Kreis Mainz-Bingen: Die Polizei-News

Symbolbild Polizeieinsatz © Polizei

Trunkenheitsfahrt

Bingen (ots) – Osterbergstraße, 05.02., 01:40 Uhr. – Bei einer Kontrolle wurde bei einem 37-Jährigen ein drogenauffälliges Verhalten festgestellt. Der Mann gab zu, am Vortag Marihuana konsumiert zu haben. Zudem hatte er noch Medikamente eingenommen.

Bei der Personalüberprüfung stellte sich heraus, dass für seinen polnischen Führerschein eine Fahrerlaubnis-Sperre vorlag. Hinter dem Sitz seines Geländewagens stellten die Beamten außerdem einen scharf geschliffenen Dolch sicher. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Falsche Polizeibeamte

Bingen (ots) Stadt Bingen, 04.02., 12:30-13:30 Uhr. Einige Bürger wurden am Donnerstag von angeblichen Kripobeamten kontaktiert. Diese kündigten an, Haftbefehle vollstrecken zu wollen. Auf Nachfrage einiger Betroffener gaben die unbekannten Anrufer an, am Telefon keine weitere Auskunft zu erteilen.

Glücklicherweise durchschauten die Betroffenen den versuchten Betrug sofort und/oder erkundigten sich anschließend bei der “richtigen” Polizei. Es trat also kein Schaden ein.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Bingen (ots) – Saarlandstraße, 03.02, 23:30 Uhr – Bei einer Streifenfahrt fiel den Beamten ein mit 2 Personen besetzter grauer Audi SQ7 auf. Im Rahmen der Verkehrskontrolle ergaben sich bei dem Fahrer Hinweise auf einen zeitnahen Betäubungsmittelkonsum. Er wurde auf die Dienststelle gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Sachbeschädigung an Fahrzeugen

Bingen (ots) – Gaustraße, 02.02., 22:00 Uhr bis 03.02., 08:00 Uhr. – Der Fahrer einer ansässigen Firma stellte den VW-Firmenbus mit MZ-Kennung in Längsaufstellung zur Fahrbahn. Als er am nächsten Tag zum Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass unbekannte Täter die rechte Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt hatten. Die Polizei bittet um Hinweise.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Bingen (ots) – Trechtingshausen, B9, 03.02., 06:52 Uhr. – Der 40-jährige Fahrer eines Skoda Octavia befuhr die B9 in Richtung Trechtingshausen. Kurz hinter der Ortseinfahrt geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß mit der Fahrerin eines Ford Fiesta zusammen.

Durch den Zusammenstoß wurde der Unfallverursacher schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er wurde durch den Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die unschuldige 23-jährige Fahrerin wurde auf den ersten Blick nur leicht verletzt, klagte aber über Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule. Sie wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Wieso der Fahrer auf die Gegenfahrbahn geraten war, konnte der noch ansprechbare Fahrer nicht erklären.