdings keine Personalien aufgeschrieben. Nach ersten Erkenntnissen soll eine 34-Jährige und ihre Schwester gegen 12.50 Uhr von einer etwa 1,70 Meter großen Frau und ihrem etwa 1,90 Meter großen Begleiter geschlagen worden sein. Die Frau hatte einen Hund dabei, der zum Thema des Streits wurde. Der Streit endete mit den zwei leicht verletzten Frauen, die Anzeige erstatteten. Die Unbekannte hatte ihre schwarzen Haare zum Pferdeschwanz gebunden. Der Begleiter war schwarz gekleidet. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06102 2902-0.

Einbrecher erbeuten Bargeld – Dreieich/Buchschlag

(fg) In ein Bürogebäude in der Straße „In der Luxhohl“ sind Unbekannte am Wochenende eingedrungen und ließen Bargeld mitgehen. In der Zeit zwischen Freitagabend, 17 Uhr und Sonntagmittag, 12 Uhr, schlugen die Eindringlinge ein Fenster ein und stiegen durch dieses ins Innere des Gebäudes ein. Anschließend durchsuchten die Einbrecher mehrere Büros und sackten Geld aus einer Kasse ein. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Radler schwer verletzt – Zeugen nach Unfallflucht gesucht – Rödermark/Messenhausen

(fg) Vergangenen Mittwoch verletzte sich ein 57 Jahre alter Radler aus Rödermark bei einem Sturz schwer und kam mit einem Armbruch sowie Rippenprellungen in ein Krankenhaus. Der mutmaßliche Unfallverursacher machte sich aus dem Staub, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern. Nach ersten Erkenntnissen war der Radfahrer gegen 15.20 Uhr auf der Messenhäuser Straße in Richtung Rodaustraße unterwegs. Der Fahrer eines Autos befuhr ebenfalls die Messenhäuser Straße und beabsichtige nach links in die Liebigstraße einzubiegen. Hierbei übersah der Fahrzeuglenker offenbar den 57-jährigen Radler, der daraufhin eine Vollbremsung durchführte und zu Fall kam; ein Zusammenstoß gab es nicht. Die Unfallfluchtgruppe hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

Wem gehört das Fahrrad? – Eigentümer bitte melden! – Egelsbach

(aa) Wem gehört das Fahrrad? Das fragen die Ermittler der Regionalen Ermittlungsgruppe West, nachdem Polizeibeamte das Fahrrad Anfang August sichergestellt hatten. Ein aufmerksamer Zeuge hatte den Hinweis geliefert, dass das Cube-Rad in den Obstgärten von zwei Männern zurückgelassen wurde. Die Beamten der Ermittlungsgruppe gehen davon aus, dass das Mountainbike aus einem Diebstahl stammt. Der Eigentümer konnte bislang nicht ermitteln werden. Dieser wird nun gebeten, sich bei der Polizeistation Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden.

Main-Kinzig-Kreis

Straßenraub in Hanau

Am Freitagabend gegen 21.30 Uhr wurde ein Passant in Hanau in der Schützenstraße seiner Besitztümer beraubt. Dabei wurde der Geschädigte von einem Täter, unter Vorhalt eines Messers, in eine Grundstückzufahrt gedrängt. Hier forderte der Räuber die Herausgabe von Bargeld und der Armbanduhr des Geschädigten. Nach Erlangung der Beute flüchtete der Täter in Richtung Gärtnerstraße. Der Geschädigte konnte den Täter als ca. 25 Jahre alten Mann, mit schwarzen kurzen Haaren, Brillenträger, bekleidet mit einem grauen T-Shirt und blauer, kurzer Jeanshose beschreiben. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hanau unter der Telefonnummer 06181/100-123 entgegen.

Täter sprühte mit Farbe Hakenkreuze auf eine Garage und einen Zaun – Nidderau/Windecken

(aa) Unbekannte haben in der Nacht zum Montag im Nidderwiesenweg eine Garage und einen Zaun mit Farbe besprüht; darunter waren unter anderem Hakenkreuze und „SS“-Zeichen. Die Tatzeit liegt zwischen 20.30 und 9.30 Uhr. Der Schaden wird zudem auf 500 Euro geschätzt. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Kripo-Hotline: 06181 100-123.

Mit Blaulicht und Sirene unterwegs – Autobahn 45/Erlensee

(fg) Mit Blaulicht und Sirene war am Samstagmittag ein Audi A 8 holländischer Zulassung auf der Autobahn 45 in Richtung Aschaffenburg unterwegs. Gegen 15.30 hielten Beamte der Autobahnpolizei Langenselbold den schwarz-weiß folierten Wagen bei Erlensee an. Zuvor meldete ein Zeuge, dass der Audi durch den Einsatz seines auf dem Dach montierten Blaulichts inklusive Sirene auffiel; das Fahrzeug soll dicht aufgefahren sein und andere Verkehrsteilnehmer zum Fahrstreifenwechsel gebracht haben. Dass es sich nicht um einen niederländischen Polizeiwagen samt Besatzung handelte, stellten die Polizeibeamten bei der anschließenden Kontrolle fest. Die beiden Männer im Alter von 53 und 24 Jahren gaben an „Bastler“ zu sein und dass es sich bei dem Audi A 8 um ein „Showfahrzeug“ handele. Die Offenbach Main-Kinzig-Kreis: Die Polizei-NewsBenutzung des Blaulichtes und der Sirene diente nach Angaben der beiden Männer zur Bespaßung der anderen Verkehrsteilnehmer und nicht zum Zweck des schnelleren Vorwärtskommens. Dies änderte jedoch nichts daran, dass auf den Fahrer und den Beifahrer nun Strafverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr und Amtsanmaßung zukommen. Die Weiterfahrt wurde zunächst untersagt. Die wesentlichen Teile des Blaulichtes, die Steuerung, sowie die dafür vorgesehene Fernbedienung stellten die Beamten sicher. Auf der Dienststelle durchgeführte freiwillige Tests im Zusammenhang mit der Fahrtüchtigkeit fielen negativ aus. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer, nachdem sie eine Sicherheitsleistung in Höhe von 700 Euro hinterlegt hatten, entlassen. Hinweis: Ein Bild des Audi A8 ist der Meldung beigefügt.