Offenbach Main-Kinzig-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Jugendliche Steinewerfer am Bahnhof Mühlheim

Mühlheim am Main (ots) – Zwei jugendliche Steinwerfer konnten am Samstagabend am
Bahnhof Mühlheim am Main gestellt werden, nachdem sie dort einen durchfahrenden
Zug mit Schottersteinen beworfen und Steine auf die Schienen gelegt hatten. Ein
Reisender hatte die 13 und 14 Jahre alten Jungs beobachtet und die Polizei
verständigt. Nachdem die Strecke für den Zugverkehr gesperrt wurde, konnte eine
Streife der Landespolizei die Jugendlichen stellen und später einer Streife der
Bundespolizei übergeben. Die Jugendlichen wurden später von ihren Eltern
abgeholt und eindringlich über die Gefahren des Bahnverkehrs aufgeklärt. Durch
den Vorfall kam es bei insgesamt neun Zügen zu Verspätungen. Gegen den
14-jährigen Jugendlichen hat die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ein
Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr
eingeleitet.

Bereich Offenbach

Betrunkener Lkw-Fahrer – Offenbach

(mm) Größeren Sachschaden verursachte am Sonntagnachmittag ein 52-jähriger Sattelzugfahrer aus Weißrussland beim Ausfahren aus einem Grundstück in der Sennefelder Straße 176. Der Brummi-Fahrer, der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, fuhr eine Straßenlaterne um und beschädigte zwei geparkte Kleintransporter. Der Schaden wird hier auf 19.000 Euro geschätzt. Der Schaden an der Sattelzugmaschine mit polnischer Zulassung beträgt weitere 10.000 Euro. Der Auflieger mit holländischer Zulassung blieb unversehrt. Weiterhin musste eine Golf-Fahrerin auf der Schreberstraße ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Sattelzug, der Gefahrgut geladen haben hatte, zu vermeiden. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 52-Jährige das Gespann mit 2,08 Promille geführt; diesen Wert zeigte das Atemalkoholtestgerät der Polizei an. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Des Weiteren musste der Lkw-Fahrer eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Unfall im Kreuzungsbereich – Wer hatte „Grün“? – Landesstraße 3313/Neu-Isenburg

(as) Ein 24-jähriger Mann aus Dreieich befuhr am Samstagabend, gegen 22 Uhr, die Landesstraße 3313 mit seinem grauen Golf in Richtung Geisfeldkreisel. An der Kreuzung Landesstraße 3313/Bundesstraße 459 wollte er weiter geradeaus in Richtung Offenbach am Main fahren. Ein 21-jähriger Frankfurter befuhr die Landesstraße 3313 mit seinem grauen Audi A5 in entgegengesetzter Richtung. An der Kreuzung wollte er nach links auf die Bundesstraße 459 in Richtung Gravenbruch abbiegen. Einer der beiden Verkehrsteilnehmer missachtete das Rotlicht der Ampel, weshalb es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen kam. Durch den Zusammenstoß wurden auch noch zwei Verkehrszeichen im Kreuzungsbereich beschädigt. Alle Unfallbeteiligten kamen leichtverletzt in Krankenhäuser. An beiden Fahrzeugen sowie den beiden Verkehrszeichen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 29.000 Euro. Die Polizeistation Neu-Isenburg sucht nun Zeugen, die gesehen haben, wessen Ampel zum Unfallzeitpunkt „Grün“ zeigte. Diese melden sich bitte unter der Rufnummer 06102 2902-0.

Jugendliche traten Außenspiegel ab – Dreieich

(aa) Am frühen Samstag haben Unbekannte in den Bereichen Philipp-Holzmann-Straße, Ostpreußenstraße und Burgstraße von mindestens 15 geparkten Autos die Außenspiegel abgeschlagen oder abgetreten. Ein Zeuge sah gegen 1.50 Uhr zwei jugendlich aussehende Personen, die mit Kapuzenjacken und dunkel gekleidet waren. Beide hatten Fahrräder bei sich. Weitere Zeugen werden gebeten, sich bei den Polizeistationen Neu-Isenburg (06102 2902-0) oder Langen (06103 9030-0) zu melden.

Zusammenstoß von Audi und Rettungswagen – drei Leichtverletzte – Dietzenbach

(aa) An der Kreuzung Bundesstraße 459/Kreisstraße 174 kam es am Samstagnachmittag zum Zusammenstoß eines Audi und eines Rettungswagens. Dabei wurden gegen 16.35 Uhr die 52-jährige Audi-Lenkerin und der 24-jährige Sprinter-Lenker sowie sein 50 Jahre alter Mitfahrer leicht verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war die Auto-Fahrerin auf der K 174 aus Richtung Rodgau kommend unterwegs. Der Rettungswagen, der Blaulicht und Sondersignale eingeschaltet hatte, war auf der B 459 gefahren. Der Schaden wird auf 95.000 Euro geschätzt.

Streit eskalierte und endete im Krankenhaus – Rodgau/Nieder-Roden

(aa) Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, die sich am frühen Sonntag im Gutenbergring ereignete, endete für beide im Krankenhaus. Gegen 2.45 Uhr stritten sich die 43 und 54 Jahre alten Kontrahenten auf der Straße. Nach ersten Erkenntnissen ging es um eine Frau, die ebenfalls vor Ort war. Der 43-Jährige soll anschließend mit der Frau in einem Auto davongefahren sein. Im Rahmen der Fahndung wurden beide angetroffen. Der 54-Jährige erlitt Kopfplatzwunden und eine schwere Bissverletzung an der Hand. Der 43-Jährige trug eine Verletzung am Auge und eine Fraktur am Fuß davon. Beide Männer mussten Blutproben abgeben. Die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe Ost haben die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Heusenstamm unter der Rufnummer 06104 6908-0 zu melden.

Versuchter Raub – Wer hat Beobachtungen gemacht? – Rodgau

(mm) Die Kriminalpolizei in Offenbach bittet Zeugen, die am Freitag, gegen 19 Uhr, im Bereich einer Unterführung (östlich der Bahnschienen) in der Elbinger Straße in Jügesheim einen versuchten Raub auf eine Passantin beobachtet haben, sich auf der Kripo-Hotline 069 8098-1234 zu melden. Die zwei Täter, die nach Angaben der 28-Jährigen dunkelhäutig waren, hatten sich von hinten genähert, die Fußgängerin geschubst und dann gegen ein Gitter gedrückt. Als die Überfallene laut um Hilfe rief, flüchteten die Täter in südliche Richtung. Einer der Täter war 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er hatte einen Dreitagebart, ein Nasenpiercing und längeres Deckhaar; die Seiten waren kurz geschnitten. Bekleidet war er mit einer grauen Sweatshirt-Jacke mit Kapuze, heller Hose und weißen Sneakers.

Zwei Autos beschädigt – Obertshausen

(mm) Zwei Fahrzeuge mit Hanauer Kennzeichen sind zwischen Samstag, 23.30 Uhr und Sonntag, 0.30 Uhr, von Unbekannten in Hausen beschädigt worden. Die Autos waren zur Tatzeit in der Pfarrer-Schwahn-Straße, Höhe der Hausnummer 18 abgestellt. An dem VW wurden die beiden Außenspiegel, bei dem Volvo der rechte Außenspiegel beschädigt. Hinweise nimmt die Polizei in Heusenstamm unter der Rufnummer 06104 6908-0 entgegen.

Unfallflucht vorm Krankenhaus – Seligenstadt

(mm) Eine Unfallflucht, die zwischen Samstag, 8.45 Uhr und Sonntag, 11.30 Uhr, etwa 100 Meter vor dem Haupteingang eines Krankenhauses in der Rodgaustraße passierte, könnten Zeugen beobachtet haben. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0 zu melden. Beschädigt wurde ein ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellter weißer BMW 120i mit Frankfurter Zulassung. Der Schaden beträgt zirka 1.200 Euro. Der Verursacher hatte offensichtlich beim Ein- oder Ausparken den Wagen touchiert. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte er sich aus dem Staub.

Main-Kinzig-Kreis

Unbekannter Mann tritt auf dem Marktplatz gegen Kerzen – Hanau

(neu) Ein bislang unbekannter Mann hat am Sonntagabend am Brüder-Grimm-Denkmal auf dem Marktplatz gegen mehrere Grablichter und Kränze getreten, die daraufhin umfielen. Die Kerzen waren dort am Jahrestag des Anschlags von Hanau abgestellt worden. Die Polizei geht von einer gezielten Tat aus und hat Anzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung und der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener erstattet. Mittlerweile hat das Fachkommissariat für Staatsschutzdelikte in Offenbach die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet unter der Rufnummer 06181 100-123 um entsprechende Hinweise von Augenzeugen. Anhand von Videoaufnahmen ist dokumentiert, dass sich die Tat um 21.11 Uhr ereignet hat. Demnach ging der 30 bis 35 Jahre alte dunkelhäutige Mann mit Dreitagebart direkt auf das Denkmal zu und verschwand anschließend über die Fahrstraße zum Freiheitsplatz, von wo aus er in Richtung Nordstraße weiterging. Bekleidet war der Unbekannte mit einer schwarzen Hose, einer grün-braunen Jacke, einer schwarzen Wollmütze und schwarzen Schuhen, vermutlich Sneakers. Er hatte bei der Tat seine Mund-Nasen-Bedeckung unter das Kinn gezogen. Eine Fahndung nach dem Mann blieb bislang ohne Erfolg.

Vom Fahrrad gestoßen – Bad Soden-Salmünster

(mm) Die Polizei in Bad Orb bittet Zeugen, die Hinweise auf einen etwa 1,80 Meter großen Mann mit braunen kurzen Haaren, die an den Seiten kurz geschnitten sind, geben können, sich auf der Rufnummer 06052 9148-0 zu melden. Der Unbekannte soll am Samstag, gegen 17 Uhr, einen 13-jährigen Jungen in der Sebastian-Herbst-Straße im Bereich der dortigen Schule vom Fahrrad gestoßen und anschließend gegen das rechte Bein getreten haben. Die Hintergründe, warum es zu dieser Körperverletzung kam, sind noch unklar. Der Täter hat eine schwarze Lederjacke, blaue Jeans, weiße Turnschuhe getragen und soll nach Angaben des Schülers polnischer Herkunft sein.

Raubüberfall auf Tankstelle: Täter erbeutet Bargeld / Zeugen gesucht! – Bad Soden-Salmünster

(tl) Ein 20 bis 25 Jahre alter bewaffneter Mann hat am späten Sonntagabend eine Tankstelle in der Bad Sodener Straße (40er-Hausnummern) überfallen und Bargeld erbeutet. Der bis dato unbekannte Täter betrat gegen 22 Uhr den Verkaufsraum und forderte von dem 43-jährigen Kassierer unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe der Einnahmen. Mit dem Geld, welches er sich in einen blauen Rucksack mit auffälligen orangefarbenen „Zippern“ am Reißverschluss packen ließ, flüchtete der Unbekannte schließlich in Richtung Bad Soden. Verletzt wurde niemand. Der Räuber konnte wie folgt weiter beschrieben werden: 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlanke Statur, blaue Augen, bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer schwarzen Hose, einem schwarzen Kapuzenpullover und einer Baseballmütze (Kapuze des Pullovers war darüber gezogen). Ferner trug er einen hellblauen Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) sowie schwarze Schuhe und schwarze Lederhandschuhe. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen war zeitweise auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Kriminalpolizei in Gelnhausen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun um Hinweise von Zeugen unter der Rufnummer 06051 827-0.

Wer war der Unfallzeuge? – Bitte melden! – L 3008/Schöneck

(tl) Im Zuge von Ermittlungen nach einem Unfall, der sich bereits am Sonntag, 21. Februar 2021, auf der Landesstraße 3008 zwischen einer Autofahrerin und einer Radfahrerin ereignete, suchen die Ermittler nun nach einem bislang unbekannten Unfallzeugen. Bei dem Unfall, der sich an dem Tag, gegen 13.40 Uhr, zwischen Niederdorfelden und Schöneck zugetragen hatte, soll der Mann sich gegenüber den beiden unfallbeteiligten Frauen als Zeuge zu erkennen gegeben und sich auch nach dem Wohlbefinden der leicht verletzten Radlerin erkundigt haben. Da seine Personalien bislang nicht bekannt sind, bitten ihn die Beamten nun, sich unter der Rufnummer 06181 4302-0 bei der Polizei in Maintal zu melden.