Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Sturm, Sturmschäden © FreddyGreve on Pixabay
Symbolbild © FreddyGreve on Pixabay

Waldbronn – Angebrannte Speisereste sorgen für größeren Einsatz

Karlsruhe – Vermutlich angebrannte Speisereste sorgten am Freitagmittag
für einen größeren Einsatz von Feuerwehr, Polizei sowie Rettungsdienst. Gegen
14:10 Uhr wurde die starke Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus in der
Reichenbacher Daimlerstraße durch einen Passanten entdeckt.

Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Waldbronn konnten die Flammen im
Küchenbereich rasch löscht werden. Eine Bewohnerin erlitt durch den Qualm eine
Rauchgasintoxikation. Die 51-Jährige wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren
Behandlung in eine nahegelegene Klinik gebracht. Nach Durchlüftung des Gebäudes
und Überprüfung nach eventuellen Glutnestern durch die Feuerwehr konnten die
Hausbewohner in ihre Wohnungen zurückkehren.

Ettlingen – Falsche Polizeibeamte erbeuten von 79-Jähriger Gold

Karlsruhe/Ettlingen – Gold im Wert von mehreren tausend Euro ergaunerten
falsche Polizeibeamte in der Nacht zum Donnerstag von einer 79-Jährigen in
Ettlingen.

Bisherigen Ermittlungen zufolge soll sich gegen 19.00 Uhr eine Frau telefonisch
bei der Geschädigten gemeldet haben, die sich als Kriminalbeamtin ausgab und der
79-Jährigen über einen Wohnungseinbruch in unmittelbarer Nachbarschaft
berichtete. Durch gezielte Fragen sei die Dame zunächst über ihre
Vermögensverhältnisse befragt und in der Folge über Stunden hinweg mittels
Daueranrufen unter Druck gesetzt worden. Nach zahlreichen Telefonaten ließ sich
die Geschädigte schließlich von der angeblichen Kriminalbeamtin offenbar
überzeugen und übergab ihre Wertgegenstände gegen 02.00 Uhr an einen vor ihrer
Haustüre wartenden unbekannten Mann. Dieser wurde ihr von der Anruferin als
verdeckter Ermittler bestätigt, der ihre Wertgegenstände abhole.

Der Geldabholer war etwa 20 bis 30 Jahre alt, zirka 175 cm groß und stämmig
beziehungsweise untersetzt. Er trug dunkles, nach hinten gelegtes Haar und war
mit dunkler Kleidung sowie schwarzer Sonnenbrille bekleidet. Sachdienliche
Hinweise nimmt hierzu der Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter 0721 666-5555
entgegen.

Da ständig mit derartigen Betrugsmaschen zu rechnen ist, klärte die
Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Karlsruhe am Freitag (12. März) beim
Impfzentrum „Neue Messe“ Karlsruhe mit einem Informationsstand auf und gab
hierzu Informationen und Tipps. Der gesonderte Beitrag hierzu kann im Anhang
heruntergeladen werden.

Karlsruhe – Weingarten – Weitere Einbrüche in Bäckereifilialen

Karlsruhe – Am frühen Freitagmorgen wurde ein weiterer Einbruch sowie ein
Einbruchsversuch der Karlsruhe Polizei gemeldet.

Die Diebe verschafften sich zwischen Donnerstag 13:30 Uhr und Freitag 04:30 Uhr
auf bislang unbekannt Art und Weise Zutritt in die Bäckerei in der Neureuter
Donauschwabenstraße. In der Filiale öffneten sie Schränke und Schubladen und
suchten nach Wertgegenständen. Ein vorgefundener Tresor öffneten die
Eindringlinge und nahmen das aufgefundene Wechselgeld im unteren dreistelligen
Bereich an sich. Mit ihrer Beute und einem angerichteten Sachschaden von
mehreren hundert Euro verschwanden die Diebe bislang unerkannt.

Zu einem Einbruchsversuch kam es in eine Bäckereifiliale in der Bahnhofstraße in
Weingarten. Hier versuchten die Täter zwischen Donnerstag 18:30 Uhr und Freitag
04:45 Uhr gewaltsam über die Eingangstür in die Filiale einzudringen. Als dies
nicht gelang, verschwanden die Diebe ohne Beute in bislang unbekannt Richtung.
Der hierbei entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Zeugen die hierzu verdächtigen Beobachtungen gemacht haben werden gebeten sich
mit dem zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Festnahme von zwei mit Haftbefehl gesuchten mutmaßlichen Wohnungseinbrechern

Karlsruhe – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe
und des Polizeipräsidiums Karlsruhe Nach einer Serie von
Wohnungseinbruchsdelikten gelang es der Kriminalpolizei Karlsruhe nach
umfangreichen Ermittlungen, zwei Tatverdächtige festzunehmen. Die beiden aus
Albanien stammenden Männer im Alter von 31 und 34 Jahren sollen über mehrere
Monate in Karlsruhe, Stutensee und Ettlingen eine Vielzahl von Einbrüchen in
Wohnhäuser verübt haben. Der hierbei entstandene Diebstahlsschaden beläuft sich
auf mehrere tausend Euro. Seit Oktober 2020 kam es in mehreren Karlsruher
Stadtteilen sowie zum Jahreswechsel auch in Ettlingen und Stutensee zu einer
Häufung von Wohnungseinbruchsdiebstählen. Im Rahmen der kriminalpolizeilichen
Ermittlungen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen die beiden
Beschuldigten, weshalb das Amtsgericht Karlsruhe auf Antrag der
Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen die beiden untergetauchten Männer erließ.
Im Zuge intensiver Fahndungsmaßnahmen konnten Beamte der Fahndung die beiden
Tatverdächtigen am Dienstagabend im Bereich des Karlsruher Albtalbahnhofes
festnehmen. Zum Zeitpunkt der Festnahme führten die Männer Schmuck sowie
hochwertige Fahrräder mit sich. Die Ermittlungen, ob es sich hierbei um
Diebesgut handelt, dauern an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurden
die Beschuldigten am Mittwoch dem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht
vorgeführt, der die Haftbefehle in Vollzug setzte.

Karlsruhe – 17-Jähriger nach Raub einer Handtasche dem Haftrichter vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird am Freitagnachmittag ein
17-Jähriger dem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt.

Der Jugendliche soll am Donnerstag in der Emil-Gött-Straße in Karlsruhe einer
65-jährigen Frau unvermittelt einen Stoß gegen den Körper versetzt haben,
wodurch die Geschädigte zu Boden stürzte, und der Geschädigten sodann ihre
Handtasche aus der Hand gerissen haben.

Ein aufmerksamer Zeuge hatte die Situation erkannt und verfolgte den zu Fuß
flüchtenden Tatverdächtigen mit seinem Fahrzeug. Auf seiner Flucht deponierte
der Beschuldigte die Handtasche unter einem geparkten Fahrzeug, wo diese durch
Polizeibeamte aufgefunden werden konnte. Aufgrund der detaillierten
Personenbeschreibung des Tatverdächtigen durch den Zeugen konnte der mutmaßliche
Täter kurz darauf in einem Wohnheim in der Karlsruher-Oststadt vorläufig
festgenommen werden.

Die Geschädigte zog sich durch den Sturz leichte, oberflächliche Verletzungen
zu.

Östringen – 22-Jähriger randaliert und leistet Widerstand

Östringen – Ein 22 Jahre alter Mann hat am Donnerstag gegen 13.55 Uhr in
der Östringer Hauptstraße randaliert und gegen einschreitende Beamte Widerstand
geleistet.

Die Streifenbeamten des Polizeireviers Bad Schönborn hatten vor dem
Feuerwehrgebäude in Östringen eine Kontrollstelle eingerichtet. Dabei vernahmen
sie den jungen Mann, der auf der gegenüberliegenden Straßenseite gegen eine
Mülltonne und eine Schaufenstervitrine trat. Die Tonne kippte um und deren
Inhalt verteilte sich auf dem Gehweg. Als die Polizisten Einhalt gebieten
wollten, musste der Mann zu Boden gebracht werden, da er in Rage und mit
schäumendem Mund auf einen der Polizeibeamten zuging.

Wie sich im Nachhinein herausstellte, wurde der 22-Jährige nicht nur bei der
vorläufigen Festnahme am Kopf leicht verletzt. Er hatte sich zuvor offenbar mit
einem Messer selbst Verletzungen an beiden Unterarmen zugefügt. Das Messer lag
noch im Müll der umgestoßenen Mülltonne. Aufgrund seines Gesundheitszustandes
musste er schließlich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht
werden.

Ettlingen – Auf regennasser Fahrbahn vermutlich Kontrolle über Fahrzeug verloren

Karlsruhe – Rund 26.000 Euro Sachschaden ist die Folge eines
Verkehrsunfalls der sich am Donnerstag auf der Bundesautobahn 5 zwischen der
Anschlussstelle Ettlingen und dem Autobahndreieck ereignete.

Gegen 12:10 Uhr fuhr der 71-jährige Unfallverursacher auf dem linken
Fahrstreifen der A5. Vermutlich aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse und
nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der Fahrer die Kontrolle über sein
Mercedes. In der Folge schleuderte er nach rechts über die gesamte Fahrbahn und
prallte in die rechte Schutzplanke. Anschließend wird sein Fahrzeug abgewiesen
und kollidierte im weiteren Verlauf mit der auf dem rechten Fahrstreifen
fahrenden Sattelzugmaschine. Das Auto des Unfallverursachers war aufgrund der
Schäden nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle abgeschleppt
werden.

Karlsdorf- Neuthard – Einbruch in Bäckerei

Karlsruhe – Ein bislang Unbekannter brach am frühen Freitagmorgen in eine
Bäckerei in der Industriestraße ein. Zunächst versuchte der Einbrecher ein
Fenster aufzuhebeln. Als dies nicht gelang schlug er die Scheibe ein und stieg
in die Bäckerei ein. Wohl aufgrund des gegen 01.40 Uhr ausgelösten Alarms
flüchtete der Unbekannte ohne Beute. Der Sachschaden am Fenster wird auf ca.
2000 Euro geschätzt.

Eggenstein – Leopoldshafen – Zwei leicht Verletzte nach Auffahrunfall

Karlsruhe – Zu einem Auffahrunfall kam es am Donnerstagnachmittag auf der
Bundesstraße 36 zwischen den Ausfahrten Leopoldshafen und Linkenheim. Hierbei
entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro.

Gegen 16:20 Uhr befuhr die 21 Jahre alte Unfallverursacherin die B 36 von
Karlsruhe kommend in Richtung Mannheim. Aufgrund erhöhtem Verkehrsaufkommen
musste die vor ihr fahrende Mercedes-Fahrerin verkehrsbedingt abbremsen. Dies
erkannte die junge Fahrerin zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Durch die
Wucht des Aufpralls wurde die 21 sowie die Beifahrerin im Mercedes leicht
verletzt. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin war aufgrund der Unfallschäden
nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Bretten – Diebesduo war in Bretten unterwegs

Karlsruhe – Zwei bislang unbekannte Diebe waren in der Nacht zum Sonntag,
07. März in mehreren Wohngebieten in Bretten unterwegs. Sie öffneten
unverschlossene Garage und Fahrzeuge und stahlen daraus Wertgegenstände. Aus
einer Garage wurde ein hochwertiges E-Bike gestohlen, das einen Tag später
wieder aufgefunden wurde. In einem Fall wurde das Dach eines Cabrios
aufgeschlitzt und das Fahrzeug geöffnet. Bislang haben sich 11 Geschädigte bei
der Polizei gemeldet. Die Diebe wurden an drei Wohnhäusern durch
Überwachungskameras aufgenommen. Die beiden Täter können als ca. 20 – 25 Jahre
alt mit osteuropäischem Aussehen beschrieben werden. Ein Täter ist schlank, ca.
180 cm groß und hat einen auffallenden, tänzelnden Gang. Der zweite Täter hat
eine untersetzte Figur. Er trug Badesandaletten mit weißem NIKE-Emblem und ein
helles Kapuzenshirt mit dem Aufdruck „PUGILA 72“ auf der Kapuze.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die in der Nacht zum 07.03.2021 in den
Wohngebieten Wanne, Rechberg, Am Steiner Pfad und Brunnenstube verdächtige
Beobachtungen gemacht haben, oder Hinweise auf die Täter geben können. Diese
werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Bretten, Telefon 07252/50460 in
Verbindung zu setzen.