Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Polizeiwache, Schild © Alexas_Fotos on Pixabay

Verkehrskontrolle in der Mainzer Straße

Kaiserslautern (ots) – Die Polizeiinspektion 1 in Kaiserslautern hat in der
Nacht zu Dienstag Verkehrskontrollen in der Mainzer Straße durchgeführt.
Insgesamt wurden während der dreistündigen Kontrolle lediglich acht Verstöße
festgestellt. Fünf davon vielen aber auf einen Fahrer zurück.

Die Beamten kontrollierten den 43-Jährigen gegen 01 Uhr. Der Fahrer fiel während
der Kontrolle durch drogentypische Ausfallerscheinungen auf. Es wurde ein
Drogenvortest gemacht, der positiv ausfiel. Eine Blutentnahme auf der
Dienststelle war unausweichlich.

Eine Abfrage in den polizeilichen Systemen ergab zudem, dass die Kennzeichen,
die an dem Auto angebracht waren, nicht zu dem Pkw gehörten – und dass auch
keine Versicherung mehr besteht.

Doch damit nicht genug: Der Fahrer hatte keine Papiere dabei und gab gegenüber
den Polizisten mehrfach falsche Personalien an. Der Mann wurde mit zur
Dienststelle genommen. Nachdem seine Identität ermittelt werden konnten, stellte
sich heraus, dass der 43-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis
ist.

Alles in allem kommen nun Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis,
Kennzeichenmissbrauch, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, gegen das
Kraftfahrzeugsteuergesetz und Fahren unter Drogeneinfluss auf ihn zu.

Die drei anderen Verstöße waren Fahren unter Drogeneinfluss, Fahren ohne
Fahrerlaubnis und eine Ordnungswidrigkeit. Auch auf diese Fahrerblicken auf
Strafverfahren beziehungsweise teuren Buß- beziehungsweise Verwarnungsgeldern
entgegen. |elz

Scheibe mit Stein eingeworfen

Kaiserslautern (ots) – Vermutlich mit einem Stein haben unbekannte Täter in der
Mainzer Straße ein Fenster beschädigt. Am Montagmorgen wurde festgestellt, dass
über Nacht an den Räumlichkeiten eines Vereins eine Scheibe eingeworfen wurde.
Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Die Tatzeit liegt zwischen Sonntagnachmittag, 15 Uhr, und Montagmorgen, 7.30
Uhr. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Geprüft wird, ob es einen Zusammenhang zu einem gefährlichen Eingriff in den
Bahnverkehr gibt. In derselben Nacht legten Unbekannte in unmittelbarer Nähe zum
Tatort der Sachbeschädigung einen E-Scooter auf die Gleise. Dieser wurde von
einem Zug überfahren und dadurch beschädigt. Der Vorfall wird von der
Bundespolizei bearbeitet. |cri

Frau belästigt und geschlagen – Zeugen gesucht!

Kaiserslautern (ots) – Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am
Montagmorgen im Bereich Mainzer Tor am Kaiserbrunnen ereignete. Eine Frau wurde
hier zwischen 7.45 und 8 Uhr von einem unbekannten Mann sexuell belästigt.

Wie die 40-Jährige später bei der Polizei meldete, saß sie auf einer Bank am
Kaiserbrunnen, als sich der Unbekannte neben sie setzte und seine Hand auf ihren
Oberschenkel legte. Nachdem sie seine Hand weggeschoben hatte, habe der Mann
versucht, ihr zwischen die Beine zu greifen. Als die Frau seine Hand wegschlug,
habe der Unbekannte ihr mit der Hand ins Gesicht geschlagen. Die 40-Jährige
schlug daraufhin in Richtung des Mannes und flüchtete. Sie erlitt durch den
Schlag eine leichte Verletzung.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 45 bis 50 Jahre alten Mann handeln, der
ungefähr 1,65 Meter groß ist. Er habe eine muskulöse Figur, einen tätowierten
Oberkörper, eine Glatze und trug einen Dreitagebart. Bekleidet war der
Unbekannte, der sich als „Dieter“ vorstellte, mit blauen Jeans und einer roten
Sweatjacke.

Hinweise nehmen die Polizeiinspektion 1, Telefon 0631 / 369 – 2150, oder die
Kripo, Durchwahl – 2620, jederzeit entgegen. |cri

Diebstahl im Stadtteil Hohenecken

Kaiserslautern (ots) – Einen Diebstahl aus seinem Fahrzeug hat ein Mann aus dem
Stadtteil Hohenecken am Montag bei der Polizei angezeigt. Nach Angaben des
58-Jährigen haben unbekannte Täter aus dem Innenraum seines Pkw die
Zulassungsbescheinigung gestohlen.

Wie die Diebe in den Wagen eindringen konnten, ist bislang unklar. Am Fahrzeug
wurden keine Aufbruchspuren gefunden. Der 58-Jährige ist sich aber sicher, dass
er den Wagen verschlossen hat.

Die Tatzeit liegt zwischen Sonntagabend, 19 Uhr, und Montagmorgen, 6 Uhr. Tatort
war in der Straße „Am Hallergarten“. Zeugen, denen etwas Verdächtiges
aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 / 369 – 2620
bei der Kriminalpolizei zu melden. |cri

Seniorin macht Betrüger nervös

Kaiserslautern (ots) – Dass man Betrüger mit Gegenfragen aus dem Konzept bringen
kann, hat eine Frau aus dem Stadtgebiet festgestellt. Wie die 78-Jährige am
Montagmorgen der Polizei meldete, hatte sie am Abend zuvor einen merkwürdigen
Anruf erhalten. Der Unbekannte Anrufer behauptete, von der „Kripo“ zu sein, und
erzählte der Seniorin, dass man in Kaiserslautern eine Diebesbande geschnappt
habe. Bei den Tätern sei Bargeld gefunden worden, das der 78-Jährigen gehöre.

Als die Seniorin dem Anrufer mehrere Fragen stellte, wurde dieser unruhig,
empfahl der Frau, die 110 anzurufen, und beendete dann das Gespräch.

Fazit: Nicht auf das Lügenmärchen des Anrufers hereingefallen, Betrüger in die
Flucht geschlagen und anschließend die echte Polizei informiert – alles richtig
gemacht! |cri

Zeugen verhindern Autoaufbruch und stellen Täter

Kaiserslautern (ots) – Aufmerksame Zeugen haben am späten Montagabend einen
Autoaufbrecher auf frischer Tat ertappt. Dadurch verhinderten sie nicht nur den
Aufbruch, sondern konnten den Täter auch stellen.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen beobachteten die Zeugen kurz vor 23 Uhr in
der Alex-Müller-Straße einen Mann, der versuchte, mit einem Nothammer die
Scheibe eines geparkten Mercedes-SUV einzuschlagen. Als er merkte, dass er
„Zuschauer“ hat, ergriff der Unbekannte die Flucht. Einer der Zeugen folgte ihm
und konnte ihn stellen. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei nahm den Mann
fest. Es handelt sich um einen 20-Jährigen, der bislang nicht polizeilich
aufgefallen ist. Er bestreitet bislang die Vorwürfe und macht keine weiteren
Angaben. Die Ermittlungen dauern an. |cri

E-Scooter ohne Kennzeichen – Fahrer unter Drogeneinfluss

Kaiserslautern (ots) – Weil an seinem E-Scooter kein Versicherungskennzeichen
angebracht war, hat eine Polizeistreife Montagabend einen Rollerfahrer gestoppt.

Wie sich herausstellte, war der 45-Jährige mit seinem eigenen E-Scooter
unterwegs; eine Versicherung hatte er für das Gefährt nicht abgeschlossen.

Während der Kontrolle kam der Verdacht auf, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss
steht. Darauf angesprochen, gab der 45-Jährige zu, Cannabis konsumiert zu haben.
Der Mann wurde daraufhin für einen Bluttest auf die Dienststelle gebracht.

Ihm wurde die Weiterfahrt mit dem Roller untersagt. Der 45-Jährige trat den Weg
nach Hause zu Fuß an. |elz

Nachtrag zur Pressemitteilung „Was ist Samstagnacht in der Altstadt passiert?“

Kaiserslautern (ots) – Die Fahrerin des Fiats konnte ermittelt werden. Sie
brachte am Montagabend Licht ins Dunkle.

Nach ihren Angaben feierte der Verletzte zusammen mit Freunden in der Wohnung
der Zeugin und ihres Lebensgefährten. Am frühen Morgen wollte der 35-Jährige
nach Hause gehen. Kurze Zeit später fanden sie ihn am Ende der witterungsbedingt
nassen Metalltreppe, welche von der Wohnung zur Straße führt. Er schien stark
verletzt. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten fuhr sie ihn daraufhin ins
Krankenhaus. Aufgrund der hohen Alkoholkonzentration im Blut konnte sich der
Verletzte augenscheinlich an nichts mehr erinnern.

Das Polizeipräsidium Westpfalz bedankt sich für die mediale Verbreitung! |elz

Kontrollstellen im Stadtgebiet

Kaiserslautern (ots) – Die Polizei hat am Montagabend zwischen 18 Uhr und
Mitternacht an zwei verschiedenen Örtlichkeiten im Stadtgebiet
Verkehrskontrollen durchgeführt.

In der Merkurstraße und dem Parkplatz Gelterswoog an der B270 wurden anlässlich
der dunklen Jahreszeit Kontrollstellen eingerichtet. Besondere Beachtung galt
hier den Fahrzeugführern. Neben der Fahrzeugkontrolle wurde intensiv geprüft, ob
die Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen, was bei drei Fahrern der
Fall war.

Unter anderem bei der Kontrolle eines 37-jährigen Toyota-Fahrers. Als er
gestoppt und überprüft wurde, fiel sein drogentypisches Verhalten auf. Ein
Urintest war dem Mann nicht möglich. Er wurde deshalb zur Entnahme einer
Blutprobe auf die Dienststelle gebracht. Wenn das Ergebnis den Verdacht
bestätigt, kommt auf ihn mindestens eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen
Fahrens unter Drogeneinfluss zu, eventuell auch eine Strafanzeige wegen
Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Sein Führerschein und sein
Fahrzeugschlüssel wurden präventiv sichergestellt, um eine Weiterfahrt zu
verhindern.

Außerdem nahmen die Beamten mehrere Strafanzeigen auf, unter anderem wegen des
Fahrens eines Fahrzeuges ohne Versicherungsschutz, sowie dem Besitz von
Betäubungsmitteln. Insgesamt wurden 33 Mängel bei den kontrollierten Fahrzeugen
und deren Fahrern erkannt, in 24 Fällen mussten diese eine Verwarnung zahlen.
Auf drei weitere Fahrer kommt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige aufgrund des
Nutzens eines Mobiltelefons während der Fahrt zu.

Darüber hinaus wurden die Kontrollstellen zur Ausbildung zukünftiger
Kommissarinnen und Kommissare genutzt, die derzeit ihr circa zweimonatiges
Praktikum in verschiedenen Dienststellen der Polizeidirektion Kaiserslautern
verrichten. Unmittelbar vor den Kontrollen wurden sowohl die Auszubildenden, als
auch bereits erfahrene Polizisten, entsprechend zum Thema Drogen- und
Alkoholkontrollen intern geschult. Die Polizei Kaiserslautern beabsichtigt in
Zukunft vermehrt derartige Verkehrskontrollen durchzuführen. |mhu