Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Wiesbaden, vermisst seit 27.12.2020

(wie)Seit Sonntag, dem 27.12.2020 wird die 34-jährige Gianna SPECHT aus
Wiesbaden vermisst. Sie verließ am Morgen die Wohnung eines Freundes in
Wiesbaden, um zu einer Apotheke zu gehen. Seitdem ist ihr Aufenthaltsort
unbekannt. Ein letzter telefonischer Kontakt erfolgte am 27.12.2020, gegen 11.00
Uhr, mit einem Familienangehörigen. Aufgrund der Gesamtumstände ihres
Verschwindens und des Gesundheitszustandes der Frau SPECHT ist nicht
auszuschließen, dass sich die Vermisste in einer hilflosen Lage befinden könnte.
Alle bisherigen Maßnahmen der Wiesbadener Kriminalpolizei verliefen ergebnislos
und führten nicht zum Auffinden von Frau SPECHT. Die Vermisste ist ca. 1,60
Meter groß, hat eine sehr schmale Figur und lange, glatte, dunkle Haare sowie
nachgezogene Augenbrauen. Frau SPECHT war zuletzt mit einem roten Strickpullover
und einer roten Daunen-Skijacke bekleidet.

Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der
Telefonnummer (0611) 345-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Acht parkende PKW im Rheingauviertel beschädigt, Wiesbaden, Loreleiring und

Oestricher Straße, Mittwoch, 06.01.2021, 18:25 Uhr

(Wie)Ein 16-jähriger Jugendlicher wurde von mehreren Zeugen beobachtet, wie er
auf seinem Weg durch die Oestricher Straße und den Loreleiring parkende Autos
teilweise massiv beschädigte. Es wurden Spiegel abgerissen, Heck- und
Seitenscheiben eingetreten. Die Zeugen folgten dem Jugendlichen in sicherem
Abstand und verständigten die Polizei. Aufgrund der guten Beschreibungen und
Hinweise der Zeugen, konnte der Täter mit frischen Verletzungen an den Händen
schließlich in der elterlichen Wohnung lokalisiert und im Beisein seiner Mutter
angetroffen werden. Nach Aufnahme des Sachverhaltes wurde der Jugendliche in der
Obhut seiner Mutter belassen. Die Polizei musste in der Oestricher Straße und
auf dem Loreleiring insgesamt acht beschädigte PKW feststellen. Die
Fahrzeughalter wurden von der Polizei informiert.

Der Fall wird vom Haus des Jugendrechts bearbeitet, mögliche, weitere Zeugen
werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0611/345-0 zu melden.

Räuberische Erpressung ohne Erfolg, Wiesbaden, Forststraße, Donnerstag,

07.01.2021, 00:42 Uhr

(Wie) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde ein 23-jähriger Mann in der
Forststraße von drei Männern angesprochen. Diese forderten, unter Androhung von
Schlägen, die Herausgabe seiner Ear-Pods. Als der 23-Jährige sich weigerte,
wurde er von den drei Tätern eingekreist und bedrängt. Er wich daraufhin vor den
Tätern zurück und konnte sie schließlich mithilfe seines Skateboards in die
Flucht schlagen. Die Täter wurden allesamt als männlich, ca. 20 Jahre alt, mit
schwarzen Jacken bekleidet beschrieben. Der Wortführer hatte ein südländisches
Erscheinungsbild, sprach fast akzentfrei Deutsch, hatte ein schwarzes Tuch mit
weißen Applikationen vorm Gesicht und einen fellbesetzten Kragen an seiner
schwarzen Jacke.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber,
sich unter der Telefonnummer 0611/345-0 zu melden.

Berauschte Fahrt endete am Poller, Wiesbaden, Christa-Moering-Platz,

Mittwoch, 06.01.2021, 16:34 Uhr

(Wie) Eine 58-jährige Frau befuhr mit ihrem PKW in Schlangenlinien die Homburger
Straße in Wiesbaden. Ihre Fahrweise fiel mehreren Zeugen auf, die die Polizei
verständigten. Die unsichere Fahrt der Dame ging weiter durch das
Rheingauviertel und wurde durch die Poller am Christa-Moering-Platz abrupt
beendet. An der Unfallstelle konnten die Polizeibeamten deutliche
Ausfallerscheinungen und Alkoholgeruch in der Atemluft feststellen. Die
58-Jährige verweigerte einen Atemalkoholtest, weshalb sie zur Dienststelle
sistiert wurde und eine Blutentnahme durch einen Arzt durchgeführt werden
musste. Der Führerschein der Dame wurde sichergestellt. Es entstand ein
Sachschaden von ca. 8500EUR.

Fahrkartenkontrolleur geschlagen, Wiesbaden, Stegerwaldstraße, Mittwoch,

06.01.2021, 15:15 Uhr

(Wie) Am Mittwochnachmittag wurde ein 43-jähriger Mann in einem Bus der ESWE
ohne gültigen Fahrschein erwischt. Hierbei kam es zu einer verbalen
Auseinandersetzung mit dem 47-jährigen Fahrkartenkontrolleur. Nachdem der
43-Jährige den Kontrolleur angriff und schlug, wurde die Polizei zur Hilfe
gerufen. Diese stellte die Identität des Mannes fest und nahm die Ermittlungen
wegen Erschleichen von Leistungen und Körperverletzung auf.

Zwei verletzte Taxi-Fahrgäste nach Verkehrsunfall , Wiesbaden, Äppelallee,

Mittwoch, 06.01.2021, 15:40 Uhr

(Wie) Ein 85-jähriger Mann wollte am Mittwochnachmittag von einer Tankstelle
nach links in die Äppelallee einbiegen und überfuhr dazu die durchgezogene
Fahrbahnmarkierung. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem Taxi, welches auf
der Äppelallee in Richtung Schierstein unterwegs war. Das Taxi war zum
Unfallzeitpunkt mit zwei Fahrgästen besetzt, diese wurden leicht verletzt. Es
entstand ein Sachschaden von ca. 4000 EUR.

Von Hausfriedensbruch über Beleidigung ins Polizeigewahrsam, Wiesbaden,

Bleichstraße, Mittwoch, 06.01.2021, 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

(Wie) Im Laufe des Mittwochs beschäftigte das Verhalten einer 44-jährigen Frau
mehrfach das 1. Polizeirevier. Die alkoholisierte Frau fiel zuerst ohne
Mund-Nasen-Bedeckung in einem Supermarkt in der Bleichstraße auf, für den sie
bereits ein Hausverbot hatte. Später schrie sie in einer Bank in Rheinstraße
laut umher und beleidigte dort die Angestellten und Kunden. Schließlich fiel sie
noch in einem Bus der ESWE auf, da sie wieder keine Mund-Nasen-Bedeckung trug
und schließlich den Busfahrer noch beleidigte. Als sie dann noch anfing mit
Gegenständen um sich zu werfen, wurde die nun stark alkoholisierte Dame
festgenommen und in das Polizeigewahrsam eingeliefert, wo sie auf Anordnung
eines Richters den Rest des Tages verbringen musste.

Fahndungserfolg nach Beschädigung an 22 KFZ am 31.12.2020, Wiesbaden,

Heinrich-von-Brentano-Straße, Donnerstag, 31.12.2020,

(Wie) Nach umfangreichen Ermittlungen konnte ein 22-jähriger Mann aus Wiesbaden
als Täter für die vielen Sachbeschädigungen an PKW an Silvester im Bereich der
Heinrich-von-Brentano-Straße identifiziert werden. Die Kriminaltechnischen
Untersuchungen an den Beweismitteln stützen den Verdacht der Beamten und so
konnte der Täter zweifelsfrei ermittelt werden. Er wird sich nun für seine Taten
verantworten müssen.

Falsche Polizeibeamte begehren Einlass in Wohnung, Wiesbaden, Straße der

Republik, Mittwoch, 06.01.2021, 13:30 Uhr

(pu)Zwei bislang unbekannte Männer gaben sich am Mittwochmittag bei einer
73-jährigen Wiesbadenerin als angebliche Polizeibeamte aus und wollten so in
ihre Wohnung gelangen. Die beiden Männer klingelten gegen 13:30 Uhr an der
Wohnung in der Straße der Republik und zeigten einen angeblichen Dienstausweis
vor, welcher nach Angaben der 73-Jährigen eher einer EC-Karte ähnlichsah. Sofort
schöpfte die Seniorin Verdacht und schlug den Unbekannten die Tür vor der Nase
zu. Trotz unmittelbar eingeleiteter Fahndung konnten die beiden Männer durch die
echte Polizei nicht mehr angetroffen werden. Einer der Täter wurde durch die
aufmerksame 73-Jährige wie folgt beschrieben: Der Mann sei ca. 30-35 Jahre alt,
etwa 1,75m groß und von schlanker Statur. Er habe dunkle Haare und helle Haut.
Bekleidet war er mit einer schwarzen Bomberjacke, unter welcher ein helleres
T-Shirt mit möglicherweise grauer Aufschrift sichtbar war, sowie einer schwarzen
Basecap. Der Unbekannte sprach Deutsch ohne Akzent. Zu dem zweiten Täter ist
lediglich bekannt, dass er etwas größer war als der andere Täter.

Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen
und Hinweisgeber, sich unter 0611/345-0 zu melden.

Lassen Sie niemals unbekannte in Ihre Wohnung! Öffnen Sie die Tür nur nach einem
Blick durch den Spion und verlangen Sie bei angeblichen Polizeibeamten immer die
Vorlage des Polizeidienstausweises! In der Regel weisen sich richtige
Polizeibeamte im Einsatz automatisch mit ihrem Dienstausweis aus. Die Ausweise
haben die Form einer Scheckkarte und sind unter anderem mit einem Lichtbild des
Beamten versehen. Äußern Sie im Zweifel Ihre Absicht, die Angaben überprüfen zu
wollen. Ein Trickdieb oder Trickbetrüger wird in diesem Fall sofort die Flucht
ergreifen. Weitere Informationen zum Schutz vor ungebeten Gästen erhalten Sie
auch im Internet unter: www.polizei-beratung.de.

Auffahrunfall auf der Autobahn 643 mit einem Leichtverletzten, Wiesbaden,

A643, Schiersteiner Kreuz, Mittwoch, 06.01.2021,

(Wie) Am Mittwochnachmittag befuhren zwei PKW hintereinander die A643 von
Wiesbaden kommend in Richtung Mainz. Im Schiersteiner Kreuz musste der
vorausfahrende PKW verkehrsbedingt abbremsen. Der PKW dahinter schaffte es nicht
mehr, sein Fahrzeug rechtzeitig zum Stillstand zu bringen und fuhr auf den
vorderen PKW auf. Der Fahrer des vorausfahrenden PKW wurde bei dem Unfall leicht
verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000EUR.

Rheingau-Taunus-Kreis

Fußgänger von Pkw erfasst und verletzt worden, Taunusstein-Bleidenstadt,

Stiftstraße, Mittwoch, 06.01.2021, 11:35 Uhr

(pu)Am späten Vormittag wurde ein 59-jähriger Fußgänger beim Überschreiten einer
Straße in Taunusstein-Bleidenstadt von einem Fahrzeug erfasst und dabei
verletzt. Gegen 11:35 Uhr fuhr eine 65-jährige Frau mit ihrem VW Polo auf der
Stiftstraße aus Richtung Aarstraße kommend in Richtung Kirchstraße. Kurz nach
der Einmündung der Aarstraße zur Stiftstraße erfasste sie den Fußgänger mit
ihrem Pkw, wodurch dieser stürzte. Dabei wurde der 59-Jährige verletzt und
musste durch einen Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.