Landkreis Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Gelbe Weste © Holger Knecht

Duo bedroht 16-Jährigen mit Messer und verlangt Geld – Polizei sucht Zeugen

Kaufungen (ots) – Ein 16-Jähriger aus Kaufungen ist nach dessen Angaben am Sonntagabend 27.12.2020 gegen 18:50 Uhr an der Kaufunger Haltestelle “Am Bahnhof” von 2 südländisch aussehenden jungen Männern angegriffen und mit einem Messer bedroht worden. Der 16-Jährige konnte sich glücklicherweise befreien und vom Tatort entfernen. Die beiden Täter sind flüchtig.

Bei dem Tatort handelt es sich um den Bereich der dortigen Haltestelle “Riekswiesen” des Niederkaufunger Bahnhofs. Nach Schilderung des Geschädigten sei er gegen 18:50 Uhr von den beiden Tätern dorthin bestellt worden. Möglicherweise kannten sich die Täter und der geschädigte 16-Jährige.

Die beiden Täter verlangten vom Geschädigten Geld. Dabei setzten die Täter ein Messer ein, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Unter einem Vorwand konnte sich der 16-Jährige von den Tätern entfernen und Hilfe holen. Die beiden Täter flüchteten von der Haltestelle in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung:

  • Täter 1: männlich, 17-18 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, ca. 2 m groß, helle Coronaschutzmaske, Basecap, trug vermutlich Bart, schwarze Wellensteyn-Jacke mit Fellbesatz an der Kapuze, schwarze Adidas Jogginghose mit weißen Streifen.
  • Täter 2: männlich, ca. 20-25 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, ca. 1,90 m groß, kräftige Statur, weiße Mütze, schwarze Hose und schwarze Jacke, ebenfalls mit Fellbesatz.

Die weiteren Ermittlungen führen die für Raubdelikte zuständigen Ermittler des Kommissariats 35 der Kasseler Kriminalpolizei. Sie suchen Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Überfall gemacht haben oder Hinweise geben können. Wer den Kriminalbeamten des K 35 Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Kasseler Polizei unter 0561-9100 zu melden.

Vier Verletzte und 110.000 Euro Schaden – Hinweise auf beteiligten weißen Pkw erbeten

A 7/Lohfelden (ots) – Mehrere Auffahrunfälle, bei denen 4 Personen verletzt wurden und ein Gesamtsachschaden von rund 110.000 Euro entstand, ereigneten sich am Freitagnachmittag 25.12.2020 kurz hintereinander auf der A7 bei Lohfelden. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Süden zeitweise voll gesperrt werden, wodurch es zu Stau und Verkehrsbehinderungen kam. Da ein beteiligter weißer Pkw nach dem Unfall flüchtete, erbitten die Beamten der Polizeiautobahnstation nun Zeugenhinweise.

Wie die aufnehmenden Streifen berichten, war es nach bisherigen Erkenntnissen gegen 15:50 Uhr zu einem Unfall zwischen der Anschlussstelle Kassel-Ost und dem Kreuz Kassel-Mitte gekommen. Ein 24-Jähriger aus Bonn hatte mit seinem Renault auf dem mittleren Fahrstreifen verkehrsbedingt abbremsen müssen. Der nachfolgende 59-jährige Autofahrer aus Kassel reagierte nicht rechtzeitig und fuhr mit seinem Hyundai auf den Renault auf. Die 58-jährige Mitfahrerin in dem Hyundai erlitt hierbei leichte Verletzungen.

Darüber hinaus kam von hinten eine 30-Jährige aus Espenau mit ihrem Mazda und fuhr noch auf den mittlerweile stehenden Hyundai des 59-Jährigen auf. Drei dahinter fahrende Pkw kamen nach dem Auffahrunfall noch rechtzeitig zum Stehen. Dies erkannte jedoch ein 35-Jähriger aus Kassel zu spät und fuhr mit seinem Mercedes auf den stehenden Volvo einer 53-jährigen Frau aus dem Landkreis Stormarn (Schleswig-Holstein) auf, der wiederum auf die davor stehenden Pkw VW und Mitsubishi geschoben wurde. Die 53-Jährige und ihre 28-jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen, die nach bisherigen Erkenntnissen nicht lebensbedrohlich sind. Zudem wurde die 28-jährige Mitfahrerin in dem Mercedes leicht verletzt.

Zum anderen ereignete sich nahezu zeitgleich unmittelbar hinter der Unfallstelle ein weiterer Auffahrunfall zwischen zwei Pkw. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte ein unbekannter Autofahrer mit seinem weißen Pkw wegen des stockenden Verkehrs auf dem mittleren Fahrstreifen stark abbremsen müssen. Der nachfolgende 30-jährige Autofahrer aus Baunatal reagierte nicht rechtzeitig und fuhr mit seinem BMW auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Der weiße Pkw, der im Heckbereich erheblich beschädigt sein dürfte, setzte trotz des Zusammenstoßes seine Fahrt in Richtung Kreuz Kassel-Mitte fort.

Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Wie sich bei der anschließenden Unfallaufnahme herausstellte, stand der 30-Jährige offenbar unter Drogeneinfluss und war zudem ohne Führerschein unterwegs. Aus diesen Gründen wurde ihm auf der Dienststelle von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Fünf der an den Unfällen beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden.

Wer den Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal Hinweise auf den flüchtigen weißen Pkw und seinen Fahrer geben kann, wird gebeten, sich unter Tel.: 0561-9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Einbruch in Schule in Baunatal

Baunatal (ots) – Zu einem Einbruch in das Hausmeistergebäude einer Schule in der Baunataler Akazienallee mit anschließenden Sachbeschädigungen kam es in der Nacht vom vergangenen Montag auf Dienstag, den 22.12.2020. Unbekannte Täter waren zwischen 16:15 Uhr und 06:40 Uhr gewaltsam über eine Holztür in das Gebäude eingebrochen. Dort entwendeten die unbekannten Täter diverse Einweghandschuhe, Putzlappen und Spraydosen mit unterschiedlichen Farben im Wert von ca. 100 Euro. Der dort von den unbekannten Tätern verursachte Sachschaden wird mit ca. 200 Euro angegeben. Offenbar wurden die gestohlenen Spraydosen durch die bislang unbekannten Täter sogleich benutzt, die Hausfassade des Hausmeistergebäudes sowie des gegenüberliegenden Kinderhorts mit diversen Graffitis zu versehen. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf ca. 3000 Euro geschätzt.

Die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo sind nun auf der Suche nach Zeugen, die am Montagabend bzw. in der Nacht zu Dienstag im Bereich des Tatorts möglicherweise verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können.

Zeugen, die den Ermittlern des K 21/22 Hinweise zu dem Einbruch geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen