Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Streifenwagen mehrere
Symbolbild, Polizei, Streifenwagen mehrere

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Geldwechsel-Trick – dreister Taschendieb erbeutete mehrere hundert Euro – Polizei sucht Zeugen

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: (ots) – Am Donnerstagnachmittag wurde eine Seniorin
Opfer einer sogenannten Geldwechsel-Betrugsmasche. Am Eingang zum Parkdeck der
Tiefgarage in der Zwingergasse bat eine unbekannte männliche Person eine Frau,
einen 10-Euro-Schein zu wechseln. Die Frau kam der Bitte nach und nahm ihre
Geldbörse aus der Tasche. Der Fremde lenkte die arglose Frau ab, in dem er
absichtlich einen Geldschein fallenließ. Sie bückte sich, um diesen aufzuheben.
In der Zwischenzeit nahm der dreiste Dieb Bargeld in der Höhe von 300 Euro aus
ihrer Geldbörse. Den Unbekannten beschrieb die Frau als orientalischen Phänotyp,
ca. 45 Jahre alt, schlank, ca. 175 cm groß, mit schwarzen Haaren. Er trug dunkle
Kleidung, wirkte sehr gepflegt und sprach Deutsch mit arabisch klingendem Akzent
gesprochen haben. Personen, die Hinweise zur Identität des Unbekannten geben
können, setzen sich bitte mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0, in
Verbindung.

Vorsicht Taschendieb! – So schützen Sie sich:

  • Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen:
    Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach
    der Beute.
  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer
    in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst
    dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen
    auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen
    Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder
    Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
  • Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei
    der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und
    stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: In Parkhaus Auto angefahren und anschließend geflüchtet – Schaden über 1.000 Euro – Polizei sucht Zeugen

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Donnerstag zwischen 18.30 und 19.45 Uhr
hat ein bislang unbekannter Fahrer vermutlich beim Rangieren im 1. OD des
IKEA-Parkhauses in der Josef-Reiert-Straße einen geparkten BMW im Heck
beschädigt. Anschließend flüchtete der Verursacher ohne sich um den entstandenen
Schaden in Höhe von über 1.000 Euro zu kümmern. Zeugen, die sachdienliche
Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich unter Telefon
06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: 84-jährige Autofahrerin prallt ungebremst gegen geparktes Auto – leicht verletzt in Krankenhaus gebracht

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Aus bislang ungeklärten Gründen ist eine
84-jährige Autofahrerin am Donnerstag kurz vor 18 Uhr in der Altneudorfer Straße
von der Fahrbahn abgekommen und fast ungebremst gegen einen am Straßenrand
geparkten Toyota geprallt. Dabei wurde der Toyota mehrere Meter nach vorne
geschoben und kam in einem Vorgarten zum Stehen. Am Auto der Seniorin lösten die
Airbags aus, die Frau wurde dadurch nach den jetzigen Erkenntnissen zum Glück
wohl nur leicht verletzt. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde sie
mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg gebracht. An den beiden
Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunken mit Auto von der Straße abgekommen und gegen geparktes Auto gefahren -Sachschaden 7.000 Euro

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Unter Alkoholeinfluss war eine 25-jährige
Autofahrerin am Donnerstag gegen 21.15 Uhr von Schönbrunn nach Eberbach
unterwegs. Dies hatte zur Folge, dass auf der Friedrichstraße in einer
Linkskurve Richtung Bahnhof nach rechts von der Straße abkam und mit ihrem Mini
gegen einen geparkten VW-Passat sowie eine Warnbake fuhr. Bei der Unfallaufnahme
wurde Alkoholgeruch bemerkt, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,6
Promille. Auf dem Revier entnahm ein Arzt eine Blutprobe, der Führerschein wurde
einbehalten. Bei dem Unfallentstand ein Gesamtsachschaden von ca. 7.000 Euro.