Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Gelbe Weste © Holger Knecht

Zusammenstoß mit Fuchs sorgt für Kettenreaktion auf der Autobahn

A49/Kassel (ots) – Nachdem eine Autofahrerin am Mittwochmittag 20.01.2021 auf der Autobahn 49 bei Kassel-Niederzwehren mit einem Fuchs zusammenstieß, kam es wegen des auf der Fahrbahn liegenden Tiers zu einem Auffahrunfall, bei dem 3 Autofahrer leicht verletzt wurden. Der Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf rund 16.000 Euro. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Unfallstelle.

Wie die aufnehmenden Beamten der Baunataler Polizeiautobahnstation berichten, ereignete sich der Unfall zwischen den Anschlussstellen Kassel-Niederzwehren und Kassel-Auestadion gegen 13:25 Uhr. Nach derzeitigem Erkenntnisstand war die 59-jährige Autofahrerin zunächst mit dem Tier zusammengestoßen, das über die Fahrbahn lief. Der Fuchs wurde dabei tödlich verletzt und blieb auf der Autobahn liegen, während an dem Pkw der Frau kein Schaden entstanden war.

Der direkt nachfolgende Renault, den ein 46-jähriger Mann aus Baunatal steuerte, bremste wegen des auf der Fahrbahn liegenden Tiers stark ab. Dies erkannte der dahinter fahrende 73-jährige Autofahrer aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein offenbar zu spät und fuhr mit seinem Toyota auf den Renault auf.

Eine direkt nachfolgende 58-jährige VW-Fahrerin kam nach dem Auffahrunfall noch rechtzeitig zum Stehen, konnte aber ein Überfahren der Trümmerteile nicht mehr verhindern. Die Frau aus Gudensberg erlitt hierbei leichte Verletzungen.

Die ebenfalls verletzten 73 und 46 Jahre alten Männer brachten Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in Kasseler Krankenhäuser. Da der Renault und der Toyota nicht mehr fahrbereit waren, mussten die Fahrzeuge durch Abschleppunternehmen geborgen werden.

Drei Autos in Straße “Am Donarbrunnen” aufgebrochen – Polizei sucht Zeugen

Kassel-Niederzwehren (ots) – Unbekannte haben Mittwochnacht 20.01.2021 in der Straße “Am Donarbrunnen” 3 Autos aufgebrochen. Zwar machten die Täter keine Beute, sie richteten beim Aufbrechen der Wagen jedoch mehrere Hundert Euro Schaden an.
Die Kasseler Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können.

Die Auto-Aufbrecher hatten sich zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen an einem Seat Altea, einem Hyundai Tucson und einem VW Golf zu schaffen gemacht. Vermutlich agierten die Täter im Schutz der Dunkelheit. Mit einem unbekannten Hebelwerkzeug gelang es ihnen, die Türen der Wagen aufzubrechen. Dabei richteten sie an zwei der Fahrzeuge Schäden an. Anschließend durchsuchten sie die Autos nach Wertsachen, ohne jedoch fündig zu werden.

Die weiteren Ermittlungen zu den drei Auto-Aufbrüchen werden nun bei der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei geführt. Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen