Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Frankfurt, Flughafen, Schriftzug auf Dach © Fraport AG

Fraport setzt Belohnung aus – Drohne am Flughafen führt zu Polizeieinsatz und Einschränkungen im Flugverkehr“

Frankfurt (ots)-(mc) – Wie zuvor bereits berichtet, wurde am Samstag 20.02.2021 ab 20.00 Uhr im Bereich des Frankfurter Flughafens eine Drohne gesichtet, die mehrfach das Flughafengelände überflog. Die Sichtung erfolgte unabhängig voneinander durch mehrere Zeugen. Der Durchmesser der Drohne wurde zwischen 80 cm und 120 cm geschätzt. In der Mitte der Drohne befand sich ein rotes Blinklicht, an den Außenseiten weiße Beleuchtung.

Zur Abwehr von Gefahren für die Luftfahrzeuge wurde von den Behörden und dem Flughafenbetreiber Fraport der Flugverkehr für mehr als eine Stunde eingestellt. Hierdurch kam es nicht nur zu Verspätungen und Umleitungen, sondern auch mehreren Flugausfällen. Der dadurch entstandene materielle Schaden ist noch nicht genau zu beziffern. Die Polizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr, welcher mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren geahndet wird.

Im Zusammenhang mit dem Vorfall vom 20. Februar haben Zeugen in den frühen Abendstunden im Bereich des südlichen Endes der Startbahn West eine Personengruppe mit Fahrrädern wahrnehmen können. Es konnte beobachtet werden, dass aus dieser Gruppe heraus eine Drohne aufstieg.

Ungenehmigte Drohnenflüge stellen eine nicht zu unterschätzende Gefahr für die Sicherheit des Betriebs eines Flughafens dar. Bei Kollisionen mit Hubschraubern oder Luftfahrzeugen sind Schäden wahrscheinlich, die von der Zerstörung von Triebwerken bis zum Absturz führen können.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat und zur Verurteilung des oder der Täter führen, hat der Flughafenbetreiber Fraport eine Summe von 5.000 Euro ausgelobt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, diese an die Polizeidirektion Flughafen unter der Rufnummer 069/755-11900 zu melden.

Vorwurf von Kriegsverbrechen – Bundespolizei nimmt Kroaten am Flughafen vorläufig fest

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

Frankfurt-Flughafen (ots) – Am Donnerstagmorgen 04.03.2021 wurde ein 65-jähriger Kroate bei seiner Ankunft aus Belgrad durch die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt vorläufig festgenommen. Dem Mann wird vierfacher gemeinschaftlicher Mord während des jugoslawischen Bürgerkriegs vorgeworfen. Er wurde deshalb von den kroatischen Behörden mittels europäischem Haftbefehl zum Zwecke der Auslieferung gesucht.

Zurückweisung nach Einreiseversuch mit gefälschtem Aufenthaltstitel

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

Frankfurt/Main (ots) – Die Bundespolizei hat eine 46-jährige dominikanische Staatsangehörige nach Newark/USA zurückgewiesen. Sie hatte versucht, mit einem gefälschten spanischen Aufenthaltstitel einzureisen. Diesen hatte Sie den Beamten zusammen mit Ihren Nationalpass als Legitimation zur Einreise vorgelegt. Die Fälschung wurde jedoch bei der Überprüfung der Dokumente durch die Bundespolizisten erkannt.

Die Frau wurde wegen Urkundenfälschung und versuchter unerlaubter Einreise beanzeigt und musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 800 EUR hinterlegen, bevor Sie zum Ausgangspunkt ihrer Reise, dem Flughafen Newark, zurückgewiesen wurde.

Verkehrsunfallflucht mündet in Raserei

Frankfurt-Gutleutviertel/Sachsenhausen (ots)-(hol) – Freitagmorgen 05.03.2021 verursachte ein 19-Jähriger einen Verkehrsunfall beim Ausparken. Anstatt auszusteigen und alles Erforderliche für die Schadensregulierung einzuleiten, flüchtete er auf völlig rücksichtslose Weise, bis ihn 4 platte Reifen stoppten.

Gegen 05.30 Uhr stieß der 19-Jährige rückwärts gegen ein hinter ihm parkendes Auto. Dessen Besitzer war vor Ort, so dass die Bagatelle schnell und einfach hätte geregelt werden können. Doch stattdessen gab der Unfallfahrer Gas und fuhr auf den sich ihm in den Weg stellenden 36-jährigen Unfallgegner zu, der zur Seite treten musste, um auszuweichen. In der Folge setzte der Unfallflüchtige seine Fahrt in rücksichtsloser Weise fort. Er überfuhr mit überhöhter Geschwindigkeit rote Ampeln, Straßenbahngleise und Fußgängerüberwege.

Der 36-Jährige folgte ihm in seinem Auto und gab den Standort fortlaufend an die Polizei durch. Im Bereich des Theodor-Stern-Kai platzten alle 4 Reifen an dem Fluchtwagen, als der Fahrer mehrere Bordsteine überfuhr. Die anschließende Flucht zu Fuß unterband die zwischenzeitlich hinzugeeilte Polizei und nahm den 19-Jährigen fest. Hierbei leistete dieser Widerstand und beleidigte die Beamten.

Nachdem ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein und sein Auto sichergestellt worden waren, entließen die Einsatzkräfte den jungen Mann nach Hause. Die Blutprobe wird nun auf Alkohol und Drogen untersucht. Die Ermittlungen dauern an.

Wahlplakate beschädigt – Festnahme

Frankfurt-Nordend (ots)-(fue) – Telefonisch erhielt die Polizei am Freitag 05.03.2021 gegen 03.50 Uhr den Hinweis auf eine Person, die in der Feldgerichtstraße Wahlplakate zerstöre. Vor Ort traf die Funkstreife des 3. Polizeirevieres auf einen 25-jährigen Frankfurter, der einen Teleskopstab mit sich führte, an den ein Schraubenzieher befestigt war. Damit wurden 14 Wahlplakate der CDU beschädigt.

Der Beschuldigte, der keine Angaben zur Tat machte, wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen