Hilfreiche Tipps für das Design einer modernen Webseite (Foto: Pixabay)

Viele Menschen träumen davon, eine eigene Webseite zu realisieren. Die Gründe dafür können vielfältig sein und im Endeffekt gibt es wenig, was dagegen spricht.

Schließlich befinden wir uns im Zeitalter der Digitalisierung. Doch damit die eigene Webseite auch besucht wird, sollte das Design passen. Diesbezüglich gilt es einige Dinge zu beachten, da das Design einer ansprechenden Webseite mehr umfasst, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen einige hilfreiche Tipps aufzeigen, die bei der Gestaltung einer modernen Webseite von Bedeutung sind.

Schriftart und Schriftfarbe sind entscheidend für die Lesbarkeit

Es ist logisch, dass die Texte einer Webseite möglichst hochwertig sein sollten. In puncto Design geht es aber noch um einiges mehr. Entscheidend sind hierbei sowohl die Schriftart als auch die Schriftgröße, da beides zur Lesbarkeit beitragen sollte. Wenn Sie auf Nummer sichergehen möchten, können Sie beispielsweise Arial oder Verdana als Schriftart wählen. Die richtige Schriftgröße zu finden, ist hingegen ein wenig komplizierter. Zu klein ist jedoch keineswegs gut, da das die Lesbarkeit erschwert und Besucher schneller das Interesse verlieren. Wie groß die optimale Schriftgröße letztendlich sein sollte, hängt jedoch vom Gesamtkonzept der Webseite ab.

Verhältnis von Texten, Bildern und Videos sollte stimmen

Jede Webseite benötigt Content und dieser besteht in erster Linie aus Texten, Bildern und Videos. Deren Einbindung darf jedoch nicht wie ein willkürlicher Mischmasch aussehen. Daher ist es unabdingbar, auf das richtige Verhältnis zu achten. Prinzipiell gilt, dass Sie es mit Text nicht übertreiben sollten. An sich ist Text gut und etwas, was die Besucher wollen. Handelt es sich hingegen um eine bloße Textwand verlieren Nutzer schnell das Interesse. Es ist daher wichtig, die Besucher nicht mit zu viel Text zu überfordern und ihnen gleichzeitig alle wichtigen Infos zu bieten. Die Webseite zusätzlich mit Bildern und Videos aufzulockern, ist daher eine gute Option. Vorausgesetzt natürlich, dass Sie es damit nicht übertreiben. Zudem kommt es immer auf das jeweilige Thema an. Manche Webseiten benötigen mehr Text und weniger Bilder, während es bei anderen das komplette Gegenteil ist. Wie ein gelungenes Verhältnis aussehen kann, sehen Sie an den Online-Slots bei Leovegas. Diese wurden gut in das Gesamtkonzept der Webseite eingebettet und wirken dadurch weder aufdringlich noch irrelevant.

Farbwahl wirkt sich auf das Empfinden der Nutzer aus

Die Wahl der richtigen Farben ist einer der größten Herausforderungen, wenn es um das Design einer Webseite geht. Zum einen sollten die Farben zum jeweiligen Thema passen. Zum anderen sollten Sie ausschließlich Farben verwenden, die sich positiv auf das Empfinden der Nutzer auswirken. Warnfarben beispielsweise sind für Webseiten in der Regel nicht geeignet, da sie negative Emotionen bei den Besuchern auslösen. In einigen Fällen können aber auch solche Farben Sinn machen. Unter anderem dann, wenn es darum geht, die Besucher vor einer bestimmten Sache zu warnen und durch die Farben deren Aufmerksamkeit zu erregen.

Responsive Designs sind fast schon Pflicht

Wenn es um das Design einer Webseite geht, sollten Sie am besten auf ein Responsive Design setzen. Ein solches ist in unserer heutigen Zeit fast schon obligatorisch. Der Grund dafür ist, dass immer mehr Nutzer Webseiten nicht von einem Desktop-Computer aufrufen, sondern dafür ein mobiles Gerät wie ihr Smartphone oder Tablet nutzen. Sollte die Webseite ein Responsive Design haben, ist das überhaupt kein Problem. Ein solches ist nämlich darauf ausgelegt, dass die Webseite auf allen verfügbaren Geräten korrekt angezeigt werden kann. Auf ein entsprechendes Design zu verzichten, ist daher nicht zu empfehlen. Schließlich wollen Sie mit Sicherheit nicht, dass ein Großteil Ihrer Besucher die Webseite nicht korrekt aufrufen kann.