Gießen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, seitlich Schriftzug © planet fox on Pixabay

Gießen: Nicht ohne Mund-Nase-Bedeckung in den Bus!

Drei Männer wollten offenbar am Dienstag gegen 22.20 Uhr in der Bahnhofstraße ohne Mund-Nase-Bedeckung in einen Bus einsteigen. Als der Busfahrer diese daraufhin ansprach, wurden sie aggressiv und traten gegen eine Tür. Der Fahrer versuchte die Beschuldigten zurückzuziehen, um die Tritte zu verhindern. Dabei schlug ein 28-jähriger Mann dem Angestellten auf die Hand und verletzte diesen. Seine Begleiter flüchteten in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die Beamten leiteten gegen den Verdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein und entließen ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder. Wer hat den Vorfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Bekleidung aus Keller gestohlen

Bekleidung im Wert von etwa 100 Euro ließen Unbekannte nach einem Einbruch in mehrere Kellerverschläge mitgehen. Die Einbrecher hebelten zwischen Dienstag der bereits vergangenen Woche (01. Dezember) und 13.00 Uhr am Dienstag dieser Woche (08. Dezember) die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Walltorstraße auf. Anschließend brachen sie zwei Keller auf und entwendeten die Kleidungsstücke. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755.

Gießen: Fahrraddieb festgenommen

Die Polizei hat Mittwochfrüh einen 28-jährigen Fahrraddieb in der Gießener Straße festgenommen. Eine Zivilstreife beobachtete den Mann, wie er gegen 00.30 Uhr das alte Herrenrad von einem Hinterhof stehlen wollte. Bei seiner Durchsuchung fanden die Ermittler offenbar Diebesgut und stellten es sicher. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Dieb wieder entlassen.

Rabenau: Fenster in Rüddingshausen eingeworfen

In der Weitershainer Straße warfen Unbekannte offenbar mit einem Stein die Fensterscheibe eines Einfamilienhauses ein. Am Sonntag (06. Dezember) zwischen 21.30 und 21.45 Uhr beschädigten sie das Fenster im ersten Obergeschoss. Der Sachschaden wird auf 300 Euro geschätzt. Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter 06401/9143-0.

Gießen: Alkoholisiert und ohne Führerschein zur Zulassungsstelle

Am Dienstag, gegen 09.00 Uhr, war ein 47-jähriger Rollerfahrer offenbar alkoholisiert und ohne Führerschein auf dem Weg zur Zulassungsstelle. Dort wollte er einen PKW zulassen. In der Bachstraße fiel der Rollerfahrer mit seiner mitfahrenden Begleitung jedoch einer Polizeistreife aufgrund seiner Fahrweise auf. Sie bemerkten bei ihm Alkoholgeruch und staunten nicht schlecht: Das Alkoholtester zeigte 2,51 Promille an. Es folgte die Mitnahme des führerscheinlosen Mannes auf die Wache. Dort musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit am Steuer und Fahren ohne Fahrererlaubnis ein.

Gießen: 33-jähriger Autofahrer offenbar unter Drogen

Einer Polizeikontrolle wollte sich Mittwochfrüh offenbar ein 33-jähriger Mann aus Gießen entziehen. Er fiel den Beamten gegen 04.20 Uhr wegen eines Rotlichtverstoßes in der Nordanlage auf. Auf Blaulicht und Stopp-Zeichen reagierte der Gießener zunächst nicht und versuchte offenbar zu flüchten. Auf einem Parkplatz in der Bahnhofsstraße konnten die Beamten den Verkehrssünder dann letztendlich stoppen. Es erhärtete sich der Verdacht, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stand. Das Ergebnis einer Blutentnahme wird in den nächsten Tagen Aufschluss darüber geben.

Gießen: Unter Drogeneinfluss erwischt

Offenbar unter Drogeneinfluss war Dienstagabend ein 56-jähriger Rollerfahrer unterwegs. Gegen 21.20 Uhr erwischten die Beamten den Gießener in der Troppauer Straße. Er räumte ein, „Speed“ genommen zu haben. Es folgte eine Blutentnahme auf der Polizeiwache.

Gießen: Auseinandersetzung in der Asylunterkunft

In der Asylunterkunft in der Rödgener Straße kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern. Kurz vor Mitternacht informierte der Sicherheitsdienst die Polizei darüber. Während der Befragung griff einer der Kontrahenten einen 39-jährigen Polizisten an und beleidigte diesen. Einem Schlag konnte der Polizist ausweichen und blieb glücklicherweise unverletzt. Die Ordnungshüter nahmen den aus Algerien stammenden Mann mit auf die Polizeiwache. Dort folgte dann eine Blutentnahme. Die Beamten leiteten mehrere Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand ein. Die Ermittlungen dauern an.

Gießen: Garagenvordach beschädigt

Zwischen Montag (07.Dezember) 12.00 Uhr und Dienstag (08.Dezember) 12.45 Uhr beschädigte ein bislang Unbekannter vermutlich beim Wenden ein Garagenvordach in der Adalbert-Stifter-Straße. Anschließend fuhr der Unbekannte davon, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 1.000 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Laubach: Beim Ausparken Renault angefahren

Am Dienstag (08.Dezember) gegen 11.20 Uhr beschädigte eine 56-jährige Frau aus Laubach beim Ausparken in der Philipp-Reis-Straße einen geparkten Renault. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Die alarmierten Ordnungshüter bemerkten Alkoholgeruch bei der Laubacherin. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 2,13 Promille. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430.

Rabenau: Zusammenstoß mit Reh

Eine 43-jährige Frau aus Staufenberg befuhr am Montag (07.Dezember) gegen 17.30 Uhr die Landstraße 3127 von Odenhausen nach Kesselbach als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß. Der Sachschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430.

Jackendieb uriniert auf Bahnsteig

Bundespolizeiinspektion Kassel

Gießen (Hessen) (ots) – Zuerst urinierte er auf den Bahnsteig, danach versuchte
er eine Jacke zu stehlen.

Einer Sicherheitsstreife der Deutschen Bahn war der 39-Jährige am Dienstag
(08.12.), gegen 7 Uhr, aufgefallen. Am Gleis 4 im Bahnhof Gießen urinierte der
Mann gegen ein Wartehäuschen. Bei der anschließenden Identitätsfeststellung,
durch die Bundespolizei, legte der Rumäne den Ausweis einer anderen Person vor.
Er gab an, diesen gefunden zu haben.

Die Bundespolizei hat nun wegen Unterschlagung einer Fundsache ein
Strafverfahren eingeleitet.

Der 39-Jährige durfte danach die Dienststelle wieder verlassen.

Kurze Zeit später viel der Rumäne erneut auf. Im Bahnhof hatte er versucht eine
Jacke zu stehlen.

Wegen des Verdachtes des Diebstahls muss er nun mit einer weiteren Strafanzeige
rechnen.