Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Polizeiwache, Schild © Alexas_Fotos on Pixabay

Dettenheim – Plötzlicher Brand auf Baugelände

Karlsruhe (ots) – Am Dienstagabend kam es in Dettenheim zu einem Brand auf einem
Baugelände, der womöglich durch Schweißarbeiten ausgelöst wurde. Gegen 18:40 Uhr
geriet Bauschutt auf einer Baustelle in der Hauptstraße in Brand. Das Feuer
wurde durch die freiwillige Feuerwehr gelöscht, sodass es weder zu einem
Personen- noch Sachschaden kam. Nach den Feststellungen dürfte der Brand durch
Funkenflug nach vorausgegangenen Schweißarbeiten entstanden sein.

Karlsruhe – 30-jähriger ohne Fahrerlaubnis mit Pkw unterwegs

Karlsruhe (ots) – In der Nacht auf Mittwoch wurde ein fahrerlaubnisloser
Pkw-Fahrer in Karlsruhe aus dem Verkehr gezogen. Gegen 01:25 Uhr, fiel der
30-Jährige einer Streife in der Wolfartsweierer Straße auf, da er bei Grünlicht
an der Ampel stand und als diese auf Rot schaltete losfuhr. Nachdem er die
Polizei sichtete versuchte er zu flüchten, konnte aber nach kurzer Zeit
angehalten und kontrolliert werden. Es stellte sich heraus, dass er nicht im
Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Bei der Durchsuchung des Pkw wurden
geringe Mengen Betäubungsmittel sowie eine ungeladene Schreckschusswaffe
aufgefunden. Der Mann muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe (KA) Karlsruhe – 32-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt

Karlsruhe (ots) – Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird am Donnerstag
ein 32-jähriger Gambier dem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt.

Dem Mann wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Er soll am frühen
Mittwochmorgen im Haltestellenbereich des Karlsruher Hauptbahnhofs mehrfach mit
einer Bierflasche auf den Kopf eines 22-jährigen Geschädigten geschlagen haben,
wodurch die Flasche zerbrach. Mit der abgebrochenen Flasche soll der
Tatverdächtige mindestens ein weiteres Mal auf den Geschädigten eingeschlagen
haben. Eine herbeigerufene Polizeistreife konnte den mutmaßlichen Täter kurz
darauf in der Nähe des Tatorts vorläufig festnehmen.

Der Geschädigte erlitt schwere Schnittverletzungen am Hals und wurde nach einer
Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus gebracht.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe (KA) Karlsruhe – 41-Jähriger wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls in Untersuchungshaft

Karlsruhe (ots) – Kurz vor Ladenschluss entwendete ein 41-jähriger Mann am
Montagabend in der Filiale eines Drogeriemarkts in der Karlsruher Innenstadt ein
Parfum. Er wurde dabei von einem Ladendetektiv beobachtet, der den Mann
außerhalb des Geschäfts ansprach und zusammen mit weiteren zur Hilfe geeilten
Personen durch Festhalten an dem Versuch hinderte, in eine Straßenbahn zu
steigen. Der Tatverdächtige widersetzte sich dem durch Schlagen und Stoßen,
wodurch eine Mitarbeiterin des Drogeriemarkts leicht verletzt wurde. Schließlich
konnte der Tatverdächtige durch herbeigerufene Polizeibeamte vorläufig
festgenommen werden.

Am gestrigen Dienstag wurde der einschlägig vorbestrafte Mann auf Antrag der
Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl
erließ.

Karlsruhe – Auffahrunfall auf der Südtangente verursacht langen Stau

Karlsruhe (ots) – Am Mittwochmorgen gegen 7.40 Uhr ereignete sich auf der
Bundesstraße 10 Fahrtrichtung Karlsruhe ein Auffahrunfall mit drei Beteiligten
und verursachte einen langen Stau.

Laut ersten Angaben fuhren die drei beteiligten Fahrzeuge hintereinander auf dem
linken Fahrstreifen der B 10 von der Pfalz kommend in Richtung Karlsruhe, wo es
zu einer verkehrsbedingten Bremsung des Vorderen kam. Das dritte Fahrzeug konnte
durch zu geringen Sicherheitsabstand nicht mehr rechtzeitig bremsen und schob so
die beiden vorderen Fahrzeuge ineinander. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall
niemand verletzt.

Allerdings lief aus einem Fahrzeug Öl aus und verteilte sich über die Fahrbahn,
weshalb eine Nassreinigung notwendig wurde. In Folge dessen kam es deshalb auf
der Südtangente zu einem langen Stau. Über die Höhe des entstandenen
Sachschadens liegen derzeit noch keine näheren Erkenntnisse vor.

Karlsdorf-Neuthard – Schwerer Verkehrsunfall auf der B35 bei Karlsdorf-Neuthard

Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

Die Freiwillige Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard wurde am Dienstag gegen 17:15 Uhr von der Integrierten Leitstelle in Karlsruhe mit dem Alarmstichwort „VU – mehrere eingeklemmte Personen“ auf die Bundestraße 35 zwischen den Abfahrten Karlsdorf und Neuthard alarmiert. Ebenfalls alarmiert wurden die Notfallhilfe Karlsdorf-Neuthard sowie Rettungsdienst und Polizei. Auf der Anfahrt wurde der Feuerwehr mitgeteilt, dass auch ein Rettungshubschrauber auf dem Weg zur Unfallstelle unterwegs sei.

Auf Höhe der dortigen Autobahnbrücke ereignete sich ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Zwei Insassen des beteiligten BMWs konnten noch vor Eintreffen der Feuerwehr ihr Fahrzeug selbstständig, jedoch mit schweren Verletzungen verlassen und wurden mit zwei Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Im zweiten Fahrzeug, einem Ford, wurde eine männliche Person im Fahrzeug schwer verletzt eingeschlossen.

Nachdem ein Zugang für den Rettungsdienst geschaffen werden konnte begann dieser mit der medizinischen Versorgung des Patienten im Fahrzeug. Die Feuerwehrkräfte begannen das Fahrzeug zu unterbauen um es zu stabilisieren, bereitete den hydraulischen Rettungssatz vor und stellte den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher. Mit Absprache zwischen Feuerwehr dem Rettungsdienst wurde mit der hydraulischen Rettungsschere begonnen das Dach des Fahrzeuges abzunehmen um eine schonende Rettung des Patienten vornehmen zu können.

Da sich der Gesundheitszustand des Patienten während dieser Maßnahmen immer mehr verschlechterte entschied man sich den Verunfallten per Crash-Rettung über die Beifahrerseite aus dem Fahrzeug zu verbringen. Nach der Befreiung wurde der Patient so schnell wie möglich zum bereits eingetroffenen Rettungshubschrauber verbracht und von dort in eine Klinik geflogen.

Die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard war unter der Leitung des Kommandanten Björn Brenner mit fünf Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften rund eineinhalb Stunden im Einsatz. Der Rettungsdienst war unter der Organisatorischen Leitung von Daniel Bauer mit drei Rettungswagen, drei Notärzten, dem Rettungshubschrauber sowie zwei Besatzungen der Notfallhilfe Karlsdorf-Neuthard mit rund 20 Rettungskräften an der Einsatzstelle. Der Stellvertretende Kreisbrandmeister Bernd Molitor eilte ebenfalls zur Einsatzstelle um sich ein Bild der Lage zu verschaffen.

Die Polizei war mit mindestens sechs Streifenwagen und einem Motorrad an und rund um die Einsatzstelle tätig um den starken Feierabendverkehr in die umliegenden Gemeinden abzuleiten. Zur Ermittlung des Unfallhergangs kam der Verkehrsunfalldienst ebenfalls vor Ort. Der Bereich rund um die Unfallstelle war mehrere Stunden für den Abtransport der Fahrzeuge und Reinigung der Straße voll gesperrt.

Karlsruhe – Betrunkener Radfahrer bei Sturz verletzt

Karlsruhe – Ein offenbar erheblich betrunkener Radfahrer ist am
Dienstagabend am Karlsruher Schlossplatz alleinbeteiligt gestürzt und hat sich
hierbei verletzt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der 51-jährige Mann gegen 21:30 Uhr mit
seinem Fahrrad den Schlossplatz. Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung in
Verbindung mit der fehlenden Beleuchtung an seinem Rad fuhr der 51-Jährige laut
Zeugenaussagen über eine begrünte Erhöhung. Hierdurch kam der Radfahrer zu Fall
und er stürzte mit dem Kopf voran zu Boden, wo er besinnungslos liegen blieb.

Alarmierte Rettungskräfte versorgten den Mann zunächst vor Ort und brachten ihn
anschließend zur weiteren Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus.
Obwohl der augenscheinlich alkoholisierte Mann wieder ansprechbar war, schlugen
mehrere Versuche für einen Atemalkoholtest fehl. Die Polizei ordnete daher eine
Blutentnahme an.

Der 51-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr
rechnen.

Karlsruhe – Unfall verursacht und geflüchtet – Polizei sucht Zeugen

Karlsruhe – Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer verursachte am
Montag,dem 05.10.2020, in der Zeit zwischen 12.20 Uhr und 12.40 Uhr in der
Zeppelinstraße in Fahrtrichtung Grünwinkel einen Verkehrsunfall und entfernte
sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallörtlichkeit.

Zuvor soll derselbe Fahrer auf der dortigen Zeppelinbrücke eine 56-jährige
Pkw-Fahrerin, die dahinter fuhr, zweimal mit einer Vollbremsung ausgebremst
haben. Diese kam dann in dem aufsteigenden und unübersichtlichen Bereich der
Brücke zum Stehen, wo ihr eine dritte Pkw-Fahrerin auffuhr.

Der Schaden des Unfalls beläuft sich insgesamt auf bis zu 6.000 Euro.

Das Polizeirevier Karlsruhe-West bittet um Meldung von Zeugen unter der
Telefonnummer 0721/666 3611.

Karlsruhe – Nach Körperverletzungsdelikt Widerstand geleistet

Karlsruhe – Am Dienstagabend, gegen 21 Uhr, kam es in einer
Gemeinschaftsunterkunft in der Felsstraße zu einer Auseinandersetzung unter
einigen Bewohnern. Diese Auseinandersetzung konnte durch Polizeibeamte
geschlichtet werden, zwei der Beteiligten wurde ein Platzverweis für den
Vorplatz erteilt.

Ein alkoholisierter 33-jähriger Mann weigerte sich, diesen zu verlassen. Deshalb
wurde ihm durch die Polizeibeamten die Gewahrsamnahme angedroht. Er war sehr
aggressiv und musste zu Boden gebracht werden. Schließlich gelang es, den Mann
unter Kontrolle zu bringen und ihn in Gewahrsam zu nehmen. Hierbei wurden die
Polizeibeamten leicht verletzt.

Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Graben-Neudorf – Unter Drogeneinfluss mit E-Scooter unterwegs

Karlsruhe – Ein 23-Jähriger Mann befuhr am Dienstagabend, gegen 19.15 Uhr,
mit einem technisch veränderten E-Scooter den Radweg entlang der B35 in
Graben-Neudorf. Der E-Scooter fuhr schneller als die zulässigen 20 Kilometer pro
Stunde. Eine dafür erforderliche Fahrerlaubnis konnte der Mann nicht vorweisen.

Während der Kontrolle durch die Polizeibeamten fiel zudem auf, dass der
23-Jährige wohl unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand, was durch
einen Urintest erhärtet werden konnte. Der E-Scooter-Fahrer musste sich auf der
Dienststelle einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet nun eine Anzeige, der
E-Scooter wurde sichergestellt.

Karlsdorf-Neuthard – Schwerer Verkehrsunfall auf der B 35 Höhe Karlsdorf-Neuthard mit lebensgefährlich verletzter Person

Karlsdor-Neuthard – Am Dienstag, gegen 17.15 Uhr, befuhr ein 76-jähriger
Pkw-Lenker die B 35 von Graben kommend in Richtung Karlsdorf. Bei nahezu geradem
Straßenverkauf geriet er dann aus bislang ungeklärter Ursache in den
Gegenverkehr und kollidierte hier frontal mit dem Pkw einer entgegenkommenden 56
Jahre alten Fzg-Führerin. Diese zog sich hierbei schwere Verletzungen, ihr
43-jähriger Beifahrer leichte Verletzungen zu. Der Unfallverursacher erlitt
lebensgefährliche Verletzungen. Alle drei Beteiligten wurden, auch unter Einsatz
eines Rettungshubschraubers, in umliegende Krankenhäuser verbracht. Es entstand
ein Sachschaden in Höhe von 20.000EUR. Der Streckenverlauf war im Bereich der
Unfallörtlichkeit, im Zuge der Unfallaufnahme sowie der anschließenden
Fahrbahnreinigung, bis 19.30 Uhr gesperrt.