Offenbach Main-Kinzig-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Handy am Steuer, keinen Führerschein und Haftbefehl – Autobahn 3

(fg) Eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Langenselbold war am Mittwochabend auf der Autobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs, als sie kurz vor der Anschlussstelle Frankfurt Süd einen Sprinter überholte und erblickte, dass der Fahrer ein Handy in der Hand hielt. Bei der anschließenden Kontrolle, gegen 20.30 Uhr, stellten die Beamten fest, dass der 23 Jahre alte Fahrer aus Langen wegen einem Vollstreckungshaftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben war. Hintergrund ist eine Geldbuße der Stadt Amberg, die bisher nicht gezahlt wurde. Einen Führerschein konnte der Mann ebenfalls nicht vorlegen, da er diesen angeblich vor einiger Zeit verloren habe. Er gab an, demnächst einen Termin bei der Führerscheinstelle zu haben. Eine dahingehende Überprüfung ergab, dass durch die Staatsanwaltschaft Frankfurt bereits die Entziehung der Fahrerlaubnis veranlasst worden war. Einen Führerschein konnten die Beamten nicht beschlagnahmen. Neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen der Handynutzung am Steuer fertigten die Beamten eine Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis an. Nach der Zahlung der Geldbuße sowie der Verfahrenskosten bezüglich des Vollstreckungshaftbefehls im zweistelligen Eurobereich wurde der 23-Jährige entlassen.

Radfahrer flüchtet nach Zusammenstoß mit Fußgängerin – Offenbach am Main

(as) Die Polizei sucht nach einer Verkehrsunfallflucht, die sich Dienstagmittag, gegen 13.30 Uhr ereignete, Zeugen. Eine 69-jährige Fußgängerin stand an der roten Ampel in der Berliner Straße, Ecke Großer Biergrund. Als die Ampel auf „Grün“ schaltete, überquerte sie die Straße. Ein circa 60 Jahre alter Radfahrer fuhr auf seinem Herrenrad, das mit zwei Fahrradtaschen links und rechts ausgestattet war, die Berliner Straße in Richtung Frankfurt. Aus noch unbekannten Gründen kam es zwischen der Frau und dem Mann zum Zusammenstoß in Höhe der Hausnummer 46. Der Gehweg grenzt in diesem Bereich direkt an einen Fahrradstreifen. Durch den Zusammenstoß stürzte die Fußgängerin zu Boden, erlitt Prellungen und Abschürfungen an Beinen, Armen und dem Rücken. Der etwa 1,80 Meter große Radler entfernte sich nach einem kurzen Gespräch unerlaubt von der Unfallörtlichkeit, in westliche Richtung, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Er trug eine dunkelblaue Jacke und eine blaue Mütze. Zeugenhinweise nimmt die Unfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegen.

Heimkehrender Anwohner ertappt Einbrecher – Dreieich / Buchschlag

(fg) Etwa 1,80 Meter groß und mit einer hellen Jacke bekleidet soll der Einbrecher gewesen sein, der am Mittwochabend, gegen 19.30 Uhr, in ein Einfamilienhaus im Weißdornweg eingebrochen war. Ein heimkehrender Anwohner bemerkte den Eindringling, der daraufhin sofort in Richtung des angrenzenden Waldes davonlief. Zuvor hebelte der Unbekannte eine Seitentür des Einfamilienhauses auf, betrat anschließend die Wohnräume und durchsuchte diese nach Beute. Offenbar fand er Schmuck, verstaute diesen in seinem mitgebrachten schwarzen Rucksack und floh. Die Kriminalpolizei bittet nun Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

BMW prallte gegen Baum – Autoinsassen flüchteten – Polizei bittet um weitere Hinweise – Gemarkung Rodgau

(aa) Zwei Insassen eines BMW flüchteten am Mittwochabend nach einem Unfall auf der Bundesstraße 45. Laut Zeugen war der BMW gegen 21.25 Uhr auf der B 45 in Richtung Hanau gefahren. Der Wagen befuhr den linken Fahrstreifen, überholte das Fahrzeug der Zeugen, zog unmittelbar vor ihnen nach rechts und direkt in die Ausfahrt der Anschlussstelle Nieder-Roden. Dabei kollidierte der graue 3er mit einem Leitpfosten und prallte gegen einen Baum. Als die Zeugen anhielten und zur Unfallstelle liefen, um zu helfen, beobachteten sie, wie die beiden etwa 25 Jahre alten und 1,85 Meter großen Insassen in ein schwarzes Auto stiegen. Dieses hatte offensichtlich ebenfalls zwecks Hilfeleistung gerade angehalten. Dieses Auto, ein schwarzer BMW, fuhr anschließend weg, kehrte allerdings kurz darauf an die Unfallstelle zurück. Der Fahrer gab an, dass die beiden augenscheinlich alkoholisierten Männer im Industriegebiet Rollwald ausgestiegen seien. Die Ermittlungen zum Unfall, bei dem ein Schaden von etwa 11.500 Euro entstand, haben die Beamten der Unfallfluchtgruppe übernommen. Hinweise zu den beiden Unbekannten, von denen einer eine graue Mütze und ein dunkles Oberteil mit einem Logo trug, werden unter der Rufnummer 06183 91155-0 erbeten.

Main-Kinzig-Kreis

Skoda-Fahrer genötigt: Zeugen bitte melden! – Landesstraße 3309 / Großauheim

(tl) Die Polizei in Großauheim sucht derzeit nach Zeugen, die Angaben zum Fahrverhalten eines Mercedes machen können, dessen Fahrer am Dienstagnachmittag den Fahrer eines Skoda Octavia auf der Landesstraße 3309 genötigt haben soll. Der 26 Jahre alte Skoda-Lenker war gegen 13.50 Uhr aus Richtung Großauheim kommend in Richtung Großkrotzenburg unterwegs, als ein weißer Mercedes Kombi in einer Tempo-70-Zone dicht von hinten auf ihn aufgefahren sei und ihn bedrängt haben soll. Im weiteren Fahrtverlauf soll der Drängler den 26-Jährigen überholt und ihn schließlich am Ortseingang von Großkrotzenburg bis zum Stillstand ausgebremst haben. Letztlich sei der Fahrer, ein etwa 1,85 Meter großer, muskulöser Mann mit Dreitagebart, ausgestiegen und aggressiv an die Fahrertür des Skoda herangetreten. Um einem Konflikt zu entgehen, fuhr der Skoda-Fahrer wieder zurück in Richtung Großauheim. Auch hier soll ihm der Mercedes noch kurzzeitig gefolgt und erneut dicht aufgefahren sein. Diese Situation dürfte vermutlich auch der Fahrer eines in dem Moment dort vorbeifahrenden Linienbusses mitbekommen haben. Der Fahrer des Busses und weitere Zeugen des Vorfalls, die Angaben zum Fahrverhalten, zum Kennzeichen oder zum Fahrer machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06181 9597-0 zu melden.