Offenbach Main-Kinzig-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Unfallbeteiligter und Zeuge bitte melden! – Langen

(mm) Rund 13.000 Euro Sachschaden sind bei einem Unfall am Dienstagnachmittag in der Straße „Am Belzborn“ entstanden. Ursächlich für den Unfall soll ein Fahrradfahrer gewesen sein, der nicht den vorgesehenen Radweg nutzte und in östliche Richtung fuhr. Ein entgegenkommender Fiat Scudo musste infolgedessen abbremsen und nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierbei kollidierte der weiße Fiat allerdings mit einem am Fahrbahnrand abgestellten Mercedes. Der Radfahrer fuhr, ohne sich um den Schaden zu kümmern, weiter. Die Unfallfluchtgruppe des Polizeipräsidiums Südosthessen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun Zeugen, insbesondere einen Radfahrer, der zum Unfallzeitpunkt auf dem Radweg „Am Belzborn“ fuhr, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

Bereich Main-Kinzig

Hakenkreuze und andere Schmierereien an Schule – Schlüchtern

(tl) Die Außenfassade sowie ein Spielgerät einer Förderschule in der Straße „Am Schwimmbad“ wurden am Mittwochnachmittag mit mehreren Hakenkreuzen sowie unter anderem dem Wort „Hitler“ beschmiert. Verantwortlich dafür sollen nach Angaben einer Zeugin fünf Jugendliche gewesen sein, die die Symbole gegen 16.30 Uhr mit blauer Farbe an zwei Gebäudewänden sowie auf einen Kletterbogen im Innenhof der Schule aufgesprüht hätten. Die Täter, allesamt Buben im Alter von 13 bis 15 Jahren und mit Jeans bekleidet, machten sich anschließend aus dem Staub. Der Staatsschutzabteilung der Kripo hat in dieser Sache die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun um Hinweise zu dem noch unbekannten Quintett unter der Rufnummer 06181 100-123.

Zwei Verletzte im Begegnungsverkehr – Steinau an der Straße

(tl) Zu einem Unfall zwischen einem 70-jährigen Skoda-Fahrer und einer 26 Jahre alten Twingo-Lenkerin kam es am Mittwoch, gegen 15.20 Uhr, in Höhe der einstelligen Hausnummern der Bahnhofstraße. Dabei erlitten beide schwere Verletzungen und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Frankfurter aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Fahrspur der entgegenkommenden Steinauerin und prallte mit dieser zusammen. An den Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden – insgesamt in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06661 9610-0 bei der Polizei in Schlüchtern zu melden.

Unfallflucht geklärt – Bad Orb

(mm) Eine Unfallflucht, die sich zwischen Freitag, 21 Uhr und Samstag, 9 Uhr, in der Sälzerstraße/Ecke Bennweg ereignete, ist von der Bad Orber Polizei zügig aufgeklärt worden. Ein 24-Jähriger aus Flörsbachtal hatte seinen grauen Skoda Octavia am Freitagabend in der dortigen Einbahnstraße geparkt und am nächsten Morgen festgestellt, dass sein Auto an der vorderen linken Felge und Stoßstange leicht beschädigt war. Frische rote Farbanhaftungen waren ebenfalls am Fahrzeug ersichtlich. Die Polizei fahndete daraufhin im Nahbereich der Unfallstelle und stellte schließlich einen roten Ford Focus mit Kratzspuren an der Beifahrerseite fest. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass ein 65-Jähriger offensichtlich den Skoda angefahren hatte und nach dem Unfall weitergefahren ist, ohne sich um den Schaden, der sich auf geschätzte 400 Euro beläuft, zu kümmern.

Bereich Main-Kinzig

(tl) Weil er auf seinem Gartengrundstück in der Straße „Auf der Heimbuche“ randaliert und Drohungen gegenüber Nachbarn und den hinzugezogenen Polizeibeamten ausgestoßen hatte, nahmen die Ordnungshüter gestern Abend einen 52-Jährigen im Ortsteil Oberrodenbach vorläufig fest. Der unter Alkoholeinfluss stehende Mann, der sich hochgradig aggressiv verhielt und sich der Festnahme widersetzte, wurde dabei durch einen eingesetzten Diensthund mittels Biss ins Bein handlungsunfähig gemacht. Die Nachbarn hatten zuvor, gegen 19.30 Uhr, die Polizei alarmiert, da er diverse Gegenstände umhergeworfen und in der Folge unter anderem damit gedroht haben soll, alles in die Luft zu sprengen. Zudem entblößte er sich mehrfach. Zur Versorgung der Bisswunde an seiner Wade wurde der weiterhin renitente Rodenbacher zwischenzeitlich in eine Klinik gebracht.

Da Hinweise vorlagen, dass der 52-Jährige möglicherweise im Besitz mehrerer scharfer Schusswaffen ist, erfolgten am Donnerstagmittag, bei Tageslicht, Durchsuchungsmaßnahmen auf dem weitläufigen und unüberschaubaren Gartengrundstück des Mannes. Hierbei konnten mehrere legale und illegale Waffen aufgefunden und sichergestellt werden. Die Hintergründe, warum es zu dem Ausraster bei dem 52-Jährigen kam, sind derweil noch völlig unklar. Dies ist nun Teil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen, die sich unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung, des Androhens von Straftaten sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen ihn richten. Zeugenhinweise zu dem Vorfall werden unter der Kripo-Hotline 06181 100-123 entgegengenommen.

Der Festgenommene soll nun in eine Fachklinik überstellt werden.