Bad Homburg v.d. Höhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, seitlich Schriftzug © planet fox on Pixabay

Zeuge beschreibt Verdächtige nach Einbruch, Kronberg, Walter-Schwagenscheidt-Straße, Montag, 07.12.2020, 12:05 Uhr bis 12:35 Uhr,

Bei den beiden beschriebenen Verdächtigen soll es sich um weibliche Personen gehandelt haben.

(pu)Nach einem Einbruch in Kronberg am Montagmittag konnte ein aufmerksamer Zeuge zwei verdächtige Personen beschreiben, bei denen es sich um die Täter handeln könnte. Zwischen 12:05 Uhr und 12:35 Uhr nutzten Einbrecher die Tatsache aus, dass ein Haus in der Walter-Schwagenscheidt-Straße unbeaufsichtigt war. Die unbekannten Täter gelangten auf das Grundstück und verschafften sich über eine Balkontür auf der rückwärtigen Seite Zugang zu dem Wohnhaus. In dem Gebäude betraten sie mehrere Räume, öffneten diverse Schränke und andere Möbelstücke und entnahmen Diebesgut im Wert von geschätzten 2.000 Euro, bevor sie flüchteten. Möglicherweise waren die Einbrecher durch zurückkehrende Hausbewohner gestört worden. Ein aufmerksamer Zeuge, der sich während des Einbruchs in der Nähe aufgehalten hatte, beschrieb zwei Männer, bei denen es sich ersten Ermittlungen zufolge um die beiden Täter gehandelt haben könnte. Beide Männer seien ca. 1,65m groß und dünn gewesen. Das Alter schätzte der Zeuge jeweils auf etwa 25-30 Jahre. Einer der Männer habe dunkle Haare und einen dunkleren Teint gehabt sowie schwarze Leggings getragen. Der andere habe helle Haare gehabt.

Die Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet weitere mögliche Zeugen oder Hinweisgeber zu den beschriebenen Personen, sich unter 06172 120-0 zu melden.

Portemonnaie gestohlen und Geld abgehoben, Bad Homburg, Louisenstraße, Montag, 07.12.2020, 10:45 Uhr bis 11:45 Uhr,

(pu)Besonders skrupellose Diebe entwendeten am Montagvormittag die Geldbörse einer Seniorin und hoben im Nachhinein Bargeld mit einer Bankkarte der Geschädigten ab. Die 71-Jährige war von kurz vor 11:00 Uhr bis gegen 11:30 Uhr Kundin eines Ladengeschäftes in der Louisenstraße. In diesem Zeitraum schlugen die unbekannten Täter zu und stahlen der Dame ihr Portemonnaie. Anschließend begaben sie sich zu einer nahegelegenen Bankfiliale und hoben dort mit der gestohlenen Bankkarte Bargeld ab. Der Geschädigten war zuvor bereits eine verdächtige Frau aufgefallen, bei der es sich um eine Tatbeteiligte handeln könnte. Die unbekannte mögliche Täterin sei etwa 30-40 Jahre alt und ca. 1,65m groß. Sie habe einen dunkleren Teint gehabt. Bekleidet war sie vermutlich mit einer dunklen Jacke und einer olivgrünen Wollmütze.

Die Polizei weist darauf hin, gerade beim Einkaufen auf seine Wertsachen und Geldbörsen aufzupassen. Bei dichtem Gedränge sollten Sie besonders auf Taschendiebe achten. Geldbörsen, Bargeld sowie Kredit- und EC-Karten gehören nicht einfach offen in einen Einkaufskorb, sondern sollten dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen der Kleidung getragen werden. Ein kurzer Moment der Ablenkung kann nämlich ausreichen, um Wertsachen unbemerkt zu entwenden. Außerdem sollten Sie Ihre PIN-Nummer niemals im Portemonnaie oder der Handtasche aufbewahren! Diebe erleichtern Sie so mit links nicht nur um Ihre Wertsachen, sondern darüber hinaus zusätzlich um Bargeld. Weitere Hinweise zur Vermeidung von Diebstählen und Trickdiebstählen gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de. Die Beratungsstelle der Polizei im Hochtaunuskreis erreichen Sie unter 06172 120-250.

Unbekannter beleidigt Hausbewohner und beschädigt Gegenstände, Weilrod, Gartenstraße, Montag, 07.12.2020, 20:05 Uhr bis 20:15 Uhr,

(pu)Ein 53-jähriger Hausbewohner aus Weilrod geriet am Montagabend an einen unangenehmen Unbekannten, der ihn beleidigte und mehrere Gegenstände vor seinem Haus beschädigte. Der Unbekannte klingelte zunächst mehrfach an der Haustür, war bei Öffnen derselben jedoch verschwunden. Beim Nachsehen fiel dem 53-Jährigen auf, dass seine Lichterkette im Eingangsbereich zerrissen war. Kurz nachdem er die Tür wieder geschlossen hatte, warf der unbekannte Täter eine Bierflasche auf den Boden davor, wo sie zerbarst. Als der Geschädigte erneut die Tür öffnete, beleidigte der Unbekannte ihn durch eine Geste. Wieder zog sich der Geschädigte ins Innere seines Hauses zurück und wurde kurze Zeit später erneut durch ein lautes Geräusch aufgeschreckt. Diesmal hatte der unbekannte Täter offensichtlich eine Gartenlampe sowie Teile des Gartentors beschädigt, bevor er geflüchtet war. Der 53-Jährige beschrieb den Unbekannten als Mann mit kurzen Haaren. Bekleidet war dieser mit einer beigen Hose und einer grauen Jacke. Er soll akzentfrei Deutsch gesprochen haben.

Die Polizeistation Usingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber sich unter 06081 9208-0 zu melden.

Einbruch im Nachhinein angezeigt – Zeugen gesucht, Friedrichsdorf, An den 30 Morgen, Dienstag, 01.12.2020, 18:30 Uhr, bis Sonntag, 06.12.2020, 14:00 Uhr,

(pu)Ein Einbruch in ein Haus in der Straße „An den 30 Morgen“ in Friedrichsdorf war durch Abwesenheit der Bewohner erst am Nikolaustag aufgefallen. Zuletzt war das Haus am Dienstagabend, dem 01.12.2020, unversehrt gewesen. Unbekannte Täter verschafften sich in der Zwischenzeit über eine Kellertür Zugang zu dem Gebäude und durchwühlten diverse Räume und Einrichtungsgegenstände. Entwendet wurde ersten Ermittlungen zufolge nichts.

Wenn Sie Hinweise zu verdächtigen Personen im Bereich der Straße „An den 30 Morgen“ geben können, wenden Sie sich bitte unter 06172 120-0 an die Kriminalpolizei in Bad Homburg.

Enkeltrickbetrügerin am Werk, Neu-Anspach, 07.12.2020,

(pu)Vier Seniorinnen erhielten am Montagnachmittag in Neu-Anspach Anrufe einer Enkeltrickbetrügerin. Die unbekannte Täterin, deren Stimme als „sehr jung“ beschrieben wurde, hatte jeweils versucht, den Geschädigten vorzugaukeln, eine Verwandte zu sein und Geld zu benötigen. Glücklicherweise verhielten sich alle Angerufenen richtig und ließen sich nicht täuschen. Sie beendeten die ungewollten Gespräche und informierten anschließend die Polizei.

In den letzten Wochen suchten Trickbetrüger auch im Hochtaunuskreis ihre Opfer unter älteren Menschen. Die „Spielarten“ des Enkeltricks sind dabei vielfältig. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Gerade die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen. Umfangreiche Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren hält die Polizei in der Broschüre „Der goldene Herbst“ für Interessierte bereit (siehe auch www.polizei-beratung.de). Die Beratungsstelle der Polizei im Hochtaunuskreis erreichen Sie unter 06172 120-250.

Mutmaßlich Rotlicht missachtet – 50.000 Euro Schaden, Bad Homburg, Landstraße 3006, Montag, 07.12.2020, 21:55 Uhr,

(pu)Zwischen Oberursel und Bad Homburg kam es am Montagabend zu einem Unfall, weil der Verursacher trotz Rotlicht zeigender Ampel in die Kreuzung einfuhr. Kurz vor 22:00 Uhr war ein 49-jähriger Autofahrer mit einem grauen Land Rover auf der Landesstraße 3006 von Oberursel in Richtung Bad Homburg unterwegs. An einer Kreuzung bog er in Richtung einer Autobahnauffahrt nach links ab. Dabei kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden 19 Jahre alten Fahrerin eines schwarzen BMW. Ersten Ermittlungen zufolge könnte der Unfall Folge eines missachteten Rotlichts der Ampel gewesen sein. Beide Pkw wurden durch den Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen nach auf 50.000 Euro.

Mögliche Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter 06172 120-0 bei der Polizeistation Bad Homburg zu melden.

Schwerer Unfall bei Obernhain – Fahrzeug gegen Baum und in Graben gefahren, Friedrichsdorf, Landesstraße 3041, Dienstag, 08.12.2020, 11:15 Uhr,

(pu)Auf der Landesstraße 3041 zwischen Obernhain und Wehrheim kam am Dienstag gegen 11:15 Uhr ein 56 Jahre alter Autofahrer aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Der 56-Jährige war mit einem schwarzen VW Passat aus Obernhain in Richtung Wehrheim unterwegs gewesen als er auf gerader Strecke von der Fahrbahn abkam, gegen einen Baum prallte und anschließend in einem Graben liegen blieb. Die Unfallstelle befand sich noch vor der Auffahrt zur Bundesstraße 456. Der 56-jährige Autofahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste von einem Rettungshubschrauber in eine nahe gelegene Klinik gebracht werden. Als mögliche Unfallursache kommt, nach ersten Ermittlungen vor Ort, eine Alkoholisierung des 56-Jährigen in Betracht. Die Landesstraße 3041 musste für die Landung des Rettungshubschraubers kurzzeitig gesperrt werden. Der Passat des Verunfallten Autofahrers wurde abgeschleppt.

Mögliche Zeugen des Unfalles werden gebeten, die Polizeistation in Usingen unter 06081 9208-0 zu kontaktieren.