Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Festnahmen nach Wohnungseinbruch,

Ort: Wiesbaden, Dotzheim, Erich-Ollenhauer-Straße, Zeit: Mittwoch, 10.03.2021,
19:30 Uhr

(cp) Am frühen Mittwochabend wurden zwei mutmaßliche Einbrecher in Wiesbaden
durch Anwohner gestört. Sie flüchteten zwar, wurden jedoch durch die Polizei
festgenommen.

Die beiden 45 und 49 Jahre alten Männer sollen in eine Erdgeschosswohnung in der
Erich-Ollenhauer-Straße eingedrungen sein. Hierfür hätten sie zunächst ein
Fenstergitter herausgestemmt und anschließend das dahinterliegende Fenster
aufgehebelt. Anwohner wurden aber um 19:30 Uhr auf die Einbrecher aufmerksam.
Als sie dies bemerkten, ergriffen sie zu Fuß die Flucht. Nicht zuletzt dank der
sehr guten Täterbeschreibungen der Zeugen gingen die beiden Verdächtigen der
Polizei jedoch schnell ins Netz. Sie waren zwar bereits mit einem Auto
unterwegs, wurden aber von einer Streife bemerkt und festgenommen. Die beiden
werden am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.

Bei Kontrolle Polizisten angegriffen, Ort: Wiesbaden, Murnaustraße, Zeit:

Mittwoch, 10.03.2021, 19:30 Uhr

(cp) Während einer Kontrolle griffen Mittwochabend ein Autofahrer und sein
Beifahrer in Wiesbaden mehrere Polizisten an.

Anlass war eine Verkehrskontrolle. Der 34-jährige Fahrer eines Fiat Punto war
einem Zeugen wegen seiner verdächtigen Fahrweise aufgefallen. Dieser
verständigte die Polizei und folgte dem Fahrzeug bis in die Murnaustraße. Hier
stiegen Fahrer und Beifahrer aus und begaben sich zu einer Personengruppe, die
auf dem dortigen Freizeitgelände Sport trieb. Die kurze Zeit später eintreffende
Polizei kontrollierte den Fahrer. Hierbei stellten die Beamten fest, dass er
keinen Führerschein hatte und zudem nach Alkohol roch. Da er nach Schilderung
der Beamten sehr aggressiv gewesen sei, kam noch eine weitere Streife hinzu. Bei
der folgenden Festnahme habe er sich heftig gewehrt und noch versucht, eine
Beamtin zu beißen. Zudem sei der 39-Jährige Beifahrer hinzugekommen und habe
einen der Beamten angegriffen, der sich hieraufhin mit Pfefferspray zur Wehr
setzte. Fahrer und Beifahrer wurden zur Durchführung polizeilicher Maßnahmen mit
auf das Revier genommen und anschließend entlassen. Sie müssen sich jetzt in
mehreren Strafverfahren verantworten. Ein Polizist wurde während der Maßnahmen
leicht verletzt.

Buntmetalldiebe auf dem Kostheimer Friedhof, Ort: Wiesbaden, Mz.-Kostheim,

Mittlerer Sampelweg, Zeit: Dienstag, 09.03.2021 bis Mittwoch, 10.03.2021, 11:00
Uhr

(cp) In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten Buntmetalldiebe
Grabornamente von einem Wiesbadener Friedhof.

Im Wiesbadener Stadtteil Mz.-Kostheim hatten es die unbekannten Täter auf
Messing abgesehen. Friedhofsangestellte bemerkten die am Vormittag und
alarmierten die Polizei. Die Diebe hatten an 26 Grabsteinen Kreuze und andere
Ornamente im Wert von mehreren Tausend Euro herausgebrochen. Die Grabsteine
wurden hierbei teilweise erheblich beschädigt. Hinweise nimmt das 2.
Polizeirevier unter 0611 / 345-2240 entgegen.

Zwei Motorroller entwendet,

Ort: Wiesbaden, Mz.-Kostheim, An der Taunusbahn / Hochheimer Straße, Zeit:
Dienstag, 09.03.2021 bis Mittwoch 10.03.2021

(cp) Im Wiesbadener Stadtteil Mz.-Kostheim wurden in der Nacht von Dienstag auf
Mittwoch zwei Roller entwendet.

An der Taunusbahn entwendeten Unbekannte zwischen 23:50 und 08:15 Uhr einen
silber-schwarzen Motorroller der Marke Taiwan mit dem Kennzeichen MZ-LR 143. Ein
blauer Motorroller der Marke Changzhou Kwang wurde zwischen 17:00 Uhr und 09:30
Uhr in der Hochheimer Straße gestohlen. Dessen Besitzer hatte dies noch gar
nicht bemerkt, als sein Fahrzeug im Gänsweg auf einer Pferdekoppel gefunden
wurde. Der Roller war kurzgeschlossen und von den Tätern dort zurückgelassen
worden. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter 0611 / 3450 entgegen.

Brandstiftungen in Wiesbaden,

Ort: Wiesbaden, Kloppenheim, Pfortenstraße / Erbenheim, Am Bürgerhaus, Zeit:
Mittwoch, 10.03.2021, 16:35 Uhr / 18:30 Uhr

(cp) Mittwochnachmittag wurden in Wiesbaden, mutmaßlich von Kindern und
Jugendlichen an zwei Stellen Brände gelegt.

In Kloppenheim wurden gegen 16:35 Uhr von Zeugen in Höhe der Pfortenstraße zwei
Jungs im Alter von etwa acht bis zwölf Jahren dabei beobachtet, wie sie auf
einem Feld einen Heuballen in Brand setzten und dann wegrannten. Einer von
beiden soll mit einem grünen Oberteil bekleidet gewesen sein. Um 18:30 Uhr
brannte dann auf 40 Metern Länge eine Hecke in Erbenheim, bei den Kleingärten in
der Straße „Am Bürgerhaus“. Hier waren zuvor drei bis vier Jugendliche
beobachtet worden, die nicht näher beschrieben werden konnten. Ob sie das Feuer
legten, ist unklar. Beide Brände wurden durch die Feuerwehr schnell gelöscht und
es entstand lediglich geringer Sachschaden. In beiden Fällen sucht die Polizei
nun Zeugen. Sie werden gebeten, sich unter 0611 / 3450 zu melden

Neun Fahrzeuge beschädigt

Ort: Wiesbaden, Bierstadt, Schultheißstraße, Zeit: Mittwoch, 10.03.2021 bis
Donnerstag, 11.03.2021

(cp) Im Laufe der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag beschädigten Unbekannte in
Wiesbaden-Bierstadt neun geparkte Fahrzeuge. An den Fahrzeugen, die alle in der
Schultheißstraße geparkt waren, wurden jeweils die Außenspiegel beschädigt. Der
Schaden wird auf rund 2.700 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das 4. Polizeirevier
unter 0611 / 345-2440 entgegen.

Seniorin in Wohnung bestohlen,

Ort: Wiesbaden, Biebrich, Reuchlinstraße, Zeit: Montag, 08.03.2021, 16:00 Uhr

Zwei unbekannte Täter haben am Montag in Wiesbaden eine über 90 Jahre alte Dame
in ihrer Wohnung bestohlen.

Der Diebstahl wurde erst am Mittwoch durch eine Pflegekraft festgestellt, die
sich um die ältere Dame kümmert. Außer, dass Bargeld fehlte, wurden von den
Unbekannten auch noch weitere Gegenstände aus verschiedenen Zimmern mitgenommen.
Die Dame selbst war zwar zur Tatzeit anwesend, dachte aber, dass es Bekannte
gewesen seien, die sie besuchen wollten. Dem war leider nicht so. In diesem
Zusammenhang sucht die Polizei nun nach einem Mann und einer Frau. Sie waren zur
Tatzeit von Nachbarn beobachtet worden, wie sie mit einer vollen Tasche und
einem Einkaufstrolley das Haus verließen. Beide sollen ca. 50 Jahre alt und
170cm groß sein. Der Mann hat graue Haare und trug eine Mütze, die Frau einen
Kurzhaarschnitt in Form eines Bob. Hinweise nimmt die Polizei unter 0611 / 3450
entgegen.

Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

+++Auf Droge mit dem Auto unterwegs+++

Heidenrod, Laufenselden, Am Sonnenhang, 10.03.2021, gegen 23:50 Uhr (cav)In
Heidenrod Laufenselden wurde Mittwochnacht ein Seat kontrolliert. Im Fahrzeug
wurde Cannabis gefunden und der 30-jährige Fahrzeugführer steht nun im Verdacht
unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Aufmerksamen Beamten der Polizeistation
Bad Schwalbach fiel während der Streifenfahrt ein Fahrzeug in Laufenselden auf.
Sie entschlossen sich zu einer Kontrolle und hielten den Seat kurze Zeit später
in der Straße „Am Sonnenhang“ an. Beim Herantreten und dem Öffnen der Tür stieg
der kontrollierenden Beamtin sofort der Geruch von Cannabis in die Nase. Im
weiteren Verlauf der Kontrolle fanden die Beamten eine geringe Menge Cannabis im
Fahrzeug und der 30-Jährige räumte auch den Konsum am Vorabend ein. Die Drogen
wurden sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Der Seat-Fahrer wurde dann
zur Blutentnahme mit zur Dienststelle in Bad Schwalbach genommen und im
Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person und dem Verdacht eines illegalen Straßenrennens +++

Bad Schwalbach

Unfallort: 65366 Geisenheim; B42/Einmündung Chauavignystraße
Unfallzeit: Mittwoch, den 10.03.2021 um 22:15 Uhr

Nach Angaben von Zeugen sollen ein 18-jähriger Pickup-Fahrer und ein 20-jähriger
VW-Fahrer gegen 22:15 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 42
in Fahrtrichtung Wiesbaden gefahren sein. In Höhe der Einmündung
B42/Chauvignystraße bremste der 18-Jährige seinen geliehenen Pickup abrupt ab,
um von der B42 in die Chauvignystraße abzubiegen. Daraufhin fuhr ein
nachfolgender Opel, welcher von einem 23-Jährigen geführt wurde, dem Pickup auf.
Der 23-jährige Opel-Fahrer, der nach jetzigem Stand der Ermittlungen nicht an
dem Straßenrennen beteiligt war, wurde bei dem Unfall verletzt und zur
Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der nicht in den Unfall involvierte
VW-Fahrer setzte seine Fahrt zunächst fort, kehrte aber nach wenigen Minuten
wieder zur Unfallstelle zurück. Die B42 musste für die Dauer der Unfallaufnahme
voll gesperrt werden. Die Führerscheine des 18-Jährigen und des 20-Jährigen
wurden beschlagnahmt. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 10.000 EUR
geschätzt.

Weitere Zeugenhinweise bitte an die Polizeistation in Rüdesheim unter
der Telefonnummer 06722/91120 oder per Mail:
Pst.Ruedesheim.PPWH@polizei.hessen.de