Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild Polizeikontrolle (Foto: Holger Knecht)

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Tumultartige Auseinandersetzungen und Körperverletzungen – mehrere Verletzte – Polizei mit Großaufgebot im Einsatz

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Donnerstagabend gegen 19 Uhr kam es vor
dem Jugendzentrum in der Güterstraße zu tumultartigen Auseinandersetzungen
zwischen zwei Kinder- bzw. Jugendgruppen. Dabei soll ein 13-Jähriger von sechs
bis sieben Tätern angegriffen worden sein. Als das Opfer und seine Begleiter zu
Fuß in die Hauptstraße flüchteten, wurden sie durch die unbekannten Täter vor
der Wohnungstüre eingeholt. Der 13-Jährige soll dann erneut mit Gürteln und
Faustschlägen angegriffen worden sein. Dabei erlitt er mehrere Prellungen. Als
die Familie ihm zur Hilfe eilte, soll es zu körperlichen Auseinandersetzungen
und den unbekannten Tätern gekommen sein. Dabei wurden drei Personen verletzt.
Als die Täter bemerkten, dass die Polizei verständigt wurde, flohen sie zu Fuß
und mit einem Auto in unbekannte Richtung.

Gegen 21.45 Uhr wurde in dem Anwesen in der Hauptstraße erneut eine tätliche
Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gemeldet, die teilweise mit
Stöcken und Gürteln bewaffnet aufeinander losgehen würden. Beim Eintreffen der
Polizei herrschten immer noch tumultartige Szenen und eine aufgebrachte
Stimmung. Zwei Anwohner wiesen Verletzungen auf, ein 63-Jähriger eine
Stichverletzung im Rücken, und eine 61-jährige Frau, die ein Kopfplatzwunde
hatte. Die Verletzten wurden mit Rettungsfahrzeugen in verschiedene Kliniken
eingeliefert. Zeugen teilten mit, dass mindestens 20 Personen auf dem Parkplatz
vor dem Wohnhaus erschienen seien und sich Zutritt zum Haus verschafft hätten.
Diese sollen mit Stöcken, Baseballschlägern und Schlagstöcken sowie eventuell
mit einem Messer bewaffnet gewesen sein.

Die Polizei war mit insgesamt elf Streifenwagen vor Ort, eine Fahndung nach den
bislang unbekannten Tätern verlief erfolglos. Die weiteren Ermittlungen wegen
gefährlicher Körperverletzung hat der Ermittlungsdienst des Polizeireviers
Wiesloch übernommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall unter Drogeneinfluss; hoher Sachschaden, Drogen im Auto zudem sichergestellt

Hockenheim (ots) – Am frühen Donnerstagabend gegen 19:30 Uhr ereignete sich in
der Lussheimer Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund
10.000.- Euro entstand. Ein 33-jähriger Opel-Fahrer war in einen Kreisverkehr
eingefahren und wollte ihn an der Ausfahrt am Südring in Richtung Ringstraße
verlassen. Dabei kam er von der Fahrbahn ab, überfuhr die Verkehrsinsel und
prallte gegen ein Verkehrszeichen. Anschließend fuhr er zunächst noch weiter,
blieb jedoch rund 100 Meter weiter liegen, da die Ölwanne des Autos aufgerissen
war und sich das Motoröl bis dahin auf der Fahrbahn verteilte. Bei der
Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Mann offenbar unter
Drogeneinfluss stand. Ein Vortest bestätigte den Verdacht der Beeinflussung,
allerdings mittels mehrerer verschiedener Drogen. Darüber hinaus wurden im
Fahrzeug des 33-Jährigen geringe Mengen Marihuana und LSD aufgefunden und
sichergestellt. Nachdem ihm eine Blutprobe entnommen worden war, wurde er
aufgrund seines psychischen Ausnahmezustandes in einer Klinik stationär
aufgenommen. Das total beschädigte Auto wurde abgeschleppt. Die Ermittlungen des
Polizeireviers Hockenheim hinsichtlich des Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz dauern an.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Riskantes Überholmanöver – Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Nur durch die schnelle Reaktion eines
69-jährigen Autofahrers konnte am Dienstag gegen 12:00 Uhr eine Kollision auf
der L546 verhindert werden. Der Mann fuhr mit seinem BMW von Reilingen in
Richtung Neulußheim als er wegen einem landwirtschaftlichen Fahrzeug seine
Geschwindigkeit verringern musste. Aufgrund der Verkehrssituation war ein
überholen nicht möglich. Plötzlich setzte ein hinterherfahrender LKW zu einem
Überholmanöver an und fuhr an dem BMW vorbei, als er einen entgegenkommenden
Smart bemerkte und daraufhin zurück auf die rechte Spur zog. Nur durch eine
Gefahrenbremsung konnte der Autofahrer eine Kollision mit dem LKW knapp
verhindern, ebenso konnte durch die Reaktion auch der Zusammenstoß des LKW mit
dem entgegenkommenden Smart verhindert werden.

Zeugen und Geschädigte, speziell der erwähnte Smart Fahrer, werden gebeten sich
beim Polizeiposten St. Leon-Rot, unter der Telefonnummer 06227-881600, oder beim
Polizeirevier Wiesloch, unter der Telefonnummer 06222-57090, zu melden.

Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis: Auto zerkratzt – Polizei sucht Zeugen

Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Zwischen Mittwoch, 17:15 Uhr, und
Donnerstag, 06:15 Uhr, wurde in der Neugasse am Sportplatz ein Auto beschädigt.
Bislang unbekannte Täter zerkratzen einen dort geparkten Audi auf der rechten
Fahrzeugseite. Der Sachschaden liegt bei rund 1.500EUR.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich beim
Polizeiposten Waibstadt, unter der Telefonnummer 07263-409630, oder beim
Polizeirevier Sinsheim, unter der Telefonnummer 07261-6900, zu melden.

Sinsheim: Hanfstauden sichergestellt; Ermittlungsverfahren gegen 60-jährigen Mann eingeleitet

Sinsheim – Wegen des Verdachts, gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen
zu haben, ermittelt der Polizeiposten Angelbachtal gegen einen 60-jährigen Mann.
Im Rahmen dieser Ermittlungen wurde am Mittwochnachmittag ein Grundstück im
Ortsteil Weiler durchsucht. Dort wurden unter einer Vielzahl von Tomatenstauden
auch zwei über 2,50 Meter hohe Hanfstauden fest- und anschließend
sichergestellt. Die Ermittlungen des Polizeipostens Angelbachtal dauern an.