Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, seitlich Schriftzug © planet fox on Pixabay

Überfall auf 19-Jährigen – Polizei sucht Zeugen! 23.12.2020, gg. 23.55 Uhr Mainz-Kastel, Steinern Straße

(ho)Die Wiesbadener Polizei fahndet derzeit nach drei männlichen Personen, die
verdächtig sind, am späten Mittwochabend einen 19-Jährigen in Mainz-Kastel
beraubt zu haben. Bei dem Angriff erlitt der Geschädigte schwere Verletzungen
und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Den Angaben des
19-Jährigen zufolge, hielt er sich, gemeinsam mit einem Familienangehörigen,
gegen 23.55 Uhr, in der Steinern Straße im Bereich eines Bolzplatzes auf, als
die beiden von drei jungen Männern angesprochen wurden, die zunächst nach
Zigaretten fragten. Die Situation sei dann sehr schnell eskaliert und in einen
Angriff umgeschlagen. Die Täter prügelten schließlich auf den Geschädigten ein,
wobei auch eine Taschenlampe, Pfefferspray sowie ein Messer im Spiel gewesen
sein sollen. Der Begleiter des 19-Jährigen flüchtete noch während der Tat.
Nachdem die Angreifer die Geldbörse und das Handy des 19-Jährigen in ihren
Besitz gebracht hatten, rannte das Trio über den Böttcherweg in Richtung
Castellumstraße davon. Der Geschädigte wurde nach dem Raubüberfall mit schweren
Kopfverletzungen stationär in einem Wiesbadener Krankenhaus aufgenommen. Die
Täter beschrieb er als 18 bis 25 Jahre alt, alle 1,80 bis 1,85 Meter groß,
dunkel gekleidet, wobei einer eine dunkle Gesichtsmaske, ein anderer eine
schwarze Baseballkappe und der dritte eine schwarze Daunenjacke getragen haben
soll. Hinweise zu den flüchtigen Männern oder zum Ablauf der Tat nimmt das 2.
Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 entgegen.

Falschfahrer verursacht Verkehrsunfall auf A66 bei

Diedenbergen / Zeugenaufruf

Wiesbaden (ots) – An Heiligabend, Donnerstag der 24.12.2020 um 17:46 Uhr, kam es
auf der Bundesautobahn 66 bei Diedenbergen auf Grund eines Falschfahrers zu
einem schweren Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschäden. Aus bisher
ungeklärter Ursache befuhr der Unfallverursacher, ein 84-Jähriger aus Eschborn,
die Bundesautobahn 66 mit seinem Pkw Hyundai entgegengesetzt der Fahrtrichtung.
Ein Pkw Mercedes-Benz, besetzt mit einem 70-jährigen Fahrzeugführer und dessen
71-jähriger Beifahrerin aus Mainz, kollidierte zwischen dem Autobahnkreuz
Wiesbaden und der Anschlussstelle Diedenbergen mit dem Falschfahrer auf dem
linken Fahrstreifen. Die drei beteiligten Personen wurden dabei schwer verletzt
und in umliegende Krankenhäuser transportiert. Der Gesamtschaden beträgt
mindestens 35.000 Euro.

Die Autobahn musste zwischen dem Autobahnkreuz Wiesbaden und der Anschlussstelle
Diedenbergen bis zur Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn für 3
Stunden vollgesperrt werden.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen oder zur vorangegangenen
Falschfahrt des weißen Pkw Hyundai i20 machen können, werden gebeten, sich bei
der Autobahnpolizei Wiesbaden zu melden.

NACHTRAG ZUR PRESSEMELDUNG: Falschfahrer verursacht
Verkehrsunfall auf A66 bei Diedenbergen und verstirbt

Wiesbaden (ots) – Nachtrag zur Pressemeldung vom 24.12.2020.

Der 84-jährige Unfallverursacher aus Eschborn erlag noch in der Nacht vom
24.12.2020 auf den 25.12.2020 in einem Wiesbadener Krankenhaus seinen
Verletzungen.