Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, seitlich Schriftzug © planet fox on Pixabay

Gem. Wiesloch: Motorradunfall auf L 723; Pressemitteilung Nr. 2

Gem. Wiesloch – Bei einem Verkehrsunfall auf der L 723 wurde am frühen
Mittwochnachmittag ein 55-jähriger Motorradfahrer verletzt.

Der Biker war gegen 12.20 Uhr von der B 3 aus Richtung Bad Schönborn abgefahren,
um auf die L 723 nach links in Richtung Walldorf abzubiegen. Beim Abbiegen kam
der 55-Jährige auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte in der Folge
gegen einen Toyota, der an der roten Ampel in Richtung Wiesloch stand.

Der kawasaki-Fahrer stürzte zu Boden und verletzte sich. Nach seiner
Erstversorgung an der Unfallstelle wurde er mit einem Rettungswagen zur
Untersuchung in eine Klinik gebracht. Der Toyota-Fahrer blieb unverletzt, an
seinem Fahrzeug entstand nur geringer Sachschaden.

Der Schaden am Motorrad beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 3.000.-
Euro. Das Motorrad wurde sichergestellt und abgeschleppt. Ob technische Mängel
zum Unfall beigetragen haben, wird überprüft.

Während der Unfallaufnahme, der Bergung und des Abschleppvorgangs des Motorrades
kam es im Bereich der Unfallstelle, insbesondere aus Richtung Wiesloch, zu
erheblichen Behinderungen. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. die Straße war
gegen 14.30 Uhr in beiden Richtungen wieder frei befahrbar.

Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Heidelberg dauern an.

Eschelbronn (Rhein-Neckar-Kreis): Fahndung nach dringend tatverdächtiger Frau – Polizei sucht Zeugen

Eschelbronn (Rhein-Neckar-Kreis) – Eine bislang unbekannte Person ist
dringend verdächtig, kurz vor dem 30.09.2020 aus dem Haushalt der schwerst
pflegebedürftigen Geschädigten in 74927 Eschelbronn deren Girokarte entwendet zu
haben. Mit dieser Girokarte wurde von der unbekannten Person oder einer von ihr
beauftragten dritten Person am 30.09.2020 an einem Geldautomaten der Volksbank
Neckartal eG in 69250 Schönau eine vierstellige Summe Bargeld vom Konto der
Geschädigten abgehoben. Die Bilder der Überwachungskamera der Bank zeigen eine
weibliche Person im SB-Bereich der Geschäftsstelle in 69250 Schönau am
30.09.2020, welche mit der entwendeten Girokarte der Geschädigten am
Geldautomaten Bargeld abhebt.

Wer erkennt die abgebildete weibliche Person oder kann weitere Hinweise geben?

Bei sachdienlichen Hinweisen melden sie sich bitte beim Polizeiposten Waibstadt
unter der Telefonnummer 07263-5807 oder beim Kriminaldauerdienst unter 0621
174-4444.

Eschelbronn/Epfenbach: Zigarettenautomaten von Hauswänden entwendet; zwei Taten in einer Nacht Zeugen gesucht

Eschelbronn/Epfenbach – Mit brachialer Gewalt hebelten bislang unbekannte
Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Siedlerstraße in Eschelbronn
und in der Hauptstraße in Epfenbach zwei Zigarettenautomaten von Hauswänden ab,
transportieren sie in ein Waldstück bei Spechbach und in den Wald im Gewann
Weißenberg bei Eschelbronn und brachen sie auf.

Bargeld und Zigaretten in noch unbekannter Höhe wurde aus ihnen entwendet. Die
aufgebrochenen Automaten ließen sie zurück.

Inwiefern die Gebäude Schaden genommen haben, muss noch ermittelt werden.

Ein Zusammenhang beider Taten dürfte gegeben sein.

Zeugen, die Hinweise zu beiden Taten und/oder den Tätern geben können, denen
aber auch ein Fahrzeug in verdächtiger Weise vor, während oder nach der Tat
aufgefallen ist, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Waibstadt, Tel.:
07263/5807 oder beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Leimen (Rhein-Neckar-Kreis): Betrug durch angebliche Wunderheilerin – Polizei sucht Zeugen

Leimen (Rhein-Neckar-Kreis) – Eine 67-Jährige wurde am Montagnachmittag,
gegen 15:30 Uhr, Opfer von Trickbetrügern. Die Dame wurde auf dem Weg zum
Einkaufen in der Ernst-Naujoks-Straße bei der Unterführung (B3) von einer Frau
auf Russisch angesprochen. Sie stellte sich als „Margarita I.“ vor und gab an,
einen Fluch, der auf der Familie der Dame liege, spüren zu können. Von diesem
könne sie die Familie jedoch befreien und führte ein Ritual mit einem Bindfaden
durch. Zwischenzeitlich kam noch eine weitere russisch sprechende Frau hinzu,
die sich als „Olga“ vorstellte und Kundin der angeblichen Heilerin sei. Da auch
eine „Reinigung“ ihres Geldes in Aussicht gestellt wurde, holte die 67-Jährige
mehrere tausend Euro aus ihrer Wohnung und traf sich erneut mit den Frauen im
Hinterhof eines Autohändlers in der Ernst-Naujoks-Straße.

Das Bargeld wurde nun von Margarita I. in ein Geschirrtuch gewickelt und in
einem weiteren Ritual, bei welchem sich die Geschädigte umdrehen sollte,
„gereinigt“. Anschließend wurde das Geschirrtuchbündel mit dem Hinweis, dieses
erst am nächsten Tag zu öffnen, wieder übergeben. Am Dienstag stellte die
Geschädigte dann fest, dass sich in dem Bündel lediglich Papier befand.

Die beiden russisch sprechenden Frauen wurden wie folgt beschrieben:

  • Die „Margarita I.“: ca. 40 Jahre alt, ca. 160 cm groß, normale
    Figur, graue kleine Augen, hellbraunes kurzes Haar, trug
    Kopfbedeckung, Mundschutz und war bekleidet mit kurzer weißer
    Jacke, blauer oder grauer Jeans
  • Die „Olga“: ca. 65 Jahre alt, ca. 160-165 cm groß, kräftige
    Statur, dunkle kurze Haare, trug Kopfbedeckung und Mundschutz,
    bekleidet mit schwarzer Jacke und wirkte sehr nervös und
    ungepflegt

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim
Polizeiposten Leimen unter Tel.: 06224 1749-124 zu melden.

Reilingen (Rhein-Neckar-Kreis): 19-Jährige im Straßenverkehr genötigt – Zeugen gesucht

Reilingen (Rhein-Neckar-Kreis) – Eine 19-jährige Pkw-Fahrerin und ihre
Beifahrerin erstatteten am Dienstagabend Anzeige wegen Nötigung beim
Polizeirevier Hockenheim. Die beiden Frauen wurden von einem bislang unbekannten
Fahrer eines weißen Transporters von der Augustaanlage in Mannheim über mehrere
Land- und Bundesstraßen bis nach Reilingen verfolgt. Hierbei fuhr der Mann immer
wieder sehr dicht auf.

Auf der zweispurigen B39 hinderte er die Frauen daran, einen in gleicher
Richtung vor ihnen fahrenden Pkw zu überholen, indem er parallel neben ihnen
fuhr. Hierbei suchten der Mann und sein Beifahrer den Blickkontakt zu den
Frauen. In Reilingen angekommen, stiegen die beiden Frauen aus und liefen nach
Hause. Der Transporter fuhr hierbei im Schritttempo neben den beiden her.
Nachdem zwei von den Frauen verständigte Männer diesen zu Hilfe kamen, wendete
der Fahrer, fuhr jedoch mehrmals an der Personengruppe vorbei. Die verständigten
Männer versuchten den Fahrer zur Rede zu stellen. Daraufhin fuhr dieser langsam
auf die beiden zu, sodass sie ausweichen mussten. Hiernach fuhr der Transporter
in Richtung Hockenheim davon.

Fahrer und Beifahrer konnten wie folgt beschrieben werden: Fahrer: ca. 25-30
Jahre alt, südländisches Aussehen, dunkle Haare, Vollbart und von eher kräftiger
Statur Beifahrer: gleiches Alter, osteuropäisches Aussehen, kurz rasierte, helle
Haare und schlanke Statur

Der weiße Transporter wurde ähnlich einem VW-Caddy beschrieben und war mit
blauen Schriftzügen eines Paketdienstleisters beklebt.

Das Polizeirevier Hockenheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die
sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Tel.: 06205
2860-0 beim Polizeirevier Hockenheim zu melden.

Wiesloch: Unfallflucht an Elektroladestation; Zeugen gesucht

Wiesloch – Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am frühen
Dienstagnachmittag in der Messplatzstraße einen Volvo V 60 Kombi, der in der
Zeit zwischen 12.20-12.50 Uhr an einer Elektroladestation auf dem E-Parkplatz
vor dem Anwesen Nr. 9 geladen wurde.

Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 1.000.- Euro.

Als verursachendes Fahrzeug könnte ein VW Passat E in Frage kommen, der zuvor an
der Parallel-Ladestation geladen worden war. Weitere Hinweise auf dieses
Fahrzeug liegen bislang noch nicht vor.

Zeugen, die etwas über den Unfallhergang und/oder das gesuchte Fahrzeug wissen,
werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

Sinsheim-Steinsfurt: Exhibitionist belästigt junge Frau; Zeugen gesucht

Sinsheim-Steinsfurt – Am Dienstagnachmittag trat ein bislang noch
unbekannter junger Mann einer 20-jährigen Frau gegenüber und onanierte vor ihr.

Die Frau war zunächst auf der Schindelwaldstraße in Richtung
Autobahnunterführung unterwegs, als der Unbekannte gegen 14.30 Uhr kurz dahinter
plötzlich hinter einem Baum stehend auftauchte. Er hatte offenbar seine Hose
heruntergezogen. Da sie es mit der Angst zu tun bekam, als sie ihn onanieren
sah, drehte sich die junge Frau um und rannte in Richtung
Schindelwaldstraße/Haydnstraße davon.

Der Mann folgte ihr kurz, blieb aber dann aber stehen und verschwand über die
angrenzenden Felder.

Die im Anschluss verständigte Polizei leitete sofort eine Fahndung nach dem
Unbekannten ein, die jedoch ohne Ergebnis verlief.

Er wird wie folgt beschrieben: ca. 17-18 Jahre; ca. 175-180 cm; blasse Haut;
kein Bart und keine Brille. Er trug eine dunkle Jogginghose, eine dunkle
Winterjacke mit Kapuze und eventuell einem weißen T-Shirt darunter.

Das Sexualdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren
Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die Hinweise zu dem jungen Täter geben können, werden gebeten, sich beim
Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.:
07261/690-0 zu melden.

Meckesheim-Mönchzell: Wiederholt unter Drogen mit dem Auto unterwegs

Meckesheim-Mönchzell – Unbelehrbar ist offensichtlich ein 21-jähriger
Mann, der am späten Dienstagabend zum wiederholten Mal erwischt wurde, als er
unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs war.

Eine Streife des Polizeireviers Neckargemünd war auf der K 4178 von Mönchzell in
Richtung Meckesheim unterwegs, als ihr gegen 23.15 Uhr, kurz vor dem Ortseingang
von Meckesheim, ein VW entgegenkam, dessen Fahrer ihr schon Tage zuvor, am
Samstagnachmittag, den 13. März, in der Schwimmbadstraße in Neckargemünd bei
einer Fahrzeugkontrolle aufgefallen war.

Damals stand der 21-Jährige unter Drogen und hatte noch geringe Mengen Marihuana
und Haschisch sowie Utensilien zum Portionieren und Wiegen von Drogen im
Fahrzeug.

Die Streife wendete sofort, folgte dem VW und hielt das Fahrzeug am Ortseingang
von Mönchzell, Einmündung „Im Unterbrühl“ an.

Der 21-jährige Fahrer stand wieder unter Drogeneinfluss, ein späterer Urintest
wies auf die Einnahme von Amphetamin und Cannabis hin. Eine Blutentnahme soll
die tatsächliche Drogenbeeinflussung feststellen.

Sein Fahrzeug blieb am Kontrollort stehen, der 21-Jährige wurde von einer
Angehörigen auf der Wache abgeholt.

Mauer/Rhein-Neckar-Kreis: Personengruppe schlägt Jugendlichen am Bahnhof; Zeugen gesucht

Mauer/Rhein-Neckar-Kreis – Ein 14-jähriger Junge wurde am Dienstagabend
bei einer Auseinandersetzung mit einer noch unbekannten Gruppe Jugendlicher
verletzt.

Der Junge war gegen 21.45 Uhr aus einer S-Bahn am Bahnhof in Mauer ausgestiegen
und machte sich auf den Nachhauseweg. Unweit des Bahnhofs wurde er von einer
Gruppe Jugendlicher angesprochen, die sich dort aufhielten. Aus dem Gespräch
heraus wurde er zunächst von einem aggressiven Mädchen angegangen. Nachdem er
sich zur Wehr gesetzt hatte, schlug ihn anschließend in Junge aus der Gruppe ins
Gesicht.

Der 14-Jährige schaffte es, sich weiteren Aggressionen zu entziehen und ging
nach Hause, wo er unweit des Bahnhofs auf eine Streife des Polizeireviers
Neckargemünd traf.

Die Beamten hielten den Jungen an und stellten Schwellungen und deine Risswunde
im Gesicht fest. Die Besatzung eines Rettungswagens versorgte die Verletzungen
vor Ort und brachte des Jungen anschließend nach Hause.

Während der Aufnahme des Sachverhalts zog eine vierköpfige Jugendgruppe grölend
unweit des Kontrollorts durch die Straßen und wurden im Anschluss in der Straße
„An der Elsenz“ nach kurzer Fahndung kontrolliert.

Ob es sich bei den vier Personen, drei junge Männern und eine junge Frau im
Alter von 16-22 Jahren, um die Gruppe handelt, aus der heraus der 14-Jährige
kurz zuvor geschlagen worden war, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Nach den Feststellungen ihrer Personalien, wurden alle Vier, von denen keiner
aus Mauer stammt, wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der Polizeiposten Meckesheim hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts
der Körperverletzung aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können bzw. denen die verdächtige Gruppierung
bereits vor der Tat aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten
Meckesheim, Tel.: 06226/1336 oder dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.:
06223/9254-0 in Verbindung zu setzen.

Gem. Wiesloch: Verkehrsunfall mit Motorradfahrer; Unfallhergang noch nicht bekannt, Pressemitteilung Nr. 1

Gem. Wiesloch – Am Mittwochnachmittag, kurz vor 12.30 Uhr, ereignete sich
auf der L 723 zwischen Wiesloch und Walldorf, in Höhe der Auffahrt zur B 3, ein
Verkehrsunfall, an dem auch ein Motorradfahrer beteiligt sein soll.

Über den Unfallhergang, das Schadensausmaß und die Anzahl der Verletzten sowie
den Grad der Verletzungen liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Arbeitsmaschine von Ladefläche entwendet – Zeugen gesucht

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch
entwendeten unbekannte Täter von einer Baustelle in der Kurpfalzstraße eine
Arbeitsmaschine im Wert von ca. 2.000 Euro. Der Asphaltschneider stand auf der
offenen Ladefläche eines Mercedes Sprinters. Kurz nach 2 Uhr wurde die Polizei
über den Diebstahl in Kenntnis gesetzt. Zum Abtransport müssen die Täter ein
größeres Fahrzeug oder einen Anhänger benutzt haben. Zeugen, die im fraglichen
Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter
Telefon 06224/17490 beim Polizeiposten Leimen oder außerhalb dessen
Öffnungszeiten unter Tel. 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Auto überschlagen – zwei Verletzte – Vollsperrung

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis – Am Dienstag ereignete sich in den späten
Abendstunden, gegen 21.20 Uhr, ein Verkehrsunfall mit einem Fahrzeug auf der
Horrenberger Straße (K4173) zwischen dem der L612 und Baiertal. Ein 20-jähriger
BMW-Fahrer befuhr die K4173 in Richtung Baiertal, verlor auf regennasser
Fahrbahn in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins
Schleudern. Im weiteren Verlauf kam der Pkw von der Fahrbahn ab, fuhr die
angrenzende Böschung hoch, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum
Stillstand. Der Fahrer, sowie sein 23-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall
schwer verletzt. Beide wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der 3er BMW
war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein
Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Die Kreisstraße musste für eine Dauer
von zwei Stunden voll gesperrt werden. Es kam zu keinen nennenswerten
Verkehrsbehinderungen. Die Unfallaufnahme erfolgte durch den Verkehrsdienst
Heidelberg. Die Freiwillige Feuerwehr Wiesloch war mit drei Fahrzeugen, der
Rettungsdienst mit zwei RTW-Besatzungen und einem Notarzt im Einsatz.

Sinsheim-Hoffenheim: Unfall im Ortskern; keine Verletzte

Sinsheim-Hoffenheim – Am Montagnachmittag kam es im Ortskern zu einem
Verkehrsunfall, bei dem es glücklicherweise beim Sachschaden blieb.

Gegen 16.30 Uhr bog ein 83-jähriger Mercedes-Fahrer von der Eschelbacher Straße
auf die Sinsheimer Straße ein und übersah dabei die Vorfahrt eines 21-jährigen
Audi-Fahrers, der in Richtung Sinsheim unterwegs war.

Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Es kam zu geringen
Verkehrsbehinderungen.