Worms: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Streifenwagen mehrere
Symbolbild, Polizei, Streifenwagen mehrere

Raub von Bargeld

Worms – Der geschädigte Mann aus Worms befindet sich am Sonntag, dem
11.10.2020 gegen 06:15 Uhr, auf dem Nachhauseweg von einer Geburtstagsfeier. In
der Kyffhäuserstraße wird er zunächst durch drei unbekannte Männer angesprochen.
Plötzlich wird er durch einen der Männer gepackt und festgehalten, während ihm
ein weiterer Mann aus der Gruppe Bargeld aus der Jackentasche entwendet. Als
sich der Geschädigte zur Wehr setzt, flüchten die drei Männer in Richtung
Ludwigstraße. Der Beraubte wird bei dem Angriff leicht verletzt und begibt sich
im Anschluss zur Polizei.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten,
sich bei der Polizei in Worms zu melden.

Kaiserslautern: Die Polizei-News

Frauen lassen Betrüger abblitzen

Stadt und Kreis Kaiserslautern (ots) – Zwei Frauen aus der Stadt und dem
Landkreis haben am Wochenende Betrüger einfach abblitzen lassen. Beide Frauen
meldeten sich unabhängig voneinander bei der Kripo, um Anzeige zu erstatten.

Wie die Dame aus dem Stadtgebiet zu Protokoll gab, hatte sie am Samstagabend
einen Anruf mit unterdrückter Nummer erhalten. Eine unbekannte Stimme versprach
ihr einen Geldgewinn in fünfstelliger Höhe. Damit ihr der Gewinn ausbezahlt
werden könne, sollte die 61-Jährige allerdings eine Gebühr entrichten und dafür
sogenannte Gutscheinkarten im Wert von mehreren hundert Euro besorgen. Die Frau
erkannte die Betrugsmasche und beendete das Telefonat. Zu weiteren Anrufen kam
es nicht.

Ähnlich „rigoros“ ging die Frau aus dem Landkreis mit dem Anrufer um, der am
Sonntagmittag versuchte, sie hereinzulegen. Als der Unbekannte die Dame am
Telefon aufforderte, ihren Computer neu zu starten, da sich dort ein Virus
eingeschlichen habe, wurde die 68-Jährige hellhörig. Auch sie erkannte gleich
die Betrugsmasche, über die schon oft berichtet wurde, und brach das Gespräch
ab. |cri

Wem gehören die Fahrräder?

Kaiserslautern (ots) – Die Polizei sucht die Eigentümer zweier Fahrräder.

Die beiden Räder wurden bei einem Straßenverkauf am vergangenen Freitag in der
Mainzer Straße sichergestellt. Der Verkäufer gab an, die Räder ungesichert in
einem Schuppen „gefunden“ zu haben.

Die Polizei konnte die Fahrräder bislang keinem rechtmäßigen Eigentümer zuordnen
und bittet um Hinweise. Bei dem einen Rad handelt es sich um ein schwarzes
Herrenrad der Marke KS-CYCLING. Das andere ist ein orangenes Mountainbike der
Marke B-Twin.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer
0631 369-2150 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |elz

Erst gemeinsam getrunken, dann bestohlen

Kaiserslautern (ots) – Wegen räuberischen Diebstahls ermittelt die Polizei gegen
einen Mann aus dem Stadtgebiet. Der 47-Jährige steht im Verdacht, in der Nacht
zu Samstag eine 33-jährige Frau zunächst mehrfach geschlagen und ihr dann aus
der Jackentasche Handy und Schlüssel gestohlen zu haben.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen kennen sich Täter und Opfer und hatten vor
der Tat in einer Gaststätte gemeinsam reichlich Alkohol konsumiert. Warum sie
dann in Streit gerieten und es zu dem räuberischen Diebstahl kam, ist bislang
unklar.

Bei ersten Fahndungsmaßnahmen konnte der 47-Jährige nicht aufgegriffen werden.
Auf ihn wartet eine Strafanzeige. Die weiteren Ermittlungen laufen. |cri

Einbrecher treffen auf Bewohnerin und flüchten

Kaiserslautern (ots) – Am frühen Abend waren Einbrecher am Samstag in der
Innenstadt unterwegs. Gegen 18.30 Uhr tauchten sie an einer Wohnung in der
Schützenstraße auf.

Wie die Bewohnerin später der Polizei berichtete, hörte sie ein lautes Klopfen,
öffnete jedoch nicht, weil sie gerade anderweitig beschäftigt war. Kurz darauf
betraten drei maskierte Personen die Wohnung. Als die Frau die Eindringlinge
anschrie, ergriffen diese die Flucht.

Wie es den Tätern gelang, die Tür zu öffnen, ist derzeit noch unklar. Gestohlen
wurde nichts. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Bereits am Freitag fiel ein Einbruch in eine Einrichtung in der Kennelstraße
auf. Am frühen Morgen entdeckte eine Mitarbeiterin mehrere aufgebrochen
Schließfächer und umherliegende Gegenstände im Flur.

Erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die Täter offenbar ein Fenster
aufgehebelt hatten und durch dieses Schlupfloch in die Einrichtung eingestiegen
waren. Den Spuren zufolge durchsuchten die Eindringlinge alle Räume, öffneten
Schränke und Behältnisse und waren den Inhalt auf den Boden. Eine
Metallkassette, in der sich ein geringer Bargeldbetrag befand, wurde
aufgebrochen. Wegen der angerichteten Verwüstung musste die Einrichtung am
Freitag geschlossen bleiben. Die Höhe des angerichteten Schadens steht noch
nicht fest.

Zeugen, denen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 19.15 und 6.50
Uhr, verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der
Telefonnummer 0631 / 369 – 2620 bei der Kripo zu melden. |cri

Nach Platzverweis in Polizeigewahrsam

Kaiserslautern (ots) – Weil ein 31-Jähriger am Sonntagmorgen einen Platzverweis
nicht befolgte, nahm ihn die Polizei in Gewahrsam.

Gegen 6 Uhr meldeten Zeugen der Polizei, dass im Bereich des Stiftplatzes
mehrere Personen herumschreien und randalieren würden. Vor Ort konnte nur ein
stark alkoholisierter Mann ausgemacht werden, der vorgab auf dem Nachhauseweg zu
sein. Der 27-jährige Mann wurde einer Personenkontrolle unterzogen und ihm wurde
ein Taxi angehalten, was ihn nach Hause bringen sollte.

Während der Kontrolle störte immer wieder ein 31-jähriger die Polizisten in
ihrer Tätigkeit massiv. Der Mann bekam einen Platzverweis, dem er auch nach
mehrmaligen Aufforderungen nicht nachkam. Der augenscheinlich stark
alkoholisierte Mann verhielt sich sehr aggressiv gegenüber den Polizeibeamten.
Die Einsatzkräfte nahmen den 31-Jährigen daraufhin in Gewahrsam.

Den Sonntag verbrachte der Störer in einer Polizeizelle. |elz

Kleinkind auf Entdeckertour

Mackenbach (Kreis Kaiserslautern) – Das kühle Wetter haben eine
Zweijährige am Sonntagmorgen in Mackenbach nicht davon abgehalten, die Welt zu
erkunden – alleine, nur mit einer Windel bekleidet.

Ein 33-jähriger Mann meldete über den Notruf, dass er ein kaum bekleidetes Kind
am Straßenrand stehend gefunden hätte. Gemeinsam wartete er mit dem Kind, dass
er in seine Jacke gehüllt und zum Wärmen ins Auto gesetzt hatte, das Eintreffen
der Polizeistreife und der Rettungskräfte ab.

Die Polizei klingelte sich durch das in der Nähe befindliche Mehrfamilienhaus
und fand die völlig überraschte Mutter.

Sie hatte mit ihren beiden Kindern in ihrem Bett geschlafen. Dass eins davon
aufgestanden ist und einen Ausflug machen wollte, hatte sie bis dahin
offensichtlich noch nicht bemerkt. Glücklich über den Verlauf, nahm sie die
Zweijährige wieder an sich. |elz

Fahndungskontrollen auf rheinland-pfälzischen Autobahnen

Kaiserslautern/Westpfalz – Die Kriminalitätsbekämpfung ist ein wichtiges
Arbeitsfeld für die Autobahnpolizei. Die Autobahnen und die angrenzenden Park-Radfahrer begeht Unfallflucht

Kaiserslautern – Ein Fahrradfahrer hat am Mittwochnachmittag in der
Wörthstraße ein Auto beschädigt und Unfallflucht begangen. Nach ihm wird
gesucht.

Zu dem Unfall kam es gegen 16:30 Uhr. Der Fahrer eines Fiats fuhr die Straße in
Richtung Pariser Straße. Plötzlich kam ihm ein Fahrradfahrer auf seiner Spur
entgegen. Sie stießen frontal zusammen. Der Radfahrer landete auf der Motorhaube
des Fiats. Als der 66-jährige Fahrer ausstieg, sprang der Fahrradfahrer von der
Motorhaube, nahm sein Rad und entfernte sich vom Unfallort.

Der Fiat-Fahrer beschrieb den Mann wie folgt: circa 1,70 Meter groß, um die 18
Jahre alt, normale Statur, schwarze Baseballmütze, schwarze Bomberjacke, dunkle
Jeans, dicke Brille. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein älteres, schwarzes
Fahrrad handeln.

Weitere Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 2 in Kaiserslautern Telefon 0631
369-2250.
und Abfahrtswege zu Tatorten, nicht zuletzt auch deshalb, weil sie glauben, dass
dort ein geringeres Entdeckungsrisiko vorherrscht. Um diesem Trend
entgegenzuwirken, haben die Polizeiautobahnstationen Kaiserslautern, Ruchheim
und Gau-Bickelheim in Kooperation vom 5. bis zum 10. Oktober 2020 intensive
Kontrollen auf den pfälzischen und rheinhessischen Autobahnen durchgeführt.

Neben mobilen Fahndungsstreifen mit zivilen Fahrzeugen wurden in der
Kontrollwoche auch Standkontrollen an verschiedenen Örtlichkeiten eingerichtet.
Unterstützt wurden die Maßnahmen durch Beamte der Zentralen Verkehrsdienste, des
Hauptzollamtes Saarbrücken und verschiedener Polizeiinspektionen des
Polizeipräsidiums Westpfalz. Logistische Unterstützung erfolgte durch die
Autobahnmeisterei und das Technische Hilfswerk.

Insgesamt wurden 738 Fahrzeuge und 950 Personen kontrolliert sowie 270 Dokumente
auf ihre Echtheit hin überprüft. Dabei kam es zu 37 Strafanzeigen – unter
anderem wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz, das
Kraftfahrzeugsteuergesetz, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauchs,
Betrugs und Urkundenfälschung.

Weiterhin wurden 161 Bußgeldverfahren wegen verschiedener
Verkehrsordnungswidrigkeiten eingeleitet. Bei 34 Fahrzeugen war die
Betriebserlaubnis erloschen, und 43 Fahrern musste die Weiterfahrt untersagt
werden.

Ein besonderes Augenmerk galt in der Kontrollwoche auch den
Kraftfahrzeugführern, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss unterwegs waren.
Während in drei Fällen eine Alkoholisierung des jeweiligen Fahrers festgestellt
wurde, konnte in 14 Fällen eine Drogenbeeinflussung nachgewiesen werden.

Darüber hinaus wurde in einem Pkw eine kleinere Menge Marihuana gefunden und
beschlagnahmt. Außerdem wurden durch Beamte des Hauptzollamtes Saarbrücken 8000
Zigaretten sichergestellt und nachverzollt. Es wurden 18 Sicherheitsleistungen
in Höhe von insgesamt mehreren tausend Euro einbehalten. |ZVD-PASt-cri

Fußgänger auf der B270 aufgegabelt – Unfall die Folge

Siegelbach (Kreis Kaiserslautern) – Ein dunkel gekleideter, schlecht zu
sehender Mann, der auf der B270 Höhe Siegelbach zu Fuß unterwegs ist, wurde in
der Nacht zu Sonntag der Polizei gemeldet.

Die eingesetzten Beamten fuhren die Strecke ab und fanden den Mann recht
schnell. Er war augenscheinlich alkoholisiert. Die Polizisten entschieden sich,
den 40-Jährigen nach Hause zu fahren.

Dann nahm das Unglück seinen Lauf: Beim Wendemanöver wurde der Streifenwagen von
einem ankommenden Pkw zu spät gesehen und am Heck gerammt.

An dem Polizeifahrzeug dürfte Totalschaden entstanden sein, und auch der andere
Pkw wurde so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. Beide
Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Die Beteiligten wurden nach eigenen Angaben nur leicht oder gar nicht verletzt.
Vorsorglich wurden aber alle in ein Krankenhaus zur Überprüfung gebracht.

Randalierer beschädigt 9 Fahrzeuge und beleidigt Polizisten

Kaiserslautern –

Auf Außenspiegel hatte es am Samstagnacht ein 23-Jähriger in der
Beethovenstraße abgesehen. In diesem Bereich wurde vorab durch Zeugen
eine randalierende Person gemeldet. Die anfahrende Polizeistreife
konnte den Verdächtigen, auf welchen die Zeugenbeschreibung zutraf,
in der Nähe feststellen. 9 beschädigte Fahrzeuge fanden die Beamten
vor. Bereits bei der Feststellung der Personalien beleidigte er die
eingesetzten Beamten massiv. Der alkoholisierte Mann musste
anschließend zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam
genommen werden. Ihn erwarten Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung
und Beleidigung./pvd

Rätselhafter Fund

Kaiserslautern – Ein Ehepaar aus Kaiserslautern staunte nicht schlecht,
als es am Samstagnachmittag zu ihrem in der Tiefgarage am Stiftsplatz geparkten
Wagens kam. Als sie nämlich ihre Einkäufe im Kofferraum verstauen wollten,
fanden sie darin mehrere fremde Einkaufstüten mit frischem Obst und Gemüse im
Wert von ca. 50 Euro. Anhand von aufgefundenen Belegen stammte die gesunde Kost
vom Wochenmarkt. Wie sie in den Kofferraum gelangte, ist jedoch völlig unklar.
Das Ehepaar ist sich sicher, dass sie ihr Fahrzeug nach dem Parken verschlossen
hatten. Bei der Rückkehr sei es auch noch verschlossen gewesen. Die fremde Ware
übergaben sie der Polizeiinspektion in der Gaustraße, wo sie umgehend kühl
gelagert wurde. Es bleibt zu hoffen, dass sich der Eigentümer vor dem Verderben
der frischen Lebensmittel meldet. Dort kann er seine Waren im Empfang nehmen und
hoffentlich den ominösen Sachverhalt aufklären. Der Eigentümer kann sich unter
der Telefonnummer 0631-3692150 bei der Polizeiinspektion Kaiserslautern 1
melden.

Verkehrskontrollen vom Nachmittag bis in die Nacht

Kaiserslautern – Verkehrskontrollen hat die Polizeiinspektion 1 am
Donnerstag in ihrem Zuständigkeitsbereich durchgeführt. Sowohl im Spät- als auch
im Nachtdienst waren Kontrollteams im Dienstgebiet unterwegs.

Von 15 bis 22 Uhr wurden mobile Kontrollen an verschiedenen Örtlichkeiten
durchgeführt. Ein Hauptaugenmerk lag dabei auf der Fahrtüchtigkeit der
Fahrzeugführer sowie der Verkehrssicherheit der Fahrzeuge.

In diesem Zeitraum stellten die Beamten acht Fahrzeuge fest, bei denen der
Termin für die Hauptuntersuchung überschritten war. Alle Halter wurden
aufgefordert, die notwendige technische Prüfung baldmöglichst nachzuholen. Drei
davon erhalten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige, weil die Frist bereits zu lange
überschritten wurde.

Kurz nach 21 Uhr fiel den Einsatzkräften in der Hegelstraße ein
Mercedes-Sprinter eines Paket-Lieferdienstes auf. Als sie das Fahrzeug stoppten
und einer Kontrolle unterzogen, wurden gleich mehrere Verstöße festgestellt.
Unter anderem ergab die Überprüfung, dass für den Transporter schon seit Monaten
kein Versicherungsschutz mehr besteht. Bereits Mitte September war deshalb
Anzeige erstattet worden. Die Folge: Das Fahrzeug wurde umgehend vor Ort
zwangsentstempelt und eine weitere Strafanzeige wegen Fahrens ohne
Versicherungsschutz aufgenommen.

Darüber hinaus wies sich der Fahrer mit einem südosteuropäischen Führerschein
aus. Da er aber schon über ein halbes Jahr seinen Hauptwohnsitz in Deutschland
hat, muss der Mann nun mit einer Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis
rechnen.

Nicht zuletzt kommt auch auf den Fahrzeughalter Strafverfahren zu, weil er
zugelassen hat, dass sein Transporter ohne Versicherungsschutz im öffentlichen
Straßenverkehr genutzt wird, und weil er einen Fahrer ans Steuer gelassen hat,
der keine hier gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Der Nachtdienst setzte die Kontrollen mit einer Standkontrolle in der Mainzer
Straße fort. Von 23.30 bis 1.30 Uhr nahmen die Beamten zusammen mit der
US-Militärpolizei den Verkehr ins Visier, der stadtauswärts fuhr. In diesem
Zeitraum wurden rund 30 Fahrzeuge angehalten und überprüft.

Einem Fahrer „blüht“ eine Ordnungswidrigkeitsanzeige, weil er während der Fahrt
das Handy benutzte. Ein weiterer Fahrer erwies sich als „Gurtmuffel“ und erhielt
eine kostenpflichtige Verwarnung. Darüber hinaus wurden mehrere Mängelberichte –
beispielsweise für defekte Beleuchtung – ausgestellt und die Ermittlungen nach
einer Unfallflucht aufgenommen. Dem Kontrollteam war kurz nach 1 Uhr ein Pkw
aufgefallen, der auf der Beifahrerseite einen erheblichen Unfallschaden hatte.
Als die Beamten die Fahrerin ansprachen, gab die junge Frau zu, auf der Autobahn
eine Leitplanke „touchiert“ zu haben. Sie habe aber nicht angehalten, sondern
sei einfach weitergefahren; gemeldet hatte sie den Unfall nicht. Die weiteren
Ermittlungen laufen. Auf die 21-Jährige kommt eine Strafanzeige zu.

Nach der Standkontrolle fiel bei einer Streifenfahrt in der Innenstadt gegen 2
Uhr noch ein Pkw am Stiftsplatz auf. Die Überprüfung des Fahrzeugs bestätigte
den ersten Eindruck: An dem BMW war die lichttechnische Einrichtung verändert
worden – die Frontscheinwerfer waren mit zusätzlichen LED-Ringen ausgestattet,
zudem war der Wagen mit gelben Nebelscheinwerfern ausgerüstet. Für beide
Veränderungen konnte der 23-jährige Fahrer keine Betriebserlaubnis vorlegen. Er
erhielt deshalb einen Mängelbericht und wurde aufgefordert, sein Auto wieder in
den Originalzustand, beziehungsweise einen verkehrssicheren Zustand zu
versetzen. |cri

Zigarettenautomat aufgebrochen

Kaiserslautern – Die Polizei sucht Zeugen, die in der Nacht zu Donnerstag
im Keltenweg etwas Verdächtiges beobachtet haben. Hier wurde ein
Zigarettenautomat aufgebrochen.

Ein Zeuge verständigte gegen 5 Uhr die Polizei, nachdem er zwei „dunkle
Gestalten“ gesehen hatte, die sich an dem Automaten zu schaffen machten. Er
beobachtete, wie die Unbekannten etwas aus dem Automat entnahmen und damit in
Richtung Pariser Straße flüchteten. Eine genauere Beschreibung der Täter konnte
der Mann leider nicht abgeben.

Wie sich herausstellte, hatten die Unbekannten das Geldfach aufgebrochen.
Wieviel Bargeld sie erbeuteten, ist noch unklar. Auch die Höhe des Sachschadens
am Automaten steht noch nicht fest.

Weitere Zeugen, denen die Täter vor oder nach der Tat aufgefallen sind, werden
gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 / 369 – 2250 mit der
Polizeiinspektion 2 in der Logenstraße in Verbindung zu setzen. |cri

Tür hält Einbruchversuch stand

Kaiserslautern – Ein Imbissladen in der Fackelstraße war in der Nacht von
Mittwoch auf Donnerstag das Ziel von Einbrechern. Am Donnerstagmorgen wurde
festgestellt, dass sich Unbekannte über Nacht an der Eingangstür zu schaffen
gemacht hatten. Es gelang ihnen aber nicht, die Tür zu öffnen. Zurück blieben
Beschädigungen an der Tür und am Türknauf.

Bislang gibt es keine Hinweise auf mögliche Täter. Die Tatzeit liegt zwischen
Mittwochabend, 19.30 Uhr, und Donnerstagmorgen, 6.40 Uhr. Zeugen, denen in
diesem Zeitraum etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter
der Nummer 0631 / 369 2620 bei der Kripo zu melden. |cri

Autos nie unverschlossen abstellen!

Kaiserslautern – Mehrere Diebstähle aus Autos im Stadtgebiet sind der
Polizei in dieser Woche gemeldet worden. In mindestens zwei Fällen waren die
jeweiligen Fahrzeuge unverschlossen abgestellt. Die Polizei sucht Zeugen und
appelliert: Bitte schließen Sie Ihr Auto immer ab, wenn Sie es verlassen – auch
wenn Sie „nur kurz“ weg sind!

Am Donnerstagvormittag klauten unbekannte Täter aus einem Pkw in der
Schubertstraße Bargeld und ein Handy-Ladekabel. Wie es den Dieben gelang, in den
Wagen einzudringen, ist noch unklar. Die Tatzeit liegt zwischen 8.45 und 11.50
Uhr.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Ziegelstraße ein Auto
aufgebrochen. In diesem Fall erbeuteten die Täter „nur“ den Fahrzeugschein – und
den Sachschaden durch den Aufbruch. Die Tatzeit hier: zwischen 20 und 8.30 Uhr.

Bereits in der Nacht zuvor (6./7. Oktober) schlugen unbekannte Täter in der
Breslauer Straße sowie am Pirmannsgarten zu. An beiden Orten fanden sie
unverschlossene Fahrzeuge und nutzten sozusagen die Gelegenheit.

Während sie in dem Wagen am Pirmannsgarten eine Designer-Handtasche samt
Geldbeutel, Bargeld, Führerschein, Personalausweis und EC-Karte fanden und
mitgehen ließen, war es in der Breslauer Straße lediglich ein Schlüsselbund.
Allerdings griffen sich die Täter hier auch noch zwei Fahrräder, die in der
unverschlossenen Garage abgestellt waren. Es handelt sich um zwei
Herren-Mountainbikes der Marken Cannondale und Univega.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Telefon 0631 / 369 – 2620 entgegen.
|cri

Schwächeanfall im Auto

Kaiserslautern – Ein 82-Jähriger befuhr am Donnerstagabend den
Geranienweg. Während der Fahrt erlitt er einen Schwächeanfall.
Geistesgegenwärtig stellte er das Fahrzeug noch am rechten Fahrbahnrand ab.

Die eintreffenden Beamten unterstützen den Rettungsdienst in dem sie die
Scheiben an Fahrer- und Beifahrerseite entfernten. Der Mann konnte so sehr
schnell geborgen werden. Der 82-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. |elz

Tierischer Einsatz

Otterberg (Kreis Kaiserslautern) – Am Donnerstagvormittag verständigte
eine 46-Jährige die Polizei Kaiserslautern, weil sie beim Spaziergang in
Otterberg ein freilaufendes Pferd entdeckte.

Bis zum Eintreffen der Polizei wartete das Tier brav bei der Frau. Nach
Ermittlungen durch die Polizei konnte die Besitzerin ausfindig gemacht werden.

Bis sie den Ausreißer abholte, kümmerten sich die Beamten mit streicheln und
füttern, liebevoll um das Tier. |elz

Mehrere betrunkene Fahrer aus dem Verkehr gezogen

Kaiserslautern – Mehrere betrunkene Fahrer unterschiedlichster Vehikel hat
die Polizei in der Nacht zu Freitag im Stadtgebiet aus dem Verkehr gezogen.

Im Rahmen einer Streife fiel den Beamten ein Fahrradfahrer in der Königstraße
auf. Das Fahrrad war ohne Beleuchtung, weshalb der Fahrer kontrolliert wurde.
Bei der Kontrolle war ein deutlicher Alkoholgeruch für die Beamten zu riechen.
Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,99 Promille. Daraufhin wurde der
Fahrradfahrer zu Dienststelle gebracht und ihm eine Blutprobe entnommen. Das
mitgeführte Fahrrad wurde sichergestellt. Dieses kann er, wenn er nüchtern ist,
wieder abholen.

Zwei E-Scooter-Fahrer wurden in der Bahnhofstraße einer Verkehrskontrolle
unterzogen. Auch sie hatten ein bisschen zu viel getrunken. Der Atemalkoholtest
ergab den Wert 0,7 und 0,77 Promille. Auf beide kommt ein Bußgeldverfahren zu.

Ebenfalls in einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Lauterstraße fiel ein
26-jähriger Chevrolet-Fahrer durch starken Alkoholgeruch auf. Sein Atemtest
ergab einen Wert von 0,92 Promille. Ihm wurde präventiv der Fahrzeugschlüssel
abgenommen. Diesen kann er sich nüchtern ebenfalls wieder abholen.

In die Riege der „verhinderten Trunkenheitsfahrten“ reihte sich in der Nacht zu
Freitag auch noch ein Fahrer eines Mazdas ein. Der 49-Jährige wurde gegen 3:30
Uhr in der Pariser Straße kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab 0,49 Promille.
Dieser Wert stieg bei einem zweiten Test an. Um zu verhindern, dass der
49-Jährige sich in diesem Zustand im Straßenverkehr bewegt, wurde vorsorglich
der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. |elz

Taschendiebe nutzen Gelegenheiten

Kreis Kaiserslautern – Taschendiebe gehen bekanntlich dreist vor. Immer
wieder suchen sie sich ihre Opfer gezielt aus, ganz egal wo. Häufig kommt es
vor, dass Personen ihren Geldbeutel oder andere Wertgegenstände nach dem
Einkaufen vermissen. Schuld daran sind oft Diebe, die Menschen auflauern.

So passiert am Donnerstag in Kaiserslautern. Eine 70-jährige Frau erledigte ihre
Einkäufe in einem Laden und wurde vermutlich Opfer eines Taschendiebstahls. Die
Frau gab an, dass sie ihre Handtasche offen am Einkaufswagen hingen hatte. In
der Tasche befanden sich ihre Geldbörse mit 30 Euro Bargeld und ihr Handy.
Beides war nach Verlassen des Ladens weg.

Das ist nicht die Ausnahme, denn die Täter gehen in der Regel äußerst
professionell vor. In Weilerbach wurde am Mittwoch einer 55-Jährigen der
Geldbeutel in einem Lebensmittelmarkt aus der Jackentasche gestohlen.

Ebenfalls aus der Jackentasche wurde am Montag einer 4Radfahrer begeht Unfallflucht

Kaiserslautern – Ein Fahrradfahrer hat am Mittwochnachmittag in der
Wörthstraße ein Auto beschädigt und Unfallflucht begangen. Nach ihm wird
gesucht.

Zu dem Unfall kam es gegen 16:30 Uhr. Der Fahrer eines Fiats fuhr die Straße in
Richtung Pariser Straße. Plötzlich kam ihm ein Fahrradfahrer auf seiner Spur
entgegen. Sie stießen frontal zusammen. Der Radfahrer landete auf der Motorhaube
des Fiats. Als der 66-jährige Fahrer ausstieg, sprang der Fahrradfahrer von der
Motorhaube, nahm sein Rad und entfernte sich vom Unfallort.

Der Fiat-Fahrer beschrieb den Mann wie folgt: circa 1,70 Meter groß, um die 18
Jahre alt, normale Statur, schwarze Baseballmütze, schwarze Bomberjacke, dunkle
Jeans, dicke Brille. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein älteres, schwarzes
Fahrrad handeln.

Weitere Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 2 in Kaiserslautern Telefon 0631
369-2250.jährigen Frau in
Kaiserslautern der Geldbeutel beim Einkaufen gestohlen.

Die Polizei empfiehlt daher: Lassen sie ihre Wertsachen niemals unbeaufsichtigt
und bleiben Sie stets aufmerksam! |elz

Anleger um mehr als 210.000 Euro betrogen

Südwestpfalz – Insgesamt mehr als 210.000 Euro haben drei private Anleger
an Betrüger verloren. Die Geschädigten sind auf gefälschte Internetseiten
hereingefallen.

Auf der Suche nach Investmentmöglichkeiten wurden die Anleger auf ein
vermeintlich lukratives Angebot aufmerksam. Geködert über Internetanzeigen in
Sozialen Medien boten vermeintliche Investment-Manger auf gefälschten
Internetseiten Renditen von monatlich bis zu 30 ProzeRadfahrer begeht Unfallflucht

Kaiserslautern – Ein Fahrradfahrer hat am Mittwochnachmittag in der
Wörthstraße ein Auto beschädigt und Unfallflucht begangen. Nach ihm wird
gesucht.

Zu dem Unfall kam es gegen 16:30 Uhr. Der Fahrer eines Fiats fuhr die Straße in
Richtung Pariser Straße. Plötzlich kam ihm ein Fahrradfahrer auf seiner Spur
entgegen. Sie stießen frontal zusammen. Der Radfahrer landete auf der Motorhaube
des Fiats. Als der 66-jährige Fahrer ausstieg, sprang der Fahrradfahrer von der
Motorhaube, nahm sein Rad und entfernte sich vom Unfallort.

Der Fiat-Fahrer beschrieb den Mann wie folgt: circa 1,70 Meter groß, um die 18
Jahre alt, normale Statur, schwarze Baseballmütze, schwarze Bomberjacke, dunkle
Jeans, dicke Brille. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein älteres, schwarzes
Fahrrad handeln.

Weitere Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 2 in Kaiserslautern Telefon 0631
369-2250.n Handel statt. Dieser
wurde auf der Internetseite vorgetäuscht. Alle Angaben und Zahlen waren
vorgetäuscht – ein Fake. Es folgten kleinere „GewinnRadfahrer begeht Unfallflucht

Kaiserslautern – Ein Fahrradfahrer hat am Mittwochnachmittag in der
Wörthstraße ein Auto beschädigt und Unfallflucht begangen. Nach ihm wird
gesucht.

Zu dem Unfall kam es gegen 16:30 Uhr. Der Fahrer eines Fiats fuhr die Straße in
Richtung Pariser Straße. Plötzlich kam ihm ein Fahrradfahrer auf seiner Spur
entgegen. Sie stießen frontal zusammen. Der Radfahrer landete auf der Motorhaube
des Fiats. Als der 66-jährige Fahrer ausstieg, sprang der Fahrradfahrer von der
Motorhaube, nahm sein Rad und entfernte sich vom Unfallort.

Der Fiat-Fahrer beschrieb den Mann wie folgt: circa 1,70 Meter groß, um die 18
Jahre alt, normale Statur, schwarze Baseballmütze, schwarze Bomberjacke, dunkle
Jeans, dicke Brille. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein älteres, schwarzes
Fahrrad handeln.

Weitere Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 2 in Kaiserslautern Telefon 0631
369-2250.auszahlungen“. Dabei dürfte
es sich allerdings um das Geld handeln, das die Anleger zuvor selbst eingezahlt
hatten.

Die Geschädigten, die in keinem Bezug zueinander stehen, schöpften Vertrauen und
investierten weiteres Kapital und höhere Summen, teilweise über ein halbes Jahr
hinweg. Vermutlich zahlten sie das Geld auf Konten sogenannter Finanzagenten
ein. Diese leiten das Geld auf ein anderes Konto um, von dort wieder auf ein
anderes und so weiter – über den gesamten Globus hinweg.

Dann blieben die Auszahlungen aus. Die Opfer reklamierten. Sie wurden
hingehalten oder mussten erst noch angebliche Steuern nachzahlen. Der Betrug
flog auf. Die Internetseiten waren nicht mehr erreichbar. „Die Drahtzieher
sitzen vermutlich im Ausland, weshalb sich die Ermittlungen besonders schwierig
gestalten.“, so Bernhard Christian Erfort. Hoffnung, dass die Opfer ihr Geld
wiedersehen hat der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Westpfalz nicht: „Die
Täter sind professionell organisiert. Sie agieren international und verstehen
es, ihre Spuren zu verschleiern.“ |erf

Radfahrer begeht Unfallflucht

Kaiserslautern – Ein Fahrradfahrer hat am Mittwochnachmittag in der
Wörthstraße ein Auto beschädigt und Unfallflucht begangen. Nach ihm wird
gesucht.

Zu dem Unfall kam es gegen 16:30 Uhr. Der Fahrer eines Fiats fuhr die Straße in
Richtung Pariser Straße. Plötzlich kam ihm ein Fahrradfahrer auf seiner Spur
entgegen. Sie stießen frontal zusammen. Der Radfahrer landete auf der Motorhaube
des Fiats. Als der 66-jährige Fahrer ausstieg, sprang der Fahrradfahrer von der
Motorhaube, nahm sein Rad und entfernte sich vom Unfallort.

Der Fiat-Fahrer beschrieb den Mann wie folgt: circa 1,70 Meter groß, um die 18
Jahre alt, normale Statur, schwarze Baseballmütze, schwarze Bomberjacke, dunkle
Jeans, dicke Brille. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein älteres, schwarzes
Fahrrad handeln.

Weitere Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 2 in Kaiserslautern Telefon 0631
369-2250.