Rhein-Pfalz Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Gelbe Weste © Holger Knecht

Vor Verkehrskontrolle geflüchtet – Polizei sucht potentielle Geschädigte und/oder Unfallopfer

Neuhofen (ots) – Am Samstag 05.9.2020 gegen 12.55 Uhr, wollte eine Funkstreifenbesatzung der Polizeiinspektion Schifferstadt in Neuhofen in der Ringstraße einen Mietwagenfahrer kontrollieren. Der Fahrer gab allerdings “Fersengeld” und flüchtete in Richtung Rheingönheim. Die Führungszentrale des Polizeipräsidium Rheinpfalz koordinierte daraufhin eine Fahndung mit zahlreichen Streifenwagenbesatzungen der gesamten Polizeidirektion Ludwigshafen, darunter auch eine Diensthundeführerin.

Es dauerte bis 13.20 Uhr, bis der 44-jährige Mann, der bei der Polizei wegen etlicher Delikte im Betäubungsmittel- und Eigentumsbereich sowie einem Widerstand bereits aktenkundig ist, in der Bruno-Körner-Straße im Stadtteil LU-West festgenommen werden konnte.

Der 44-jährige Mann hatte den Mietwagen dort einfach stehen lassen und wollte seine Flucht zu Fuß fortsetzen. Gegen die Polizisten hatte er dann jedoch keine Chance mehr. Der Mietwagen wurde sichergestellt und der 44-jährige Wohnsitzlose, der auch keine Fahrerlaubnis besitzt, musste mit zur Polizeiinspektion Schifferstadt wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die Ermittlungen, wie er zu dem Mietwagen kam, dauern an.

Die Ermittlungsbehörden wenden sich heute an die Öffentlichkeit, da sich auf der Fahrtstrecke mehrere Straßenverkehrsgefährdungen und/oder Verkehrsunfälle ereignet haben könnten, wobei sich noch nicht alle Geschädigten bei der Polizei gemeldet haben. Mögliche Tatorte dürften auf der Fahrtstrecke von Neuhofen über Rheingönheim, mit mehreren Wendungen über die B 9 und die BAB 650 am Oggersheimer Kreuz, dem Industriegebiet “Westlich B 9” bis hin ins Stadtteil LU-West gezogen hatte. Bei dem “flüchtigen” Mietwagen hatte es sich um einen weißen SUV Opel Crossland gehandelt.

Wer am Samstag, 5.9.20, zwischen 12.55 Und 13.20 Uhr, in eine gefährliche Verkehrssituation oder einen Verkehrsunfall mit diesem Fahrzeug verwickelt gewesen sein könnte, nimmt bitte Kontakt mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Rufnummer 06235/495-0 Kontakt auf.

Sachbeschädigung an Kleidercontainer durch in Brand setzen

Bobenheim-Roxheim (ots) – Am 04.09.2020 gegen 08:40 Uhr, kann durch Passanten auf dem Bahnhofsplatz in Bobenheim-Roxheim der Brand eines Kleidercontainers festgestellt werden. Durch die hinzugerufene Feuerwehr kann der Container geöffnet und die darin befindliche Kleidung gelöscht werden. Warum der Container brannte bedarf weiterer Ermittlungen.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

Bereits morgens alkoholisiert mit dem PKW unterwegs

Beindersheim (ots) – Am Morgen des 04.09.2020 gegen 08:00 Uhr, kann im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Beindersheim bei einem 58-jährigen PKW-Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden. Ein hierauf durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,52 Promille.

Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Fahrzeugführer wird ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Im Rahmen dessen wird ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe / Geldbuße verhängt werden. Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Lambsheim (ots) – Am Freitag den 04.092020 wurden durch Beamte der Polizeiwache Maxdorf in den frühen Abendstunden Kontrollen nach dem Jugendschutzgesetz durchgeführt. Hierbei wurde gegen 18:00 Uhr ein jugendlicher Rollerfahrer kontrolliert. Bei der Kontrolle des als Mofa zugelassenen Fahrzeuges wurden Hinweise auf eine Leistungssteigerung festgestellt. D

er Jugendliche räumte gegenüber den Beamten ein, dass der Mofa Roller schneller als die erlaubten 25 km/h fährt. Bei einer Kontrolle wurde eine Geschwindigkeit von 43 km/h festgestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und das Versicherungskennzeichen sichergestellt. Gegen den Jugendlichen und seinen Vater als Halter des Rollers wurden Strafverfahren, wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, eingeleitet.

Zeugen nach Verkehrsunfallfluchten in Mutterstadt und Altrip gesucht

Mutterstadt/Altrip (ots) – Am Freitag 04.09.2020 zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr, parkte eine 70-jährige Fahrerin ihren orangenen Mini auf dem Real-Parkplatz in Mutterstadt. Als sie nach dem Einkauf wieder an das Fahrzeug kam, bemerkte sie einen frischen Schaden mit blauen Lackanhaftungen an der Fahrertür. Der Schaden entstand vermutlich durch das Ein-/Ausparken eines anderen Verkehrsteilnehmers.

Ebenfalls am Freitag zwischen 14:00 Uhr und 16:30 Uhr, parkte ein 72-jähriger Mann seinen grauen Mercedes auf dem Parkplatz eines Hotels in Altrip. Beim Zurückkehren zum PKW, bemerkte er einen frischen Schaden mit braunen Lackanhaftungen am Kotflügel der Beifahrerseite. Der Schaden entstand vermutlich durch das Ein-/Ausparken eines anderen Verkehrsteilnehmers.

Zeugen, die weitere Angaben zu einem der beiden Verkehrsunfälle oder flüchtigen Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Anruf eines angeblichen Polizeibeamten – Betrugsverfahren in Rödersheim-Gronau

Rödersheim-Gronau (ots) – Am Freitag 04.09.2020 gegen 22:30 Uhr, erhielt eine 85-jährige Frau einen Anruf mit den Worten “Hallo, hier ist die Polizei. In ihrer Nähe wurden gerade zwei Personen festgenommen, daher möchten wir fragen, ob sie alles verschlossen haben.”.

Die 85-Jährige wurde skeptisch und überreichte zur Sicherheit das Telefonat an ihren Sohn. Durch ihn konnte jedoch die Betrugsmasche durchschaut werden. Das Telefonat wurde umgehend beendet. Zu einem Schaden kam es demnach nicht.

Verkehrsunfallflucht

Bobenheim-Roxheim (ots) – Der geschädigte Fahrzeugbesitzer hat seinen PKW Peugeot 208 im Zeitraum vom 02.09.2020, 18:00 Uhr bis zum 05.09.2020, 11:00 Uhr auf einem Parkplatz in der Straße Südring 2 in 67240 Bobenheim-Roxheim abgestellt. Bei seiner Rückkunft zum Fahrzeug muss er einen Schaden an der hinteren Stoßstange feststellen, welcher aus einem Verkehrsunfall resultieren dürfte. Ein Verursacher konnte vor Ort nicht angetroffen werden.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden.
Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.