Main-Taunus-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild Polizeifahrzeuge Funkstreifenwagen Polizei RLP
Symbolbild Polizeifahrzeuge (Foto: Holger Knecht)

Betrüger erbeuten fünfstelligen Betrag, Eschborn, Niederhöchstadt, Schönberger Straße, Mittwoch, 24.03.2021, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr

(jn)Mehrere Zehntausend Euro haben Kriminelle am Mittwoch in Eschborn bei einem über 90 Jahre alten Senior erbeutet. Zunächst meldete sich eine Frau am Telefon und gab sich als Familienangehörige aus, die dringend eine größere Menge Bargeld für einen Immobilienkauf benötige. Leider ging der Geschädigte auf den Wunsch seiner angeblichen Nichte ein, begab sich zu einer Bank und hob den gewünschten Geldbetrag ab. Nach weiteren Gesprächen mit der „Nichte“ sowie einem Mann, welcher sich als Anwalt ausgab, erschien ein etwa 45-jähriger und 1,85 Meter großer Täter an der Haustür des Seniors in der Schönberger Straße im Stadtteil Niederhöchstadt. Diesem übergab der Geschädigte die gesamte Geldsumme in einer weißen Plastiktüte, bevor der perfide Gauner wieder verschwand. Er soll mitteleuropäisch ausgesehen und kurze dunkle Haare sowie eine sportliche Figur gehabt haben.

Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Main-Taunus hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, die am Mittwoch verdächtige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0 zu melden.

Die Polizei warnt erneut eindringlich vor dieser Masche und gibt folgende Hinweise, um nicht selbst Opfer eines Trickbetrügers zu werden:

  • Wenn Sie selbst ein solches Telefonat erhalten, prüfen Sie
    bitte, ob Sie wirklich mit dem angeblichen Anrufer sprechen.
    Rufen Sie Ihren Verwandten, Angehörigen oder Bekannten selbst
    unter den sonst üblichen Telefonnummern zurück
  • Geben Sie fremden Personen niemals Bargeld
  • Sprechen Sie mit einer Ihnen vertrauten Person oder der
    Kundenberaterin / dem Kundenberater Ihres Geldinstitutes über
    den Vorfall
  • Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Sie
    den Verdacht haben, dass etwas nicht stimmen könnte
  • Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre
    Angehörigen über diese Betrugsform zu informieren und darüber zu
    sprechen
  • Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere polizeiliche
    Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231, oder unter www.polizei-beratung.de erfahren

Vorsicht vor Impf-Betrügern,

Main-Taunus-Kreis, bis Mittwoch, 24.03.2021

(jn)Mindestens eine Frau aus dem MTK ist in den vergangenen Tagen von einer unbekannten Person angerufen worden, welche sich als Mitarbeiter eines Impf-Zentrums ausgegeben hat. Im Gespräch wurde der Angerufenen eine Impf-Nachsorgeuntersuchung angeboten, welche in Form eines Hausbesuches stattfinden sollte. Glücklicherweise reagierte die Geschädigte umsichtig, indem sie den potentiellen Kriminellen ignorierte und ihrem Arzt davon erzählte.

Derzeitigen Erkenntnissen zufolge wurde die Frau von einer anonymen Telefonnummer angerufen und darauf aufmerksam gemacht, dass man ihr zwecks Nachsorgeuntersuchung nach erfolgter Impfung einen Hausbesuch abstatten wolle. Die Polizei geht davon aus, dass der Anruf eine Vorbereitungshandlung für eine Straftat darstellt. Ob es im weiteren Verlauf zu einem Trickdiebstahl an der Wohnanschrift der Geschädigten oder zu einem Trickbetrug kommen sollte, ist noch unklar. Von der Absicht, die Frau um ihr Erspartes zu bringen, ist auszugehen.

Bislang ist der Polizei im Main-Taunus-Kreis lediglich ein derartiger Fall bekannt. Deshalb werden weitere Angerufene gebeten, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0 bei der Kriminalpolizei in Hofheim zu melden.

Die Polizei empfiehlt, grundsätzlich niemals unangemeldete fremde Personen in Ihre Wohnung zu lassen. Sollten Sie im Zusammenhang mit der Corona-Virus-Impfung einen nicht verabredeten Besuch erhalten oder Zahlungsforderungen an Sie gestellt werden, verständigen Sie umgehend die Polizei unter der Telefonnummer 110. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, sondern legen Sie einfach auf. Zudem sollten am Telefon keine privaten Daten und Informationen über finanzielle Verhältnisse weitergegeben werden.

BMW vorsätzlich zerkratzt,

Hochheim am Main, Stettiner Straße, Dienstag, 23.03.2021, 14:00 Uhr bis Mittwoch, 24.03.2021, 11:00 Uhr

(jn)Im Tatzeitraum zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochvormittag haben Unbekannte in Hochheim allem Anschein nach vorsätzlich einen Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro an einem Pkw verursacht. Der rote BMW parkte in der Stettiner Straße, als sich die Unbekannten näherten und die Fahrzeugseite zerkratzten.

Sachdienliche Hinweise zu dem oder den Verursachern erbittet die Flörsheimer Polizei unter der Telefonnummer 06145 / 5476 – 0.