Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild Polizeifahrzeuge Funkstreifenwagen Polizei RLP
Symbolbild Polizeifahrzeuge (Foto: Holger Knecht)

Verdächtiger Geruch

Kaiserslautern (ots) – Während einer Personenkontrolle in der Fruchthallstraße
fiel den eingesetzten Polizeibeamten bei einem 25-Jährigen ein verdächtiger
Geruch auf. Darauf angesprochen, händigte der Mann eine kleine Tüte aus. Auf ihr
war ein Cannabisblatt aufgedruckt, wenige Gramm des Rauschgifts befanden sich in
dem Tütchen. Die Droge wurde sichergestellt. Den 25-Jährigen erwartet ein
Strafverfahren wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. |erf

Unfall: Fahrer schläft ein

Kaiserslautern (ots) – Ein 35-Jähriger ist am Mittwoch während der Fahrt hinterm
Steuer seines Lieferwagens eingeschlafen. Der Mann verursachte am Vormittag in
der Merkurstraße einen Unfall. Er kollidierte mit seinem Fahrzeug gegen eine
Verkehrsinsel. Der Fahrer blieb unverletzt. An seinem Transporter entstand
Sachschaden, den die Polizei auf mindestens 4.000 Euro schätzt. Weil der
Lieferwagen nicht mehr fahrbereit war, wurde das Fahrzeug abgeschleppt. |erf

Verdächtige Männer fallen auf

Kreis Kaiserslautern (ots) – Zwei Männer sind am Mittwochnachmittag im Keltenweg
aufgefallen. Sie gaben sich gegenüber einer 70-jährigen Anwohnerin in der Straße
als Vodafone-Mitarbeiter aus.

Gegen 14:10 Uhr erschienen die Männer bei ihr, um den Telefonanschluss zu
überprüfen. Die Anwohnerin gewährte ihnen Zutritt zu ihrem Keller. Die Männer
prüften den Telefonanschluss und gaben an, auch die Feuchtigkeit im Keller
messen zu müssen. Dies kam der Anwohnerin seltsam vor. Als die vermeintlichen
Vodafone-Mitarbeiter gehen wollten, funktionierte der Fernseher nicht mehr. Die
70-Jährige rief die Beiden zurück und diese setzten alles wieder instand und
verließen das Haus fußläufig in unbekannte Richtung.

Bei einem der zwei Männer handelt es sich um einen circa 1,85 bis 1,90 Meter
großen Mann mit schwarzen, leicht gelockten Haaren. Der zweite Mann soll
ungefähr 1,80 bis 1,85 groß sein. Er hatte einen Mitarbeiterausweis vorgezeigt.
Beide hätten normale Straßenkleidung angehabt.

Aufgrund der Personenbeschreibung der Dame konnten ähnliche Meldungen in der
Umgebung in Verbindung gebracht werden. Ebenfalls gegen 14 Uhr wurde einer der
Männer in der Konrad-Adenauer-Straße gemeldet. Auch hier soll er sich als
Vodafone-Mitarbeiter ausgegeben haben.

In Morlautern wurden gegen 16 Uhr verdächtige Männer gemeldet, die sich als
Vodafone Mitarbeiter ausgaben. Sie fertigten mit einem Computertablet Fotos in
der Straße an. Unterwegs waren die Männer mit einem grauen Audi A5.

In allen drei Fällen suchte die Polizei die Gebiete ab, konnte die Personen aber
nicht ausfindig machen. Hinweise darauf, dass sich die Männer strafbar gemacht
haben könnten, liegen aktuell nicht vor. Weil aber nicht auszuschließen ist,
dass Langfinger mögliche Einbruchsziele ausbaldowerten bitte die Polizei darum:

Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Achten Sie darauf, dass Ihre Haus-
und Wohnungstür immer verschlossen ist. Bevor Sie jemanden unangemeldet
hereinlassen, vergewissern Sie sich durch einen Anruf bei der Institution, von
welcher der Unbekannte behauptet zu sein, ob diese tatsächlich einen Mitarbeiter
entsandt haben. Suchen Sie sich die Telefonnummer aus dem Telefonbuch selbst
heraus und wählen Sie die Nummer selbst. Im Zweifel informieren Sie immer die
Polizei. Weitere Informationen und Verhaltenstipps finden Sie unter
https://www.k-einbruch.de/ |elz

Brand in einem Mehrfamilienhaus

Landstuhl (ots) – Ein Mehrfamilienhaus brannte heute (Donnerstag, 5. November
2020) im Tannensteig in Landstuhl.

Kurz nach 6 Uhr wurde der Brand bemerkt. Sofort rückten Feuerwehr,
Rettungsdienst und Polizei aus. Von den acht Bewohnern erlitten fünf eine
Rauchgasvergiftung und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Darunter ein
9-jähriger Junge, der schwer verletzt wurde. Er wird in einer Spezialklinik
behandelt.

Die Brandursache ist nicht geklärt. Für die Ermittlung der Brandursache wurde
ein Gutachter beauftragt. Auch die Schadenshöhe kann aktuell nicht beziffert
werden. Das Haus dürfte derzeit nicht mehr bewohnbar sein. Die Ermittlungen
dauern an. |elz

Steinpoller touchiert – Streit eskaliert

Katzweiler (ots) – Nachdem am späten Mittwochabend in der Ortslage eine
63-Jährige mit ihrem Auto gegen einen Steinpoller eines Wohngrundstücks gefahren
ist, eskalierte die Situation. Zwei Anwohner wurden auf den Unfall aufmerksam.
Die Fahrerin und die Anwohner gerieten miteinander in Streit. Der 63-Jährigen
wird vorgeworfen, die Anwohner beleidigt zu haben. Nachdem die Frau einen
Angehörigen verständigte, kam dieser vor Ort. Nach dem aktuellen Stand der
Ermittlungen übernahm er das Steuer des Wagens und fuhr mit der 63-Jährigen weg,
dabei verletzte der Mann die beiden Anwohner. Ohne sich um die Leichtverletzten
zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort. Die Ermittlungen nach den Flüchtigen
führten die Polizei an die Adresse der 63-Jährigen. Die Frau konnte dort
angetroffen werden. Wie sich herausstellte war sie alkoholisiert. Die Beamten
gehen davon aus, dass die 63-Jährige in betrunkenem Zustand gegen den Poller
gefahren ist. Die Verdächtige machte von ihrem Aussageverweigerungsrecht
Gebrauch. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Sie blickt einem Strafverfahren
entgegen. Auch ihr Angehöriger muss wegen seines Fahrmanövers mit einem
Verfahren rechnen. |erf

Teurer Reinigungstrupp verschwunden

Kaiserslautern (ots) – Eine 68-Jährige hat am Mittwoch eine Firma mit der
Reinigung ihres Hofs, dem Dach ihres Hauses und der Terrasse beauftragt. Man
einigte sich auf einen Preis von 2.000 Euro – gegen Vorkasse. Die 68-Jährige
bezahlte. Am Vormittag machte sich ein Reinigungstrupp ans Werk, zur Mittagszeit
legten die Arbeiter eine Pause ein. Nach der Mittagspause ließen sich die
Arbeiter dann allerdings nicht mehr blicken. Am Telefon hatte man seitens der
Firma mutmaßliche Ausreden parat, warum die vereinbarten Leistungen nicht
vollständig erbracht wurden. Man versprach an einem anderen Tag nochmal zu
kommen. Die 68-Jährige wandte sich an die Polizei und erstattete Anzeige wegen
des Verdachts des Betrugs. |erf

Auf falsche Microsoft-Mitarbeiter heringefallen

Reichenbach-Steegen (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Ein 55-Jähriger ist am
Mittwoch auf falsche Microsoft-Mitarbeiter hereingefallen. Er wurde um 500 Euro
betrogen.

Der Mann erhielt einen Anruf von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter, der
einen Schaden an seinem PC beheben wollte. Der 55-Jährige nahm das Angebot an
und bezahlte mittels Google Pay-Karten insgesamt 500 Euro. Eine Gegenleistung
erhielt er dafür nicht. Ebenfalls stellte sich heraus, dass sein PC völlig
schadenfrei ist.

Deshalb warnt die Polizei: Sollten sie auch einen solchen Anruf erhalten, legen
Sie auf! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Erlauben Sie keinen fremden
Menschen den Zugriff auf Ihren Computer. Lassen Sie nur bekannte,
vertrauenswürdige Personen auf ihren Rechner zugreifen, die sie selbst
beauftragt haben. Bezahlen Sie nicht im Voraus. Microsoft-Mitarbeiter werden Sie
nie unaufgefordert anrufen. Erstatten Sie Anzeige bei Polizei, via Online-Wache
im Internet unter https://s.rlp.de/ow oder persönlich auf einer
Polizeidienststelle. |elz

Eis eingesteckt – Drogen gefunden

Kaiserslautern (ots) – Eine 26-Jährige wird verdächtigt, am Mittwoch in einer
Tankstelle in der Mainzer Straße ein Eis aus der Tiefkühltruhe genommen und
gestohlen zu haben. Die Frau packte das Eis in eine Tasche und verließ den
Verkaufsraum, ohne zu bezahlen. Polizisten fanden später nicht nur das Eis in
der Tasche der 26-Jährigen, sondern auch Drogen. Die Verdächtige hatte
Amphetamin in geringer Menge einstecken. Das Rauschgift wurde sichergestellt.
Neben einer Anzeige wegen des Verdachts des Landediebstahls, blickt die
26-Jährige nun auch einem Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz entgegen. |erf

Vermisste 56-Jährige aufgefunden

Weilerbach – Kreis Kaiserslautern (ots) – Seit Mittwochmorgen wurde eine 56
Jahre alte Frau aus Weilerbach vermisst (wir berichteten

Am Donnerstagmorgen kurz vor 7 Uhr haben Passanten die Vermisste in einem
Waldgebiet in der Nähe von Weilerbach aufgefunden und die Rettungskräfte
verständigt. Die Frau war stark unterkühlt und wurde ärztlich versorgt. Der
Rettungsdienst brachte sie vorsorglich in ein Krankenhaus. Die Hintergründe
ihres Verschwindens sind bislang nicht bekannt. |mhm.

Vermisstensuche

Weilerbach (ots) – Am späten Mittwochabend kam es am Ortsrand von Weilerbach zum
Einsatz eines Polizeihubschraubers.

Grund war die Suche nach einer 56-jährigen Frau aus dem Landkreis Südwestpfalz.
Die Vermisste verließ vermutlich bereits am Mittwochmorgen das Haus von
Verwandten in Weilerbach und könnte sich in einer psychisch bedingten hilflosen
Lage befinden.

Ein Suchhund nahm die Spur der Vermissten auf und verfolgte diese bis zu einem
Waldstück bei der Sportanlage Weilerbach. Die Absuche des Waldstücks mit dem
Polizeihubschrauber und der Rettungshundestaffel Kaiserslautern blieb allerdings
erfolglos.

Die Vermisste ist 160 cm groß und könnte noch mit einem Schlafanzug bekleidet
sein. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Kaiserslautern unter der
Telefonnummer 0631 369 2620 oder per Email unter
kdkaiserslautern.kdd@polizei.rlp.de entgegen.|PvD