Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei Funkstreifenwagen Baden-Württemberg BW (Foto: Holger Knecht)

Radfahrer mit 1,6 Promille unterwegs

Eppelheim (ots) – Am Samstagnacht, gegen 23.30 Uhr, entschloss sich eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd dazu einen 56-jähriger Radfahrer, der Wasserturmstraße befuhr, aufgrund seiner unsicheren Fahrweise einer Kontrolle zu unterziehen. Im Verlauf der Kontrolle bemerkten die Beamten bei dem Mann, dass dieser nach Alkohol roch.

Ein Atemalkoholtest förderte einen Atemalkoholwert von 1,6 Promille zu Tage. Dem 56-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Motorradfahrer im Kurvenbereich von der Fahrbahn abgekommen

Hockenheim (ots) – Am Samstagmittag, gegen 14.00 Uhr, befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer, mit seinem Krad der Marke Kawasaki, die B 39 von Hockenheim kommend in Richtung Schwetzingen. An der Abfahrt zur L 772 bog der 28-Jährige von der B 39 ab, um in Richtung Speyer weiterzufahren. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache kam er im Kurvenbereich von der Fahrbahn ab und anschließend zu Fall.

Durch den Sturz zog sich der 28-Jährige leichte Verletzungen zu. Diese wurden in einer Heidelberger Klinik behandelt. An der Kawasaki entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Verkehrsunfallflucht auf Baumarktparkplatz – Zeugen gesucht

Sinsheim (ots) – Die Polizei sucht Zeugen, die beobachtet haben wie ein bislang unbekannter Täter mit seinem Fahrzeug, am 07.11.2020 zwischen 10.50 und 11.00 Uhr einen braunen Opel Adam beschädigte. Der Opel war auf dem Parkplatz des Hornbach in der Dührener Straße abgeparkt. Zeugen werden gebeten das Polizeirevier Sinsheim unter der Telefonnummer 07261-6900 zu verständigen.

Verkehrsunfall im Kreisverkehr – zwei Fahrzeuge beteiligt – Polizei sucht Zeugen

Walldorf (ots) – Im Kreisverkehr in der Ring-/Bahnhofstraße kam es am Freitagmorgen 06.11.2020 gegen 10.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Die Fahrerin eines silbernen VW-Sharans fuhr von der Bgm.-Willinger-Straße in den Kreisverkehr ein und wollte diesen an der Bahnhofstraße wieder verlassen.

Plötzlich soll von der Ringstraße kommend ein silberner Mercedes in den Kreisverkehr eingefahren sein und die Vorfahrt des Sharans missachtet haben. Es kam zu einem Zusammenstoß.

Während die 40-jährige Fahrerin des VW ausgestiegen sei, um den Schaden an ihrem Fahrzeug zu begutachten, soll der 83-jährige Fahrer des Mercedes seine Fahrt fortgesetzt und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt haben. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird derzeit auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, sich unter der Telefonnummer 06222/5709-0 zu melden.

Unbekannte Betrüger ergaunern mehrere Tausend Euro von älterer Dame – Polizei sucht Zeugen

Heddesheim (ots) – Am Freitagmittag 06.11.2020 wurde eine Seniorin Opfer eines Trickbetruges. Eine bislang unbekannte männliche Person nahm gegen 12.30 Uhr telefonisch Kontakt zu der älteren Dame am Dorfplatz auf und versetzte sie durch geschickte Gesprächsweise in den Glauben, mit einem Bekannten zu sprechen. Der Anrufer gab vor, wegen eines von ihm verursachten Verkehrsunfalles dringend 20.000 Euro zu benötigen. Die Seniorin erklärte sich bereit, ihrerseits etwas beizusteuern.

Gegen 13.30 Uhr übergab sie an der Haustür eine fünfstellige Bargeldsumme in einem Briefumschlag einer vermeintlichen Mitarbeiterin einer Versicherung. Erst ein Rückruf bei ihrem Freund nach der Übergabe des Geldes führte zu der Erkenntnis des Betruges. Die ältere Dame verständigte sofort die Polizei. Die unverzüglich eingeleitete Fahndung verlief jedoch negativ.

Die unbekannte Abholerin beschrieb die Seniorin wie folgt:
  • Ende 20 bis Anfang 30 Jahre, ca. 160 cm groß, südeuropäischer Phänotyp, lange dunkle Haare, auffällig lange orange lackierte Fingernägel, bekleidet mit einer Jacke mit Pelzkragen, sprach akzentfrei Deutsch.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der unbekannten Geldabholerin geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Die Maschen der Betrüger sind vielseitig. Betrüger gehen zumeist sehr raffiniert vor, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen.

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehende Personen.

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen. Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.