Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild Polizeifahrzeuge Funkstreifenwagen Polizei RLP
Symbolbild Polizeifahrzeuge (Foto: Holger Knecht)

Agentenfilm endet mit echtem Polizeieinsatz

Kaiserslautern (ots) – Sie betreten den Hausflur eines Mehrparteienhaus und
plötzlich steht ein Mann mit einer Pistole vor Ihnen, auf dem Boden liegt ein
Messer. Was geschah?

Dieses Bild bot sich am Sonntagnachmittag einer 31-Jährigen, als sie im
Stadtgebiet ihr Büro aufsuchte. Die Frau rätselte nicht lange und tat das einzig
Richtige: Sie brachte sich in Sicherheit und informierte die Polizei.
Einsatzkräfte rückten aus. Im Flur des Anwesens nahmen Polizisten eine Person
fest. Im Keller des Hauses trafen sie zwei weitere Personen an. Auch sie wurden
zunächst festgenommen. Wie sich später herausstellte hielten sich die Männer im
Alter von 21 bis 29 Jahren berechtigt in dem Gebäude auf. Sie produzierten einen
Videoclip. Die selbstgedrehten Agentenfilme veröffentlichen die Männer auf einer
Videoplattform im Internet. Bei den Waffen handelte es sich um Requisiten –
Attrappen für die Filmproduktion. Ob das Trio für die Kosten des
Polizeieinsatzes aufkommen muss, wird geprüft. |erf

Biker bringen Motorradfahrerin zu Fall

Waldleiningen (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Wegen drei bislang unbekannten
Motorradfahrern ist am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 48 zwischen
Waldleiningen und Johanniskreuz eine Motorradfahrerin gestürzt. Die Frau wurde
bei dem Unfall verletzt. Sie kam ins Krankenhaus. Die Polizei sucht die drei
Biker und bittet um Hinweise.

Die 32-Jährige war kurz nach 15 Uhr in Fahrtrichtung Johanniskreuz unterwegs.
Nach der Abzweigung in Richtung Mölschbach, kurz vor der Abbiegung zum
Stüterhof, wurde die Frau am Ende einer S-Kurve von drei Motorrädern überholt.
Obwohl dort ein Überholverbot besteht, fuhren die Biker mit ihren Maschinen an
der 32-Jährigen und einer Zeugin vorbei. Weil die Motorradfahrer kaum
Seitenabstand hielten, geriet die 32-Jährige immer weiter nach rechts und von
der Fahrbahn ab. Sie stürzte in den Straßengraben. Bei dem Unfall wurde die
Motorradfahrerin leicht verletzt. Sie wurde später vom Rettungsdienst ins
Krankenhaus gebracht. Die drei Biker setzten ihre Fahrt fort. Erst als sie von
der Zeugin auf die Verunglückte aufmerksam gemacht wurden, kehrten die Fahrer
zur Unfallstelle um. Nachdem sie davon überzeugt waren, dass die 32-Jährige
nicht schwerer verletzt war, fuhren die Biker weg. Von ihnen ist bekannt, dass
sie mit einem osteuropäischen Akzent sprachen. Einer von ihnen habe eine Jacke
mit dem Symbol einer Zigarettenmarke getragen.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und der
Unfallflucht. Die Beamten bitten um Hinweise. Möglicherweise sind die drei Biker
anderen Verkehrsteilnehmern aufgefallen. An dem Nachmittag waren viele
Motorradfahrer auf der Strecke unterwegs. Wer kann Hinweise zu den drei Bikern
geben? Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369 2150 mit der
Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |erf

Drei Männer lösen mehrere Polizeieinsätze aus

Kaiserslautern (ots) – Zuerst haben sie miteinander gestritten und sich
gegenseitig verletzt – und sich dann mit der Polizei angelegt: Wegen
wechselseitiger Körperverletzungen sowie tätlichen Angriffs und Widerstands
gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt die Polizei gegen drei Männer aus dem
Stadtgebiet. Alle drei sind bereits amtsbekannt und schon häufig wegen
unterschiedlichster Delikte aufgefallen, oft ist Alkohol im Spiel.

Auch am Sonntagnachmittag waren die drei Männer im Alter von 28 bis 44 Jahren
alkoholisiert, als sie miteinander in Streit gerieten und sich prügelten. Als
die alarmierte Polizeistreife vor Ort eintraf, ging einer der Männer auf die
Beamten los, versuchte sie zu schlagen und zu treten. Er musste deshalb
gefesselt werden, wogegen er Widerstand leistete. Dabei wurden zwei
Polizeibeamte leicht verletzt; sie konnten ihren Dienst aber fortsetzen.

Auch die beiden anderen Männer traten sehr aggressiv auf und verhielten sich
unkooperativ, so dass letztlich alle drei in Gewahrsam genommen wurden. Dabei
kam es zu weiteren Beleidigungen gegenüber den Einsatzkräften.

Der Einsatz wurde von zahlreichen Schaulustigen aus den umliegenden Häusern
verfolgt, die teilweise ebenfalls aggressiv auftraten und die Stimmung
aufheizten.

Nachdem die Einsatzkräfte mit den drei Männern abgerückt waren, drangen
unbekannte Täter in die Wohnung von zwei der Festgenommenen ein und zerstörten
das Mobiliar. Die Polizei ermittelt wegen Hausfriedensbruchs und
Sachbeschädigung.

Bereits am Vormittag war es an gleicher Stelle zu zwei Polizeieinsätzen
gekommen, an denen die drei Männer beteiligt waren. Auslöser des ersten
Einsatzes gegen 9.45 Uhr war, dass der 31-Jährige eine Frau belästigte und ein
anderer Anwohner dazwischen ging, worauf es zum Streit zwischen den beiden
Männern kam und der 31-Jährige eine Platzwunde am Kopf erlitt. Weil beide Männer
unter Alkoholeinfluss standen, wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst.

Gegen 11.45 Uhr wurde die Streife erneut in das Wohngebiet gerufen. Zeugen
meldeten, dass zwei Männer nun mit Glasflaschen auf andere Personen losgehen
würden. Vor Ort trafen die Beamten auf den 28-jährigen Mann; er blutete aus der
Nase und gab an, einen Faustschlag ins Gesicht bekommen zu haben. Eine ärztliche
Behandlung lehnte er aber ab und wollte auch keinen Strafantrag unterzeichnen.
Den Polizisten gegenüber verhielt er sich zunehmend aggressiv. Ihm wurde
schließlich ein Platzverweis bis zum Abend erteilt.

Gegen diesen verstieß er schon am Nachmittag und landete schließlich – zusammen
mit den beiden 31 und 44 Jahre alten Männern – im Gewahrsam. Die weiteren
Ermittlungen laufen. |cri

E-Scooter-Fahrer unter Drogeneinfluss

Kaiserslautern (ots) – Dass er trotz Ausgangssperre einen triftigen Grund für
seinen Aufenthalt im öffentlichen Raum angeben konnte, hat einem jungen Mann aus
dem Stadtgebiet in der Nacht zu Montag auch nicht mehr geholfen. Eine Streife
war gegen 3 Uhr in der Eisenbahnstraße auf den E-Scooter-Fahrer aufmerksam
geworden und hatte ihn einer Kontrolle unterzogen. Dabei fiel den Beamten bei
dem 23-jährigen Mann drogentypisches Verhalten auf. Ein Urintest bestätigte den
Verdacht. Der junge Mann gab daraufhin zu, am Samstag Cannabis konsumiert zu
haben.

Der 23-Jährige musste deshalb den Roller stehen lassen und mit zur Dienststelle
kommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Auf ihn kommt eine Anzeige wegen
Fahrens unter Drogeneinfluss zu, eventuell auch eine Strafanzeige wegen
Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz – das hängt vom Ergebnis der
Blutprobe ab. |cri

Gasofen löst Brand aus

Kaiserslautern (ots) – Zu einem Schmorbrand ist es am Samstag im Geranienweg
gekommen. Ein Gasofen fing am Nachmittag in einer Wohnung Feuer. Einsatzkräfte
von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten aus. Die Wehrleute löschten
den Brand. Ein Gebäudeschaden ist nicht entstanden. Es wurde niemand verletzt.
Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Ursache für den Brand aus.
|erf

Heulender Motor stört die Ruhe

Kaiserslautern (ots) – Weil er an seinem Auto immer wieder im Stand den Motor
aufheulen ließ, hat ein junger Mann am frühen Sonntagmorgen die Ruhe der
Anwohner in der Richard-Wagner-Straße gestört. Kurz nach 6 Uhr wurde der Polizei
gemeldet, dass der Pkw schon seit einer Stunde mit laufendem Motor auf einem
Parkplatz stehe. Zwischendurch sei er nur einmal kurz um den Block gefahren und
dann wieder am gleichen Platz abgestellt worden.

Die ausgerückte Streife fand am Steuer des Pkw einen 20-jährigen Mann aus dem
Stadtgebiet, der deutlich alkoholisiert war. Das Fahrzeug gehörte ihm nicht,
ebenso wenig die Uniform des US-Militärs, die er trug. Beides habe er von
Freunden bekommen, gab der junge Mann an. Militärangehöriger sei er nicht.

Wie sich herausstellte, ist der 20-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins.
Da er auch keine sonstigen Papiere bei sich hatte, wurde er für die weiteren
Ermittlungen mit zur Dienststelle genommen. Dort wurde ihm auch eine Blutprobe
entnommen. Laut Atemtest hatte der Mann einen Pegel von 1,7 Promille.

Die hinzugezogene Streife der US-Militärpolizei stellte die Uniformteile
inklusive der Namensschilder und Rangabzeichen sicher. Es besteht der Verdacht
der missbräuchlichen Nutzung von Titeln und Abzeichen. Darüber hinaus wird gegen
den 20-Jährigen wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt und des Fahrens ohne
Fahrerlaubnis ermittelt.

Bevor er wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, erhielt der 20-Jährige zum
Überziehen einen Einweg-Overall. Dann machte er sich zu Fuß auf den Heimweg…
|cri

Jugendliche mit Messer bedroht

Kaiserslautern (ots) – Wegen Beleidigung, Bedrohung und Verstoß gegen das
Waffengesetz ermittelt die Polizei gegen einen Mann aus dem Stadtgebiet. Der
58-Jährige fiel am Sonntagnachmittag negativ auf.

Gegen 16 Uhr wurde die Polizei zu der Adresse im westlichen Stadtgebiet gerufen,
weil es zwischen dem 58-Jährigen und drei Jugendlichen zu einem heftigen Streit
gekommen war. Nachdem sie sich zunächst verbal „duellierten“ und es zu
gegenseitigen Beleidigungen kam, soll der Mann mit einer (Stich-)Waffe in der
Hand die Jugendlichen bedroht haben.

Als die alarmierte Polizeistreife wenig später vor Ort eintraf, hatte der
58-Jährige beim Öffnen der Tür ein Messer in der Hand – nach eigenen Angaben aus
Angst, die Jugendlichen oder deren Eltern würden ihn angreifen.

Die Beamten konnten den Mann dazu bewegen, das Messer zur Seite zu legen.
Anschließend verhielt er sich kooperativ und war auch mit der Durchsuchung
seiner Wohnung einverstanden. Dabei wurde außer dem Messer auch noch ein Schwert
gefunden und sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen laufen. |cri

Personenkontrollen in der Innenstadt

Kaiserslautern (ots) – Die Polizei hat am Freitagabend in der Kaiserslauterer
Innenstadt Kontrollen durchgeführt. Insbesondere im Bereich um die Mall und in
der Fußgängerzone liefen mehrere Beamte der Polizeiinspektion Kaiserslautern 2
und des Haus des Jugendrechts in ziviler Kleidung Streife.

Zwischen 15 und 23 Uhr führten die Einsatzkräfte insgesamt 28 Personenkontrollen
durch. Besonderes Augenmerk richteten sie hierbei auf die Einhaltung der
geltenden Corona-Regeln und auf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.
Insgesamt stellten sie 14 Verstöße gegen die Allgemeinverfügung der Stadt
Kaiserslautern fest. Hierbei handelte es sich um Verstöße gegen die
Personenbegrenzung und die geltende Ausgangssperre der Stadt Kaiserslautern.

Des Weiteren konnten bei drei Personen Betäubungsmittel aufgefunden werden.
Ermittlungsverfahren hinsichtlich des Besitzes von Cannabisprodukten wurden
eingeleitet.

Am späten Nachmittag wurde durch die eingesetzten Beamten eine 39-Jährige
Fahrzeugführerin kontrolliert, die augenscheinlich unter dem Einfluss von
Betäubungsmitteln stand. Nach erfolgtem Urintest, welcher positiv auf
Betäubungsmittel reagierte, wurde die Frau zwecks Blutprobe auf die zuständige
Polizeidienststelle gebracht. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde
eingeleitet

Bei der Mehrheit der kontrollierten Personen handelte es sich um Jugendliche,
die sich einsichtig und kooperativ zeigten. Durch die eingesetzten Beamten
wurden im Rahmen von Bürgergesprächen die aktuellen Maßnahmen und Verordnungen
erläutert, was durchweg positiv aufgenommen wurde. |PIKL2

Unfall mit zwei Motorrädern

Frankenstein (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Auf der Bundesstraße 37 zwischen
Hochspeyer und Frankenstein ist es am Sonntagnachmittag zu einem Unfall mit zwei
Motorrädern gekommen. Ein 55-jähriger Kradfahrer wurde leicht verletzt.

Als wegen eines Rettungswagens (RTW) ein Auto bremste, um das entgegenkommende
Fahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn passieren zu lassen,
erkannte ein Motorradfahrer die Verkehrssituation offensichtlich zu spät.
Während ein 38-jähriger Biker hinter dem Pkw noch rechtzeitig abbremste,
schaffte es der 55-Jährige nicht mehr rechtzeitig. Er stürzte bei geringer
Geschwindigkeit und kollidierte mit dem vorausfahrenden 38-Jährigen, der
folglich auch zu Fall kam. Bei dem Unfall wurde der 55-Jährige leicht verletzt.
Die Sanitäter hielten an, um nach dem Mann zu sehen. Sie alarmierten ein
weiteres Rettungsfahrzeug. Wegen des Notfallpatienten im RTW war allerdings Eile
geboten, so dass die Rettungskräfte ihre Fahrt fortsetzen. Der Motorradfahrer
wurde von den kurz darauf eintreffenden Sanitätern versorgt. Die Polizei nahm
den Unfall auf. An den Motorrädern entstand Sachschaden in Höhe von mindestens
3.000 Euro. |erf

Verkehrskontrollen der Polizei

Kaiserslautern (ots) – Die Polizei hat am Samstagvormittag in der Mannheimer
Straße die Einhaltung des Tempolimits überwacht. Stadteinwärts ist außerhalb der
geschlossenen Ortschaft eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde
erlaubt. Innerhalb einer Stunde überprüften die Beamten 61 Fahrzeuge, davon
hielten sich zehn Fahrer nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Mit 25
Kilometern pro Stunde über dem Tempolimit war der schnellste Fahrer unterwegs.
Auf ihn und einen weiteren Fahrer kommt ein teures Bußgeld und mindestens ein
Punkt im Verkehrszentralregister zu. Die übrigen Betroffenen kamen mit einem
Verwarnungsgeld davon. |erf

Wertsachen aus Pkw gestohlen

Mehlingen (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Am Alten Wasserhaus haben Unbekannte in
der Nacht zum Samstag zwei Geldbeutel aus einem Auto gestohlen. Am Vormittag
bemerkte die Fahrzeughalterin, dass die Beifahrertür ihres Wagens offenstand.
Diebe hatten sich an dem Pkw zu schaffen gemacht. Vermutlich war das Fahrzeug
nicht ordnungsgemäß abgeschlossen. Aufbruchspuren konnte die Polizei nicht
feststellen. Aus dem Handschuhfach fehlten zwei Geldbeutel. Die Täter erbeuteten
140 Euro, eine Kreditkarte und zwei Bundespersonalausweise. Die Polizei
ermittelt und warnt: Lassen Sie keine Wertsachen im Wagen liegen! Schließen Sie
Ihr Auto immer ab! Diebstahl aus Fahrzeugen kann verhindert werden. |erf

Wohnung eines Verstorbenen erneut Ziel von Einbrechern

Kaiserslautern (ots) – Bereits in der vergangenen Woche sind Unbekannte in die
Wohnung eines kürzlich verstorbenen Mannes eingebrochen (wir berichteten
https://s.rlp.de/AvRJ4). Am Sonntagabend war die Wohnung in einem
Mehrfamilienhaus im Asternweg erneut Ziel eines Einbrechers. Ein Zeuge wurde um
22.45 Uhr durch laute Geräusche geweckt und ging der Ursache nach. Dabei traf er
den Täter vor der Wohnungstür an. Dieser war gerade dabei, die Tür mit einem
Werkzeug aufzuhebeln. Der Einbrecher flüchtete. Der Nachbar verständigte die
Polizei.

Die herbeigeeilten Einsatzkräfte machten den Tatverdächtigen in der Nähe
ausfindig. Er bestritt die Tat. Die Ermittler sicherten Spuren und befragten
Zeugen. Gegen den Beschuldigten wird wegen versuchten Einbruchs ermittelt. Ob
der 40-Jährige auch für den Einbruch am 21. April dieses Jahres infrage kommt
steht noch nicht fest. |mhm