Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Mannheim-Neckarstadt: Verkehrsunfall mit fünf Verletzten

Mannheim (ots) – Am Sonntag gegen 03:30 Uhr kam es im Kreuzungsbereich der
Waldhofstraße und der Hansastraße zu einem Unfall mit fünf leicht Verletzten,
nachdem ein 22-jähriger Ford-Fahrer die Vorfahrt einer Golf-Fahrerin
missachtete. Der Fahrer des Fords, dessen Auto mit vier Personen besetzt war,
fuhr von der Hansastraße kommend in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit
dem von rechts kommenden VW-Golf. Beide Insassen des Golfs sowie drei Insassen
des Fords wurden leicht verletzt mit Rettungswägen in nahegelegene Krankenhäuser
gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 20.000
EUR. Ausgelaufene Betriebsstoffe mussten durch eine Reinigungsfirma beseitigt
werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Mannheim-Rheinau: LKW-Fahrer fährt mit 2,3 Promille gegen Straßenlaterne

Mannheim (ots) – Am Samstag gegen 11:50 Uhr fuhr ein stark alkoholisierter
LKW-Fahrer in der Antwerpener Straße gegen eine Straßenlaterne und riss mehrere
Steine aus dem Fundament. Aufmerksame Zeugen beobachteten den Vorfall und
verständigten die Polizei. An der Unfallstelle konnten die Beamten bei dem
51-jährigen Fahrer einen starken Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein vor Ort
durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,3 Promille. Der LKW-Fahrer
wurde für eine Blutentnahme zum Polizeirevier Mannheim-Neckarau gebracht. Sein
Führerschein wurde beschlagnahmt. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von
mindestens 15.000 EUR.

Mannheim-Wohlgelegen: Fahrraddiebstahl aus Kellerraum – Eigentümerin verfolgt flüchtigen Täter

Mannheim (ots) – Am Samstag gegen 02:50 Uhr entwendete ein bislang unbekannter
Täter am Eisenlohrplatz aus einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses ein
hochwertiges Fahrrad und wurde durch die Eigentümerin verfolgt. Als diese gerade
das Anwesen betreten wollte, kam ihr eine männliche Person mit einem Fahrrad
entgegen. Da das Rad wie ihres aussah, begab sie sich in den Kellerraum und
musste feststellen, dass die Kellertür offenstand und ihr Fahrrad im Wert von
mehr als 2000 EUR entwendet wurde. Umgehend rannte diese auf die Straße und
hielt Ausschau nach dem Täter. Zwei Passantinnen konnten der Geschädigten die
Fluchtrichtung des Täters mitteilen, woraufhin diese die Verfolgung aufnahm.
Seine Spur verlor sich jedoch im Bereich Sellweide. Der Dieb wird wie folgt
beschrieben: männlich, ca. 180cm groß, kräftige Statur, 20 – 25 Jahre alt,
dunkle/kurze Haare, Brillenträger, dunkle Hose, weißes T-Shirt, deutsche
Sprache. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Bei dem Fahrrad
handelt es sich um das Modell Ghost SLAMR X 5.9, 29 Zoll, Farbe Gelb. Zeugen,
die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder denen ein solches Fahrrad
aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/3301-0 bei
dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Mannheim-Friesenheimer Insel: Unfall mit Fahrerflucht – Polizei sucht Zeugen

Mannheim (ots) – Am Samstag kam es zwischen 15 Uhr und 19 Uhr in der Straße „An
der Kammerschleuse“ bei der Kleingartenanlage „Eichenweg“ zu einem
Verkehrsunfall, bei dem sich der Verursacher anschließend unerlaubt vom
Unfallort entfernte. Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte einen
geparkten VW Golf und setzte seine Fahrt danach einfach fort. Der Sachschaden
beträgt rund 2.000EUR.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim
Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, unter der Telefonnummer 0621-777690, zu
melden.

Feuerwehreinsatz nach Ammoniakgeruch bei Eishalle in der Rudolf-Diesel-Straße

Eppelheim – Zu einem größeren Feuerwehreinsatz kam es am Sonntagabend an
der Eppelheimer Eishalle in der Rudolf-Diesel-Straße. Passanten hatten über
Notruf starken Ammoniakgeruch rund um das Gebäude mitgeteilt. Die Eppelheimer
Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot und mit Unterstützung ihrer Kollegen aus
Leimen vor Ort war, machte sich an die Suche nach der Ursache, während die
Polizei die Örtlichkeit weiträumig absperrte. Die Messgeräte der Feuerwehr
schlugen schließlich im Bereich der Kanalisation an. Nach einer Spülung der
Kanalschächte sanken die Messwerte wieder auf normales Niveau, sodass Entwarnung
gegeben werden konnte. Die Ursache für den Ammonikgeruch ist nach wie vor
unklar. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt.

Mannheim: Kontrolle auf A 6 führte zu Festnahmen von drei Fahrzeuginsassen

Mannheim – Am Freitagmittag, gegen 12 Uhr, wurde auf dem Parkplatz
Linsenbühl an der A 6, Fahrtrichtung Heilbronn, ein Auto mit drei Insassen
kontrolliert. Der 34-jährige Fahrer mit albanischer Staatsangehörigkeit war von
einer Strafverfolgungsbehörde aus Nordrhein-Westfalen zur Festnahme
ausgeschrieben. Zudem war er nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis und hielt sich
unerlaubt in Deutschland auf. Seine beiden Mitfahrer zeigten griechische, bzw.
italienische Ausweispapiere vor, die bei einer eingehenden Prüfung als
Totalfälschung erkannt wurden. Tatsächlich handelte es sich bei beiden ebenfalls
um albanische Staatsangehörige, die ebenfalls festgenommen wurden. Wegen des
Verdachts der Urkundenfälschung und unerlaubten Aufenthalts wird nun gegen sie
ermittelt.

Mannheim: Alkoholverkaufsverbot zeigt positive Wirkung auf Polizeieinsatz im Jungbusch; Bilanz der ersten Nacht

Mannheim – Das seit Freitagabend, 22 Uhr, an Wochenenden in Kraft
getretene Alkoholverkaufsverbot wirkte sich positiv auf den Polizeieinsatz in
der Nacht von Freitag auf Samstag auf der „Partymeile“ im Jungbusch aus.

Das Einhalten des Alkoholverkaufsverbots wurde in Kooperation mit Beamten des
Kommunalen Ordnungsdienstes und Bedienstete des Quartiermanagements an den
bekannten Verkaufsstellen überwacht.

Die Verkäufer wirkten aufgeklärt, kooperativ und wiesen eine Vielzahl
potentieller Kunden, bereits noch vor Betreten der Verkaufsstellen auf das
Verbot hin.

Der sich in den letzten Wochen zum Haupttreffpunkt des Eventpublikums
entwickelte Quartiersplatz in der Hafenstraße war in der Nacht zum Samstag
spärlicher besucht, als an den vorangegangenen Wochenenden.

Nicht nur wesentlich weniger Menschen waren alkoholisiert, auch das häufig
dadurch einhergehende Aggressionspotential war deutlich geringer. Die
Einsatzkräfte registrierten lediglich kurz nach 2 Uhr am Samstagmorgen eine
Auseinandersetzung mehrerer, teils noch unbekannter Personen, bei der ein
20-Jähriger Verletzungen davontrug, die in einer Klinik behandelt wurden. Die
Ermittlungen hierzu dauern an.

„Ob diese positive Entwicklung im Jungbusch weiter anhält, wird sich zeigen.
Meine Kolleginnen und Kollegen werden auch an den kommenden Wochenenden, bereits
am heutigen Samstag wieder vor Ort im Einsatz sein, um gemeinsam mit der Stadt
Mannheim die Durchsetzung des Alkoholverkaufsverbots zu gewährleisten und damit
einen weiteren, wichtigen Beitrag für mehr Sicherheit und Ordnung zu leisten“,
verspricht Polizeipräsident Andreas Stenger.