Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Die Prävention der Polizei berät Online

Karlsruhe – Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie ist das Referat
Prävention des Polizeipräsidiums Karlsruhe weiterhin für Sie da. Derzeit werden
die Veranstaltungen Online unter anderem mit unseren Kooperationspartnern der
Volkshochschule Karlsruhe und Bruchsal abgehalten. Scheuen Sie sich nicht und
informieren Sie sich online über die Vorgehensweisen von Kriminellen oder dem
sicheren Verhalten im Straßenverkehr. Die Vorträge der Prävention zeigen
Verhaltenstipps auf, mit dem Ziel Straftaten zu vermeiden. Beugen Sie vor, indem
Sie unsere Vorträge besuchen.

Folgende Themen sind derzeit beispielhaft buchbar:

  • Einbruchschutz – Sicherungsmöglichkeiten privat genutzter Wohnobjekte –
    Enkeltrick und falsche Polizeibeamte – Social Media – Cybermobbing und
    Hatespeech – Senioren sicher im Straßenverkehr – Drogenprävention – Internet –
    die täglichen Gefahren – Kaffeefahrten und diverse Haustürgeschäfte – Es können
    auch gesonderte Termine zu den jeweiligen Themen vereinbart werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Besuchen Sie unsere Homepage
https://ppkarlsruhe.polizei-bw.de/praevention/ hier finden Sie
Präventionsangebote zu weiteren Themen oder kontaktieren Sie uns per E-Mail
karlsruhe.pp.praevention@polizei.bwl.de bzw. rufen Sie uns unter Telefon
0721/666-1201 an.

Karlsruhe – Ergebnis des Polizeipräsidiums Karlsruhe am europaweiten Speedmarathon

Karlsruhe – Am Mittwoch fand der sogenannte Speedmarathon statt. Auch das
Polizeipräsidium Karlsruhe beteiligte sich hierbei mit insgesamt 58
Einsatzkräften und führte in der Zeit zwischen 00.00 Uhr und 24.00 Uhr verstärkt
Geschwindigkeitskontrollen an 21 Kontrollstellen innerhalb des
Zuständigkeitsbereichs durch.

Insgesamt wurden die Geschwindigkeiten von 21.857 Fahrzeugen gemessen und bei
Vorliegen von Verstößen die Fahrer samt deren Fahrzeuge kontrolliert.

Als Gesamtergebnis wurden am Ende der Aktion allein im Bereich des
Polizeipräsidiums Karlsruhe 1.838 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.
Darunter wurden 1.580 Verwarnungen, 258 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 21
Fahrverbote gezählt.

Karlsruhe – Unfallflucht auf der Autobahn – Polizei sucht Zeugen

Karlsruhe – Stark beschädigt wurde ein Pkw bei einem Unfall auf der
Überleitung der Autobahn 8 auf die Autobahn 5 Richtung Frankfurt am
Donnerstagvormittag.

Ein Autofahrer befuhr mit seinem Fahrzeug gegen 9.30 Uhr die A8 von Karlsbad
kommend in Fahrtrichtung A5. Er fuhr auf dem rechten der Fahrstreifen. Nach
Angaben des Geschädigten wurde er unvermittelt von einem links neben ihm
fahrenden blauen VW-Bus abgedrängt. Er kam dann wohl beim Ausweichen nach rechts
von der Fahrbahn ab, und prallte nach Überqueren des Seitenstreifens frontal in
die Böschung auf Höhe der Behelfsausfahrt nach KA-Wolfartsweier.
Glücklicherweise wurde der Mann nicht verletzt. An seinem Fahrzeug entstand ein
Schaden in Höhe von ungefähr 10.000 Euro.

Es kam wohl zu keiner Berührung zwischen dem blauen VW-Bus und dem Passat des
Geschädigten.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Diese können sich mit der
Verkehrspolizei Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/944844 in Verbindung
setzen.

Karlsruhe – Einbruch in Physiopraxis

Karlsruhe – In der Nacht auf Mittwoch wurde in eine Physiotherapiepraxis
in der Eckenerstraße im Stadtteil Grünwinkle eingebrochen.

Die bislang unbekannte Täterschaft dürfte sich nach bisherigem Ermittlungsstand
mithilfe eines alten Duschhockers über ein Fenster gewaltsam Zutritt zum Anwesen
verschafft haben. Im Innern begaben sie sich zielgerichtet in den
Empfangsbereich der Praxis und öffneten auch hier gewaltsam die Schubladen. Aus
einer aufgefundenen Geldkassette entnahmen die Diebe einen geringen Betrag an
Bargeld. Des Weiteren nahmen sie auf ihrem Beutezug einen PC-Monitor an sich.
Mit ihrem Diebesgut konnten die Eindringlinge bislang unerkannt flüchten.

Zeugen hierzu werden gebeten, sich an das Polizeirevier Karlsruhe-West unter der
Telefonnummer 0721-666 3611 zu wenden.

Sulzfeld – Quad steht im Vollbrand

Karlsruhe – Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am
Mittwochmittag ein Quad in Sulzfeld in Brand. Glücklicherweise blieb der Fahrer
dabei unverletzt.

Gegen 13 Uhr bemerkte der 21-jährige Quad-Fahrer eine starke Hitzeentwicklung
unter seiner Sitzbank. Als er sein Fahrzeug in der Gartenstraße/ Am Kohlbach
stoppte, kamen bereits Flammen aus dem Inneren des Fahrzeugs. Beim Eintreffen
der Feuerwehr stand das Quad bereits im Vollbrand. Durch die starke
Hitzeentwicklung wurde unter anderem ein auf dem Parkplatz geparkter VW
erheblich beschädigt. Auch die umliegende Bepflanzung sowie der Fahrbahnbelag
wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Wie hoch der entstandene
Sachschaden ist, kann aktuell noch nicht genau gesagt werden.

Karlsruhe – Einbrecher stahlen Schmuck – Polizei sucht Zeugen

Karlsruhe – Schmuck in noch unbekanntem Wert stahlen Einbrecher am
Mittwochnachmittag aus einer Wohnung in der Südweststadt. Eine 81-Jährige hielt
sich zunächst auf dem Balkon ihrer Wohnung in der Graf-Rhena-Straße auf. Als sie
gegen 15.30 Uhr zurück in die Wohnung ging fiel ihr eine Person auf, die durch
die offenstehende Wohnungstüre flüchtete. Sie stellte dann fest, dass eine
Schmuckschatulle fehlte und eine weitere Schatulle im Schlafzimmer geöffnet und
durchsucht worden war. Einige Zeit später bemerkte sie, dass einige ihrer
Schmuckstücke vor ihrem Balkon lagen. Diese müssen der oder die Täter auf der
Flucht verloren haben.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen die in den Nachmittagsstunden im Bereich der
Graf-Rhena-Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten
sich mit dem Kriminaldauerdienst Karlsruhe, Telefon 0721/666-5555 in Verbindung
zu setzen.

Karlsruhe- Hoher Sachschaden nach Einbruchsversuch

Karlsruhe – Zu einem versuchten Einbruch kam es in der Zeit von Dienstag
11 Uhr, bis Mittwoch 09:15 Uhr in einem Parkhaus in der Zähringerstraße in
Karlsruhe. Dabei richteten die Eindringlinge einen Sachschaden von rund 15.000
Euro an.

Nach bisherigem Kenntnisstand gelangten die Täter durch den Parkhauseingang in
das Treppenhaus und vermutlich mit dem Fahrstuhl auf die Parkebene neun. Hier
schlugen sie mit brachialer Gewalt die momentan verschlossene Glastür ein. Im
Anschluss hebelten sie eine auf dem Parkdeck befindliche Holzhütte auf und
nahmen das dort aufgefundene Werkzeug an sich. In der Folge gingen die Diebe auf
das darüber liegende Parkdeck und schlugen auch hier die verschlossene
Zugangstür ein. Im Anschluss versuchten sie mithilfe der zuvor entwendeten
Werkzeuge einen Zigarettenautomaten gewaltsam zu öffnen. Da die Täter hierbei an
ihrem Vorhaben scheiterten, verließen sie vermutlich über das Treppenhaus das
Parkhaus bislang unerkannt.

Zeugen hierzu werden gebeten, sich beim Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz unter
der Telefonnummer 0721/666 3311 zu melden.

Karlsdorf-Neuthard – Unfall beim Fahrstreifenwechsel

Karlsruhe – Auf der Bundesstraße 35 ereignete sich am Mittwochabend ein
Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem Pkw. Es wurde niemand verletzt.

Ein 51-jähriger Mann befuhr mit seinem Lkw den rechten von zwei Fahrstreifen.
Nach einem kurzen Fahrstreifenwechsel wollte er offenbar wieder nach rechts.
Dies erkannte ein von hinten anfahrender 19-Jähriger zu spät und fuhr gegen das
Heck des Lkw. Ersten Ermittlungen zufolge war der Pkw-Fahrer vermutlich mit
erhöhter Geschwindigkeit unterwegs.

Bei dem Unfall blieben beide Fahrer glücklicherweise unverletzt. Es entstand ein
Sachschaden in Höhe von ungefähr 6000 Euro.

Bruchsal – Gestohlene Polizeidienstwaffen und Funkgeräte bei drei Tatverdächtigen sichergestellt

Bruchsal – Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und
Polizeipräsidium Karlsruhe:

Drei Tatverdächtige im Alter von 40, 42 und 53 Jahren konnten nach dem Diebstahl
zweier Polizeipistolen und zweier Digitalfunkgeräte von einer 14-köpfigen
Ermittlungsgruppe des Polizeipräsidiums Karlsruhe schnell ermittelt und das
Diebesgut in vollem Umfang sichergestellt werden.

Zunächst verzeichneten Beamte einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der
Bereitschaftspolizei Bruchsal das Fehlen von zwei Digital-Handfunkgeräten
mitsamt Ladeschale sowie eines Einsatz-Overalls.

Darüber hinaus stellten zwei Einsatzbeamte nach ihrer Urlaubsrückkehr fest, dass
ihre Dienstwaffen nebst Munition und der dazugehörigen Ersatzmagazine fehlten.

Mit den weiteren Ermittlungen wurde in der Folge das Polizeipräsidium Karlsruhe
betraut, das umgehend eine Ermittlungsgruppe einrichtete. Bereits nach zwei
Tagen erhärtete sich im Zuge der unter Hochdruck betriebenen Ermittlungen ein
Tatverdacht gegen einen 40 Jahre alten Wachmann, der Zugang zu allen
Räumlichkeiten hatte und erst Anfang März als Beschäftigter bei der Polizei
eingestellt worden war.

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkte umgehend einen Durchsuchungsbeschluss
gegen den in Mannheim lebenden Verdächtigen, der gleich am Abend des 16. April
unter Einsatz des Spezialeinsatzkommandos vollzogen wurde. Dabei stellten die
Ermittler neben den gesuchten Funkgeräten bei dem 40-Jährigen weitere
Beweismittel sicher.

Wie weiter zu ermitteln war, hatte der Wachmann die beiden Pistolen bereits
weiterveräußert, eine davon an seinen 53-jährigen Onkel und die zweite Waffe an
einen 42 Jahre alten früheren Schulfreund.

Die in unmittelbarer Folge für beide Verdächtige von der Staatsanwaltschaft
Karlsruhe beantragten und noch in derselben Nacht durchgeführten Durchsuchungen
in Mannheim und Ludwigshafen brachten schließlich beide Schusswaffen mitsamt der
Munition zutage. Auch hier waren Spezialeinsatzkräfte der Polizei eingebunden.

Die Motivlage aller drei Verdächtigen, die im Übrigen bisher alle polizeilich
unauffällig waren, ist derzeit noch unklar. Mangels vorliegender Haftgründe
blieben sie auf freiem Fuß. Weitere Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und
Polizeipräsidium Karlsruhe dauern derzeit noch an.

Ettlingen – Unter Drogen mit dem Auto unterwegs

Karlsruhe – Unter Drogeneinfluss war eine 28-jährige Frau am Mittwoch in
Ettlingen mit dem Auto unterwegs. Auch ihr 33-jähriger Beifahrer hatte Drogen
bei sich.

Wegen ihrer unsicheren Fahrweise wurde die Dame gegen 18 Uhr in der
Schöllbronner Straße einer Kontrolle unterzogen. Sowohl sie selbst als auch ihr
Beifahrer waren äußerst nervös. Im Zuge der Kontrollmaßnahmen konnten Drogen
beim Beifahrer aufgefunden und beschlagnahmt werden. Ein Drogenvortest bei der
28-Jährigen verlief positiv, auch bei ihr wurden Betäubungsmittel aufgefunden.

Der Frau wurde die Weiterfahrt untersagt, beide werden angezeigt.

Bretten – 24-Jähriger geriet in Gegenverkehr

Karlsruhe – Zwei Leichtverletzte sowie ein Sachschaden von rund 30.000
Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls der sich am Mittwochabend auf der
Kreisstraße 3505, Höhe Bauerbach ereignete.

Gegen 19:20 Uhr fuhr der 24-jährige Unfallverursacher auf der K 3503 von
Oberacker in Richtung Bretten. Nach eigenen Angaben verrutschte während der
Fahrt seine Fußmatte. Dies versuchte er zu korrigieren und geriet hierbei mit
seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr und streifte den entgegenkommenden Mercedes.

Beide Fahrzeugführer wurden durch den Aufprall leicht verletzt und wurden
vorsorglich mit dem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Für die
Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten der beiden Fahrzeuge musste die K 3505 voll
gesperrt werden. Des Weiteren stellte die Polizisten bei der Unfallaufnahme eine
alkoholische Beeinflussung bei dem 59-jährigen Mercedes-Fahrer fest. Ein
freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,3 Promille,
weshalb er in der Klinik eine Blutprobe abgeben musste.