Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Mannheim: Zwei Tatverdächtige in Alter von 16 und 24 Jahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Diebstahls mit Waffen in Untersuchungshaft

Mannheim (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und
des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim
Haftbefehl gegen zwei Tatverdächtige im Alter von 16 und 24 Jahren, letzterer
türkischer Nationalität, erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, eine
gefährliche Körperverletzung sowie einen Diebstahl mit Waffen begangen zu haben.

Die beiden Tatverdächtigen sollen, zusammen mit einem noch nicht identifizierten
Mittäter, am Sonntag, 25.10.2020, gegen 01:45 Uhr im Stadtteil Lindenhof einen
45-jährigen Mann an der Ecke Meerfeldstraße/Carl-Metz-Straße zunächst verbal
provoziert haben. Als dieser auf die Provokationen nicht einging und androhte,
die zuständige Hausverwaltung zu verständigen, soll einer der Tatverdächtigen
mit Pfefferspray in das Gesicht des Geschädigten gesprüht haben. Auch danach
setzte der Geschädigte seinen Weg unbeirrt bis zu seiner nahen Wohnanschrift
fort. Die drei Tatverdächtigen folgten ihm, wobei der 24-Jährige dem
Geschädigten an der Hauseingangstür erneut Pfefferspray in das Gesicht gesprüht
haben soll. Zudem soll er den Geschädigten durch einen Schlag mit der
Pfefferspraydose am Auge verletzt haben. Als sich der 45-Jährige nun zur Wehr
setzte, sollen alle drei Tatverdächtigen mit Tritten und Schlägen auf ihr Opfer
losgegangen sein. Diesem gelang nach erheblicher Gegenwehr zunächst die Flucht,
er wurde jedoch von dem Trio weiter verfolgt, wobei ihm der 24-Jährige nun mit
einem Teleskopschlagstock einen kräftigen Schlag gegen den Hinterkopf versetzt
haben soll. Erst als der Geschädigte laut um Hilfe rief und Passanten auf ihn
aufmerksam wurden, sollen die Tatverdächtigen von ihm abgelassen haben.

Daraufhin sollen sich die drei jungen Männer zum Wohnanwesen zurückbegeben und
den Schlüsselbund mit zwei werthaltigen Silberringen, den der 45-Jährige bei dem
Angriff offenbar verloren hatte, an sich genommen haben, wobei der 24-jährige
Tatverdächtige nach wie vor den Teleskopschlagstock in seiner Hand hielt.

Bei den Angriffen erlitt der Geschädigte Verätzungen des Auges, eine Platzwunde
am Auge sowie eine Platzwunde am Hinterkopf, die im Krankenhaus genäht werden
musste.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim
Haftbefehl gegen den 24-jährigen Tatverdächtigen wegen Flucht- und
Verdunkelungsgefahr sowie gegen den 16-jährigen Tatverdächtigen wegen
Verdunkelungsgefahr erlassen. Sie wurden nach der Vorführung beim
Ermittlungsrichter und Eröffnung der Haftbefehle in verschiedene
Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats
Mannheim bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg nach dem weiteren
Tatverdächtigen dauern an.