Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, Kühlerhaube, Schriftzug © on Pixabay

Mannheim-Rheinau: 27-jähriger Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft

Mannheim-Rheinau (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft
Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 27-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht am frühen Montagnachmittag einen 62-jährigen Mann mit einem Messer mit zumindest bedingtem Tötungsvorsatz lebensgefährlich verletzt zu haben. Dem Tatverdächtigen werden versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Der 27-Jährige klingelte am 28.09.2020 kurz vor 14:00 Uhr an der Wohnungstür des 62-jährigen Opfers in der Neuhofer Straße. Nachdem der 62-Jährige die Tür geöffnet hatte, soll es zunächst zu einem verbalen Disput gekommen sein. Im weiteren Verlauf soll der Tatverdächtige ein mitgebrachtes Messer gezogen und schließlich mehrfach auf den Geschädigten eingestochen haben. Dieser wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach erster ärztlicher
Diagnose hatte der 62-Jährige durch die Messerstiche lebensgefährliche
Verletzungen erlitten.

Der Tatverdächtige flüchtete zunächst vom Tatort, konnte jedoch wenig später
widerstandslos festgenommen werden.

Während der Flucht hatte sich der Tatverdächtige mutmaßlich des Tatmessers
entledigt. Es konnte aber im Eingangsbereich des Wohnanwesens in der Neuhofer Straße aufgefunden werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim heute Haftbefehl gegen den 27-jährigen italienischen Staatsangehörigen wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums
Mannheim dauern an.

Mannheim-Waldhof, -Feudenheim: Gefährliche Hundeköder ausgelegt – Warnhinweis – Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Waldhof, -Feudenheim (ots) – Ein Unbekannter hat am Montagmorgen im
Stadtteil Waldhof für Haustiere gefährliche Köder ausgelegt. Der für Hunde
vermeintliche Leckerbissen, eine Wurst, war allerdings mit Reißnägeln gespickt!

Der Hund einer Spaziergängerin hatte am Montagnachmittag die präparierte Wurst
in einem Gebüsch in der Rüsselsheimer Straße zwar aufgespürt, jedoch nicht
gefressen.

Bereits in der letzten Woche war im Bereich Feudenheim ebenfalls eine in
gleicher Art präparierte Wurst aufgefunden worden. Auch hier wurde kein Tier
verletzt.

Wir bitten Hundebesitzer in den genannten Bereichen wachsam zu sein und darauf
zu achten, dass Ihr Hund nicht unkontrolliert Nahrung aufnimmt. Bei
Verhaltensauffälligkeiten des Hundes oder bei Auftreten von
Verletzungserscheinungen sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden.

Zeugen oder Hinweisgeber, werden gebeten, sich bei den Beamten des
Polizeireviers Mannheim-Sandhofen unter 0621/77769-0 oder dem Polizeirevier
Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: eScooter-Fahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Mannheim-Innenstadt (ots) – Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in der
Mannheimer Innenstadt zog sich ein 23-jähriger eScooter-Fahrer lebensgefährliche
Verletzungen zu. Der junge Mann war kurz nach 22 Uhr auf dem Gehweg des
Friedrichsrings vom Nationaltheater in Richtung Kurpfalzbrücke unterwegs. In
Höhe des Quadrats U 3 verlor er aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle
über den Roller und stürzte auf den Gehweg. Dabei zog er sich schwere
Kopfverletzungen zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.
Nach erster eingehender Untersuchung kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen
werden. Ein hier durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund zwei
Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.