Offenbach Main-Kinzig-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Anklage gegen 60-jährige Hanauerin wegen Mordes an 4-jährigem Sohn

Die Staatsanwaltschaft Hanau hat gegen eine 60 Jahre alte Frau aus Hanau wegen gemeinschaftlich begangenen Mordes zum Nachteil ihres 4-jährigen Sohnes am 17.08.1988 in Hanau Anklage beim Landgericht – Schwurgericht – Hanau erhoben.

Der Angeschuldigten wird vorgeworfen, am 17.08.1988 den Jungen aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben, in dem sie ihn in ein Badezimmer in einem ca. 87 x 106 cm großen Sack, den sie kopfüber verschnürt hatte, zum Mittagsschlaf gelegt und ihn in die Obhut einer 73-jährigen Frau aus Hanau gegeben hat, die ihrem Sohn nach dem Leben getrachtet haben soll.

Dies soll die Angeschuldigte getan haben, da sie von der 73-Jährigen davon überzeugt worden sein soll, dass ihr Sohn die „Reinkarnation Hitlers, ein Machtsadist und von den Dunklen besessen“ sei, weshalb die 60-Jährige dessen Tod billigend in Kauf genommen haben soll.

Die 73-Jährige soll den bis über den Kopf eingeschnürten Jungen seinem Schicksal überlassen haben, obwohl sie dessen Panik aufgrund seiner intensiven Schreie wahrgenommen hatte. In diesem Sack soll das Kind verstorben sein.

Die 73-Jährige wurde am 24.09.2020 vom Landgericht – große Strafkammer als Schwurgericht – Hanau wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt und befindet sich aufgrund eines Haftbefehls vom selben Tage in einer Justizvollzugsanstalt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, da die 73-Jährige Revision eingelegt hat.

Das Landgericht Hanau hat nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen die 60-jährige Angeschuldigte zu entscheiden.

Bereich Offenbach

Jugendliche sollen Plakate beschädigt haben – Heusenstamm

(aa) Ein Zeuge meldete am späten Montag, gegen 23.45 Uhr, der Polizei, dass vier Jugendliche in der Frankfurter Straße Wahlplakate beschädigen würden. Polizeibeamte nahmen kurz darauf vier Verdächtige vorläufig fest; die drei 19 Jahre alten Männer sowie eine 18-Jährige mussten mit zur Wache. Sie sollen auf der Frankfurter Straße und in der Jahnstraße mehrere Wahlplakate, die an Straßenlaternen befestigt waren, zerschnitten und ein Plakat abgerissen haben. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Verdächtigen aus Dietzenbach und Rödermark entlassen. Gegen sie wird nun wegen Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt.

Hund auf Mann losgelassen – Zeugensuche – Seligenstadt

(as) Die Polizei in Seligenstadt ermittelt derzeit wegen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung. Ein 53-jähriger Mann aus Aschaffenburg fuhr am Samstagabend gegen 18 Uhr auf dem privaten Feldweg im „Zellhäuser Bruch“ mit seinem Quad in Schrittgeschwindigkeit und hatte seinen Hund dabei, der nebenherlief. Ein bislang unbekannter, etwa 55 bis 60 Jahre alter Mann mit Glatze und Dreitagebart, stellte sich dem Aschaffenburger in den Weg und ließ ihn nicht vorbei. Als der 53-Jährige es dennoch geschafft hatte, an dem circa 1,70 Meter großen, dunkel bekleideten Mann vorbeizukommen, soll dieser seinen jungen, circa 40 Kilogramm schweren, schwarzen Schäferhund auf ihn losgelassen haben. Der Aschaffenburger konnte gerade so der Bissattacke des Hundes ausweichen. Im Anschluss daran biss der Schäferhund den mitgeführten Hund des Quadfahrers im Halsbereich, woraufhin dieser ein Halsquetschtrauma erlitt. Daraufhin konnte sich der 53-Jährige weit genug entfernen, so dass er womöglich weiteren Angriffen entging. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0.

Main-Kinzig-Kreis

Wertsachen aus drei Autos geklaut – Nidderau

(mm) In der Eugen-Kaiser-Straße, Lindenstraße und in der Goethestraße in Windecken haben Unbekannte in der Nacht zum Montag Scheiben von drei geparkten Autos eingeschlagen. Aus den Fahrzeugen stahlen die Täter die darin vorgefundenen Wertsachen. In allen drei Pkw fanden die Ganoven jeweils Portemonnaies mit Geld vor, die sie samt Inhalt mitnahmen. Zeugenhinweise nimmt Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 9010-0 entgegen.

Randalierer im Rudolf Harbig Stadion – Bruchköbel

(mm) Unbekannte randalierten am Montag, gegen 6 Uhr, im Rudolf Harbig Stadion. Die Täter betraten widerrechtlich das Sportgelände und demolierten sämtliche Scheiben an den Räumlichkeiten des Stadions. Der Schaden wird auf mindestens 2.000 Euro geschätzt. Hinweise auf die Straftäter nimmt die Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 9010-0 entgegen.