Ludwigshafen: Die Polizei-News

Symbolbild Verkehrskontrolle

Unfallflucht geklärt – 20-Jähriger fährt in Polizeikontrolle

Ludwigshafen (ots) – Ein 20-Jähriger geriet am Mittwoch 10.02.2021 in eine Polizeikontrolle, nachdem er zuvor gegen eine Straßenlaterne fuhr und eine Unfallflucht beging. Gegen 18.30 Uhr fiel einer Polizeistreife ein stark beschädigter Pkw auf, der in der Ruchheimer Straße unterwegs war. Der 20-jährige Fahrer gab sofort zu, dass er auf einem Supermarktparkplatz in der Comeniussstraße gedriftet und gegen eine Straßenlaterne gefahren wäre. Anschließend wäre er einfach davongefahren.

Zeitgleich erhielten die Polizeibeamten die Information, dass mehrere Zeugen einen drifteten Pkw auf einem Parkplatz beobachtet haben, der gegen eine Laterne fuhr.
Der junge Mann muss sich nun wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten und für den entstandenen Schaden aufkommen.
Insgesamt entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 3.000 Euro.

Scheiben beschlagen – Unfall verursacht

Ludwigshafen (ots) – 9.000 Euro und zwei leicht verletzte Personen ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag 11.02.2021 ereignete.
Ein 36-Jährige verlor gegen 21.50 Uhr die Kontrolle über seinen Pkw im Bereich der Dürkheimer Straße und kollidierte mit einem weiteren Pkw.
Grund des Kontrollverlusts war die beschlagene Windschutzscheibe.

Der 36-Jährige übersah hierbei eine Straßeninsel und geriet auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem 56-jährigen Pkw-Fahrer kollidierte. Beide Fahrer wurden anschließend mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Geldbeutel gestohlen

Ludwigshafen (ots) – Einer 59-Jährigen wurde am Mittwoch 10.02.2021 der Geldbeutel mit Bargeld gestohlen. Die Frau befand sich zum Tatzeitpunkt um 13.30 Uhr in einem Supermarkt in der Flomersheimer Straße. Während des Einkaufs fielen der 49-Jährge zwei Männer auf, die sich in ihrer Nähe aufhielten.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die Männer in einem unbeobachteten Moment in die Tasche der Frau griffen und den Geldbeutel stahlen.

  • Beide Männer waren zwischen 20 und 25 Jahre alt zwischen 1,70 und 1,90m groß.
    Einer davon hatte lockige Haare.

Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de erbeten.

Einbruch in Imbiss

Ludwigshafen (ots) – Ein 42-Jähriger wurde am Mittwoch 10.02.2021 bei einem versuchten Einbruch in einen Imbiss am Schillerplatz erwischt. Der Besitzer des Imbisses traf zufällig gegen 19.20 Uhr auf den Einbrecher, der in diesem Moment das Imbissgebäude verließ.

Glück für den Besitzer: aus dem Gebäude wurden keine Gegenstände gestohlen.
Er brachte anschließend persönlich den Einbrecher zur nah gelegenen Polizeiwache und übergab ihn den Polizeibeamten.

Roller gestohlen

Ludwigshafen (ots) – Unbekannte entwendeten zwischen dem 06.02.2021 und 09.02.2021 ein Kleinkraftrad im Gesamtwert von 500 Euro. Das Fahrzeug war im Tatzeitraum in der Valentin-Bauer-Straße abgestellt.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer
0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten

Ludwigshafen (ots) – Insgesamt 5 Anrufe von falschen Polizeibeamten im Stadtgebiet Ludwigshafen registrierte die Polizei am Mittwoch 10.02.2021. In allen Fällen erkundigten sie die Betrüger nach Bargeld und Wertgegenständen bei den zwischen 64 und 82-jährigen Betroffenen. Glücklicherweise entstand bei allen Anrufen kein finanzieller Schaden.
Alle verhielten sich vorbildlich und beendeten das Gespräch.

Sollten Sie von einem betrügerischen Anruf betroffen sein, melden Sie dies der Polizei. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das machen nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie bei Ihrer Polizeidienststelle nach. Benutzen Sie hierfür nie die Rückruffunktion Ihres Telefons, sondern wählen Sie die Nummer selbst.
  • Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst wählen können.
  • Wenn Sie auch einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden Sie dies bei Ihrer Polizeidienststelle. Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema.