Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Weinheim: 24-jähriger an OEG-Haltestelle zusammengeschlagen; Zeugen gesucht

Weinheim (ots) – Am frühen Donnerstagabend, kurz vor 19 Uhr, wurde ein
24-jähriger Mann an der OEG-Haltestelle „Blumenstraße“ von mehreren Personen
angegangen und aus bislang unbekannten Gründen zusammengeschlagen.

Der junge Mann konnte sich zu einer nahegelegenen Imbissstation retten, worauf
die noch unbekannten Täter von ihm abließen und flüchteten. Mit Kopfverletzungen
wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Die sofort eingeleitete Fahndung mit drei Streifen verliefen ohne Ergebnis. Die
Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sind
eingeleitet.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder den Tätern geben können, werden gebeten,
sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/A6: Verkehrsunfälle auf A 6 aufgenommen; kurzfristige Vollsperrung aufgehoben; Pressemitteilung Nr. 2

Sinsheim/A6 – Die A 6 ist nach den Verkehrsunfällen, die sich am späten
Freitagvormittag sowohl in Richtung Mannheim, als auch in Richtung Heilbronn
ereigneten, wieder frei.

Die Unfallaufnahmen waren in Richtung Heilbronn gegen 13 Uhr und in Richtung
Mannheim kurz nach 14 Uhr beendet.

Die Vollsperrung in Richtung Heilbronn war nur von kurzer Dauer. Drei Fahrzeuge
waren hier wegen eines Rückstaus aufgefahren. Eine Person wurde leicht verletzt,
ein Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Am Unfall in Richtung Mannheim waren zwei Sattelzüge beteiligt. Ein
Sattelzugfahrer auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf, dessen Fahrer wegen
eines Staus abgebremst hatte. Der Verursacher wurde leicht verletzt. Ein
Sattelzug wurde abgeschleppt. Aufgrund einer ca. 50 Meter langen Ölspur wurde
eine Fachfirma beauftragt, diese zu beseitigen.

Der Gesamtschaden beider Unfälle beträgt mehrere zehntausend Euro.

Weinheim: Einbruch in Einkaufsmarkt; Zeugen gesucht

Weinheim – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brach ein bislang
unbekannter Täter in einen Einkaufsmarkt in der Kurt-Schuhmacher-Straße ein. Es
wurden mehrere Schränke im Bereich der Mitarbeiter durchsucht. Ob etwas
entwendet wurde, steht noch nicht fest.

Bereits in der Nacht von 23./24. März 2020 hatte in unbekannter Täter versucht,
in den Markt einzubrechen. Offenbar wurde er damals bei der Tatausführung
gestört und hinterließ lediglich eine eingeschlagene Fensterscheibe.

Auch Anfang Februar 2020 war es zu einem Einbruch in denselben Einkaufsmarkt
gekommen. Dabei wurden Getränke und Süßigkeiten entwendet.

Ob alle Taten zusammenhängen ist Gegenstand weiterer Ermittlungen Zeugen werden
gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

Versuchter Diebstahl am Hauptbahnhof Sinsheim – Zeugenaufruf

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Sinsheim – Bereits am Dienstag, den 11. August 2020 gegen 01:40 Uhr,
ereignete sich im Hauptbahnhof Sinsheim ein versuchter Diebstahl zum Nachteil
eines syrischen Staatsangehörigen. Gesucht wird eine Frau, die sich unmittelbar
vor der Tat mit dem Geschädigten am Bahnsteig 1 unterhielt und als Zeugin dienen
könnte.

Der 19-Jährige wurde von vier bislang unbekannten Tätern angegriffen und ins
Gleis gestoßen. Nachdem er selbstständig und unverletzt aus dem Gleisbereich
klettern konnte, durchsuchten ihn die vier Männer nach Wertgegenständen. Sie
entfernten sich anschließend ohne Beute.

Der Geschädigte traf in unmittelbarer Nähe auf eine Polizeistreife. Die Beamten
nahmen den Sachverhalt auf und leiteten umgehend eine Fahndung ein. Die
tatverdächtigen Männer wurden nicht mehr festgestellt.

Einer der Männer wird als über 175 cm groß und zwischen 20 und 30 Jahre alt
beschrieben. Er hatte blonde Haare, einen tätowierten Unterarm und sprach
Deutsch mit Akzent. Zu den anderen Personen liegt keine Beschreibung vor.

Zeugen, insbesondere die Frau aus dem vorausgegangenen Gespräch, werden gebeten,
sich unter 0721 120160 mit der Bundespolizei in Verbindung zu setzen. Hinweise
können zudem online über www.bundespolizei.de mitgeteilt werden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit drei Autos – zwei Fahrer leicht verletzt – Totalschäden an zwei Autos

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis – Kurz vor 8 Uhr kam es am Freitagmorgen auf der
B 3 in Höhe der Ausfahrt St. Ilgen zu einem Auffahrunfall mit drei Autos. Dabei
wurden zwei Beteiligte leicht verletzt. Im morgendlichen Berufsverkehr war es in
Richtung Wiesloch zu Verkehrsstockungen gekommen. Dadurch mussten eine
54-jährige Fahrerin eines Opel und eine 57-jährige Fahrerin eines Peugeot
verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 52-jähriger Fahrer eines Fiat
erkannte die Situation zu spät, fuhr ins Heck des Peugeot und schob diesen gegen
den Opel. Durch den Aufprall wurden der 52-Jährige und die Fahrerin des Peugeot
leicht verletzt. Beide wurden mit Rettungsfahrzeugen in umliegende Kliniken
gefahren. An dem Fiat und dem Peugeot entstand Totalschaden, die Autos wurden
abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge staute
sich der Verkehr, der durch die Polizei wechselseitig an der Unfallstelle vorbei
geleitet wurde.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit Sachschaden

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis – Ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw
ereignete sich am Donnerstag, gegen 13 Uhr, im Bereich der Kreuzung Südliche
Zufahrtstraße/Baiertaler Straße. Ein 26-Jähriger befuhr mit seinem Ford die
Südliche Zufahrtstraße in Fahrtrichtung Norden und wollte die Baiertaler Straße
bei Grünlicht geradeaus überqueren. Zeitgleich fuhr ein 28-Jähriger VW-Fahrer
auf der Südlichen Zufahrtstraße in entgegengesetzte Richtung und wollte nach
links in die Baiertaler Straße einbiegen. Der 28-Jährige bog ab, ohne den
bevorrechtigten Ford-Fahrer durchfahren zu lassen. Im Kreuzungsbereich kam es
zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wodurch Sachschaden in Höhe von über 3.000
Euro entstand.

Sinsheim/A6: zwei Verkehrsunfälle auf A 6 in beiden Richtungen; mehrere Fahrzeuge beteiligt; derzeit Vollsperrung in Richtung Heilbronn; Pressemitteilung Nr. 1

Sinsheim/A6 – Zwei Verkehrsunfälle beschäftigen derzeit das
Autobahnpolizeirevier Walldorf.

Kurz vor 11 Uhr kam es zwischen der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt und
Sinsheim-Süd, in Richtung Mannheim zu einem Auffahrunfall mit mehreren
Fahrzeugen.

Kurz nach 11 Uhr kam es in der Gegenrichtung, zwsischen den Anschlussstellen
Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim zu einem Auffahrunfall. Die A 6 ist hier in
Richtung Heilbronn voll gesperrt; über Wiesloch/Rauenberg wird der Verkehr
ausgeleitet.

Über die jeweiligen Unfallhergänge, die Anzahl und die Art der beteiligten
Fahrzeuge sowie die Anzahl der Verletzten liegen noch keine gesicherten
Erkenntnisse vor.

In beiden Richtungen kommt es zu erheblichen Staus. Mit Behinderungen auf den
Aus- und Umleitungsstrecken dürfte ebenfalls zu rechnen sein.

Wer sich auskennt, sollte die Bereiche meiden, bzw. weiträumnig umfahren.

Wiesloch: Festnahme nach Autoaufbrüchen auf Friedhofsparkplätzen; Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkt Haftbefehl gegen 53-jährigen Tatverdächtigen

Wiesloch – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg
und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde ein Haftbefehl gegen einen
53-jährigen Mann erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, am frühen
Nachmittag des vergangenen Mittwochs innerhalb einer Stunde vier Autos in
Leimen, Nußloch und Wiesloch aufgebrochen zu haben, die auf den Parkplätzen der
dortigen Friedhöfe abgestellt waren. Aus den Fahrzeugen soll er Hand- und
Einkaufstaschen entwendet haben, in denen er Bargeld vermutete.

Bei seiner letzten Tatausführung vor dem Hauptfriedhof in Wiesloch beobachtete
ein Zeuge kurz nach 13 Uhr den zunächst unbekannten Täter und fotografierte ihn
und sein Fahrzeug, mit dem er nach dem Aufbruch flüchtete. Anschließend
verständigte der Zeuge die Polizei.

Die Auswertung der Bilder und die Überprüfung der Kennzeichen ergaben, dass das
Fahrzeug bei einer Firma in Mittelhessen angemietet war. Nach dem Mieter des
Fahrzeuges, einem 53-jährigen Mann aus Osthessen, wurde in der Folge gefahndet.
Am Mittwochabend konnte er schließlich festgenommen und das Mietfahrzeug
sichergestellt werden.

Am Donnerstagnachmittag wurde der Beschuldigte der Ermittlungsrichterin beim
Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft
Heidelberg Haftbefehl wegen des Verdachts des Diebstahls und der
Sachbeschädigung in mehreren Fällen erließ. Anschließend wurde der Beschuldigte
in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers
Wiesloch dauern an.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: 42-jähriger Fußgänger von Auto erfasst und dabei leicht verletzt

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis – Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein
42-jähriger Fußgänger bei einem Unfall am Donnerstag um 21.15 Uhr auf der
Brühler Landstraße in Höhe der Kläranlage. Anstatt den vorhandenen Geh- und
Radweg zu benutzen, lief der 42-Jährige auf der Fahrbahn von Ketsch in Richtung
Brühl. Dabei wurde er von einer in gleicher Richtung fahrenden 56-jährigen
Fahrerin eines Citroen erfasst. Nach dem Aufprall auf die Windschutzscheibe kam
der Fußgänger vor dem Auto zum Liegen. Der Verletzte wurde mit einem
Rettungswagen in eine Klinik nach Mannheim eingeliefert. Während der
Unfallaufnahme war die Brühler Landstraße für etwa eine Stunde voll gesperrt,
der Verkehr wurde durch die Polizei umgeleitet. Ein Atemalkoholtest bei dem
Fußgänger in der Klinik ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Am Auto entstand
bei dem Unfall geringer Sachschaden.

MA-Rheinau: Verkehrsunfall mit verletzter Fußgängerin – Zeugen gesucht

Mannheim-Rheinau – Am Donnerstag den 22.10.2020, gegen 15:30 Uhr,
ereignete sich in der Relaisstraße in Mannheim Rheinau auf Höhe der dortigen
Aral-Tankstelle ein Verkehrsunfall, bei welchem eine 61-Jährige Fußgängerin
verletzt wurde. Nach bisherigem Ermittlungsstand betrat diese vom Rheinauer Ring
kommend unachtsam die Fahrbahn der Relaisstraße, wurde dort von einem orangenen
Firmenfahrzeug (Kleinbus) mit Teil-Kennzeichen HB-?M 46 erfasst und zu Boden
geschleudert. Nachdem der Fahrzeugführer zunächst angehalten hatte und die
Fußgängerin angab nicht verletzt worden zu sein, setzte der Fahrer des
Kleinbusses seine Fahrt in Richtung Stadtmitte fort. Er wird wie folgt
beschrieben: ca. 40 Jahre alt, 1,80m groß, mit braunen Haaren und von „normaler“
Statur. Die 61-Jährige Dame bemerkte erst nach einiger Zeit, dass sie bei dem
Unfall eine Kopfplatzwunde davongetragen hatte und lief im Anschluss zu Ihrer
Wohnanschrift, von wo aus sie die Polizei verständigte. Durch den hinzugezogenen
Rettungsdienst wurde Sie in eine Mannheimer Klinik verbracht und zur Beobachtung
stationär aufgenommen. Die Verkehrsgruppe Unfallfluchtermittlungen des
Verkehrsdienstes Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, welche
Hinweise zu diesem Verkehrsunfall geben können, werden gebeten sich mit dem
Verkehrsdienst Mannheim unter der Rufnummer: 0621/174-4222 in Verbindung zu
setzen.