Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Marihuana im Tabakpäckchen

Kaiserslautern – Während einer Fußstreife in der Innenstadt ist
Polizeibeamten am Mittwochnachmittag ein Mann aufgefallen. Als sie den
30-Jährigen am Fackelrondell einer Kontrolle unterzogen, fanden sie in seinen
Sachen ein Tabakpäckchen. Darin befand sich jedoch nicht nur normaler Tabak,
sondern auch eine kleine Plastiktüte mit einer Substanz, bei der es sich um
Marihuana handeln dürfte.

Das Rauschgift wurde sichergestellt und gegen den Mann ein Strafverfahren wegen
Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. |cri

Wo ist der Nissan Altima?

Kaiserslautern – Einen Autodiebstahl hat ein Mann aus dem Landkreis am
Mittwoch bei der Polizei angezeigt. Wie der 42-Jährige mitteilte, ist sein 13
Jahre alter Nissan Altima verschwunden. Der Wagen stand zuletzt in der
Denisstraße. Die genaue Tatzeit ist unklar.

Bei dem Verschwinden des Fahrzeugs handelt es sich offenbar an eine
Aneinanderreihung „unglücklicher Umstände“. Demnach hatte der 42-Jährige den
Wagen zuletzt im April 2019 mit befristet gültigen Kennzeichen benutzt. Dann gab
er ihn in einer Autowerkstatt ab, weil eine Reparatur anstand. Die Kennzeichen
nahm er ab und gab sie der zuständigen Behörde zurück.

Aufgrund mehrerer privater Ereignisse, die den Mann stark beanspruchten,
kümmerte er sich nicht mehr um den Pkw. Erst diesen Monat fragte er in der
Werkstatt nach und erfuhr dort, dass der Wagen nicht mehr da ist. Die
Verantwortlichen hatten ihn – nachdem sich der 42-Jährige nicht mehr meldete –
irgendwann auf die Straße gestellt. Seit wann das Auto dort nicht mehr steht,
wer es mitgenommen hat oder wo es sich nun befindet, konnte niemand sagen.

Der 42-Jährige recherchierte daraufhin zunächst auf eigene Faust und fand
heraus, dass der Pkw nicht abgeschleppt wurde. Deshalb entschloss er sich nun
zur Anzeige bei der Polizei.

Zeugen, die Hinweise geben können, wann der blaue Nissan Altima in der
Dennisstraße verschwand, und wo er jetzt ist, werden gebeten, sich unter der
Telefonnummer 0631 / 369 – 2620 bei der Kriminalpolizei zu melden. |cri

Betrüger kriegen nie genug…

Kreis Kaiserslautern – Betrüger haben versucht, einen Mann aus dem
Landkreis sozusagen „auszunehmen“. Nachdem ihr erster Versuch, dem Senior Geld
aus der Tasche zu ziehen, erfolgreich war, wollten sie mehr.

Am Mittwoch erstattete der 90-Jährige Anzeige und berichtete, dass er Anfang des
Monats einen Anruf erhalten hatte, bei dem ihm gesagt wurde, dass er bei einem
Gewinnspiel mehrere Zehntausend Euro gewonnen habe. Damit ihm der Betrag
ausbezahlt werden könne, sollte der Mann Gebühren in Form von Gutscheinkarten im
Wert von mehreren Hundert Euro entrichten. Der Senior ging auf die Forderung ein
und gab die Kartennummern der Gutscheinkarten telefonisch weiter.

Ein paar Tage später erhielt der Mann einen weiteren Anruf. Diesmal wurde ihm
gesagt, dass sich bei der ersten Gewinnmitteilung ein Fehler eingeschlichen
habe. Der Zahlendreher sei erst jetzt aufgefallen. Demnach habe er sogar einen
sechsstelligen Betrag gewonnen. – Die Forderung diesmal: Gebühren in Höhe von
3.000 Euro, die der 90-Jährige auf ein Konto im südosteuropäischen Ausland
überweisen sollte.

Als sich der Senior weigerte, wurde ihm damit gedroht, dass er den doppelten
Betrag als „Stornogebühren“ bezahlen müsse. Im weiteren Verlauf setzten die
Anrufer den Mann mehrfach unter Druck – er gab jedoch nicht mehr nach.
Stattdessen weihte er seine Tochter ein, die ihrem Vater zur Anzeige bei der
Polizei riet. Jetzt ermittelt das Fachkommissariat für Betrugsdelikte. |cri

Taschendieb greift zu

Weilerbach (Kreis Kaiserslautern) – Beim Einkaufen ist eine Frau in
Weilerbach am Dienstag Opfer eines Taschendiebs geworden.

Die 82-Jährige hielt sich zwischen 16:30 und 16:45 Uhr in einem Supermarkt in
der Isigny-Allee auf. Ihre Geldbörse steckte in ihrer Jackentasche. Beim
Bezahlen an der Kasse ist ihr aufgefallen, dass der Geldbeutel nicht mehr in der
Jackentasche war. Vom Täter war weit und breit nichts mehr zu sehen.

Mit der Geldbörse erbeutete der Dieb einen dreistelligen Bargeld-Betrag, EC- und
Kreditkarten, eine Versicherungskarte sowie den Personalausweis der 82-Jährigen.
|elz

Mütze und Schals geklaut

Kaiserslautern – Die Polizei sucht eine Ladendiebin, die sich am
Mittwochmorgen in einem Geschäft in der Eisenbahnstraße illegal bedient hat.

Die Unbekannte griff sich gegen 9 Uhr mehrere Mützen und Schals (Wert: rund 100
Euro), riss die Sicherungen ab und verließ den Laden. Eine Mitarbeiterin konnte
die Diebin beschreiben: Circa 1,70 Meter groß, lange schwarze Haare zum Zopf
gebunden, kräftige Statur. Gekleidet war sie mit einem schwarzen, knöchellangen
Rock.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369-2150 bei der
Polizeiinspektion Kaiserslautern zu melden. |elz

Unfall – Lauterstraße teilweise gesperrt

Kaiserslautern – Die Lauterstraße musste am Mittwochabend wegen einer
Unfallaufnahme gesperrt werden.

Durch Unachtsamkeit kam es gegen 17:20 zu einem Auffahrunfall in Fahrtrichtung
Gartenschau. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein erheblicher
Sachschaden. Die Autos waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt
werden. Beide Fahrerinnen wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und in ein
Krankenhaus gebracht . Die Lauterstraße war für die Unfallaufnahme circa eine
dreiviertel Stunde in eine Richtung voll gesperrt. |elz

A6/Ramstein-Miesenbach, Ladung nicht gesichert – Führerschein gefälscht

Ramstein-Miesenbach – Einen auffälligen Mercedes Sprinter haben Beamte der
Autobahnpolizei Kaiserslautern am Mittwochnachmittag an der A6 auf dem Autohof
Ramstein kontrolliert. Während der Kontrolle stellten sie fest, dass die Ladung,
bestehend aus Bauutensilien, ohne jegliche Sicherung auf der Ladefläche des
Kleintransporters lag. Der Sprinter-Fahrer händigte nach Aufforderung einen
osteuropäischen Führerschein aus. Nachdem Zweifel an der Echtheit der
Fahrerlaubnis entstanden, ergab eine durchgeführte Dokumentenprüfung, dass es
sich hierbei um eine Totalfälschung handelt. Neben einem Bußgeldverfahren wegen
nicht ordnungsgemäß gesicherter Ladung muss der 52 jährige Fahrer auch mit einer
Strafanzeige wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.
Gegen den Fahrzeughalter wurden ebenfalls Ermittlungsverfahren, auch wegen eines
Verstoßes gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz, eingeleitet.|past