Worms: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Worms – Erneut ohne Fahrerlaubnis hinterm Steuer

Worms – Nachdem er bereits im August vergangenen Jahres einen PKW geführt
hat, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein, wurde der 33-Jährige aus der VG
Wonnegau erneut hinter dem Steuer eines Fahrzeugs festgestellt. Gestern
Nachmittag wurde der Mann im Rahmen eine Fahrzeugkontrolle in der Rheinstraße
aus dem Verkehr gezogen. Seinen Führerschein hatte er bereits in der ersten
Jahreshälfte 2020 wegen einer Verkehrsstraftat abgegeben. Zumindest sei er
dieses Mal nüchtern, entgegnete er spontan den kontrollierenden Beamten. Die
Weiterfahrt wurde unterbunden und erneut ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens
ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Verkehrsunfallflucht – Radfahrer verursachte einen Unfall

und flüchtete

Worms – Am gestrigen Tag, den 06.03.2021 um 17:22 Uhr kam es im
Kreuzungsbereich Nibelungenring / Petrus-Dorn-Straße zu einem Verkehrsunfall
zwischen einem PKW und einem Radfahrer.

Beim Umschalten der Lichtzeichenanlage auf Grünlicht, fuhr die die PKW-Fahrerin
langsam an und hatte vor, nach links in die Petrus-Dorn-Straße (Fahrtrichtung
Mainzer Straße) abzubiegen. Währenddessen überfuhr der Radfahrer bei Rotlicht
die Kreuzung. Hierdurch kam es zur Kollision zwischen der Frontstoßstange des
PKW und der linken Fahrradseite.

Trotz allem stürzte der Radfahrer nicht und flüchtete umgehend in Richtung
Mainzer Straße.

Am PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500 EUR.

Der Fahrer wurde wie folgt beschrieben: männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 170
cm groß, mitteleuropäischer Phänotyp, braune Haare, braune Augen, auffällige
gelbe Steppjacke. Bezüglich des Fahrrads können keine Angaben getätigt werden.

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung der besagten Straftat.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Worms oder jede andere
Polizeidienststelle gerne entgegen.

Brand im Dachgeschoß eines Mehrfamilienhauses

Worms – Am heutigen Tag, den 07.03.2021 war in der Dammstraße gegen 07:35
Uhr ein Brand im Dachgeschoss eines zweistöckigen Reihenendhauses ausgebrochen.
Hierfür war vermutlich ein technischer Defekt eines Kühlschranks verantwortlich.

Nachdem der Inhaber des Kühlschranks mit eigenen Löschversuchen gescheitert ist,
alarmierte er alle weiteren Bewohner des Hauses. Hierdurch konnten sich alle
Anwohner unverletzt nach draußen begeben.

Beim Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei stand der Dachstuhl bereits in
Vollbrand. Das Feuer breitete sich auch in das darunter liegende Geschoss aus.
Aufgrund immer wieder entfachender Glutnester dauerten die Löscharbeiten mehrere
Stunden an. Währenddessen musste auch die angrenzende Bundesstraße 9 gesperrt
werden.

Das Reihenendhaus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird aktuell
mit 300.000 Euro beziffert. Alle Bewohner konnten umquartiert werden.

Vor Ort waren die Feuerwehr, der Rettungsdienst, das THW und die Polizei im
Einsatz.

Erneute Sachbeschädigung an Weinreben – Zeugenhinweise gesucht

B9 – Alsheim – Durch unbekannte Täter wurden an einem Weinberg zwischen
Alsheim und Mettenheim, entlang der B9, im Zeitraum vom 02.03.2021 bis
06.03.2021 wiederholt Weinreben beschädigt. Bereits im Januar kam es zu einem
solchen Vorfall, welcher jedoch nicht polizeilich gemeldet wurde. An insgesamt
200 Weinreben wurde durch unbekannten Täter die einzige Rute abgeschnitten.
Hierdurch entstand ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 1000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Worms entgegen.

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person (B47 / Hohen-Sülzen)

B47 – Hohen-Sülzen – Ein 48-jähriger Obrigheimer befuhr mit seinem PKW die
B47 aus Worms kommend in Richtung Monsheim. An der Abfahrt bei Hohen-Sülzen
beabsichtigte er nach links von der B47 abzubiegen. Eine 18-jährige Fahrerin aus
Offstein wollte zeitgleich von Hohen-Sülzen aus kommend auf die B47 auffahren.
Hierbei übersah sie den einbiegenden 48-Jährigen, sodass es zur Kollision
zwischen beiden Fahrzeugen kam. Die Beifahrerin des 48-jährigen wurde leicht
verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Die beiden Fahrer verblieben unverletzt.
Der PKW der Unfallverursacherin war in der Folge nicht mehr fahrbereit und
musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 4000
Euro.

Klebeband über Landstraße gespannt

Mörstadt – Am 06.03.2021 gegen 00:40 Uhr wird durch mehrere
Verkehrsteilnehmer ein über die Fahrbahn der K37 gespanntes Gewebeband gemeldet.
An der Ausfahrt des Kreisverkehrs bei Mörstadt in Richtung Flörsheim-Dalsheim
hat eine unbekannte Person über beide Fahrspuren ein Gewebeband gespannt,
welches vor allem für Zweiradfahrer hätte gefährlich werden können. Lediglich
ein Pkw-Fahrer ist laut jetzigem Stand in das Band gefahren. Es kam
glücklicherweise zu keinem Schaden und der Fahrer konnte seine Fahrt unbeschadet
fortsetzen. Es wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in
den Straßenverkehr eingeleitet.

Die Polizei Worms bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer hat eine
verdächtige Person im Bereich des Kreisverkehrs gesehen oder bei der Tathandlung
beobachtet? Gibt es weitere Verkehrsteilnehmer, die durch das Gewebeband
verletzt oder gefährdet wurden?

Alsheim – Mit 2,22 Promille am Steuer

Worms – Gestern Nachmittag wurde auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes
in Alsheim ein Mann beobachtet, der augenscheinlich alkoholisiert in einen PKW
stieg und wegfuhr. Anhand des mitgeteilten Kennzeichens kann der PKW, wie auch
der 73-jährige Fahrer an der Halteranschrift angetroffen werden. Ein
durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,22 Promille. Der Führerschein wurde
daraufhin sichergestellt und die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Ein
Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ist eingeleitet.

Betrugsversuche mittels Enkeltrick und durch falsche Polizeibeamte

Alzey und Wörrstadt

Am gestrigen Nachmittag, 04.03.2021, kam es in Alzey zu zwei versuchten Betrugsdelikten mit dem bekannten Enkeltrick. Die betroffenen Personen erhielten jeweils einen Anruf der vermeintlichen Enkelin bzw. des Enkels, in dem aufgrund einer Notlage Geld gefordert wurde. Der Betrugsversuch wurde in beiden Fällen erkannt, so dass die Angerufenen auflegten.

In den frühen Abendstunden 04.03.2021 wurden in Wörrstadt innerhalb von zwei Stunden insgesamt 8 Betroffene von angeblichen Polizeibeamten angerufen, die über Einbrüche in der Nachbarschaft berichteten und die Angerufenen nach Wertsachen befragten. Auch hier blieb es in allen Fällen beim Versuch.

Der sogenannte Legendenbetrug am Telefon ist ein Phänomen, von dem fast ausschließlich ältere Menschen betroffen sind. Unter Vortäuschen von Notlagen (Schockanrufe), einer offiziellen Funktion (z. B. als Polizeibeamter, Staatsanwalt), einer zu erwartenden Dienstleistung (z.B. Gewinnversprechen, Hilfeleistung bei angeblichen Computerproblemen) oder einer persönlichen Beziehung zum Opfer (z.B. Enkel), versuchen sich die Täter Geldwerte anzueignen.

Hierbei werden skrupellos und zielgerichtet das Alter und die Gutgläubigkeit des Opfers ausgenutzt. Daher rät Ihnen die Polizei:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als
    Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche zunächst nicht
    erkennen. – Gehen sie keinesfalls auf telefonische Geldforderungen
    oder noch so inständige Bitten ein. – Notieren Sie sich die
    Telefonnummer des Anrufers, wenn diese in Ihrem Telefon angezeigt
    wird. – Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen
    Verhältnissen an. – Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck
    setzen. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie benötigen, um die Angaben
    des Anrufers zu überprüfen. – Rufen Sie die jeweilige Person unter
    der Ihnen schon lange bekannten Telefonnummer, wenn möglich von einem
    anderen Apparat aus, zurück und lassen Sie sich den Sachverhalt
    bestätigen. – Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen fordert,
    besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen
    nahestehenden Personen. – Melden Sie einen solchen Anruf direkt der
    Polizei.
    Bitte beachten Sie auch:

Die Polizei wird Sie niemals nach Wertsachen in ihrer Wohnung befragen oder gar deren Herausgabe zur „sicheren Aufbewahrung“ fordern.

Worms – Tageswohnungseinbruch – Zeugen gesucht

Worms – Am Mittwoch- und Donnerstagvormittag wurde in Worms-Neuhausen in
zwei Häuser eingebrochen, während die Bewohner außer Haus waren. In der
Grenzstraße hebelten unbekannte Täter am Mittwoch das Kellerfenster auf und
gelangten so ins Anwesen. Die Zimmer wurden auf der Suche nach Wertsachen
teilweise durchwühlt. Bislang wurde seitens der Geschädigten der Diebstahl eines
4-stelligen Bargeldbetrags festgestellt. In der Lenbachstraße kann der Einbruch
zeitlich eingegrenzt werden, da das Haus videoüberwacht ist. Gestern, um 9:22
Uhr hebelten zwei Frauen die Terrassentür des Hauses auf und entwendeten Schmuck
und Bargeld. Ein Zusammenhang zwischen den Taten ist anzunehmen. Weiterhin kam
es am Donnerstagvormittag zu einer verdächtigen Beobachtung durch Anwohner der
Gerhart-Hauptmann-Straße (Worms-Leiselheim). Dort klingelten zwei Frauen und
erkundigten sich bei der Bewohnerin nach einer „Physiotherapiepraxis“. Die
Kriminalpolizei geht davon aus, dass es sich um eine Vorbereitungshandlung
handelt, um auszukundschaften, ob Bewohner zuhause sind.

Täterbeschreibung: Südländisches Aussehen, schwarze, zum Zopf zusammengebundene
Haare, 20-25 Jahre. Trugen dunklen Steppjacken, schwarzen Hosen und weiße
Turnschuhe. Eine Täterin trug unter ihrer Jacke einen weißen Hoodie.
Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zu einer grünen Mercedes A-Klasse,
älteren Baujahrs.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich
mit der Kriminalinspektion Worms unter der Rufnummer 06241/852-0 in Verbindung
zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter kiworms@polizei.rlp.de an die
Polizei übermittelt werden.

Worms -Sportgerät verkeilt sich unter PKW

Worms – Gestern Nachmittag hat sich ein PKW in der Küferstraße mit einem
Sportgerät verkeilt. Das Auto musste vom Abschleppunternehmen angehoben werden,
um weiterfahren zu können. Ein 33-jähriger Sportler hatte im Rahmen eines
Trainings mit einem Bauchgurt eine Schleifscheibe mit 90 kg Hantelgewichten über
die Straße gezogen. Für die nächste Trainingseinheit begab er sich auf das
Privatgrundstück und ließ sein Trainingsgerät unbeaufsichtigt liegen. Eine
53-jährige Wormserin fuhr mit ihrem PKW von einem Privatgrundstück auf die
Straße und übersah das Sportgerät auf der Fahrbahn und fuhr dagegen. Hierbei
verkeilte sich die Stange der Gewichtscheiben senkrecht unter dem
Seitenschweller des PKW, so dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Der
PKW musste von dem Sportgerät gehoben werden. Am PKW entstand Sachschaden von
ca. 3000 Euro.

Worms – 8-Jähriger bei Zusammenstoß mit PKW verletzt

Gestern Mittag kollidierte ein 8-jähriger Junge auf seinem Fahrrad mit einem PKW, als er die Weinsheimer Hauptstraße kreuzen wollte. Die 27-jährige Wormserin fuhr kurz nach 13 Uhr mit ihrem PKW in Richtung Wiesoppenheimer Straße, als das Kind von rechts aus einem Radweg kam und die Fahrbahn ungeachtet des fließenden Verkehrs queren wollte. Hierbei prallte der 8-Jährige mit der rechten Fahrzeugfront des PKW zusammen und verletzte sich am linken Fuß. Er wurde zur weiteren Untersuchung ins Klinikum gebracht. Die Mutter, die ebenfalls mit dem Rad fuhr, begleitete ihren Sohn.